Anzeige
Herren-Team mit schwerem Auftakt / Mixed trifft voraussichtlich im Viertelfinale auf Lokalmatadoren

Auslosung Olympia: Schwere Aufgaben für DTTB-Team

BP 21.07.2021

Tokio. So richtig gut hat es die Losfee im Tokyo Metropolitan Gymnasium bei den Olympischen Spielen nicht den deutschen Startern gemeint. Beide DTTB-Teams erwarten schwere Gegner auf dem Weg zu den Medaillen. Timo Boll könnte bereits im Viertelfinale auf Fan Zhendong treffen. Und das deutsche Mixed bekommt es in der Runde der besten Acht aller Voraussicht nach mit den Lokalmatadoren zu tun.

Damen-Einzel: Fokus auf den ersten Einsatz in Runde 3

Die deutschen Damen steigen, so wie alle Top-16-Gesetzten, erst in Runde 3 (Beste 32) ins Turnier ein. Petrissa Solja könnte dort auf die Kanadierin Zhang Mo treffen. Im Falle eines Sieges würde bereits im Achtelfinale die topgesetzte Chen Meng (China) warten. Han Yings Gegnerin in Runde 3 ist möglicherweise Li Qian, Polens Abwehrass und Einzel-Europameisterin von 2018. Im Idealfall zweier Siege von Han wäre im Viertelfinale wohl die zweite Chinesin im Feld, die Weltranglistendritte Sun Yingsha, ihre Kontrahentin. „Für Peti und Ying ist die Auslosung nicht einfach. Aber es gilt das erste Spiel in Runde 3 zu gewinnen. Das ist schwierig, weil man selbst noch nicht so sicher ist“, kommentiert Damen-Bundestrainerin Jie Schöpp. Die deutschen Damen starten frühestens am Montag, 26. Juli, um 14.30 Uhr Ortszeit (7.30 Uhr in Deutschland).

Herren-Einzel: „Das scheint wohl mein Schicksal zu sein“

Dimitrij Ovtcharov könnte bis ins Halbfinale den chinesischen Topstars aus dem Weg gehen. Aus den Top-4-Gesetzten bekam der World-Cup-Sieger von 2017 den Brasilianer Hugo Calderano zugelost. Erst im Halbfinale wäre Titelverteidiger Ma Long aus China sein möglicher Gegner. So weit möchte Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf aber erst einmal nicht denken: „Für Dimitrij und Timo werden sicher die Auftaktbegegnungen nicht einfach, egal wer da gegen die beiden aus Runde 2 kommt.“ Bei Dimitrij Ovtcharov könnte das Khanak Jha (USA) oder der Russe Kirill Skachkov sein, bei Timo Boll Kirill Gerassimenko (Kasachstan) oder Lubomir Jancarik (Tschechien). Auf dem Weg zu einer Medaille müsste Timo Boll voraussichtlich einen Chinesen besiegen: den Weltranglistenersten Fan Zhendong im Viertelfinale. Dieses Duell, so Roßkopf, würde er natürlich gerne sehen. Aber beide müssten erst einmal so weit kommen. Timo Boll vermutet mit einem Schmunzeln einen Computervirus bei der Auslosung: „Ich wurde bei den letzten sechs Turnieren immer zu Fan gelost. Das scheint wohl mein Schicksal zu sein“, sagt der 40-jährige Rekord-Europameister und Olympia-Fahnenträger von 2016. „Ich habe viele Anläufe genommen, vielleicht klappt es dieses Mal. Aber bis dahin ist es ein weiter Weg. Ich muss mich erst einmal auf Runde eins konzentrieren.“

Mixed: Ito/Mizutani mögliche Viertelfinalgegner für Solja/Franziska

Im Mixed treffen Petrissa Solja und Patrick Franziska im Achtelfinale auf die Kubaner Jorge Campos und Daniela Fonseca. Im Viertelfinale würden voraussichtlich das an Position zwei gesetzte japanische Duo Mima Ito und Jun Mizutani warten, sofern diese sich gegen das österreichische Paar Stefan Fegerl und Sofia Polcanova durchsetzen können. „Trotz Nervosität sollten sie das Erstrunden-Match gewinnen. Gegen Ito/Mizutani sind die beiden natürlich die Außenseiter. Die Japaner sind eingespielt und wollen nach Gold greifen. Aber mit der nötigen Lockerheit ist die Überraschung möglich“, sagt Jörg Roßkopf. Auf das chinesische Spitzenduo Liu Shiwen und Xu Xin würde das deutsche Duo frühestens im Finale treffen. Das Achtelfinal-Mixed findet am Samstag, 24. Juli, zwischen 11.15 Uhr Ortszeit in Tokio (4.15 Uhr MESZ) und 12.45 Uhr (5.45 Uhr MESZ) statt. Die Viertelfinals werden am Sonntag, 25. Juli, zwischen 10 Uhr (3 Uhr MESZ) und 12 Uhr (5 Uhr MESZ) gespielt.

Damen-Mannschaft: Keine Wiederholung des Rio-Krimis im Halbfinale

Es wird nicht zu einer Wiederholung des dramatischen Halbfinals zwischen Japan und Deutschland aus dem Jahr 2016 kommen. Die DTTB-Damen würden im diesmal bereits Halbfinale auf die topgesetzten Chinesinnen treffen. Vorausgesetzt sie gewinnen das Achtelfinale gegen Australien und im Viertelfinale gegen Sieger der Begegnung Polen gegen Südkorea. Dazu Jie Schöpp: „Ich finde die Auslosung in Ordnung. Gegen Australien darf nichts schiefgehen, und auch gegen die möglichen Viertelfinalgegner Polen oder Südkorea haben wir schon gewonnen. Das sind 50:50-Matches. Wir müssen von Spiel für Spiel schauen.“ Die Teamwettbewerbe der Damen beginnen am 1. August um 10 Uhr (3 Uhr MESZ).

Herren-Mannschaft: Schwerer Auftakt gegen Portugal

Nicht wirklich Losglück hatten die DTTB-Herren, auf die im Viertelfinale die vom Jungstar Lin Jun-Yu angeführten starken Taiwanesen warten könnten. In dieselbe Hälfte des Tableaus wurde außerdem  Lokalmatador Japan gelost. Und auch der Auftaktgegner im Achtelfinale ist kein Geringerer als der Mannschaftseuropameister von 2014, Portugal. „Mit Portugal haben wir natürlich das denkbar schwerste Erstrundenlos gezogen. Deswegen fällt es mir schwer, schon über mögliche weitere Runden nachzudenken“, sagt Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf. „Insgesamt müssen wir die Auslosung so nehmen wie sie ist. Klar wäre ein leichterer Auftaktgegner vielleicht besser gewesen, aber wir haben eine starke Mannschaft und werden so in die Spiele gehen.“ Auch Timo Boll warnt vor Portugal. „Mit Portugal und im Falle eines Sieges mit Taiwan im Viertelfinale geht es direkt zur Sache. Wir nehmen es sportlich. Wer weit kommen will, muss nun mal die anderen schlagen.“ Die Teamwettbewerbe der Herren beginnen am 1. August um 10 Uhr (3 Uhr MESZ).

Hier finden Sie die gesamte Auslosung

Das deutsche Aufgebot bei den Tischtenniswettbewerbe in Tokio

Herren-Team: Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg, Russland), Timo Boll (Borussia Düsseldorf), Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT), Ergänzungsspieler: Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt)
Damen-Team: Petrissa Solja (TSV Langstadt), Han Ying (KTS Enea Siarka Tarnobrzeg, Polen), Shan Xiaona (ttc berlin eastside), Ergänzungsspielerin: Nina Mittelham (ttc berlin eastside)
Herren-Einzel: Dimitrij Ovtcharov, Timo Boll
Damen-Einzel: Petrissa Solja, Han Ying
Gemischtes Doppel: Patrick Franziska/Petrissa Solja
Teilmannschaftsleiter: Richard Prause (Sportdirektor)
Trainer-Team: Jörg Roßkopf (Bundestrainer Herren), Jie Schöpp (Bundestrainerin Damen), Lars Hielscher (Assistenztrainer)
Physiotherapeut: Peter Heckert (OSP Hessen)
Arzt: Dr. Antonius Kass (Düsseldorf)
Schiedsrichterin: Anja Gersdorf (Düsseldorf)
Öffentlichkeitsarbeit: Benedikt Probst (Frankfurt/Main)

weitere Artikel aus der Rubrik
Tokio 2020 28.07.2021

Ovtcharov triumphiert im Calderano-Krimi

Dimitrij Ovtcharov hatte das Olympia-Viertelfinale eigentlich schon verloren. Mit 0:2 in Sätzen lag er zurück und mit 4:8 in Durchgang drei gegen einen Hugo Calderano, der zu diesem Zeitpunkt einfach keine Fehler machte. Doch dann kam alles anders.
weiterlesen...
Tokio 2020 28.07.2021

Olympia aktuell: Ovtcharov - Ma Long ab 9 Uhr deutscher Zeit

Dimitrij Ovtcharov ist nicht nur der letzte Deutsche im olympischen Einzelwettbewerb von Tokio, sondern auch der einzige Europäer. Bevor er am Mittwoch um 9 Uhr deutscher Zeit an den Tisch geht, wurde bei den Damen schon über die Finalistinnen entschieden. Das zweite Herren-Halbfinale, Fan Zhendong gegen Lin Yin Ju ist um 8 Uhr.
weiterlesen...
Tokio 2020 28.07.2021

Gut gespielt und doch verloren: Aus für Han Ying im Viertelfinale

Vier Sätze lange wehrte sich Han Ying im Viertelfinale der Olympischen Spiele in Tokio nach Leibeskräften, doch die Doppel-Weltmeisterin und aktuelle Weltranglistendritte Sun Yingsha aus China war eine Nummer zu groß.
weiterlesen...
Tokio 2020 27.07.2021

Ovtcharov mit Power-Tischtennis, Han abgeklärt ins Viertelfinale

Nach dem Schock über das Achtelfinal-Aus von Timo Boll ist der vierte Tag des Einzelturniers bei den Olympischen Spielen in Tokio versöhnlich zu Ende gegangen. Mit Dimitrij Ovtcharov und Han Ying haben zwei Deutsche das Viertelfinale im Tokyo Metropolitan Gymnasium erreicht.
weiterlesen...
Tokio 2020 27.07.2021

Schock für Japan: Jorgic schaltet Harimoto aus

Japans Medaillen-Favorit im Einzel, Tomokazu Harimoto, ist völlig überraschend im Olympia-Achtelfinale in einem dramatischen Sieben-Satz-Match ausgeschieden. Die 18-jährige Nummer vier der Weltrangliste, in Tokio an Position drei gesetzt, konnte gegen den Slowenen Darko Jorgic seine 3:2-Satzführung nicht nutzen. So hat Jorgic der Gastgebernation nach dem Gold-Triumph im Mixed die erste Niederlage beigebracht.
weiterlesen...
Tokio 2020 27.07.2021

Bolls Achtelfinal-Trauma bei Olympia setzt sich fort

Es ist zum Heulen. Auch bei seinen sechsten Olympischen Spielen ist Timo Boll im Einzel vorzeitig ausgeschieden. Gegen den brillant aufspielenden Jeoung Youngsik aus Südkorea unterlag der Rekord-Europameister mit 1:4. Es war Bolls fünfte Niederlage im sechsten Achtelfinale bei Olympia. Damit bleibt ihm auch in Tokio die ersehnte erste Einzel-Medaille in seiner langen erfolgreichen Karriere verwehrt.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH