Yang Henrich, die das enge letzte Match gegen die junge Franziska Schreiner zum 6:4 für Anröchte gewann (Bild: Dr. Stephan Roscher).
TTK Anröchte – TV Busenbach 6:4

Anröchte gewinnt Krimi gegen Busenbach

Dr. Stephan Roscher 04.11.2018

In der 1. Bundesliga Damen hat der TTK Anröchte am Sonntagnachmitag den zweiten Sieg im dritten Spiel errungen und ist durch das 6:4 gegen den TV Busenbach auf den fünften Tabellenplatz vorgerückt. Vor 150 Zuschauern wehrte sich der Gast, der Spitzenspielerin Tanja Krämer verletzungsbedingt nur im Doppel einsetzen konnte, dreieinhalb Stunden gegen die Niederlage.

Bei den Ostwestfalen erwies sich die routinierte Jing Tian-Zörner einmal mehr als „Wunderwaffe“ gegen junge Toptalente und besiegte Franziska Schreiner sowie Anastasia Bondareva glatt. Weiterhin punkteten Shi Qi und Aimei Wang (jeweils 3:0 gegen Lisa Lung), Yang Henrich (3:2 gegen Schreiner) sowie das Doppel Shi/Henrich (3:1 gegen Krämer/Göbel) für den TTK.

Im Gästeteam überragte Jessica Göbel mit Viersatz-Erfolgen gegen Wang und Shi. Bondareva konnte Henrich in fünf umkämpften Durchgängen bezwingen. Ferner war das Doppel Bondareva/Schreiner (3:2 gegen Wang/Tian-Zörner) auf Busenbacher Seite erfolgreich.

TTK-Vorsitzender Manfred Vogel war natürlich hochzufrieden. „Es war das erwartet enge Spiel“, so Vogel. „wir hätten auch ein 5:5 genommen, so ist es natürlich noch besser. Ich wüsste nicht, wann wir zuletzt mal zwei Siege hintereinander geschafft haben. Wir machen uns!“ Manches war anders geplant, doch das Ergebnis passte aus Vogels Sicht. „Eigentlich wollten wir das Spiel im unteren Paarkreuz gewinnen, auch hat unser Doppel Wang/Tian-Zörner gegen die beiden jungen Busenbacherinnen verloren – da hatten wir einen Sieg einkalkuliert. Aber die jungen Spielerinnen des Gegners steigern sich von Woche zu Woche und sind schon wieder ein ganzes Stück besser geworden, was auch der Sieg von Bondareva gegen Yang Henrich gezeigt hat. Auch war die Niederlage von Shi gegen Göbel nicht eingeplant. Das letzte Spiel von Henrich gegen Schreiner war für beide schwierig, es hätte auch verloren gehen können.“

Mit dem Endergebnis konnte Jessica Göbel nicht zufrieden sein. „Ein Unentschieden wäre sicherlich verdient gewesen“, so die Mannschaftsführerin des TVB. „Dafür, dass wir in den Einzeln ohne Tanja gespielt haben, die sich im Spiel gegen Berlin einen Muskelfaserriss in der Wade zugezogen hatte, ist es erneut ein gutes Ergebnis, aber wie schon gegen Bingen haben wir es versäumt, uns zu belohnen.“ Ihre eigene Leistung war über jeden Zweifel erhaben. „Mit meinen zwei Einzelsiegen bin ich natürlich zufrieden.“

Die Busenbacherinnen, mit 2:8 Zählern momentan auf Tabellenplatz sieben zu finden, empfangen am 24. November den TuS Bad Driburg, Jing Tian-Zörner und Kolleginnen schlagen bereits am 18.11. wieder auf – in Hessen beim Tabellennachbarn TSV Langstadt.

 

Die Ergebnisse und Begegnungen im Detail finden Sie hier.

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 15.04.2019

Play-offs: TSV Langstadt und TuS Bad Driburg stehen im Halbfinale

Es wird kein „Nachsitzen“ in Form eines dritten Viertelfinal-Matchs geben. Der TSV Langstadt und der TuS Bad Driburg konnten nach ihren Erfolgen vom Freitag nachlegen und letztlich recht souverän die Halbfinals eintüten. Langstadt ließ dem 6:4 gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim heute ein deutliches 6:2 bei den Rheinhessinnen folgen, Bad Driburg hatte nach dem 6:1 in heimischer Halle gegen den TTK Anröchte zwar das Rückspiel in Erwitte nicht mehr so klar im Griff, siegte aber doch mit 6:3.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 13.04.2019

Play-offs beginnen mit Heimsiegen: Langstadt und Bad Driburg legen vor

Rund 250 Fans erlebten in Langstadt einen echten Tischtennis-Thriller mit Happyend für die Hessinnen – die Stimmung in der Halle, besonders während des letzten Matchs des Abends zwischen Janina Kämmerer und Giorgia Piccolin, war gigantisch. Unerwartet deutlich setzte sich dagegen der Liga-Dritte TuS Bad Driburg im Ostwestfalen-Derby durch. Vor 210 Zuschauern wurde der TTK Anröchte mit 6:1 abgefertigt.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 11.04.2019

Vier Bundesligisten in den Startlöchern: Play-offs beginnen am Freitag

Nach einer turbulenten und spannenden Punktrunde mit im Schnitt immerhin 30 Fans mehr pro Partie als in der Vorsaison sind sechs Teams übriggeblieben, die um den Meistertitel der Saison 2018/19 kämpfen. Am Freitagabend stehen in Langstadt und Bad Driburg die ersten beiden Play-off-Viertelfinals auf dem Programm – und es könnte in beiden Hallen recht spannend werden.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 25.03.2019

Kolbermoor sichert sich Platz zwei, Bad Driburg nach Remis in Bingen Dritter

Am letzten Spieltag der 1. Bundesliga Damen fielen die letzten Entscheidungen in Hinblick auf die Play-offs. Spannend ging es aber nur in Bingen und Böblingen zu. Kolbermoor fertigte die stark ersatzgeschwächte Truppe aus Anröchte im Eiltempo ab und tütete den so wichtigen zweiten Platz ein. Das „Spiel um Platz drei“ in Bingen verlief ungemein spannend und fand keinen Sieger, somit wurde Bad Driburg Dritter. Im Kellerduell setzte sich der TV Busenbach in Böblingen durch und im kuriosen Aufeinandertreffen zweier „B-Teams“ machte Langstadt kurzen Prozess mit Berlin. In den Viertelfinal-Play-offs treffen Bad Driburg und Anröchte sowie Bingen und Langstadt aufeinander.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 22.03.2019

Letzte Entscheidungen im Damen-Oberhaus

Im Mittelpunkt des letzten Spieltags der 1. Bundesliga Damen steht die noch nicht endgültig geklärte Frage, wer sich den zweiten Platz schnappt und damit das noch zu vergebende zweite Halbfinal-Ticket löst – auch wenn alles auf den SV DJK Kolbermoor hindeutet. Es sieht so aus, als würden die Fans in Bingen beim Spiel zwischen der TTG und dem TuS Bad Driburg das direkte Duell um Platz drei erleben. Und wenn die SV Böblingen und der TV Busenbach aufeinandertreffen, geht es immerhin ums Prestige – als Letzter will keiner die Saison freiwillig abschließen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 18.03.2019

Kolbermoor gewinnt Krimi in Bad Driburg

Nach dem 6:4-Sieg des SV DJK Kolbermoor im Vier-Stunden-Thriller in Bad Driburg besitzt der Titelverteidiger die besten Chancen auf Platz zwei in der Endabrechnung, muss jedoch sein Heimspiel gegen Anröchte am kommenden Sonntag gewinnen, um den direkten Einzug ins Halbfinale tatsächlich unter Dach und Fach zu bringen. Auf den Plätzen zwei bis vier finden wir nun ein punktgleiches Trio (alle 17:9), das Kolbermoor aufgrund des besten Spielverhältnisses anführt. Dahinter folgen Bad Driburg und Bingen/Münster-Sarmsheim, das die SV Böblingen mit 6:3 besiegte. Ferner gewann der TTK Anröchte gegen den TSV Langstadt in einer spannenden Partie mit 6:4.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH