Das junge Team aus Bingen hat es geschafft und steht vier Spieltage vor Ende der Punktrunde als Play-off-Teilnehmer fest (Bild: Dr. Stephan Roscher).
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – TV Busenbach 6:3

Bingen sichert sich Play-off-Teilnahme

Dr. Stephan Roscher 03.02.2019

Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim hat am Sonntagnachmittag das richtungsweisende Heimspiel gegen den TV Busenbach mit 6:3 gewonnen. Damit sind die Rheinhessen der dritte Bundesligist nach Berlin und Bad Driburg, der sich die Play-off-Teilnahme vorzeitig gesichert hat. Auch rechnerisch kann Bingen von Busenbach und Böblingen nicht mehr eingeholt werden.

So gut wie durch ist im Übrigen der TTK Anröchte, der noch einen Zähler aus fünf Partien benötigt, um sicher in der Endrunde um die Meisterschaft zu stehen. Kolbermoor und Langstadt könnten theoretisch noch überholt werden – doch das ist wenig wahrscheinlich.

Vor rund 160 stimmgewaltigen Fans in Bingerbrück konnte der Gastgeber auch das Handikap kompensieren, dass Giorgia Piccolin wegen einer Schulterverletzung ihr Doppel und ein Einzel abschenken musste. Dagegen war bei den Gästen die zuletzt an einer Wadenverletzung laborierende Spitzenspielerin Tanja Krämer wieder dabei.

Doch die ehemalige deutsche Einzelmeisterin konnte ihrem Team nicht helfen – abgesehen von dem kampflos gewonnenen Doppel ging sie leer aus und unterlag Yuan Wan sowie Chantal Manz jeweils in vier Sätzen, wobei gegen Mantz drei Durchgänge extrem knapp verliefen. Für Busenbach konnte lediglich Mannschaftsführerin Jessica Göbel punkten, die zwar gegen Mantz chancenlos blieb, jedoch gegen Wan mit 3:1 die Oberhand behielt.

Dennoch lag bis zum Schluss ein Remis im Bereich des Möglichen. Hätte nämlich Anastasia Bondareva das letzte Match des kurzweiligen Tischtennis-Nachmittags gegen Marie Migot (Foto) gewonnen – die 16-jährige Südhessin im Dress des TV Busenbach führte im Entscheidungssatz mit 5:1, machte danach aber nur noch zwei Punkte –, wäre es zur Punkteteilung gekommen, da dann das Spiel von Piccolin gegen Schreiner in die Wertung gekommen und kampflos an die Gäste gegangen wäre. Doch dazu kam es nicht, so dass der Gastgeber nach insgesamt zwei Stunden und 35 Minuten den fünften Saisonsieg in der Liga – im Pokal gab es bekanntlich zwei weitere Erfolge – bejubeln konnte, während die Badenerinnen seit dem 24.11. letzten Jahres auf einen Punktgewinn warten.

Joachim Lautebach zeigte sich sehr zufrieden. „Wir haben sehr ansprechend gespielt und den Ausfall von Giorgia Piccolin gut weggesteckt“, so Bingens Vorsitzender. „Vorne haben wir drei Punkte geholt, auch Marie Migot hat sehr stark gespielt und ihr Einzel gegen Schreiner ziemlich klar gewonnen. Am Ende hing es wieder an Marie, die konzentriert bis zum Ende durchgespielt und das Match gegen Bondareva noch gedreht hat.“ Lautebach freut sich auf die kommenden Aufgaben: „Jetzt stehen wir bereits in den Play-offs, wollen in den kommenden Punktspielen unseren Fans aber noch einiges bieten. Schließlich haben wir drei Heimspiele im März und Lily Zhang wird auch noch das eine oder andere Mal zum Einsatz kommen.“

„Was soll ich sagen, am Ende wäre eine diesmal nicht so gute Leistung von uns fast noch belohnt worden“, so Jessica Göbel nach der Partie. „Im Spiel zwischen Tanja und Chantal und im Spiel von Anastasia gegen Migot wäre sicher etwas mehr für uns drin gewesen, aber alles in allem muss man auch sagen, dass Bingen verdient gewonnen hat.“ Göbel ergänzte: „Wenn man 3:6 verliert, wovon auch noch zwei Punkte aufgrund einer Verletzung zustande kommen, ist es insgesamt einfach zu wenig. Jetzt geht es nur noch darum, die Saison ordentlich zu Ende zu bringen und im Herbst wieder anzugreifen.“

Hier geht es zur Übersicht der Liga

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 02.04.2020

ttc berlin eastside zum sechsten Mal Deutscher Meister

Der Deutsche Tischtennis-Bund und seine 18 Landesverbände haben sich am Mittwoch darauf geeinigt, den kompletten Mannschaftsspielbetrieb der Spielzeit 2019/20 aufgrund der Corona-Pandemie endgültig abzubrechen. Die Saison ist damit in ganz Deutschland in sämtlichen Spielklassen von der untersten Kreisklasse bis zur Bundesliga mit sofortiger Wirkung beendet – einzige Ausnahme ist die Herren Bundesliga (TTBL). Diese Entscheidung hat auch die Konsequenz, dass der ttc berlin eastside als verlustpunktfreier Deutscher Meister der Damen feststeht.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 09.03.2020

Bingen schlägt Schwabhausen und festigt Platz vier

Wie schon in der Vorrunde (5:5), ging es auch im Rückspiel zwischen der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und dem TSV Schwabhausen eng zu. Die Rheinhessinnen siegten schließlich mit 6:4 und festigten den vierten Tabellenplatz. Die 135 Fans, die drei Stunden und 40 Minuten spannendes Tischtennis auf gutem Niveau erlebten, kamen voll auf ihre Kosten.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 06.03.2020

Duell um Platz 4: Bingen empfängt Schwabhausen

Trotz der Qatar Open in Doha kommt es am Sonntag zu einer Bundesliga-Partie – und die hat durchaus ihren Reiz. Mit Bingen/Münster-Sarmsheim und Schwabhausen treffen Tabellennachbarn aufeinander, die man in der ersten Saisonhälfte im Kampf um den Klassenerhalt sah, die beide jedoch inzwischen Topleistungen gezeigt und sich im soliden Mittelfeld der Liga etabliert haben.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 24.02.2020

eastside nach Kantersieg gegen Bad Driburg der Meisterschaft ganz nah

Am Sonntag erlebten die Fans in der 1. Bundesliga Damen eine einseitige und eine umkämpfte Partie. Auch wenn der Gegner der Tabellenzweite Bad Driburg war, hatte berlin eastside überhaupt keine Mühe, im Rekordtempo mit 6:0 zu gewinnen. Der Hauptstadtklub ist damit seiner sechsten Deutschen Meisterschaft ganz nah. In Langstadt endete das Duell der Tabellennachbarn gegen Böblingen mit einem Remis, dennoch blieb den Zuschauern das „volle Programm“ versagt, da Yanhua Yang-Xu ihre Matches verletzungsbedingt abschenkte. Spannend ging es dort trotzdem zu.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 20.02.2020

Topspiel in Berlin: eastside will einzigen Verfolger distanzieren

Zwei Partien stehen in der 1. Bundesliga Damen am Sonntag auf dem Programm. Eine davon ist ein echter Kracher, denn Ligaprimus und Meisterschafts-Topfavorit ttc berlin eastside empfängt den einzigen Verfolger TuS Bad Driburg. Ungeachtet aller Rechenspiele darf sich der Hauptstadtklub auf seinen sechsten nationalen Meistertitel freuen, sofern er auch diese Hürde meistert. In Langstadt begegnen sich mit dem TSV und der SV Böblingen Tabellennachbarn aus dem hinteren Mittelfeld, wobei die Aufstellung der Südhessen stark vom Verlauf der Ungarn Open in Budapest abhängt.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 17.02.2020

Bingen gelingt faustdicke Überraschung, eastside kaum gefordert

Nur ganz wenige hatten es im Vorfeld für möglich gehalten, doch der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim gelang tatsächlich die Revanche für die 0:6-Klatsche aus dem Hinspiel: Favorit SV DJK Kolbermoor hatte am Ende mit 4:6 das Nachsehen und entfernt sich immer weiter vom zuletzt anvisierten zweiten Platz. Der TSV Langstadt schickte sein „B-Team“ zum Meisterschaftsfavoriten ttc berlin eastside, das im Eiltempo mit 6:0 abgefertigt wurde.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH