Trumpfte für Bad Driburg groß auf: Nina Mittelham (Foto: Holger Straede)
Remis im Westfalen-Derby hilft beiden Teams

Bad Driburg 5:5 gegen Anröchte: Fette Beute nach Eichhörnchen-Prinzip

Damen-Bundesliga 04.02.2018

Im Kampf um die Play-off-Teilnahme kristallisieren sich auch hinter der Spitze erste Entscheidungen ab. Nach dem 5:5 zwischen dem TuS Bad Driburg und dem TTK Anröchte scheint den Gastgebern eine Platz in der Endrunde der besten Sechs kaum noch zu nehmen. Doch auch Aufsteiger Anröchte darg sich durch den dritten Punktgewinn nacheinander durchaus gute Chancen auf den Einzug in die Play-offs ausrechnen.

Zwei Spielerinnen drückten der packenden Begegnung mit mehreren Angriff-Abwehr-Duellen ihren Stempel auf. Nina Mittelham brillierte bei den Hausherrinnen mitunter und avancierte mit insgesamt drei Zählern an Nummer eins und zuvor im Doppel zu Bad Driburgs Punktgaratin. Auf der anderen Seite stand Marta Golota der deutschen Nationalspielerin in nichts nach und glich mit einer makellosen Bilanz im unteren Paarkreuz die Überlegenheit des Champions-League-Teilnehmers aus.

In der ausgeglichenen Begegnung punkteten außerdem Sarah de Nutte und die frühere Anröchterin Linda van de Leur-Creemers für den TuS. Bei Bundesliga-Rückkehrer Anröchte leisteten Shi Qim an Nummer zwei und Elena Timina  ihren Beitrag zum Remis.
TuS-Manager Franz-Josef Lingens freute sich über den Teilerfolg wie über einen Sieg: "Wir sind einen Punlt näher an unser Ziel gekommen. Eigentlich kann uns aber schon jetzt nichts mehr groß passieren", sagte Lingens mit Blick auf  nunmehr fünf Punkte Vorsprung seines Teams auf den Tabellensiebten SV Böblingen.

Besonders Mittelham machte Lingens nach dem "begeisternden Spiel" ein Kompliment: "Nina hat wieder einmal gezeigt, dass sie manchmal wirklich zaubern kann." Vor allem durch Mittelhams Glanzvorstellung konnten die Gastgeber die beiden Niederlagen von Jungstar Sophia Klee gut verschmerzen. Lingens: "Sophia hat nicht ihren besten Tag gehabt."

Einen starken Tag bekam Golota von Anröchtes Manager Manfred Vogel attestiert. "Das war die Auferstehung der Marta Golota", frohlockte Vogel über den "Doppelpack" der Polin. Dabei hatte Vogel nach dem zwischenzeitlichen 1:3-Rückstand seines Teams schon alle Felle davon schwimmen sehen: "Da habe ich schon nicht mehr an ein 5:5 geglaubt." Umso erfreuter war der TTK-Macher über das Remis und die wieder zwei Punkte Vorsprung auf Böblingen: "Wir sind sehr zufrieden. Dreimal gespielt und dreimal gepunktet - mehr konnten wir vorher gar nicht erwarten."

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 03.06.2018

Die Videos & Bilder des Damen-Playoff-Finals

6:1 hat der SV DJK Kolbermoor das entscheidende dritte Playoff-Finale gegen TTG Bingen/Münster-Sarmsheim gewonnen und ist Deutscher Meister. Die Videos und Bilder des gestrigen Finals.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 02.06.2018

Kolbermoor erstmals deutscher Meister

Der SV DJK Kolbermoor ist zum ersten Mal deutscher Mannschaftsmeister der Damen. Die Oberbayern gewannen den Titel durch ein überraschend deutliches 6:1 im dritten und entscheidenden Play-off-Finale bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und feierten damit sechs Jahre nach dem Aufstieg in die Bundesliga den bislang größten Erfolg ihrer Vereinsgeschichte. Damit trat das Team der deutschen Nationalspielerinnen Kristin Lang und Sabine Winter nach den 5:5-Unentschieden in den ersten beiden Finalduellen zugleich die Nachfolge von Pokalsieger ttc berlin eastside an, der im Halbfinale nach vier Meisterschaften in Serie an Kolbermoor gescheitert war. Den Siegpunkt holte Kolbermoors österreichische Ex-Europameisterin Liu Jia mit einem 3:1-Erfolg im Spitzeneinzel gegen Ding Yaping.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 01.06.2018

Showdown im Damen-Finale: Bingen vs. Kolbermoor III

In der Damen-Tischtennis-Bundesliga steht der ultimative Höhepunkt bevor: Im dritten und definitiv letzten Finale um die deutsche Meisterschaft zwischen der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und der SV DJK Kolbermoor wird nach den 5:5-Unentschieden in den beiden vorherigen Endspielen eine Entscheidung fallen - auch im Falle eines abermaligen Remis.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 31.05.2018

Drittes Play-off-Finale: Déjà-vu für Ding am Samstag

Vor 25 Jahren war Bingens Spitzenspielerin Ding Yaping in einer ähnlichen Situation, damals in Diensten der TSG Dülmen. Ein drittes Play-off-Finale musste um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft entscheiden. Wie es damals geendet hat? Unentschieden natürlich!
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 27.05.2018

Kolbermoor und Bingen treiben Spannung auf die Spitze

Die Entscheidung im Kampf um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft ist nach einem neuerlichen Krimi vertagt. Der letztjährige Vizemeister SV DJK Kolbermoor und Hauptrunden-Sieger TTG Bingen Münster/Sarmsheim trennten sich auch im zweiten Play-off-Finale wie schon 48 Stunden im ersten Vergleich wieder 5:5. Damit wird ein drittes und entscheidendes Play-off am 2. Juni (Samstag) in Bingen notwendig.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 25.05.2018

Play-off-Finale: Hinspiel-Krimi endet mit Unentschieden

Spannender kann ein Spiel um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft wohl kaum verlaufen! Bingen und Kolbermoor trennen sich im Hinspiel des Play-off-Finals 5:5. Sätze: 19:19, Bälle: 373:375. Kann Kolbermoor am Sonntag den Heimvorteil nutzen?
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH