Anzeige
Die eastside-Asse hatten nach Spielende allen Grund, mit den Fans zu feiern (Bild: Verein).
ttc berlin eastside – Dr. Casl 3:2

Champions-League-Krimi in Berlin: eastside schlägt den Titelverteidiger

Dr. Stephan Roscher 09.03.2019

Ein Wahnsinnsspiel erlebten die Fans am Freitagabend im Berliner Sportkomplex an der Paul-Heyse-Straße. Die Hauptstädterinnen wollten am Weltfrauentag ihren Gegner mit Frauen-Power beeindrucken und ließen ihrer Ankündigung Taten folgen. Sie begannen im Halbfinal-Hinspiel der europäischen Königsklasse gegen Titelverteidiger Dr. Casl furios und schienen den favorisierten Gegner in Grund und Boden spielen zu wollen. Doch das Team aus Kroatien legte einen fulminanten Zwischenspurt hin, ehe die überragende Matilda Ekholm doch noch den Sieg in trockene Tücher packte.

Zunächst ließ Shan Xiaona der niederländischen Defensivkünstlerin Li Jie keinen Stich und Matilda Ekholm legte durch ein 3:0 gegen die favorisierte Chinesin Liu Gaoyang – Dr. Casl hatte sich für die Linkshänderin entschieden und Doo Hoi Kem (Hongkong) pausieren lassen – nach.

Im Anschluss musste die frischgebackene zweifache Deutsche Meisterin Nina Mittelham trotz einer recht ansprechenden Leistung der Penholder-Portugiesin Fu Yu zum Sieg gratulieren. Und nach Liu Gaoyangs 3:1-Erfolg über Shan Xiaona schien das Topteam aus Kroatien am Drücker zu sein, hatte jedoch die Rechnung ohne Matilda Ekholm gemacht.

Die Schwedin holte gegen Abwehr-Bollwerk Li Jie nochmals alles aus sich heraus, brachte den so wichtigen zweiten Satz mit 15:13 nach Hause und münzte im vierten Durchgang einen 2:7-Rückstand in ein 11:9 um. Nach insgesamt dreieinviertel Stunden durfte Berlin diesen extrem wichtigen Sieg in einem packenden, ja dramatischen Champions-League-Spiel bejubeln.

Die Chancen auf den Einzug ins Finale stehen nicht schlecht, entschieden ist aber noch gar nichts. Bei dem sehr passablen Satzverhältnis der Berlinerinnen (11:7) muss Dr. Casl das Rückspiel am 24. März vermutlich mit 3:1 oder 3:0 gewinnen, um noch ins Endspiel einzuziehen. Eine einfache Übung dürfte allerdings auch die zweite Halbfinal-Partie für den ttc eastside nicht werden. Wahrscheinlich muss man in Zagreb erneut "120 Prozent" abrufen, um den Coup erfolgreich zu Ende zu bringen.

Im Berliner Lager freute man sich natürlich über den Sieg und Ekholms tolle Aufholjagd, sieht aber keinen Anlass zur Euphorie. „Das Ergebnis klingt nach Vorteil für Zagreb, aber noch ist alles offen. Bis zum 2:0 war es wohl unser bestes Match in dieser Saison, danach waren wir zu ungeduldig und standen uns damit ein bisschen selbst im Wege“, sagte TTC-Präsident Alexander Teichmann. „Damit wissen wir aber auch, was wir in zwei Wochen besser machen können.“

 

DAS SPIEL IM ÜBERBLICK

ttc berlin eastside - Dr. Casl 3:2

Shan Xiaona – Li Jie 3:0 (11:3, 11:3, 11:8)

Matilda Ekholm – Liu Gaoyang 3:0 (11:5, 11:8, 13:11)

Nina Mittelham – Yu Fu 1:3 (7:11, 10:12, 11:9, 7:11)

Shan Xiaona – Liu Gaoyang 1:3 (11:8, 4:11, 6:11, 9:11)

Matilda Ekholm – Li Jie 3:1 (11:9, 15:13, 5:11, 11:9)

 

European Champions League Women auf der Webseite der ETTU

weitere Artikel aus der Rubrik
Champions League Damen 08.04.2022

2:3 gegen Tarnobrzeg: eastside knapp gescheitert

Dem ttc berlin eastside fehlte letztlich einfach das nötige Quäntchen Glück und vielleicht ein kleiner Tick nervliche Stabilität, um gegen das bärenstarke Team aus Tarnobrzeg seinen Titel in Europas Königsklasse zu verteidigen. Wie schon im Hinspiel am letzten Sonntag, unterlag der fünfmalige Champions-League-Gewinner am Freitagabend auch vor eigener Kulisse mit 2:3.
weiterlesen...
Champions League Damen 07.04.2022

„Wir mögen es nicht, zu verlieren“

Der morgige Freitag ist der Tag der Entscheidung. Um 18.30 Uhr steigt das Final-Rückspiel der European Champions League Women zwischen dem ttc berlin eastside und KTS Enea Siarkopol Tarnobrzeg in der Frauensporthalle des Freizeitforums Berlin-Marzahn. Das Hinspiel hatte das Team aus Polen um die deutsche Nationalspielerin Han Ying am Sonntag mit 3:2 gewonnen. Für uns Anlass, ein Gespräch mit Berlins Manager Andreas Hain zu führen.
weiterlesen...
Champions League Damen 07.04.2022

Großer Champions League-Showdown am Freitag in Berlin

Es ist sicher nicht übertrieben, vom Spiel des Jahres in der Hauptstadt zu sprechen. Nach der 2:3-Niederlage am letzten Sonntag im Hinspiel in Tarnobrzeg muss Titelverteidiger ttc berlin eastside das Ausnahmeteam aus Polen am Freitagabend im Rückspiel schlagen, um zum sechsten Mal in der Erfolgen so reichen Vereinsgeschichte Europas Königsklasse zu gewinnen.
weiterlesen...
Champions League Damen 17.02.2022

Berlin trifft im Champions-League-Finale auf Han-Ying-Klub Tarnobrzeg

Der ttc berlin eastside trifft im Finale der European Champions League der Damen auf KTS Enea Siarkopol Tarnobrzeg. Im Rückspiel des Halbfinales setzte sich der polnische Spitzenklub, in dessen Diensten unter anderem Deutschlands Nummer zwei, Han Ying, steht, gegen Linz AG Froschberg durch. Das Hinspiel in Polen hatten die Österreicherinnen drei Tage zuvor mit 3:2 gewonnen.
weiterlesen...
Champions League Damen 11.02.2022

ttc berlin eastside steht im Finale der Champions League

Wie schon im Hinspiel vor drei Tagen siegte der ttc berlin eastside am Freitagabend auch im Halbfinal-Rückspiel in eigener Halle mit 3:1 gegen Metz TT. Damit steht der Titelverteidiger erneut im Finale der European Champions League Women. Es könnte für die Berlinerinnen der sechste Titel der Vereinsgeschichte in Europas Königsklasse werden. Bis jetzt hat der Hauptstadtklub nämlich jedes der fünf Endspiele gewinnen können, in denen er stand.
weiterlesen...
Champions League Damen 10.02.2022

Das Finale eintüten: Halbfinal-Rückspiel in Berlin

Der ttc berlin eastside, Titelverteidiger in der europäischen Königsklasse, steht nach dem 3:1-Erfolg im Halbfinal-Hinspiel am letzten Dienstag in Metz dicht vor dem erneuten Einzug ins Endspiel. Nun will man natürlich am morgigen Freitag im Rückspiel vor heimischer Kulisse (Große Spielhalle Sportkomplex Paul-Heyse-Straße 29) den Sack zumachen – und die Chancen der Hauptstädterinnen stehen alles andere als schlecht.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum