Timo Boll (Foto: Schillings)
Franziska im Einzel und im Doppel bei den Grand Finals am Start, Boll muss noch warten

Austrian Open: Liam Pitchford stoppt Timo Boll

09.11.2018

Linz. Timo Bolls Endstation bei den mit 251.000 Dollar dotierten Austrian Open heißt Liam Pitchford. Englands Weltklassespieler stoppte im Viertelfinale in sechs Sätzen den Siegeszug des Düsseldorfers, der nur zweieinhalb Stunden zuvor ein schweres Match gegen den Chinesen Zheng Pengfei erfolgreich bestritten hatte. Das letzte Turnier der World Tour 2018 ist damit für die Vertreter des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) beendet.

Boll: "Den 'big point' nicht gemacht"

Der Europameister hatte nach schnellem 0:2-Rückstand allerdings durchaus seine Chancen, das Match für sich zu entscheiden. Nach dem Ausgleich zum 2:2 war Boll der bestimmende Spieler und ließ bei 10:9 einen hervorragend liegenden Ball zur 3:2-Führung aus. Im sechsten Durchgang sicherte sich der erst am Dienstag von einem Termin aus China zurückgekehrte Weltranglistendritte bei einer 10:7-Führung sogar drei Satzbälle zum 3:3-Ausgleich, die der 37-jährige Routinier aber erneut nicht zu seinem Vorteil nutzen konnte. Timo Boll lobte die Leistung des Weltranglisten-24.: "Pitch hat einen guten Start erwischt und viele schwere Winkel gespielt. Ich bin dann jedoch besser ins Spiel gekommen. Bei 2:2 und 10:9 hatte ich einen guten Ball liegen. Das war der 'big point", den ich hätte machen müssen. Ob es jetzt für die Grand Finals reicht, weiß ich aktuell nicht."

Bundestrainer Roßkopf kritisiert den Zeitplan

Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf: "Erst einmal Gratulation an Pitchford, der ein starkes Spiel geliefert hat. Timo hat die beiden ersten Sätze etwas verschlafen, hatte dann aber auch seine Chancen, das Match für sich zu entscheiden. Jetzt müssen wir einmal nach dem Turnier die Verteilung der Wertungspunkte abwarten und schauen, ob es noch für die Teilnahme am World-Tour-Finale reicht."" Der Bundestrainer konnte den Ansetzungen fast unmittelbar nach der Achtelfinalrunde nichts abgewinnen. "An dieser Stelle darf man auch einmal sagen, dass der Zeitplan mit solch wichtigen Matches in so kurzer Zeitabfolge natürlich eine Katastrophe ist. Meine Kritik ist auch vollkommen unabhängig davon, dass Timo davon betroffen war. Derartige Zeitpläne sind nicht gut für den Sport und sehr gewöhnungsbedürftig."

Starker Auftritt Bolls gegen den Chinesen Zheng Peifeng

Erst zweieinhalb Stunden vor seinem Match um eine Medaille hatte Timo das Boll das schwere Achtelfinalmatch gegen den Chinesen Zheng Peifeng beendet. Der Rekord-Europameister, in Linz an Position drei hinter Fan Zhendong und Xu Xin gesetzt, machte gegen den Gewinner der Czech Open einen 0:2-Satzrückstand wett und setzte sich mit 10:12, 8:12, 12:10, 12:10, 11:3 und 11:8 durch. Der zweimalige World-Cup-Gewinner hatte zuvor noch nie ein Match gegen den mangels regelmäßiger World-Tour-Auftritte bislang nur auf Position 148 der Weltrangiste notierten Penholderspieler bestritten. Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf: "Timo hat am Anfang etwas Zeit gebraucht, um ins Spiel zu finden. Danach hat er ein sehr starkes Match gegen einen sehr guten Zheng Peifeng gemacht. Er kann mit seiner Leistung sehr zufrieden sein."

Franziska sicher bei den Grand Finals, Boll muss noch warten

Der Erfolg über Zheng und die damit verbundene Viertelfinalteilnahme dürfte den Weltranglistendritten, der gestern das deutsche Duell gegen den zehn Plätze hinter ihm notierten Saarbrücker Patrick Franziska nach Abwehr von zwei Matchbällen mit 13:11 im Entscheidungssatz gewonnen hatte, voraussichtlich so gerade noch von Wertungsrang 20 in die mit 1 Million Dollar dotierten Grand Finals der 16 Jahresbesten der World Tour in Seoul-Incheon (13.-16. Dezember) katapultieren. Endgültige Sicherheit bringt jedoch erst die Veröffentlichung der offiziellen Starterliste durch den Weltverband ITTF im Anschluss an die Austrian Open. Sicher qualifiziert ist Franziska, der vor der letzten World-Tour-Station 2018 in Linz die Nummer neun der Jahreswertung war. Auch im Doppel mit seinem Partner Jonathan Groth (Dänemark) wird der Weltranglisten-13. vertreten sein. Bolls ärgster Konkurrent um den 16. Platz könnte ausgerechnet sein Bezwinger Pitchford werden, der hierfür allerdings einen Sieg im Halbfinale über den Sieger der Begegnung zwischen Doppel-Weltmeister Xu Xin und Tomokazu Harimoto (Japan) benötigt.

Alle DTTB-Asse ausgeschieden

Alle anderen DTTB-Vertreter am Hauptturnier sind in Österreich ausgeschieden. Im Match um eine Medaille unterlagen heute Vormittag die Mixed-Europameister Ruwen Filus/Han Ying der südkoreanisch-nordkoreanischen Kombination Jang Woojin/Cha Hyo Sim in vier Sätzen mit 5:11, 11:6, 9:11 und 9:11. Überraschend war gestern bereits der an Position vier gesetzte Weltranglistenfünfte Dimitrij Ovtcharov in Runde eins an dem 17-jährigen Taiwanesen Lin Yuan-Ju, der Nummer 40 der Welt, gescheitert. Der Grünwettersbacher Ricardo Walther ließ eine 3:1-Führung gegen Japans Olympiadritten Jun Mizutani aus. Petrissa Solja (Langstadt) musste der Weltranglistenfünften Wang Manyu (China) zu einem 4:1-Erfolg gratulieren.

 

DIE ERGEBNISSE DER DEUTSCHEN IM HAUPTFELD (9.11.)


HERREN-EINZEL

Achtelfinale
Timo Boll - Zheng Peifeng CHN 4:2 (-10,-8,10,10,3,8)
Viertelfinale
Timo Boll - Liam Pitchford ENG 2:4 (-6,-6,5,8,-11,-10)

MIXED
Viertelfinale
Ruwen Filus/Han Ying - Jang Woojin KOR/Cha Hyo Sim PRK 1:3 (-5,6,-9,-9)

Auslosung und Ergebnisse auf der Veranstaltungsseite der Austrian Open

 

DAS DEUTSCHE AUFGEBOT BEI DEN AUSTRIAN OPEN (6.11.-11.11.)

Damen: Han Ying (KTS Zamek Tarnobrzeg/Polen), Kristin Lang (SV DJK Kolbermoor), Chantal Mantz (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim), Nina Mittelham (TTC berlin eastside), Petrissa Solja (TSV Langstadt), Wan Yuan (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim), Sabine Winter (SV DJK Kolbermoor)
Herren: Timo Boll (Borussia Düsseldorf), Benedikt Duda (TTC Bergneustadt), Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell), Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT), Nils Hohmeier (TuS Celle), Steffen Mengel (Post SV Mühlhausen), Kilian Ort (TSV Bad Königshofen), Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg/Russland), Qiu Dang (ASV Grünwettersbach), Bastian Steger (SV Werder Bremen), Ricardo Walther (ASV Grünwettersbach)
Trainer: Jörg Roßkopf (Herren-Bundestrainer), Lars Hielscher (Assistenztrainer Herren), Jie Schöpp (Damen-Bundestrainerin), Wan Guohui (Assistenztrainer Damen)
Schiedsrichter: Thomas Brunner, Karl-Josef Flühr

weitere Artikel aus der Rubrik
World Tour 2018 16.12.2018

Franziska-Bezwinger Harimoto gewinnt die Grand Finals

Der Gewinner der Grand Finals 2018 heißt Tomokazu Harimoto. Der Achtelfinal-Bezwinger von Patrick Franziska setzte sich in Incheon (Südkorea) im Endspiel gegen den Chinesen Lin Gaoyuan mit 4:1 durch. Japans erst 15 Jahre altes Wunderkind sichert sich damit erstmals den Sieg beim prestigeträchtigen Showdown der World Tour, der in diesem Jahr mit insgesamt 1 Million Dollar dotiert war. Für die Einzelsieger Harimoto und Chen Meng (China) wurden Siegerschecks über jeweils 100.000 Dollar ausgestellt.
weiterlesen...
World Tour 2018 14.12.2018

Grand Finals: Achtelfinal-Aus auch für Timo Boll

Timo Boll ist im Achtelfinale der mit 1 Million Dollar dotierten Grand Finals ausgeschieden. Der Düsseldorfer unterlag dem Chinesen Liang Jingkun in vier Sätzen. Damit ist der Showdown der World Tour 2018 für die deutschen Starter beendet. Gestern bereits hatte der Saarbrücker Patrick Franziska sein Achtelfinalmatch gegen den Japaner Tomokazu Harimoto mit 1:4 verloren.
weiterlesen...
World Tour 2018 13.12.2018

Grand Finals: Franziska unterliegt Harimoto

Für Patrick Franziska sind die Grand Finals in Incheon mit dem Achtelfinale beendet. Der Saarbrücker unterlag in der ersten Runde des 1-Million-Dollar-Showdowns der World Tour 2018 Japans Wunderkind Tomokazu Harimoto in fünf Sätzen. Der Weltranglistendritte Timo Boll bestreitet am Freitag um 8.55 Uhr deutscher Zeit sein Auftakteinzel gegen den Chinesen Liang Jingkun.
weiterlesen...
World Tour 2018 12.12.2018

Grand Finals: Boll und Franziska beim 1-Million-Dollar-Showdown

1 Million Dollar Preisgeld werden von Donnerstag bis Sonntag in Incheon bei den ITTF Grand Finals an die besten Spieler der World Tour 2018 verteilt. Allein die Einzelsieger erhalten einen Scheck über 100.000 Dollar. Zu den 16 Bewerbern im Herren-Einzel zählen zwei Deutsche, die gleichzeitig in Südkorea auch die einzigen Europäer im Feld sind: Patrick Franziska steigt am Donnerstag im Achtelfinale gegen Tomokazu Harimoto (Japan) ins Turnier ein, Timo Boll einen Tag später gegen den Chinesen Liang Jingkun.
weiterlesen...
World Tour 2018 11.11.2018

Liang Jingkun und Chen Meng gewinnen in Österreich

Mit zwei Goldmedaillen im Einzel für China und Triumphen für Japan in den Doppel-Wettbewerben endeten heute in Linz die Austrian Open. Die Titel gingen an Liang Jingkun und Chen Meng im Einzel, im Doppel setzten sich die Duos Masataka Morizono/Yuya Oshima und Hina Hayata/Mima Ito durch. Auch die Starterfelder für die Grand Finals vom 13. bis 16. Dezember in Seoul-Incheon, darunter Timo Boll und Patrick Franziska, stehen nach der letzten Station der World Tour 2018 fest.
weiterlesen...
World Tour 2018 10.11.2018

Timo Boll sichert sich das letzte Ticket für die Grand Finals

Timo Boll hat seinen Platz bei den Grand Finals der World Tour 2018 vom 13. bis 16. Dezember in Seoul-Incheon sicher. Einen Tag nach seiner 2:4-Niederlage bei den Austrian Open gegen den Engländer Liam Pitchford qualifizierte sich Boll durch die Halbfinal-Niederlage seines Bezwingers als 16. und letzter Spieler für den Showdown der Jahresbesten in Südkorea.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH
{footerPostJs}