Das junge Team aus Bingen hat es geschafft und steht vier Spieltage vor Ende der Punktrunde als Play-off-Teilnehmer fest (Bild: Dr. Stephan Roscher).
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – TV Busenbach 6:3

Bingen sichert sich Play-off-Teilnahme

Dr. Stephan Roscher 03.02.2019

Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim hat am Sonntagnachmittag das richtungsweisende Heimspiel gegen den TV Busenbach mit 6:3 gewonnen. Damit sind die Rheinhessen der dritte Bundesligist nach Berlin und Bad Driburg, der sich die Play-off-Teilnahme vorzeitig gesichert hat. Auch rechnerisch kann Bingen von Busenbach und Böblingen nicht mehr eingeholt werden.

So gut wie durch ist im Übrigen der TTK Anröchte, der noch einen Zähler aus fünf Partien benötigt, um sicher in der Endrunde um die Meisterschaft zu stehen. Kolbermoor und Langstadt könnten theoretisch noch überholt werden – doch das ist wenig wahrscheinlich.

Vor rund 160 stimmgewaltigen Fans in Bingerbrück konnte der Gastgeber auch das Handikap kompensieren, dass Giorgia Piccolin wegen einer Schulterverletzung ihr Doppel und ein Einzel abschenken musste. Dagegen war bei den Gästen die zuletzt an einer Wadenverletzung laborierende Spitzenspielerin Tanja Krämer wieder dabei.

Doch die ehemalige deutsche Einzelmeisterin konnte ihrem Team nicht helfen – abgesehen von dem kampflos gewonnenen Doppel ging sie leer aus und unterlag Yuan Wan sowie Chantal Manz jeweils in vier Sätzen, wobei gegen Mantz drei Durchgänge extrem knapp verliefen. Für Busenbach konnte lediglich Mannschaftsführerin Jessica Göbel punkten, die zwar gegen Mantz chancenlos blieb, jedoch gegen Wan mit 3:1 die Oberhand behielt.

Dennoch lag bis zum Schluss ein Remis im Bereich des Möglichen. Hätte nämlich Anastasia Bondareva das letzte Match des kurzweiligen Tischtennis-Nachmittags gegen Marie Migot (Foto) gewonnen – die 16-jährige Südhessin im Dress des TV Busenbach führte im Entscheidungssatz mit 5:1, machte danach aber nur noch zwei Punkte –, wäre es zur Punkteteilung gekommen, da dann das Spiel von Piccolin gegen Schreiner in die Wertung gekommen und kampflos an die Gäste gegangen wäre. Doch dazu kam es nicht, so dass der Gastgeber nach insgesamt zwei Stunden und 35 Minuten den fünften Saisonsieg in der Liga – im Pokal gab es bekanntlich zwei weitere Erfolge – bejubeln konnte, während die Badenerinnen seit dem 24.11. letzten Jahres auf einen Punktgewinn warten.

Joachim Lautebach zeigte sich sehr zufrieden. „Wir haben sehr ansprechend gespielt und den Ausfall von Giorgia Piccolin gut weggesteckt“, so Bingens Vorsitzender. „Vorne haben wir drei Punkte geholt, auch Marie Migot hat sehr stark gespielt und ihr Einzel gegen Schreiner ziemlich klar gewonnen. Am Ende hing es wieder an Marie, die konzentriert bis zum Ende durchgespielt und das Match gegen Bondareva noch gedreht hat.“ Lautebach freut sich auf die kommenden Aufgaben: „Jetzt stehen wir bereits in den Play-offs, wollen in den kommenden Punktspielen unseren Fans aber noch einiges bieten. Schließlich haben wir drei Heimspiele im März und Lily Zhang wird auch noch das eine oder andere Mal zum Einsatz kommen.“

„Was soll ich sagen, am Ende wäre eine diesmal nicht so gute Leistung von uns fast noch belohnt worden“, so Jessica Göbel nach der Partie. „Im Spiel zwischen Tanja und Chantal und im Spiel von Anastasia gegen Migot wäre sicher etwas mehr für uns drin gewesen, aber alles in allem muss man auch sagen, dass Bingen verdient gewonnen hat.“ Göbel ergänzte: „Wenn man 3:6 verliert, wovon auch noch zwei Punkte aufgrund einer Verletzung zustande kommen, ist es insgesamt einfach zu wenig. Jetzt geht es nur noch darum, die Saison ordentlich zu Ende zu bringen und im Herbst wieder anzugreifen.“

Hier geht es zur Übersicht der Liga

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 15.02.2019

Berlin und Kolbermoor glasklare Favoriten

Zweimal rollt der Ball am Sonntag in der 1. Bundesliga Damen. Haben wir uns am vergangenen Sonntag noch etwas gewundert, dass alle drei Partien – entgegen den sonstigen Gepflogenheiten im Oberhaus – glasklare Endergebnisse brachten, könnte diesmal ähnliches passieren. Dass der zuletzt richtig starke Spitzenreiter ttc berlin eastside sich vom ersatzgeschwächten TTK Anröchte in die Suppe spucken lässt, ist unwahrscheinlich. Der SV DJK Kolbermoor könnte es zwar bei Schlusslicht SV Böblingen einen Tick schwerer haben, doch alles andere als ein deutlicher Sieg des Titelverteidigers käme ziemlich überraschend.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 11.02.2019

Berlin, Kolbermoor und Bad Driburg lassen nichts anbrennen

Nehmen sonst die Begegnungen in der 1. Bundesliga Damen meist einen knappen Ausgang, gab es an diesem Sonntag drei Kantersiege. ICE-Tempo statt Bummelzug war angesagt. Das lässt sich logisch erklären. Berlin ist im Augenblick einfach richtig gut in Fahrt und wenn im Spiel gegen Böblingen (6:0) dann auch noch Pota gegen Gotsch gewinnt, marschiert der Champions-League-Halbfinalist gnadenlos durch. Langstadt – in Kolbermoor ohne das etatmäßige vordere Paarkreuz – war beim 1:6 personell ebenso geschwächt wie Anröchte im Ostwestfalenderby gegen Bad Driburg (0:6).
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 07.02.2019

Berlin und Bad Driburg wollen die Revanche, Kolbermoor braucht Punkte

Drei interessante Partien stehen am Sonntag auf dem Spielplan der 1. Bundesliga Damen. Zwei davon endeten in der Vorrunde mit unerwarteten Ergebnissen. Das Remis von Topklub Berlin in Böblingen kam ebenso überraschend wie der 6:2-Erfolg von Anröchte im Ostwestfalenderby in Bad Driburg. Natürlich wollen die damals gescheiterten Favoriten nun unbedingt die Revanche. Ein tolles Spiel sahen die Fans in der Hinrunde bei der Punkteteilung zwischen Langstadt und Kolbermoor. In Bestbesetzung könnten die Südhessinnen dem Meister und Pokalsieger durchaus erneut gefährlich werden, doch deutet einiges darauf hin, dass der Aufsteiger höchstens mit einem seiner beiden Topstars anreisen wird.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 31.01.2019

Kann Bingen die Play-offs vorzeitig eintüten?

Eine richtungsweisende Partie steigt am Sonntagnachmittag in Bingerbrück. Gewinnt der Tabellenvierte Bingen/Münster-Sarmsheim auch das Rückspiel gegen Busenbach – im Hinspiel durfte man sich über ein knappes 6:4 freuen –, stehen die Rheinhessinnen definitiv in den Play-offs. Und das vier Spieltage vor Ende der Punktrunde. Es wäre ein großer Erfolg für die zur aktuellen Saison radikal verjüngte Truppe des Vizemeisters von 2017/18.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 28.01.2019

Berlin baut Tabellenführung aus, Anröchte im Süden erfolgreich, prickelndes Remis in Langstadt

Ein interessantes Bundesliga-Wochenende liegt hinter uns. Zwei Partien endeten mit klaren Ergebnissen, zwei gingen über die volle Distanz. Der ttc berlin eastside ließ im Topspiel in Bad Driburg nichts anbrennen und sprintet mit Siebenmeilenstiefeln in Richtung Halbfinals. Nach einer erfolgreichen Tour in südliche Gefilde sprang der TTK Anröchte auf den dritten Tabellenplatz und hat die Play-offs so gut wie eingetütet. Einen richtigen Thriller erlebten die Fans in Langstadt, wo sich der Gastgeber und Bingen 220 Minuten im „Derby“ duellierten und am Ende beide mit der Punkteteilung zufrieden waren.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 26.01.2019

4:6 – Busenbach belohnt sich nicht für tollen Kampf

Drei Stunden stemmten sich die Spielerinnen des TV Busenbach, der in den Einzeln auf die verletzte Tanja Krämer verzichten musste, mit aller Kraft gegen die drohende Niederlage – doch am Ende standen die Badenerinnen mit leeren Händen da. Der 6:4-Auswärtssieg des TTK Anröchte bedeutet, wenn man sich ganz nüchtern die Tabelle anschaut, dass die Ostwestfälinnen mit größter Wahrscheinlichkeit die Play-offs erreichen werden, während der TVB damit kalkulieren muss, diese Saison nicht dabei zu sein.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH