Chantal Mantz fährt mit ihrem Team nicht nach Böblingen, um dort widerstandslos die Punkte abzuliefern (Bild: Dr. Stephan Roscher).
Sonntag, 10.30 Uhr: SV Böblingen - TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

Böblingen will weiße Weste behalten

Dr. Stephan Roscher 23.10.2020

Nach dem 5:3-Erfolg in Weil will die SV Böblingen am Sonntagvormittag im einzigen Spiel der 1. Bundesliga Damen am kommenden Wochenende gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim nachlegen. Im Fall eines Heimsieges würden die Schwäbinnen einstweilen die Tabellenführung in Europas stärkster Liga übernehmen und den TSV Langstadt von der Poleposition verdrängen.  

Die Rheinhessinnen waren mit einem 2:6 gegen Kolbermoor in die Saison gestartet, hatten dabei aber lediglich drei Spielerinnen aufbieten können, da die übrigen drei Akteurinnen des Sechserkaders Corona-bedingt in ihren Heimatländern festsaßen. 

Am Sonntag um 10.30 Uhr will die SV Böblingen ihr erstes Bundesliga-Heimspiel nach fast neun Monaten austragen. Bei der SVB spricht man deshalb noch von „will“, weil in Corona-Zeiten einiges ungewiss ist. Sowohl Heim- als auch Gastverein könnten jederzeit eine Verlegung beantragen, die von der Spielleitung der Tischtennis-Bundesliga auch anstandslos genehmigt würde. Doch man darf wirklich damit rechnen, dass gespielt wird. Nach aktuellem Stand sind nämlich beide Vereine fest entschlossen anzutreten. SVB-Manager Frank Tartsch hat die Information, dass auch der Gegner diesmal mit vier guten Spielerinnen anreisen kann: „Bingen will auch unbedingt spielen und hat alle Spielerinnen an Bord, beziehungsweise deren Bahn- und Flugtickets sind gebucht.“ 

Update 23.10., 11.20 Uhr: Joachim Lautebach, Vorsitzender der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim, teilt uns soeben zur Aufstellung folgendes mit: "So wie es aussieht, wird Mallika Bhandarkar anwesend sein, sodass wir mit vier Spielerinnen antreten können. Vorausgesetzt die anderen können angesichts der Beschränkungen wie bisher einreisen."

Letzte Saison – Bingen wurde Vierter, Böblingen landete auf Rang sieben – gab es nur ein Aufeinandertreffen, das Rückspiel in Böblingen musste wegen Corona entfallen. In Bingen siegten die Gastgeberinnen mit 6:4, nun haben Gotsch und Co. die Revanche im Visier, zumal der Gegner in der jungen Saison noch ohne Erfolgserlebnis ist und auch im Pokal nach einem 2:3 gegen Weil das Ausscheiden hinnehmen musste.

Im TTG-Kader stehen die US-Amerikanerin Amy Wang, Chantal Mantz, Neuzugang Nadezhda Bogdanova aus Weißrussland, Giorgia Piccolin und Katerina Tomanovska sowie die Inderin Mallika Bhandarkar. Mantz, Piccolin und Tomanovska standen zum Saisonauftakt zur Verfügung. Man darf gespannt sein, wer die vierte Bingener Frau in Böblingen sein wird.  

Mit der 52-jährigen Defensiv-Ikone Qianhong Gotsch kann der Gastgeber natürlich eine kaum zu schlagende Nummer eins ins Rennen schicken. Doch im Fokus steht nach der grandiosen Leistung in Weil diesmal sogar eher das 14-jährige SVB-Nesthäkchen Annett Kaufmann, dem nicht wenige eine tolle Zukunft im Tischtennissport prophezeien. Die beste Europäerin im U15-Bereich könnte es aber gegen die recht ausgeglichen besetzte Bingener Mannschaft hinten mit starken Gegnerinnen zu tun bekommen.  

Zur Zuschauerfrage vermeldet die SVB, dass aktuell 100 Personen im Tischtenniszentrum erlaubt sind. Frank Tartsch rechnet davon 30 ab für die Teams, Schiedsrichter und Helfer. „Ich habe genau 70 Eintrittskarten hergestellt. Alle Besucher betreten das TTZ durch das Bistro. Wenn sie dann das Corona-Datenerfassungsblatt ausgefüllt haben, erhalten sie eine Eintrittskarte. Damit sind wir immer auf dem Laufenden, ob noch Kapazität frei ist“, so Tartsch.   

SVB-Trainer Volker Ziegler setzt auf das in Weil erfolgreiche Quartett, will also mit Qianhong Gotsch, Mitsuki Yoshida, Annett und Alexandra Kaufmann auflaufen. „Wir haben trotz Coronapause immer noch eine supersympathische Mannschaft mit der es Spaß macht zu arbeiten“, so Ziegler. 

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 22.11.2020

Böblingen bleibt nach Sieg gegen eastside Spitzenreiter – Punkteteilung im Oberbayern-Derby

Die SV Böblingen hat am Sonntagnachmittag ihr Punktekonto auf 6:0 hochgeschraubt und bleibt damit Tabellenführer in der 1. Bundesliga Damen. Titelverteidiger ttc berlin eastside war allerdings nicht in Bestbesetzung angereist und musste auf Topspielerin Shan Xiaona verzichten. Ein packendes Oberbayern-Derby zwischen der SV DJK Kolbermoor und dem TSV Schwabhausen endete mit einem Remis. Somit glückte dem letztjährigen Vizemeister die „Wiedergutmachung“ für die Heimniederlage gegen den ESV Weil - in identischer Besetzung wie 14 Tage zuvor - nicht wirklich.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 20.11.2020

Oberbayern-Derby in Kolbermoor, Topspiel in Böblingen

Nach kurzer Pause – gespielt wurde zuletzt vor 14 Tagen – steht wieder Bundesligatischtennis auf dem Programm. Die beteiligten vier Teams brennen darauf, wieder am Tisch zu stehen, auch wenn ohne Zuschauer natürlich etwas fehlt. Kolbermoor hat nach der überraschenden Heimniederlage gegen Aufsteiger Weil gegen die noch ungeschlagenen Schwabhausener etwas gutzumachen, Titelverteidiger berlin eastside will in Böblingen den ersten Saisonsieg einfahren. Doch im Moment thronen überraschend die Schwaben an der Spitze der Liga. Vieles wird am Sonntag von den Aufstellungen abhängen. Es könnte in beiden Hallen eng zugehen und spannend werden.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 09.11.2020

Paukenschlag in der 1. Bundesliga Damen: Weil gewinnt in Kolbermoor

Ausgerechnet beim Meisterschaftsmitfavoriten Kolbermoor gelang Liganeuling Weil am Sonntagnachmittag der erste Saisonsieg. Allerdings mussten die Oberbayern auf Kristin Lang und Fu Yu verzichten, sodass sie eine recht junge Mannschaft um die routinierte Svetlana Ganina ins Rennen schickten. Dennoch hatte man sich natürlich einen Sieg ausgerechnet, doch der Gast aus dem Dreiländereck zeigte sich am Tag nach der 3:5-Niederlage in Schwabhausen hellwach und schnappte sich auch die engen Matches. So lag man in der sehenswerten Partie, die natürlich Zuschauer verdient gehabt hätte, nach dem ersten Durchgang bereits mit 4:0 vorne und machte – nach einer kurzen Aufholjagd der Gastgeber – etwas später im hinteren Paarkreuz alles klar.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 08.11.2020

Schwabhausen mit erstem Saisonsieg

Dem TSV Schwabhausen ist ein optimaler Saisonstart geglückt. Dem Remis bei Titelverteidiger ttc berlin eastside zum Saisonauftakt ließen die ohne ihre beiden Ungarinnen angetretenen Oberbayern am Samstag einen 5:3-Heimsieg über den ESV Weil folgen und haben sich mit 3:1 Punkten zunächst einmal in der Spitzengruppe der 1. Bundesliga Damen festgesetzt. Allerdings war es eine enge Kiste gegen den Aufsteiger, von dessen bisher drei Niederlagen zwei denkbar knapp ausgefallen sind.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 07.11.2020

ESV Weil auf Oberbayern-Tour

Nachdem am vergangenen Wochenende die einzige geplante Partie zwischen Weil und Bingen Corona-bedingt verschoben werden musste, nimmt die 1. Bundesliga Damen am Wochenende wieder Fahrt auf. Als Profiliga ist man nicht von einem Punktspiel-Stopp betroffen. Und erneut ist Liganeuling Weil involviert, der aus dem rheinischen Dreiländereck nach Oberbayern reisen muss und viele Autobahnkilometer vor sich hat. Zunächst ist man am Samstag in Schwabhausen und tags darauf dann bei Meisterschaftsmitfavorit Kolbermoor gefordert. Kein einfaches Programm für Sophia Klee und ihre Teamkolleginnen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 26.10.2020

Böblingen nach 5:3 gegen Bingen Tabellenführer

Die SV Böblingen hat auch ihr zweites Match in der 1. Bundesliga Damen mit 5:3 gewonnen. Dem Erfolg vor einer Woche in Weil ließ man am Sonntag einen Heimsieg über die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim folgen. Mit nun 4:0 Punkten verdrängte man den TSV Langstadt (3:1) auf den zweiten Tabellenplatz. Die Zuschauer in Böblingen erlebten 135 kurzweilige Tischtennis-Minuten auf gutem Niveau.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH