Herbstmeister 2017/18: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim
Erneuter Punktverlust für Berlin - Remis im Kellerduell

Bingen trotz Niederlage Herbstmeister

Damen-Bundesliga 10.12.2017

Verloren und doch ein Gewinner: Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim hat in der Damen-Tischtennis-Bundesliga zum Hinrundenabschluss das Rennen um die inoffizielle Herbstmeisterschaft für sich entschieden. Zwar mussten die Rheinhessen am letzten Spieltag des Jahres im Topspiel bei Vizemeister SV DJK Kolbermoor mit 4:6 erstmals in der laufenden Saison geschlagen aus der Halle gehen, behaupteten aber dennoch zur "Halbzeit" der Hauptrunde ihre Tabellenführung - aufgrund der besseren Spieldifferenz vor ihren bayrischen Bezwingern und dem ebenfalls punktgleichen Triple-Gewinner ttc berlin eastside.

Denn während Kolbermoors Erfolg für den eigenen Sprung an die Spitze zu knapp ausfiel, ließ Titelverteidiger Berlin die Gunst der Stunde ungenutzt und beim TuS Bad Driburg mit 5:5 schon Punkt Nummer drei binnen Wochenfrist liegen. Im Keller-Duell zwischen Aufsteiger TTK Anröchte und der SV Böblingen erfüllten sich die Hoffnungen beider Teams auf den ersten Saisonerfolg zwar nicht, allerdings lässt das 5:5 den Rivalen weiterhin noch alle Chancen auf die Play-off-Teilnahme.

Entscheidend für Kolbermoors Erfolg war das seltene Kunststück von zwei Breaks gegen Bingens Spitzenspielerin Ding Yaping zunächst durch Svetlana Ganina und nach der Pause auch durch Nationalspielerin Sabine Winter. Das in allen vier Begegnungen des Matches ungeschlagene Top-Duo der Gastgeber war damit Wegbereiter zum siegbringen "Big point" durch die für Laura Tiefenbrunner (Bayerische Jugendmeisterschaften) hochgezogene Drittliga-Spielerin Iana Zhmudenko im letzten Einzel des Tages mit 3:2 gegen Marie Migot. Als Lohn für seinen Kampfgeist mit drei Punkten im unteren Paarkreuz kann sich Bingen immerhin über die Tabellenführung auch noch zum Jahreswechsel freuen.

Der Bundesliga-Dritte der vergangenen Saison profitierte allerdings auch von Berlins Remis in Bad Driburg. Dabei ging das Kalkül der Ostwestfalen gegen die ersatzgeschwächten Gäste aus der Hauptstadt für einen Bonus-Punkt im Kampf um einen Play-off-Platz durch vier Zähler im unteren Paarkreuz punktgenau auf: Nationalspielerin Nina Mittelham und die für Yan Su ins Team gerückte "Back up"-Spielerin Elena Waggermeyer entschieden das Duell gegen die Palina-Familie mit eastside-Trainerin Irina und Tocher Lilia komplett für sich. Berlin reichte deshalb auch eine 5:3-Führung besonders durch insgesamt drei Punkte unter Beteiligung seiner Topspielerin Shan Xiaona nicht zur Rückeroberung der Tabellenspitze.

Am Ende des Klassements lieferten sich Anröchte und Böblingen lnger als drei Stunden einen packenden Schlagabtausch im Kampf gegen die "Rote Laterne". Die Vorteile der Gäste im oberen Paarkreuz in Person von Ex-Europameisterin Qianhong Gotsch glichen die Hausherrinnen unten mit einer 3:1-Bilanz aus. Beide Mannschaften verkürzten durch die Punkteteilung jedoch ihre Rückstände auf den spielfreien TV Busenbach auf nur noch drei Zähler und können damit für die am ersten Januar-Wochenende beginnende Rückrunde zumindest vorerst noch weiterhin auf den sechsten und letzten Play-off-Platz spekulieren.

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 18.03.2019

Kolbermoor gewinnt Krimi in Bad Driburg

Nach dem 6:4-Sieg des SV DJK Kolbermoor im Vier-Stunden-Thriller in Bad Driburg besitzt der Titelverteidiger die besten Chancen auf Platz zwei in der Endabrechnung, muss jedoch sein Heimspiel gegen Anröchte am kommenden Sonntag gewinnen, um den direkten Einzug ins Halbfinale tatsächlich unter Dach und Fach zu bringen. Auf den Plätzen zwei bis vier finden wir nun ein punktgleiches Trio (alle 17:9), das Kolbermoor aufgrund des besten Spielverhältnisses anführt. Dahinter folgen Bad Driburg und Bingen/Münster-Sarmsheim, das die SV Böblingen mit 6:3 besiegte. Ferner gewann der TTK Anröchte gegen den TSV Langstadt in einer spannenden Partie mit 6:4.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 16.03.2019

Kolbermoor ohne Gnade mit Busenbach

Allzu viele drastische Ergebnisse hatten wir diese Saison – im Gegensatz zur letzten – bisher nicht. Am Samstagabend jedoch erlebten die Busenbacher Fans im badischen Waldbronn einen völlig humorlosen SV DJK Kolbermoor, der im Eiltempo durchmarschierte und dem TVB in nicht einmal anderthalb Stunden reiner Spielzeit ganze vier Sätze gönnte.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 15.03.2019

Fast ein Endspiel um Platz 2 in Bad Driburg

Vorletzter Spieltag in der 1. Bundesliga Damen. Für Meister und Pokalsieger Kolbermoor schlagen am Wochenende die Stunden der Wahrheit. Man will sich nach durchwachsener Vorrunde noch Platz zwei sichern und damit den direkten Einzug ins Halbfinale bewerkstelligen. Dazu darf man sich aber keinen Punktverlust mehr erlauben und muss in Busenbach sowie beim Hauptkonkurrenten Bad Driburg gewinnen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 10.03.2019

Bingen erkämpft Remis gegen ersatzgeschwächten Spitzenreiter

In einer ungemein spannenden Partie erkämpfte die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim am Sonntagnachmittag in gut drei Stunden ein Remis gegen den Champions-League-Halbfinalisten ttc berlin eastside, der nicht in Bestbesetzung angetreten war. Der überraschende Punktgewinn erhält den Rheinhessinnen alle Chancen auf eine gute Platzierung zum Ende der Punktrunde, wie sie für die Konstellation in den Play-offs noch sehr wichtig werden könnte.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 08.03.2019

Bingen will sich gegen den Ligaprimus gut aus der Affäre ziehen

Der Tabellendritte gegen den Spitzenreiter, das klingt nach einem prickelnden Topspiel. Berlin ist aber in den letzten Wochen so stark und dominant aufgetreten, dass es als glasklarer Favorit nach Rheinhessen reist. Auch das schwere Champions-League-Halbfinalspiel gegen Dr. Casl am Freitagabend dürfte den Hauptstadtklub in der Liga nicht beeinträchtigen. Die TTG dagegen möchte sich ansprechend aus der Affäre ziehen und den Fans spannende Matches bieten, rechnet aber nicht ernsthaft mit einem Punktgewinn.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 25.02.2019

eastside gewinnt Spitzenspiel deutlich, Bad Driburg schlägt Busenbach

Auch ohne Georgina Pota gewann Spitzenreiter Berlin das Topspiel in Kolbermoor klar mit 6:2 und hat sich damit vorzeitig Platz eins in der Liga nach Abschluss der Punktrunde und somit natürlich auch die direkte Halbfinalteilnahme gesichert. Bad Driburg hat beim 6:2 über Busenbach, das die zweite deutliche Niederlage an diesem Wochenende kassierte, nichts anbrennen lassen und ist weiter auf Kurs, was Platz zwei anbelangt. Wie schon im Hinspiel, behielt Bingen/Münster-Sarmsheim auch in der Rückrunden-Begegnung in Anröchte mit 6:4 die Oberhand und verbesserte sich auf Platz drei.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH