Auch Chantal Mantz wusste beim Sieger zu gefallen (Bild: Dr. Stephan Roscher).
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – TSV Schwabhausen 6:4

Bingen schlägt Schwabhausen und festigt Platz vier

Dr. Stephan Roscher 09.03.2020

Bingen. Wie schon in der Vorrunde (5:5), ging es auch im Rückspiel zwischen der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und dem TSV Schwabhausen eng zu. Die Rheinhessinnen siegten schließlich mit 6:4 und festigten den vierten Tabellenplatz. Die 135 Fans, die drei Stunden und 40 Minuten spannendes Tischtennis auf gutem Niveau erlebten, kamen voll auf ihre Kosten.  

Bei Bingen überragte Yuan Wan mit Siegen über Sabine Winter (3:2) und Mateja Jeger (3:0) sowie einem klaren Erfolg im Doppel an der Seite von Chantal Mantz, während bei den Gästen einmal mehr die weißrussische Defensivspielerin Alina Nikitchanka zu gefallen wusste, die gegen Katerina Tomanovska (3:1) und Giorgia Piccolin (3:2) die Oberhand behielt. Für den Bingener Siegpunkt sorgte Tomanovska, die Laura Tiefenbrunner in drei Sätzen das Nachsehen gab.  

„Es war wieder ein hart umkämpftes, für die Zuschauer sehr interessantes und spannendes Spiel“, so Bingens zufriedener Vorsitzender Joachim Lautebach. „Trotz unserer 4:1-Führung wurde es zum Schluss hin nochmal ziemlich eng, auch weil Nikitchanka bei den Gästen wieder sehr gut gespielt hat. Bei uns war Yuan Wan überragend, aber auch Chantal Mantz war in starker Form, die gegen Jeger keine Mühe hatte und gegen Winter ein tolles Spiel gemacht hat, auch wenn es verloren ging.“ Der Verlauf der Saison ist ganz nach dem Geschmack der Rheinhessen. „Unser derzeitiger vierter Platz war nicht unbedingt zu erwarten, aber das Team hat im Lauf der Runde immer mehr Stabilität bekommen“, sagte Lautebach. „Jetzt haben wir das dritte Heimspiel in Serie gewonnen, was natürlich auch an der guten Unterstützung durch unsere Fans liegt. Natürlich wollen wir versuchen, den vierten Platz auch bis zum Ende zu halten, was ein schöner Abschluss der Saison wäre. In drei von vier noch ausstehenden Spielen haben wir realistische Siegchancen.“

„Wie erwartet war es wieder ein Kracher“, so das Fazit von Schwabhausens Trainer Alexander Yahmed. „Ein knappes Spiel mit dem verdienten Sieger Bingen, sie waren diesmal einfach besser. Wir haben aber alles versucht, was möglich war, und haben uns durch unseren Willen am Leben gehalten. Letztendlich war es aber dann doch der verdiente Sieg für Bingen. Gratulation und auf noch viele so spannende Spiele in der Zukunft!“

Links

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 02.04.2020

ttc berlin eastside zum sechsten Mal Deutscher Meister

Der Deutsche Tischtennis-Bund und seine 18 Landesverbände haben sich am Mittwoch darauf geeinigt, den kompletten Mannschaftsspielbetrieb der Spielzeit 2019/20 aufgrund der Corona-Pandemie endgültig abzubrechen. Die Saison ist damit in ganz Deutschland in sämtlichen Spielklassen von der untersten Kreisklasse bis zur Bundesliga mit sofortiger Wirkung beendet – einzige Ausnahme ist die Herren Bundesliga (TTBL). Diese Entscheidung hat auch die Konsequenz, dass der ttc berlin eastside als verlustpunktfreier Deutscher Meister der Damen feststeht.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 06.03.2020

Duell um Platz 4: Bingen empfängt Schwabhausen

Trotz der Qatar Open in Doha kommt es am Sonntag zu einer Bundesliga-Partie – und die hat durchaus ihren Reiz. Mit Bingen/Münster-Sarmsheim und Schwabhausen treffen Tabellennachbarn aufeinander, die man in der ersten Saisonhälfte im Kampf um den Klassenerhalt sah, die beide jedoch inzwischen Topleistungen gezeigt und sich im soliden Mittelfeld der Liga etabliert haben.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 24.02.2020

eastside nach Kantersieg gegen Bad Driburg der Meisterschaft ganz nah

Am Sonntag erlebten die Fans in der 1. Bundesliga Damen eine einseitige und eine umkämpfte Partie. Auch wenn der Gegner der Tabellenzweite Bad Driburg war, hatte berlin eastside überhaupt keine Mühe, im Rekordtempo mit 6:0 zu gewinnen. Der Hauptstadtklub ist damit seiner sechsten Deutschen Meisterschaft ganz nah. In Langstadt endete das Duell der Tabellennachbarn gegen Böblingen mit einem Remis, dennoch blieb den Zuschauern das „volle Programm“ versagt, da Yanhua Yang-Xu ihre Matches verletzungsbedingt abschenkte. Spannend ging es dort trotzdem zu.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 20.02.2020

Topspiel in Berlin: eastside will einzigen Verfolger distanzieren

Zwei Partien stehen in der 1. Bundesliga Damen am Sonntag auf dem Programm. Eine davon ist ein echter Kracher, denn Ligaprimus und Meisterschafts-Topfavorit ttc berlin eastside empfängt den einzigen Verfolger TuS Bad Driburg. Ungeachtet aller Rechenspiele darf sich der Hauptstadtklub auf seinen sechsten nationalen Meistertitel freuen, sofern er auch diese Hürde meistert. In Langstadt begegnen sich mit dem TSV und der SV Böblingen Tabellennachbarn aus dem hinteren Mittelfeld, wobei die Aufstellung der Südhessen stark vom Verlauf der Ungarn Open in Budapest abhängt.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 17.02.2020

Bingen gelingt faustdicke Überraschung, eastside kaum gefordert

Nur ganz wenige hatten es im Vorfeld für möglich gehalten, doch der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim gelang tatsächlich die Revanche für die 0:6-Klatsche aus dem Hinspiel: Favorit SV DJK Kolbermoor hatte am Ende mit 4:6 das Nachsehen und entfernt sich immer weiter vom zuletzt anvisierten zweiten Platz. Der TSV Langstadt schickte sein „B-Team“ zum Meisterschaftsfavoriten ttc berlin eastside, das im Eiltempo mit 6:0 abgefertigt wurde.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 15.02.2020

Sonntagsspiele im Oberhaus: Berlin und Kolbermoor im Einsatz

Zwei Partien stehen in der Eliteliga der Damen am Sonntag auf der Agenda. Titelverteidiger ttc berlin eastside zeigt im Vorfeld durchaus einen gewissen Respekt vor dem TSV Langstadt, doch letzterer wird ohne seinen Topstar Petrissa Solja anreisen. Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim will vor eigenem Publikum die wenig erfreuliche Erinnerung an das Hinspiel beim SV DJK Kolbermoor abschütteln, wo man mit 0:6 böse unter die Räder kam. Man kalkuliert keinen Punktgewinn ein, will sich aber teuer verkaufen.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH