Anzeige
Sun Yingsha (Foto: ITTF
Der mit heimlichen Gold-Hoffnungen ins Turnier gegangene Olympia-Gastgeber Japan kann maximal Bronze gewinnen

Chinesisches Finale im Damen-Einzel von Tokio

SH 29.07.2021

Tokio. Im Damen-Einzel kann der mit heimlichen Gold-Hoffnungen ins Turnier gegangene Gastgeber Japan maximal Bronze gewinnen. Nach dem überraschenden Ausscheiden von Kasumi Ishikawa am Vortag wurde Mixed-Olympiasiegerin Mima Ito am frühen Donnerstagmorgen deutscher Zeit im Halbfinale gestoppt - wenn auch weniger unerwartet. Nach sechs Niederlagen in den vergangenen acht Begegnungen gegen Sun Yingsha aus China, die Han-Ying-Bezwingerin im Viertelfinale von Tokio, kassierte Ito im neunten Vergleich ein 0:4.

Die 20-jährige Sun, die nur 14 Tage jünger ist als Ito, übernahm früh die Kontrolle über das Match und gewann gleich den Eröffnungssatz mit 11:3. Im zweiten Satz stürmte sie zu einer 5:0-Führung, bevor Ito sich auf 9:9 herankämpfte. Doch die an Position zwei gesetzte Sun bewies wie gegen Han ihre neben Spielstärke und Entschlossenheit auch Nervenstärke. Nach dem Gewinn von Durchgang zwei waren die Sätze drei und vier dann eher klare Angelegenheiten.

Chen Meng lässt Ishikawa-Bezwingerin keine Chance

"Der Wendepunkt kam im zweiten Satz, als es in beide Richtungen gehen konnte. Ich habe um jeden Punkt gekämpft und nicht aufgegeben, weil ich meinen Vorsprung nach dem Sieg im ersten Satz unbedingt ausbauen wollte", erklärte Sun Yingsha. "Mima hat bereits die Goldmedaille im Mixed gewonnen, und sie ist eine sehr gute Spielerin. Ich wusste, dass es kein einfaches Match werden würde und habe mir gesagt, dass ich mein eigenes Spiel spielen und mich konzentrieren muss."

Das Finale ist ein chinesisches. Suns topgesetzte Nationalteamkollegin Chen Meng beendete die Hoffnungen von Yu Mengyu aus Singapur auf den Einzug ins Endspiel, ebenfalls mit einem 4:0. Viel war zur überlegenen Vorstellung der Weltranglistenersten nicht zu sagen: "Ich bin sehr zufrieden damit, wie ich heute gespielt habe. Ich war konzentriert und habe um jeden Punkt gekämpft. Ich freue mich auf das Finale heute Abend und hoffe, dass ich wieder gut spielen kann", sagte Chen, die wie Sun Yingsha in Tokio ihr Olympia-Debüt gibt.

Die Spiele um Gold und Bronze sind bereits für die heutige Abendsession Tokioter Zeit angesetzt. Zunächst stehen sich Mima Ito und Yu Mengyu gegenüber, eine Stunde später dann Sun Yingsha und Chen Meng.

Damen-Einzel, Halbfinale am Donnerstag
Sun Yingsha CHN - Mima Ito JPN 4:0 (3,9,6,4)
Chen Meng CHN - Yu Mengyu SIN 4:0 (6,8,7,6)

Spiel um Bronze am Donnerstag, 13 Uhr MESZ
Mima Ito JPN - Yu Mengyu SIN

Spiel um Gold am Donnerstag, 14 Uhr MESZ
Sun Yingsha CHN - Chen Meng CHN

Links

Auslosung, Ergebnisse, Live-Ticker, Zeitplan, TV und Streaming

Nachrichten, Interviews, Hintergrund

Das deutsche Aufgebot bei den Tischtenniswettbewerbe in Tokio

Herren-Team: Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg, Russland), Timo Boll (Borussia Düsseldorf), Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT), Ergänzungsspieler: Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt)
Damen-Team: Petrissa Solja (TSV Langstadt), Han Ying (KTS Enea Siarka Tarnobrzeg, Polen), Shan Xiaona (ttc berlin eastside), Ergänzungsspielerin: Nina Mittelham (ttc berlin eastside)
Herren-Einzel: Dimitrij Ovtcharov, Timo Boll
Damen-Einzel: Petrissa Solja, Han Ying
Gemischtes Doppel: Patrick Franziska/Petrissa Solja
Teilmannschaftsleiter: Richard Prause (Sportdirektor)
Trainer-Team: Jörg Roßkopf (Bundestrainer Herren), Jie Schöpp (Bundestrainerin Damen), Lars Hielscher (Assistenztrainer)
Physiotherapeut: Peter Heckert (OSP Hessen)
Arzt: Dr. Antonius Kass (Düsseldorf)
Schiedsrichterin: Anja Gersdorf (Düsseldorf)
Öffentlichkeitsarbeit: Benedikt Probst (Frankfurt/Main)

weitere Artikel aus der Rubrik
Tokio 2020 19.08.2021

Anja Gersdorf: "Die Herzlichkeit unserer japanischen Kollegen war bewegend"

Keine Tischtennisspielerin hatte in Tokio mehr Einsätze als Anja Gersdorf, die - allerdings als Schiedsrichterin - insgesamt 16-mal an den Tisch gerufen wurde.
weiterlesen...
Tokio 2020 18.08.2021

Sportjournalist Liebmann: "Da muss Stimmung rein!"

Einen Boom wie nach der WM 1989 mit den Doppel-Weltmeistern Fetzner/Roßkopf hält Andreas Liebmann nach Tokio für möglich. "Auch in unserer Sportredaktion war zu bemerken, dass Kollegen, die sonst mit Leidenschaft Fußball beobachten, sich plötzlich für Tischtennis begeisterten", sagt der Redakteur der Süddeutschen Zeitung im Interview mit tischtennis.de in der Olympia-Rückblick-Reihe.
weiterlesen...
Tokio 2020 16.08.2021

Dirk Schimmelpfennig: "Die Tischtennis-Bilanz ist herausragend gut"

Chef de Mission und DOSB-Vorstand Leistungssport Dirk Schimmelpfennig ordnet gegenüber tischtennis.de die herausragenden Leistungen der deutschen Tischtennis-Asse in das sportliche Gesamtbild von Team D ein und schildert persönliche Eindrücke von den Sommerspielen.
weiterlesen...
Tokio 2020 DM Damen/Herren 16.08.2021

DM-Titelverteidigerin Nina Mittelham: "Mein Ziel ist es zu gewinnen"

Nina Mittelham hat in den letzten beiden Jahren bei den Deutschen Meisterschaften jeweils im Einzel und Doppel gewonnen und zählt auch 2021 wieder zu den Favoritinnen.
weiterlesen...
Tokio 2020 12.08.2021

Jörg Roßkopfs bewegende Zeilen an "Die wahre Mannschaft"

Auf dem Rückflug von Tokio verfasst Jörg Roßkopf einen emotionalen, sehr persönlichen Brief. Der Adressat: "Die wahre Mannschaft".
weiterlesen...
Tokio 2020 DM 12.08.2021

Benedikt Duda: Tokio, Bremen, ... - Paris?

Am letzten Wochenende im August (28./29.) bei der DM in Bremen will Benne Duda nach dem Meistertitel im Einzel greifen.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH