Auch ein Teil der Blase: Düsseldorfs Ricardo Walther (Foto: Jörg Fuhrmann)
Sportdeutschland.TV zeigt alle Spiele im Livestream / Re-live im Anschluss

Champions League der Herren: Am Freitag startet das Düsseldorf-Turnier

Borussia Düsseldorf / SH 09.12.2020

Düsseldorf. Die Champions League der Damen ist entschieden mit Berlin als Meister 2020. Der Blick richtet sich nun nach Düsseldorf, wo am Freitag, 11. Dezember, der Startschuss für die Champions League der Herren fällt. Der Sieger in Europas wichtigstem Vereinswettbewerb wird am 18. Dezember ermittelt, nach dann 28 Spielen in acht Tagen. Wenn es so weit ist, liegen intensive Wochen der Vorbereitung hinter Gastgeber Borussia Düsseldorf.

Neben den Düsseldorfern mit Superstar Timo Boll nehmen mit dem 1. FC Saarbrücken TT und dem Post SV Mühlhausen zwei weitere Teams aus Deutschland an dem Turnier teil. Mit dabei ist zudem der ehemalige Weltranglisten-Erste Dimitrij Ovtcharov, der mit seinem Team Fakel Gazprom Orenburg der Titelverteidiger ist.

Am Freitag wird es dann ernst für die Klubs. Sieben Spiele stehen auf dem Programm, den Anfang machen Titel-Mitfavorit UMMC Jekaterinburg (Setzliste: 3) und der tschechische Vertreter TTC Enfireex Ostrava um 10 Uhr. In den nachfolgenden Runden finden dann jeweils zwei Partien parallel statt, in denen die weiteren Top-Gesetzten erstmals ins Geschehen eingreifen. Fakel Orenburg (1) startet um 13.30 Uhr gegen den Post SV Mühlhausen, die Borussia (2) um 17.00 Uhr gegen den niederländischen Champions League Neuling de Boer Taverzo und zum Abschluss des ersten Tages der 1. FC Saarbrücken (4) gegen die SPG Walter Wels aus Österreich (20.30 Uhr).

Der Online-Sportsender Sportdeutschland.TV zeigt alle Spiele der Champions League im exklusiven Full-HD-Livestream. Nach Spielende stehen zudem alle Partien auf Abruf zur Verfügung.

Zuschlag zum Turnier erst im Oktober

Erst Ende Oktober hatte die Borussia den Zuschlag für die Ausrichtung des Turniers erhalten. Seitdem laufen die Arbeiten für das einmalige Format auf Hochtouren. Schwerpunkte dabei waren die Finanzierung, die Erstellung eines umfangreichen Hygienekonzepts, die Unterbringung der Teilnehmer, die Einrichtung eines Shuttle-Dienstes, die Entwicklung eines Spielplans, die Ermittlung von Zeiten für Training und Mahlzeiten, das Set-up für die Spiele in der Halle und die Findung eines Partners für die Live-Übertragungen im Internet.

Der ARAG CenterCourt wurde mit zwei Spielfeldern ausgestattet, an denen die Gruppen- und Viertelfinalspiele ausgetragen werden. Am Montag, dem ersten Ruhetag, steht der Umbau der Halle auf einen Tisch an. Für die Ausstattung der Spielstätte wurden extra 85 Umrandungen neu produziert, ebenso Champions-League-Banner und Werbung für den Spielboden, die Kamera-Systeme und die Regie für die Live-Übertragungen installiert und die Umkleidekabinen für die Teams und der Pressebereich eingerichtet.

Spieler, Betreuer, Offizielle: Alle in einer "Blase"

In der Trainingshalle nebenan wurden zwölf Tische aufgebaut, die den Vereinen für die Trainings- und Warm-up-Einheiten ab sofort und bis Turnierende zur Verfügung stehen. Außerdem steht nun auch eine „Call Area“ in der Halle, in der die Schiedsrichter ab Freitag Schlägertests machen werden, die Spielbälle ausgesucht und die Mannschaftsaufstellungen bekannt gegeben werden. Zwei Räume im Deutschen Tischtennis-Zentrum wurden für die Mahlzeiten so eingeräumt, dass dort jeweils zwei Mannschaften gleichzeitig das Essen serviert bekommen können. Seit Montag ist auch die Corona-Test-Station in Betrieb, in der von Borussia-Arzt Dr. Thomas Jax die PCR- und Schnelltests gemacht werden.

Die Hygieneregeln besagen, dass alle Teilnehmer der Champions League nur mit einem negativen Test anreisen dürfen. Sie werden dann vor Ort noch einmal getestet zur doppelten Absicherung. Mit dem Test im Deutschen Tischtennis-Zentrum begeben sich die Teilnehmer in die "Bubble", die Blase, die sie bis zum Ausscheiden nicht mehr bzw. die Finalisten erst nach dem Endspiel wieder verlassen dürfen. Dafür wurden im DTTZ alle Voraussetzungen geschaffen. Acht Mannschaften sind im Sporthotel untergebracht, essen, trainieren dort und tragen ihre Spiele im ARAG CenterCourt aus – alles unter einem Dach. Die Delegationen der weiteren sieben Mannschaften, die Schiedsrichter und die Offiziellen der Europäischen Tischtennis Union werden in einem Partnerhotel beherbergt, in dem diese ebenfalls in einer Blase sind und zwischen Hotel und Spielort von einem Shuttle-Dienst hin und her transportiert werden.

Für das Training und die Matches werden 2.500 Spielbälle benötigt, über 1.000 Mahlzeiten werden serviert, rund 300 Shuttle-Fahrten stehen an. Mehr als 70 Helfer sind im Einsatz und sorgen dafür, dass sich die 15 Klubs aus zehn europäischen Nationen in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt wohlfühlen und die Hygienebedingungen eingehalten werden.

Links

 

 

weitere Artikel aus der Rubrik
TTBL 16.01.2021

14. Spieltag: Nun will Bad Königshofen auch Düsseldorf knacken

Kaum enger könnte der Kampf um die Play-off-Plätze sein, gleich fünf Teams rangieren derzeit in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) punktgleich hinter Tabellenführer Borussia Düsseldorf. Auf dem Vormarsch befand sich zuletzt der TSV Bad Königshofen, der nach sechs Siegen in Serie am Sonntag nun auch den Spitzenreiter ärgern will. Zum Verfolgerduell kommt es am 14. Spieltag zwischen dem TTC Neu-Ulm und dem TTC Schwalbe Bergneustadt.
weiterlesen...
TTBL 15.01.2021

3:2 in Bergneustadt: Bad Königshofen erobert Platz vier

Der TSV Bad Königshofen hat den TTC Schwalbe Bergneustadt am Freitagabend mit 3:2 besiegt und bleibt in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) auf dem Vormarsch. Dank des sechsten Erfolgs in Serie stehen die Unterfranken nun sogar auf einem Play-off-Platz.
weiterlesen...
TTBL 15.01.2021

Dritter Sieg in Serie: Grünwettersbach schlägt auch Fulda

Der ASV Grünwettersbach bleibt in der Erfolgsspur und hat den dritten Sieg in Serie geschafft. Angeführt von Rückkehrer Wang Xi, setzten sich die Badener am Freitagabend mit 3:1 beim TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell durch und verteidigten damit den achten Tabellenplatz.
weiterlesen...
TTBL 15.01.2021

Mühlhausen knackt auch Neu-Ulm und sammelt Selbstvertrauen

Der Post SV Mühlhausen bleibt in Topform: Zwei Tage nach dem 3:2 gegen die TTF Liebherr Ochsenhausen setzten sich die Thüringer am Freitag mit 3:1 gegen den TTC Neu-Ulm durch und verkürzten den Rückstand auf die Play-off-Ränge der Tischtennis Bundesliga (TTBL) auf zwei Punkte.
weiterlesen...
TTBL 15.01.2021

Erster Saisonsieg: Grenzau schlägt Bad Homburg und darf wieder hoffen

Im 13. Anlauf ist dem TTC Zugbrücke Grenzau der erste Saisonsieg geglückt. Am Freitagabend setzten sich die Westerwälder mit 3:0 im Kellerduell gegen den TTC OE Bad Homburg durch und wittern damit wieder Morgenluft im Abstiegskampf der Tischtennis Bundesliga (TTBL).
weiterlesen...
TTBL 15.01.2021

Klarer Erfolg in der Final-Neuauflage: Saarbrücken schlägt Ochsenhausen

Die Neuauflage des Liebherr TTBL-Finals war eine klare Sache: Mit 3:0 setzte sich der 1. FC Saarbrücken TT am Freitagabend gegen die TTF Liebherr Ochsenhausen durch und schob sich damit zurück auf einen Play-off-Platz in der Tischtennis Bundesliga (TTBL). Für Ochsenhausen war es die dritte Niederlage im dritten TTBL-Spiel 2021.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH