Bingens Topdoppel Chantal Mantz/Yuan Wan war auch gegen Berlin erfolgreich (Bild: Dr. Stephan Roscher).
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – ttc berlin eastside 5:5

Bingen erkämpft Remis gegen ersatzgeschwächten Spitzenreiter

Dr. Stephan Roscher 10.03.2019

In einer ungemein spannenden Partie erkämpfte die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim am Sonntagnachmittag in gut drei Stunden ein Remis gegen den Champions-League-Halbfinalisten ttc berlin eastside, der nicht in Bestbesetzung angetreten war. Der überraschende Punktgewinn erhält den Rheinhessinnen alle Chancen auf eine gute Platzierung zum Ende der Punktrunde, wie sie für die Konstellation in den Play-offs noch sehr wichtig werden könnte.

heim – ttc berlin eastside 5:5

In einer ungemein spannenden Partie erkämpfte die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim am Sonntagnachmittag ein Remis gegen den Champions-League-Halbfinalisten ttc berlin eastside.

Allerdings waren aus der Berliner 1A nur Shan Xiaona und Nina Mittelham dabei, wobei Kathrin Mühlbach zumindest zur erweiterten Stammbesetzung zählt. Spielertrainerin Irina Palina, die etatmäßig nur noch in der Regionalliga aufschlägt, war im letzten Match gegen Giorgia Piccolin dennoch nicht weit von einem Sieg und somit dem 6:4 für ihr Team entfernt. Bingens Italienerin hatte jedoch im fünften Satz mit 11:9 die Nase vorn. Die Fans erlebten so jedenfalls ein ganz enges, bis zum letzten Ballwechsel spannendes Bundesligaspiel und kamen voll auf ihre Kosten.

Ein Schlüsselspiel war sicher das Match zwischen der US-Amerikanerin Zhang Lily und der Deutschen Meisterin Nina Mittelham, das die Bingener Nummer eins in vier Sätzen gewann. Dadurch lief es am Ende auf die Punkteteilung zu. Anderenfalls hätte eastside, das mit 5:3 vor dem letzten Durchgang im hinteren Paarkreuz in Führung lag, wohl mit 6:2 gewonnen.

Für den Ligaprimus punkteten die stark spielende Shan Xiaona (3:1 gegen Chantal Mantz, 3:0 gegen Zhang Lily), Mittelham (3:0 gegen Mantz), Mühlbach (3:1 gegen Piccolin) sowie das Doppel Shan/Mittelham (3:0 gegen Zhang/Piccolin). Für den Gastgeber war neben den bereits genannten Spielerinnen noch Yuan Wan im Dreifach-Pack erfolgreich. Die 21-Jährige gewann nämlich sowohl gegen Palina als auch gegen Mühlbach jeweils in drei Sätzen und hatte zu Beginn ihr Doppel mit Mantz (3:1 gegen Mühlbach/Palina) nach Hause gebracht.

Durch den Punktgewinn sind die Chancen der Rheinhessinnen auf eine gute Platzierung gestiegen. Sogar Rang zwei ist noch möglich. Berlin steht bekanntlich bereits als Sieger der Punktrunde fest.

„Die Begegnung war spannend und nervenaufreibend bis zum Schluss“, sagte ein erleichterter Joachim Lautebach. „Das Spiel gegen Abwehr ist nicht so Giorgias Ding“, so der Kommentar des Bingener Vorsitzenden zum letzten Match des Tages. „Aber mit Unterstützung der Zuschauer hat sie es dann gegen Palina doch geschafft.“ Lautebach weiter: „Lily Zhang hat gegen Mittelham sehr gut gespielt, das war ein ganz wichtiger Sieg für uns. Gegen die sehr starke Shan konnte aber auch sie nichts ausrichten.“ Der Rest der Punktrunde wird aus Sicht des TTG-Chefs noch spannend werden: „Der heutige Punktgewinn gibt uns natürlich Auftrieb für die kommenden beiden Heimspiele gegen Böblingen und Bad Driburg. Wir wollen mindestens Platz vier schaffen, wenn es aber mehr wird, dann umso besser. Es bleibt bis auf weiteres alles offen.“

eastside-Manager Andreas Hain nahm den verlorenen Punkt gelassen. „Wir sind und bleiben Erster, das zählt und da können wir auch mal ein Unentschieden verschmerzen“, so Hain. „Wir haben ein paar Chancen liegengelassen und Bingen hat seine Chancen genutzt, insofern geht das 5:5 in Ordnung, auch wenn Ira eigentlich noch den Sieg auf dem Schläger hatte. Heute ist nichts Wesentliches aus unserer Sicht passiert. Wenn wir jetzt noch den Einzug ins Finale der Champions League schaffen, sind wir sehr zufrieden.“

Hier geht es zur Übersicht der Liga

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 2. Bundesliga Damen 21.05.2019

DTTB-Sportgericht weist Einspruch des TTC Weinheim zurück

Der Meister der 2. Damen-Bundesliga will nicht in Liga eins aufsteigen, wenn ihm dort keine Damen-Partien parallel zu Herren-Spielen der 3. Bundesliga erlaubt sind. Das Sportgericht hat dem DTTB Recht gegeben, solche Koppelspiele in der höchsten deutschen Spielklasse abzulehnen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 19.05.2019

ttc berlin eastside zum fünften Mal Deutscher Meister

Berlin. Der ttc berlin eastside wurde am Sonntagnachmittag zum fünften Mal Deutscher Meister – insgesamt war es der 17. Titel für den erfolgreichsten Verein der letzten Jahre. Mit 6:3 wurde der SV DJK Kolbermoor im Final-Rückspiel in heimischer Halle besiegt. Im Hinspiel zwei Tage zuvor hatte man sich 5:5 getrennt. Nina Mittelham blieb auf Seiten der Gastgeberinnen im Einzel und Doppel ungeschlagen. Sabine Winter brillierte für Kolbermoor, das im Rückspiel ohne Topspielerin Liu Jia auskommen musste.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 19.05.2019

ttc berlin eastside ist Deutscher Meister / Das Finale im Re-Live

Der ttc berlin eastside hat es geschafft. Nach dem 5:5 beim DJK SV Kolbermoor konnten die Hauptstädter das zweite Spiel vor heimischer Kulisse mit 6:3 gewinnen. Hier können Sie das Finale noch einmal im Re-Live verfolgen!
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 18.05.2019

Alles bleibt offen: Remis nach packendem erstem Finale

Kolbermoor. Das Final-Hinspiel um die Deutsche Meisterschaft in Kolbermoor hielt, was es versprochen hatte. Vor 310 begeisterten Fans in der ROFA Arena gingen Titelverteidiger SV DJK Kolbermoor und Rekordchampion ttc berlin eastside nach hoch spannenden dreieinhalb Stunden mit einer Punkteteilung auseinander. Das Rückspiel am Sonntag um 16.00 Uhr in der Hauptstadt ist völlig offen. Der Sieger ist Deutscher Meister, trennt man sich erneut unentschieden, gibt es ein drittes Match am 24. Mai in Berlin.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 15.05.2019

Der Final-Showdown kann beginnen

Nach einer spannenden Saison mit vielen engen, umkämpften Partien sind zwei Klubs übriggeblieben, die die Deutsche Meisterschaft 2018/19 untereinander ausspielen. Es sind die beiden großen Favoriten, die eigentlich jeder ganz vorne erwartet hat – doch auch sie waren gefordert und erhielten keine Geschenke auf dem Weg ins Finale. Titelverteidiger SV DJK Kolbermoor und der viermalige nationale Champion ttc berlin eastside kreuzen nun die Klingen. Am kommenden Freitag und Sonntag – ein eventuell erforderliches drittes Match würde am 24. Mai ausgetragen – steht man sich gegenüber. Es werden spannende Duelle mit völlig offenem Ausgang erwartet.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 03.05.2019

Berlin und Kolbermoor lösen die Endspiel-Tickets

Wie erwartet kommt es am 17. und 19. Mai zum Traumfinale um die Deutsche Meisterschaft zwischen dem ttc berlin eastside und Titelverteidiger SV DJK Kolbermoor. Die Hauptstädterinnen hatten vor heimischer Kulisse den TSV Langstadt besser im Griff als im Hinspiel am Dienstag und siegten – nicht zuletzt dank einer überragenden Shan Xiaona – mit 6:2. Kolbermoor in Topbesetzung war nicht ernsthaft gefordert gegen ersatzgeschwächte Bad Driburgerinnen, die auf ihre erkrankte Nummer eins Britt Eerland verzichten mussten, und zog durch ein 6:1 locker ins Finale ein.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH