Hatte den verdienten Sieg auf dem Schläger: Dimitrij Ovtcharov (Foto: Schillings)
China Open: Ovtcharov vergibt neun Matchbälle und verpasst gegen Lin Gaoyuan verdienten Sieg

Timo Boll: Im Einzel um eine Medaille, mit Patrick Franziska um Gold

31.05.2019

Shenzhen. Bei den mit 400.000 Dollar dotierten China Open greift Timo Boll im Einzel nach seinem Sieg über Yu Ziyang nach einer Medaille, im Doppel hat er bereits Silber sicher. Zusammen mit seinem Partner Patrick Franziska trifft der Rekordeuropameister im Finale am Samstag auf die Weltmeister aus dem Reich der Mitte, Ma Long/Wang Chuqin. Unglücklich den Einzug in das Viertelfinale verpasst hat Dimitrij Ovtcharov, der in einer spektakulären Partie gegen den Weltranglistenzweiten Lin Gayouan neun Matchbälle im Entscheidungssatz auf dem Schläger hatte.

Boll stoppt Falck-Bezwinger Yu Ziyang

Timo Boll stoppte vollkommen verdient im Achtelfinale in einer sehenswerten Siebensatzpartie den Siegeszug des chinesischen Linkshänders Yu Ziyang. Die Nummer 106 der Welt hatte zuvor unter anderem Schwedens Vize-Weltmeister Mattias Falck aus dem Turnier geworfen. Boll besiegte den ehemaligen Top-20-Spieler nach einem 2:3-Satzrückstand mit 11:8, 8:11, 11:9, 13:15, 8:11, 12:10 und 11:8. Der Rekord-Europameister machte sich in einer hochklassigen Partie mit verpassten Satzbällen im vierten Durchgang zu einer möglichen 3:1-Führung das Leben schwer und musste im sechsten Satz sogar drei Siegchancen des Chinesen abwehren. Den Entscheidungsdurchgang beherrschte jedoch allein der Düsseldorfer und verwandelte nach einer 10:4-Führung seinen fünften Matchball zum 11:8.

Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf sah einen starken Timo Boll: "Timo hat sich gegenüber gestern gesteigert. Es geht bei ihm sicherlich noch besser, aber er hat ein gutes Match gespielt, auch wenn er sich mit dem verlorenen vierten Satz selbst etwas in Gefahr gebracht hat. Beeindruckend war die Art und Weise, wie Timo im sechsten Satz die drei Matchbälle abgewehrt und anschließend den siebten Satz beherrscht hat."

Bolls Gegner im Viertelfinale am Samstag (13.20 Uhr deutscher Zeit) wird heute ab 14 Uhr im Duell zwischen Chinas Mixed-Weltmeister Xu Xin und Japans Olympiadritten Jun Mizutani ermittelt.

Neun Matchbälle für Ovtcharov

Tief enttäuscht verließ Dimitrij Ovtcharov die Box. Trotz einer herausragenden Leistung verpasste der Europe-Top-16-Sieger gegen den Weltranglisten-Zweiten Lin Gaoyuan beim 11:9, 8:11, 11:9, 11:9, 9:11, 10:12 und 15:17 den verdienten Sieg. In einer Begegnung, in der sich Ovtcharov mit seinem druckvollem Angriffstischtennis permanent Führungen erspielte, erarbeitete sich der World-Cup-Sieger von 2017 im Entscheidungssatz gegen den Chinesen einen 10:5-Vorsprung und bis zum 14:13 vier weitere Führungen in der Verlängerung in Folge. Allein, alle neun Matchbälle gegen die Nummer 2 der Welt blieben ungenutzt, Chinas Linkshänder nutzte bei 16:15 seine zweite Chance zum Einzug ins Viertelfinale.

Jörg Roßkopf hob jedoch die starke Leistung seines Schützlings hervor: "Dima hat heute unglaublich gut gespielt, hat sich in jedem Satz Führungen und am Ende sogar Matchbälle erarbeitet. Auch wenn es bitter für ihn ist, dieses Spiel nicht gewonnen zu haben, ich sage ganz klar: Ich habe Dima schon lange nicht mehr so gut gesehen wie heute. Direkt nach dem Spiel wird Dima seine starke Leistung vielleicht noch nicht anerkennen wollen, weil man als Spieler solch ein Match gegen die Topspieler natürlich unbedingt gewinnen will. Aber spielerisch war das heute der beste Dima seit langem."

Boll/Franziska im Finale gegen die Weltmeister

Im Doppel haben Timo Boll und Patrick Franziska mindestens die Silbermedaille sicher. Nach dem 11:8, 16:14 und 11:5 am Morgen im deutschen Duell gegen Dimitrij Ovtcharov/Ricardo Walther zogen die zweimaligen German-Open-Gewinner mit einem 11:8 im Entscheidungssatz über die Südkoreaner Jang Woojin/Lim Jonghoon in das Endspiel ein. Gegner sind am Samstag Chinas Weltmeister von Budapest, Ma Long und Wang Chuqin. Das DTTB-Duo hatte bei der WM in Budapest wegen einer Erkrankung Timo Bolls sein Match um Edelmetall gegen die Portugiesen Tiago Apolonia/Joao Monteiro absagen müssen.

Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf war angetan von der Vorstellung seines Parade-Doppels, das in vier Turnieren erst eine Niederlage, im Finale der Qatar Open 2019, hinnehmen musste: "Wenn Timo und Patrick ihren Rhythmus finden, dann sind sie nur schwer zu schlagen, das haben sie heute im Viertel- und im Halbfinale wieder bewiesen. Sie haben noch nicht oft zusammen gespielt, aber harmonieren einfach unglaublich gut ." Roßkopf lobte aber auch das Duo Ovtcharov/Walther, das ebenfalls überzeugen konnte: "Sie haben auch heute wieder sehr gut gespielt. Im ersten Satz haben sie eine Führung verpasst, den zweiten gewonnen - sie hätten auch 2:0 führen können. Dima und Ric haben hier in China wie auch schon in Qatar gezeigt, dass sie sehr gut zusammen Doppel spielen können."

Deutschlands Damen waren nach starken Leistungen in der Qualifikation gestern erst in der Runde der besten 32 ausgeschieden. Der Deutschen Meisterin Nina Mittelham fehlten dabei gegen Nordkoreas Abwehrass Kim Song I, der Bronzemedaillengewinnerin der Olympischen Spiele 2016, im Entscheidungssatz nur zwei Punkte zum Sieg.


Ergebnisse am Freitag, 31. Mai

Herren-Einzel
Achtelfinale
Timo Boll - Yu Ziyang CHN 4:3 (8,-8,9,-13,-8,10,8)
Dimitrij Ovtcharov - Lin Gaoyuan CHN 3:4 (9,-8,9,9,-9,-10,-15)

Herren-Doppel
Viertelfinale

Timo Boll/Patrick Franziska - Dimtirij Ovtcharov/Ricardo Walther 3:0 (8,14,5)
Halbfinale
Timo Boll/Patrick Franziska - Jang Woojin/Lim Jonghoon KOR 3:2 (6,9,-7,-2,9)
Ma Long/Wang Chuqin CHN - Jeong Youngsik/Lee Sangsu KOR 3:1 (7,-9,7,10)

Die Spiele der Deutschen am Samstag, 1. Juni

Herren-Doppel
Fi
nale
Timo Boll/Patrick Franziska - Ma Long/Wang Chuqin CHN 10.50 Uhr

Herren-Einzel
Viertelfinale

Timo Boll - Xu Xin CHN oder Jun Mizutani JPN 13.20 Uhr

China Open: Auslosungen, Ergebnisse, Infos 

China Open: Livestream der ITTF


Das Aufgebot des DTTB bei den China Open (28. Mai - 2. Juni)

Herren-Einzel: Timo Boll (Borussia Düsseldorf), Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt), Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT), Kilian Ort (TSV Bad Königshofen), Qiu Dang (ASV Grünwettersbach), Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg/Russland), Ricardo Walther (ASV Grünwettersbach, neue Saison: Borussia Düsseldorf)
Damen-Einzel: Han Ying (KTS Tarnobrzeg, Polen), Nina Mittelham (ttc berlin eastside), Shan Xiaona (ttc berlin eastside)

weitere Artikel aus der Rubrik
World Tour 13.03.2020

ITTF sagt alle Veranstaltungen bis Ende April ab

Auch der Weltverband ITTF reagiert nun umfassend auf die Ausbreitung des Corona-Virus. Alle Veranstaltungen bis Ende April wurden abgesetzt. Die Polish Open wurden vor Beginn der Hauptrunde abgebrochen.
weiterlesen...
ITTF Challenge World Tour 08.03.2020

4 Titel für China in Katar / Polish Open mit 9 Deutschen

Mit den Einzeltiteln für die Chinesen Fan Zhendong und Chen Meng endeten heute die Qatar Open. Auf das Turnier in Doha folgen von Mittwoch bis Sonntag die Polish Open. Neun Vertreter des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) haben für das mit 40.000 dotierte Turnier der Challenge-Kategorie gemeldet.
weiterlesen...
World Tour 06.03.2020

Qatar Open: Shan Xiaona unterliegt im Achtelfinale

Die mit 400.000 Dollar dotierten Qatar Open in Doha sind für die deutschen Tischtennis-Asse beendet. Als letzte der sieben DTTB-Vertreter unterlag die Berlinerin Shan Xiaona im Achtelfinale der favorisierten Weltranglistenneunten Feng Tianwei aus Singapur.
weiterlesen...
World Tour 05.03.2020

Qatar Open: Shan im Achtelfinale, Aus für Franziska

Die Berlinerin Shan Xiaona ist mit einem beeindruckenden 4:1-Sieg über die Weltranglisten-17. He Zhuojia (China) in das Achtelfinale der mit 400.000 Dollar dotierten Qatar Open eingezogen.
weiterlesen...
World Tour 05.03.2020

Qatar Open: DTTB-Duos scheitern im Achtelfinale

Bei den mit 400.000 Dollar dotierten Qatar Open kommen Deutschlands Asse bislang nicht recht in Schwung. Nach dem Ausscheiden von fünf Athleten in der Einzel-Qualifikation scheiterten heute Vormittag auch die beiden DTTB-Duos Patrick Franziska/Petrissa Solja und Nina Mittelham/Shan Xiaona im Achtelfinale bei ihren ersten Auftritten.
weiterlesen...
World Tour 04.03.2020

Qatar Open: Shan Xiaona schafft Sprung ins Hauptfeld

Bei den mit 400.000 Dollar dotierten Qatar Open hat Shan Xiaona als einzige der sechs DTTB-Vertreter den Sprung aus der Qualifikation in das Hauptfeld geschafft. Damit stehen nur die Berlinerin und der gesetzte Saarbrücker Patrick Franziska am Donnerstag in der ersten Einzel-Runde des Hauptturniers.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH