Starker Auftritt: Timo Boll/Patrick Franziska (Foto: ITTF)
Ovtcharov gewinnt Duell gegen Walther / Mittelham fehlen nur 2 Punkte zum Sieg / Im Doppel ist eine Medaille für den DTTB sicher

China Open: Boll und Ovtcharov spielen um Einzug ins Viertelfinale

30.05.2019

Shenzhen. Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov spielen bei den mit 400.000 besetzten China Open am Freitagmorgen um den Einzug in das Viertelfinale. Außerdem hat Deutschland in Shenzhen seine erste Medaille bereits sicher. Nach Achtelfinalerfolgen von Timo Boll/Patrick Franziska und Dimitrij Ovtcharov/Ricardo Walther kämpfen die DTTB-Duos gegeneinander um den Einzug in das Doppel-Halbfinale. 

Ovtcharov gewinnt deutsches Duell mit Walther

Wie gestern beim 11:9 im Entscheidungssatz war es auch heute ein deutsches Duell auf Biegen und Brechen, diesmal jedoch hatte Ricardo Walther gegen Dimitrij Ovtcharov mit 6:11 im siebten Durchgang das Nachsehen. Der Weltranglisten-15. war über das gesamte Match der Aktivere und setzte seinen Doppelpartner immer wieder mit aggressiven Bällen von Rückhand- und Vorhandseite unter Druck.

Als Ovtcharov bereits wie der sichere Sieger aussah, verunsicherte Walther mit seinem taktischen Schachzug, plötzlich nur noch kurze Rückhandaufschläge diagonal in die kurze Vorhandseite von Ovtcharov zu servieren, zwar kurzfristig seinen Nationalmannschaftskollegen und vermochte so im sechsten Durchgang bei 6:10 vier Matchbälle abzuwehren und mit 12:10 noch in den Entscheidungssatz einzuziehen. Doch im sieben Durchgang bei 10:6 nutzte der World-Cup-Gewinner von 2017 seinen insgesamt fünften Matchball zum Einzug in das Achtelfinale. Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf sah gute Leistungen beider Spieler: "Dima musste heute stark spielen, denn Ric ist in guter Form und mit dem Selbstvertrauen seiner Siege über Patrick Franziska und Jon Persson in das Match gegangen. Er hat Dima alles abverlangt."

Ovtcharovs Gegner am Freitag um 7.20 Uhr deutscher Zeit ist im Achtelfinale Chinas Mannschafts-Weltmeister Lin Gaoyuan. Das letzte Duell der beiden datiert vom World Cup in Paris im Oktober 2018: Damals setzte sich der Chinese im Spiel um Platz drei durch.

Timo Boll nun gegen Falck-Bezwinger Yu Ziyang

Auch Timo Boll bekommt es im Achtelfinale mit einem Linkshänder aus dem Reich der Mitte zu tun. Sein Gegner heißt Yu Ziyang, ist 21 Jahre und wurde im Jahr 2015 bereits einmal zwischenzeitlich auf Platz 20 im ITTF-Ranking notiert. In Shenzhen besiegte Yu nacheinander mit Tomislav Pucar und Schwedens Vize-Weltmeister Matthias Falck zwei der aktuell besten Europäer jeweils in sieben Sätzen.

Boll selbst hatte sich heute einen 4:3-Erfolg über den nach seiner Verletzung wiedererstarkten Portugiesen Joao Monteiro erkämpft. Im entscheidenden siebten Durchgang verwandelte Boll dabei nach souveräner 10:2-Führung seinen insgesamt fünften Matchball zum 11:6. Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf sagte nach dem ersten Auftritt des Weltranglisten-Siebten bei den China Open: "Das war phasenweise ein schweres, ein zähes Match für Timo. Aber er braucht ja manchmal etwas seine Zeit, um zum Auftakt eines Turniers seinen Rhythmus zu finden . Der letzte Satz war gegen Monteiro, gegen den er lange nicht mehr gespielt hatte, dann ganz souverän. Ich bin mir zudem sicher, dass er sich morgen gegen den Chinesen steigern wird - das muss er aber auch." 

Weltklasse-Auftritte der deutschen Doppel

Im Achtelfinale des Herren-Doppels hatten Timo Boll und Patrick Franziska nach einem 0:2-Rückstand gegen Lin Yun-Ju/Liao Cheng-Ting im ersten Vergleich mit Taiwans neuem Spitzendoppel den Dreh heraus und hielten die an Position zwei gesetzte Kombination durch drei klare Satzgewinne in Folge am Ende noch deutlich in Schach. Auch dem zweiten DTTB-Duo mit Dimitrij Ovtcharov und Ricardo Walther gelang mit einer Weltklassevorstellung nach 1:6-Rückstand im Entscheidungssatz ein Sieg über den Weltranglisten-18. Wong Chun Ting und dessen Partner Lam Siu Hang (beide Hongkong).

Im Viertelfinale kommt es somit am Freitag um 5.50 Uhr deutscher Zeit nach dem Aufeinandertreffen von Ricardo Walther mit Patrick Franziska und mit Dimitrij Ovtcharov bereits zum dritten deutschen Duell im Rahmen der China Open, das in diesem Fall gleichbedeutend mit dem Medaillengewinn für eins der beiden Duos ist. Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf freute sich über die heutigen Leistungen von Boll/Franziska und Ovtcharov/Walther: "Beide haben am Morgen gegen zwei starke asiatische Doppel sehr Leistungen gezeigt. Welches Doppel auch immer das deutsche Viertelfinale gewinnt, es hat sich die Medaille redlich verdient. Es ist trotzdem bitter, dass sie nun gegeneinander spielen müssen. Sonst wären zwei Medaillenchancen da gewesen." Roßkopf weiter: "Die Wettkampfpraxis ist für unsere Doppel sehr wichtig. Timo und Franz, die heute den ersten Satz nach 10:7-Führung noch verloren haben, harmonieren ja gut. Auch Dima und Ric können sehr gut zusammen spielen. Das haben sie ja schon bei den Qatar Open mit dem Sieg über die Europameister Gardos/Habesohn und auch heute bei ihrem Sieg über die Hongkong-Chinesen." 

Mittelham fehlen nur zwei Punkte zum Sieg

Ausgeschieden sind in der Runde der besten 32 die Berlinerinnen Nina Mittelham und Shan Xiaona. Die Deutsche Meistern Mittelham blieb allerdings nur zwei Punkte vom Sieg über Nordkoreas Abwehrass Kim Song I entfernt. Die in der Weltrangliste 30 Plätze hinter der Nummer 19 positionierte Deutsche zeigte zwar eine herausragenden Leistung, vermochte aber im Entscheidungssatz ihre 9:7-Führung  gegen die Bronzemedaillengewinnerin der Olympischen Spiele 2016 nicht ins Ziel zu bringen.

Mittelham sagte nach dem Match: "Vor dem Match hatte ich mir wenig ausgerechnet, dann aber mit dem gewonnenen ersten Satz mein Spiel gegen sie gefunden. Vielleicht habe ich in der entscheidenden Phase etwas den Kopf verloren, zu sehr an den möglichen Sieg gedacht - und deshalb relative leichte Fehler gemacht." Mittelham weiter: "Natürlich bin ich nun direkt nach dem Match auch etwas enttäuscht. Eigentlich bin ich aber mit meiner Leistung heute und auch gestern ganz zufrieden, denn ich habe in den letzten Wochen aufgrund von Verletzungen nicht sehr viel trainieren können." Damen Bundestrainerin Jie Schöpp analysierte: "Nina hat sehr gut gespielt. Aber man hat auch gesehen, dass es eben gegen Abwehrspielerinnen auf diesem Niveau noch ein Quäntchen an Stabilität über das gesamte Match fehlt. Hier muss Nina noch an sich arbeiten. Aber die Basis, um Spielerinnen dieser Klasse zu schlagen, ist da."

Auch Shan Xiaona zeigte eine gute Leistung. Gegen die Weltranglisten-12. Feng Tianwei gewann die Penholderspielerin den ersten Satz und erkämpfte sich auch in den drei Folgedurchgängen Chancen zur Ergebnisverbesserung. Am Ende setzte sich jedoch die favorisierte Singapur-Chinesin in fünf Sätzen durch. 

Abwehrass Han Ying unterlag in der ersten Hauptrunde des Damen-Einzels in vier Sätzen der Nummer Acht der Welt, Cheng I-Ching. Gegen die Taiwanesin hatte die Weltranglisten-35. bei den World-Tour-Turnieren 2015 in Österreich, 2016 in Deutschland und 2017 in Japan Siege erringen können.

 

Die Ergebnisse der Deutschen am Donnerstag, 30. Mai


Herren-Einzel
1. Runde (32) 
Dimitrij Ovtcharov - Ricardo Walther 4:3 (5,-10,4,-6,8,-10,6)
Timo Boll - Joao Monteiro POR 4:3 (8,-8,-9,6,10,-9,6)

Herren-Doppel
Achtelfinale
Timo Boll/Patrick Franziska - Lia Cheng-Ting/Lin Yun-Ju TPE 3:2 (-10,-8,3,1,6)
Dimtirij Ovtcharov/Ricardo Walther - Lam Siu Hang/Wong Chun Ting HKG 3:2 (9,-11,8,-2,8)

Damen-Einzel 
1. Runde (32) 
Shan Xiaona  - Feng Tianwei SGP 1:4 (8,-8,-8,-11,-3)
Nina Mittelham - Kim Song I PRK 3:4 (14,-6,13,-9,-7,8,-9)
Han Ying - Cheng I-Ching TPE 0:4 (-9,-8,-7,-5)


Die Spiele der Deutschen am Freitag, 31. Mai

Herren-Einzel
Achtelfinale
Timo Boll - Yu Ziyang CHN 7.20 Uhr
Dimitrij Ovtcharov - Lin Gaoyuan CHN 7.20 Uhr

Herren-Doppel
Viertelfinale

Timo Boll/Patrick Franziska - Dimtirij Ovtcharov/Ricardo Walther 5.50 Uhr

China Open: Auslosungen, Ergebnisse, Infos 

China Open: Livestream der ITTF


Das Aufgebot des DTTB bei den China Open (28. Mai - 2. Juni)

Herren-Einzel: Timo Boll (Borussia Düsseldorf), Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt), Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT), Kilian Ort (TSV Bad Königshofen), Qiu Dang (ASV Grünwettersbach), Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg/Russland), Ricardo Walther (ASV Grünwettersbach, neue Saison: Borussia Düsseldorf)
Damen-Einzel: Han Ying (KTS Tarnobrzeg, Polen), Nina Mittelham (ttc berlin eastside), Shan Xiaona (ttc berlin eastside)

weitere Artikel aus der Rubrik
World Tour 16.06.2019

Japan Open: Glänzende Silbermedaille für Benedikt Duda und Qiu Dang

Mit einer glänzenden Silbermedaille im Doppel endeten für Benedikt Duda und Qiu Dang die mit 270.000 Dollar dotierten Japan Open in Sapporo. Gold ging in einem hochklassigen Finale an die Chinesen Fan Zhendong und Xu Xin, der zudem auch im Einzel und Mixed triumphierte. Der zweite Platz bei dem Platinum-Turnier der World Tour ist der bislang größte Erfolg in der Karriere der jungen Deutschen. Alle fünf Titel bei den Japan Open gingen an das Reich der Mitte.
weiterlesen...
World Tour 15.06.2019

Japan Open: Duda/Qiu stürmen mit Sieg über die Ex-Weltmeister ins Finale

Das Duo Benedikt Duda/Qiu Dang setzt bei den Japan Open seinen Siegeszug auch im Halbfinale fort. Nach einem 3:1-Erfolg über Chen Chien-An/Chuang Chih-Yuan (Taiwan) stehen die beiden Deutschen erstmals in einem World-Tour-Finale und spielen am Sonntag um 7.10 Uhr gegen Chinas Spitzendoppel Fan Zhendong/Xu Xin um Gold.
weiterlesen...
World Tour 14.06.2019

Japan Open: Endstation Achtelfinale für Ovtcharov und Filus

Dimitrij Ovtcharov und Ruwen Filus sind im Einzel bei den mit 270.000 Dollar dotierten Japan Open im Achtelfinale ausgeschieden. Im Doppel hingegen hat Deutschland in Sapporo eine Medaille bereits sicher: Benedikt Duda und Qiu Dang spielen in der Nacht von Freitag auf Samstag um 4.40 Uhr gegen Taiwans Weltmeister von 2013, Chen Chien-An/Chuang Chih-Yuan, um den Einzug in das Endspiel.
weiterlesen...
World Tour 14.06.2019

Japan Open: Duda/Qiu haben Bronze sicher und das Finale im Visier

Benedikt Duda und Qiu Dang haben bei den Japan Open in Sapporo die Bronzemedaille im Doppelwettbewerb sicher. Im Halbfinale des mit 270.000 Dollar dotierten Platinum-Events der World-Tour in Sapporo treffen die Deutschen Meister am Samstag um 4.40 Uhr deutscher Zeit gegen Taiwans Weltmeister von 2013, Chen Chien-An/Chuang Chih-Yuan.
weiterlesen...
World Tour 14.06.2019

Japan Open: Filus und Ovtcharov im Achtelfinale

Der erste Hauptrundentag der mit 270.000 Dollar dotierten Japan Open in Sapporo hätte für Deutschlands Asse kaum besser beginnen können. Im Einzel zogen Dimitrij Ovtcharov und Ruwen Filus in das Achtelfinale um 12.20 Uhr ein, im Doppel spielen die Deutschen Meister Benedikt Duda/Qiu Dang nach einem Erfolg über Japans Doppel-Stars Masataka Morizono und Maharu Yoshimura um 9.30 Uhr um eine Medaille.
weiterlesen...
World Tour 13.06.2019

Japan Open: Filus folgt Ovtcharov ins Hauptfeld

Bei den mit 270.000 Dollar dotierten Japan Open in Sapporo stehen mit dem an Position zwölf gesetzten Dimitrij Ovtcharov und dem heute in der Qualifikation erfolgreichen Ruwen Filus zwei Deutsche in der ersten Hauptrunde der besten 32. Benedikt Duda und Qiu Dang ereilte heute in der Vorrunde das Aus. Im Doppel stehen die Duos Duda/Qiu und Filus/Mengel am Freitag im Kampf um den Einzug in das Viertelfinale vor hohen Hürden.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH