Grund zur Zufriedenheit: Berlins Trainerin Irina Palina (Foto: Steyer)
Viertelfinal-Einzug als Gruppensieger / Ostsee-Gastspiel ein Erfolg

Berlins Welt wieder etwas mehr in Ordnung

Damen-Bundesliga 02.12.2017

Für den ttc berlin eastside war die Welt nach dem Einzug ins Champions-League-Viertelfinale vorübergehend wieder ein Stück mehr in Ordnung. "Für uns ist das in allen Belangen ein gelungener Abend und guter Start für den Jahresendspurt gewesen", sagte Vereinspräsident Alexander Teichmann nach dem 3:1-Sieg seiner Mannschaft im letzten Vorrundenspiel der europäischen Königsklasse gegen das französische Topteam TT Saint Quentinois.

Tatsächlich hatten die Berliner nach zwei Punkten von Matchwinnerin Georgina Pota nicht nur wegen des Erfolgs und des damit verbundenen Gruppensiegs Grund zur Freude: Auch die Verlegung der wegweisenden Begegnung in die 120 km von der deutschen Metropole entfernten Ostsee-Stadt Pasewalk erwies sich für die 450 Zuschauer in der ausverkauften Halle als Volltreffer, und angesichts der vorherigen Personalsorgen beim Titelverteidiger bedeutete der unverhoffte Einsatz von Nationalspielerin Shan Xiaona zunächst eine dringend benötigte Entlastung.

"Die Ärzte hatten ihr Einverständnis zu einem Versuch gegeben, und nach einem Belastungstest wollte 'Nana' es auch an Drei probieren", sagte Teichmann zum Comeback der früheren Vize-Europameisterin nach ihren muskulären Problemen im Kniebereich. Ob Shan, die durch ein letztlich sicheres 3:0 gegen die Teenagerin Audrey Zarif für die vorentscheidende 2:1-Führung sorgte, dem deutschen Meister jedoch auch schon wieder für die letzten drei Bundesliga-Spiele des Jahres (am Samstag gegen die TTG Bingen//Münster-Sarmsheim, am Sonntag bei der SV Böblingen und am 10. Dezember im Vergleich der Champions-League-Teilnehmer beim TuS Bad Driburg) zur Verfügung stehen könnte, sollte erst eine mediznische Bewertung des Tests ergeben.

Pota erwies sich unterdessen als zuverlässiger Ersatz als Spitzenspielerin. Die Ungarin legte nach einer spektakulären Laser-Eröffnungsshow durch ein souveränes 3:0 gegen Aurore Le Mansec den Grundstein zum benötigten Sieg und zeigte später beim entscheidenden 3:2 gegen die niederländische Ex-Bundesligaspielerin Britt Eerland nach einem 1:2-Rückstand sowohl ihre spielerischen als auch besonders kämpferischen Qualitäten. Dadurch hatte die 2:3-Niederlage von Berlins Neuzugang Shiho Matsudaira im zweiten Einzel gegen Eerland nach einer 2:0-Führung zum zwischenzeitlichen Gleichstand nur statistischen Wert.

"Unser 0:3 in der vorigen Woche in Horodin zeigt, dass dieser Sieg in unserer Situation keine Selbstverständlichkeit darstellt. Deswegen sind wir umso erleichterter, dass wir das Zwischenziel Viertelfinale am Ende doch sicher erreicht haben und als Gruppensieger vielleicht auch noch ein weitere lösbare Aufgabe bekommen", bilanzierte Teichmann.

Sein Fazit fiel jedoch auch aufgrund des Heimspiels in der Fremde positiv aus. "Das ganze Spiel war Werbung für unseren Sport. Es war von Klasse über Spannung und sogar auch etwas Dramatik alles drin, was man sehen möchte, wenn man Tischtennis mag", sagte Teichmann.

Die Auslosung des Viertelfinales findet erst nach Abschluss der Vorrunde nach dem dritten Advent statt. Dabei spielen Saint Quentin und der tschechische Vertreter STK Mart Horodin auch den zweiten Platz der Gruppe D hinter Berlin im direkten Duell aus. Gleichzeitig tritt Bad Driburg in der Gruppe A zu seinem letzten Vorrundenmatch in Frankreich bei CP Lyssois Lille an.

weitere Artikel aus der Rubrik
Champions League Damen 09.07.2018

Champions League: Berlinerinnen müssen nach Frankreich und Spanien

Der ttc berlin eastside ist in der neuen Saison das einzige deutsche Team in der europäischen Königsklasse. An Position drei gesetzt trifft der vierfache Champions-League-Sieger auf UCAM Cartagena und Etival Clairefontaine ASRTT.
weiterlesen...
Champions League Damen Ligen 13.05.2018

Champions League: Düsseldorf legt im Hinspiel vor

Für die Fans beider Teams war es im Final-Hinspiel der Champions League ein Auf und Ab der Gefühle. Boll legte für die Düsseldorfer vor, doch zwischenzeitlich lag Orenburg mit 2:1 in Führung. Am Freitag fällt die Entscheidung.
weiterlesen...
Champions League Damen 06.04.2018

Champions-League-Aus für Berlin im Halbfinale

Der ttc berlin eastside ist als Champions-League-Sieger entthront. Der Titelgewinner der beiden vergangenen Jahre schied im Halbfinale trotz eines 3:1 im Rückspiel gegen den türkischen Vertreter Bursa Büyüksehir Belediyespor nach der 0:3-Niederlage im Hinspiel beinahe erwartungsgemäß aus.
weiterlesen...
Champions League Damen 05.04.2018

Berlin in Champions League ohne Illusionen

Ein achtbarer Abgang von der Champions-League-Bühne ist für den deutschen Damen-Meister ttc berlin eastside das erklärte Ziel für das Halbfinal-Rückspiel am Freitag gegen Bursa Büyüksehir Belediyespor. Nach der klaren 0:3-Hinspielniederlage beim türkischen Spitzenklub sind die Chancen des Titelverteidigers auf eine Aufholjagd praktisch gleich null.
weiterlesen...
Champions League Damen 18.03.2018

Berlin vor Champions-League-K.o.

Für den ttc berlin eastside wird in der Champions League der Damen voraussichtlich zum ersten Mal nach drei Jahren schon das Halbfinale zur Endstation. Im Hinspiel der Vorschlussrunde musste sich der Titelgewinner der vergangenen beiden Spielzeiten beim türkischen Spitzenklub Bursa Büyüksehir Belediyes deutlich mit 0:3 geschlagen geben. Angesichts einer Satzdifferenz von 3:9 sind die Chancen des deutschen Meisters auf ein notwendiges Wunder im Rückspiel trotz Heimvorteils (6. April) denkbar klein.
weiterlesen...
Champions League Damen 16.03.2018

Berlins Europa-Regentschaft neigt sich dem Ende zu

Vorjahressieger ttc berlin eastside reist in der Champions League der Damen nur mit geringen Erwartungen zum Halbfinal-Hinspiel bei Bursa Büyüksehir Belediyespor (Sonntag). Das türkische Topteam ist aufgrund der Personalprobleme des deutschen Meisters Favorit.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH