Anzeige
Foto: ITTF
Herren um 12.30 Uhr im Klassiker gegen Portugal

Auftakt im Teamwettbewerb: DTTB-Damen treffen um 7.30 Uhr auf Australien

31.07.2021

Tokio. Ab Sonntag übernehmen die Mannschaften das olympische Tischtennis-Turnier. Von 3 Uhr nachts MESZ bis zur Tokioter Abendrunde, die um 12.30 Uhr deutscher Zeit beginnt, spielen 24 Teams bei Damen und Herren um den Einzug ins Viertelfinale. Die übrigen acht Mannschaften tragen ihre Achtelfinalpartien am Dienstag aus.

Deutschlands Damen mit der zweifachen Europameisterin Petrissa Solja, Olympia-Einzel-Viertelfinalistin Han Ying und EM-Finalistin Shan Xiaona, die am Sonntag ihren ersten Auftritt in Tokio hat, unterstützt von Ergänzungsspielerin Nina Mittelham - erst in der Einspielhalle, dann auf der Tribüne - machen um 7.30 Uhr den Auftakt gegen Außenseiter Australien. Die Herren um Bronzemedaillengewinner Dimitrij Ovtcharov (Europameister Timo Boll, der zweifache European-Games-Champion von 2019, Patrick Franziska, und Ergänzungsspieler Benedikt Duda) gehen ab 12.30 Uhr gegen den Team-Europameister von 2014, Portugal, in die Box.

Der Favoritenrolle gerecht werden

Die an Position drei gesetzten DTTB-Damen, die anders als 2016 ins chinesische Viertel des Tableaus von Tokio gelost worden sind, wollen gegen Australien nichts anbrennen lassen. "Wir sind sicher der Favorit und wollen Australien keine Chance geben", sagt Damen-Bundestrainerin Jie Schöpp. Entscheidend sei vor allem das Doppel zum Auftakt.

Die Zahl der vorangegangenen Vergleiche mit der Nummer 23 der Team-Weltrangliste ist übersichtlich: 4:0 für Deutschland steht es in der ewigen Statistik. Der letzte Vergleich war ein 3:0 im Achtelfinale der Olympischen Spiele 2012. Keiner der Akteure von damals - für Deutschland spielten Wu Jiaduo, Irene Ivancan und Kristin Lang geb. Silbereisen - wird morgen im Tokyo Metropolitan Gymnasium im Einsatz sein. Eine Australierin im Team ist den Deutschen aber bereits bestens bekannt. Die 48-jährige Jian Fang Lay wurde am Dienstag von Han Ying im Tokyo Metropolitan Gymnasium schon in Runde drei der Einzelkonkurrenz besiegt. Die sechsfache Olympia-Rekordteilnehmerin Lay bleibt für das DTTB-Team dennoch mit ihrem unorthodoxen Spiel unangenehm. Immerhin konnte sie in Runde zwei die polnische Europameisterin und Abwehrspezialistin Li Qian bezwingen. Und auch Petrissa Solja gewann bei ihrem einzigen Aufeinandertreffen mit der Materialspielerin beim Women's World Cup 2019 in China erst im Entscheidungssatz.

Die nominelle Nummer zwei der Australierinnen ist Melissa Tapper. Die Nummer 171 der Welt ist auch bekannt aus dem Para-Tischtennis, wo sie in Klasse 10 antritt. 2016 vertrat die 31-Jährige als erste Australierin ihr Land bei Olympia und den Paralympics. Komplettiert wird das Team aus Down Under von Michelle Bromley (WR 211), die auch in der Einzelkonkurrenz am Start war und in Runde eins gegen die Polin Natalia Partyka ohne Satzgewinn blieb. "Es kann immer etwas Unerwartetes passieren, deswegen müssen wir fokussiert sein. Dann bin ich sehr zuversichtlich, dass wir das Viertelfinale erreichen", so Schhöpp.

Fast schon ein Klassiker: Deutschland - Portugal

"Wir wissen, dass wir ab 19.30 Uhr gegen Portugal einen absoluten Kampf leisten werden müssen", prophezeit Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf. Mit Portugal als Nummer neun der Setzliste hat Deutschland das schwerste Los gezogen und im letzten Jahrzehnt hat sich das Duell in Europa schon fast zu einem Klassiker entwickelt. Unvergessen ist sicher das verlorene EM-Finale in Lissabon 2014, 2017 und 2019 revanchierte sich aber das deutsche Team mit deutlichen Endspielsiegen. Und auch auf dem Weg zur Olympiaqualifikation bei den European Games 2019 in Minsk ließ das Roßkopf-Team Portugal im Halbfinale keine Chance. Als Doppel werden die Portugiesen sicher die WM-Dritten aus dem Jahr 2019 Tiago Apolonia und Joao Monteiro ins Rennen schicken, die dann auf das Duo Boll/Franziska treffen würde. Der Linkshänder und die ehemalige Nummer sieben der Welt Marcos Freitas würde dann als Nummer eins beide Einzel bestreiten. Monteiro, Freitas und Apolonia gelten alle als sehr spielfreudige Kämpfernaturen: "Das ist insgesamt eine sehr gefährliche Mannschaft. Wir müssen alles in die Waagschale werfen", warnt auch DTTB-Sportdirektor Richard Prause.

Beide Spiele im Livestream

Beide Spiele werden im ARD/ZDF-Livestream gesendet. Ob das Hauptprogramm von ZDF und Eurosport live übertragen wird, geben wir kurzfristig bekannt

7.30 Uhr (MESZ), Tisch 3: DTTB-Damen - Australien

ARD/ZDF-Livestream

12.30 Uhr (MESZ), Tisch 1: DTTB-Herren - Portugal

ARD/ZDF-Livestream

 

 

Auslosung, Ergebnisse, Live-Ticker, Zeitplan, TV und Streaming

Nachrichten, Interviews, Hintergrund

Das deutsche Aufgebot bei den Tischtenniswettbewerbe in Tokio

Herren-Team: Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg, Russland), Timo Boll (Borussia Düsseldorf), Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT), Ergänzungsspieler: Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt)
Damen-Team: Petrissa Solja (TSV Langstadt), Han Ying (KTS Enea Siarka Tarnobrzeg, Polen), Shan Xiaona (ttc berlin eastside), Ergänzungsspielerin: Nina Mittelham (ttc berlin eastside)
Herren-Einzel: Dimitrij Ovtcharov, Timo Boll
Damen-Einzel: Petrissa Solja, Han Ying
Gemischtes Doppel: Patrick Franziska/Petrissa Solja
Teilmannschaftsleiter: Richard Prause (Sportdirektor)
Trainer-Team: Jörg Roßkopf (Bundestrainer Herren), Jie Schöpp (Bundestrainerin Damen), Lars Hielscher (Assistenztrainer)
Physiotherapeut: Peter Heckert (OSP Hessen)
Arzt: Dr. Antonius Kass (Düsseldorf)
Schiedsrichterin: Anja Gersdorf (Düsseldorf)
Öffentlichkeitsarbeit: Benedikt Probst (Frankfurt/Main)

Aktuelle Videos

Videos zum Thema World Tour

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
World Tour 23.09.2021

WTT Doha: Dima Ovtcharov unterliegt zum Auftakt gegen Cho

Der WTT Star Contender in Doha ist für die deutschen Starter bereits nach dem zweiten Hauptrundentag beendet. Sogar den an Position eins gesetzten Olympiadritte Dimitrij Ovtcharov ereilte bei seinem ersten Turnierauftritt seit der Rückkehr aus Tokio gleich im Eröffnungseinzel das Aus.
weiterlesen...
EM 23.09.2021

Stimmen vor der Team-EM: „Auch der Titelgewinn ist möglich“

Ohne Dimitrij Ovtcharov, Timo Boll, Han Ying und Shan Xiaona reisen die deutschen Nationalmannschaften zur am Dienstag beginnenden Team-EM nach Rumänien. An der Zielsetzung Medaillen-, im Optimalfall gar Titelgewinn ändert das kaum etwas, wie die Einschätzung von Athleten, Athletinnen und verantwortlichem Trainer-Team zeigt.
weiterlesen...
Aktionen 23.09.2021

Mitmachen bei dsj-Bewegungskampagne im Oktober und Zuschüsse bis zu 1.000 Euro erhalten

Tischtennisvereine, aufgepasst! Die Deutsche Sportjugend (dsj) ist mit einer tollen Bewegungskampagne in den Herbst gestartet. Wer im Monat Oktober Kinder und Jugendliche mit Aktionstagen zu Sport und Bewegung animiert, kann eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 200, 500 oder 1.000 Euro beantragen, je nach Größe der Veranstaltung. Außerdem stellt die dsj für insgesamt 1000 Vereine kostenlose Materialpakete zur Verfügung.
weiterlesen...
World Tour 22.09.2021

WTT Doha: Dimitrij Ovtcharov startet gegen Cho Seungmin

Im Einzel spielen am Donnerstag nur noch der Position eins gesetzte Dimitrij Ovtcharov, der in der ersten Runde ein Freilos hatte, und der heute erfolgreiche Qualifikant Ricardo Walther um den Einzug in das Achtelfinale.
weiterlesen...
Internationale Turniere 22.09.2021

WTT Lissabon: U15-Doppel-Titel für Lleyton Ullmann

Der WTT Youth Star Contender in Lissabon endete mit einem Titelgewinn für Deutschland. Zusammen mit seinem spanischen Partner Daniel Berzosa gewann Lleyton Ullmann in der U15-Konkurrenz Gold.
weiterlesen...
TTBL 22.09.2021

Wahl zum besten Ballwechsel des 6. Spieltags

Wählen Sie noch bis Freitag, 1. Oktober, den besten Ballwechsel des 6. Spieltags der Tischtennis Bundesliga (TTBL) 2021/22 und gewinnen Sie mit ein bisschen Glück eine 72er Ballbox JOOLA Flash!
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH