Timo Boll steht im Halbfinale (Foto: Schillings)
Deutsches Duell Dimitrij Ovtcharov gegen Patrick Franziska ab 16 Uhr im Livestream

Czech Open: Bärenstarker Boll nach Abwehr von Matchbällen im Halbfinale

24.08.2019

Olmütz. Was für ein Krimi: Mit einem 6:11, 9:11, 15:13, 12:14, 11:9, 14:12 und 11:8 über den Südkoreaner Lee Sangsu ist Timo Boll nach 1:3-Satzrückstand und Abwehr zweier Matchbälle in das Halbfinale der mit 190.000 Dollar dotierten Czech Open eingezogen, in dem nun am Sonntag um 10 Uhr Taiwans Jungstar Lin Yun-Ju wartet. Einen zweiten Halbfinalisten hat Deutschland in Olmütz bereits sicher: Dieser wird um 16 Uhr im Duell der Nationalmannschaftskollegen zwischen Dimitrij Ovtcharov und Patrick Franziska ermittelt.

Boll wehrt im sechsten Satz zwei Matchbälle ab

Der in Tschechien an Position drei gesetzte Timo Boll benötigte nach dem 1:3-Rückstand in einer überaus ausgeglichenen Partie voller hochkarätiger Ballwechsel bei seinem fulminanten Endspurt all sein Können und das Glück des Tüchtigen, um die erste Niederlage gegen die Nummer 18 der Welt gerade noch so zu verhindern. Im sechsten Durchgang schien zunächst der hohe Risikofaktor des beidseitig überaus aggressiv angreifenden Südkoreaners belohnt zu werden, der bei einer 10:8-Führung seinen ersten Triumph über Boll vor Augen hatte. Doch mit dem Rücken zur Wand spielte der Rekordeuropameister wieder einmal sein bestes Tischtennis: Boll wehrte die beiden Matchbälle des WM-Dritten von Düsseldorf 2017 in beeindruckender Manier ab und verwandelte einen Satz später seine zweite eigene Siegchance zum 11:8 im Entscheidungssatz. Timo Boll sagte im Kurzinterview mit dem Hallensprecher nach dem Match: "Lee Sangsu hat fantastische Bälle gespielt. Ich habe einfach versucht, auch nach dem Rückstand immer weiter dran zu bleiben. Ich bin zwar nicht mehr der Jüngste, aber Kämpfen geht immer." Gegenüber den deutschen Medienvertretern ergänzte der 38-Jährige: "Das war ein schwerer Kampf: Gegen Lee, der gerade zu Beginn viel getroffen hat. Und auch gegen mich selbst, denn körperlich war ich ziemlich am Limit. Dennoch die Konzentration hoch zu halten und neue Ideen entwickeln war eine zehrende Aufgabe. Das mir das gelungen ist, hat mich zufrieden gestellt."

Roßkopf: "Ruhig geblieben, Chancen gewittert und dann zugeschlagen"

Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf lobte seine Nummer eins: "Timo lag zwar 1:3 zurück, aber hat sich dann richtig gut zurückgekämpft. Das war ein typischer Boll: Ruhig geblieben, immer weiter gekämpft, seine Chancen gewittert und gewartet, um dann im richtigen Moment zuzuschlagen. Und das gegen einen Lee Sangsu, der unglaublich stark gespielt hat, vor allem auch mit seiner aggressiven Rückhand. Das war heute ein großer und sehr wichtiger Sieg, solch ein Match hat Timo gebraucht, nachdem die beiden ersten Runden doch relativ einfach waren. Lee heute war ein ganz anderes Kaliber - ein Gegner mit unglaublicher hoher Qualität, der vom Start weg an seinen Sieg geglaubt hat."

Wie sehr sich der Weltranglistenachte über den hart erkämpften Erfolg freute, zeigte seine Jubel: Der zweimalige World-Cup-Sieger riss beide Arme in die Luft und klopfte sich mit der linken Faust kurz auf die Brust - derartige Emotionen fallen bei dem gemeinhin eher still und gelassen innerlich seine vielen Siege feiernden Odenwälder unter die Kategorie "Besonderes".

Nächster Gegner Bolls ist Sonntag um 10 Uhr einer der aktuell gefährlichsten und besten Spieler auf der Welt. Der Taiwanese Lin Yun-Ju gewann unlängst in Malaysia in Anwesenheit aller Topchinesen das hochdotierte Diamond-Turnier der T2-Serie. In der Weltrangliste rückte der erst 18 Jahre Linkshänder, der bei den Japan Open das Finale erreichte und sich bei den Oman Open den Titel sicherte, bereits auf Platz 13 vor. Nochmals Boll: "Gegen Lin habe ich einmal gespielt. Vor 2 Jahren bei den Qatar Open konnte ich gewinnen, aber er ist mittlerweile ein ganz anderes Kaliber geworden. Ich freue mich, gegen einen der zukünftigen Stars unseres Sports zu spielen."

Die Viertelfinal-Begegnung zwischen Dimitrij Ovtcharov und Patrick Franziska am Samstag sowie die Halbfinals am Sonntag können im Livestreaming des Weltverbands ITTF verfolgt werden.

Zum Livestreaming der ITTF

DIE SPIELE IM VIERTELFINALE (SAMSTAG, 24. August)

Herren-Einzel
Viertelfinale
Lin Yun-Ju TPE - Yuki Hirano 4:0 (1,9,7,7)
Timo Boll - Lee Sangsu KOR 4:3 (-6,-9,13,-12,9,12,8)
Dimitrij Ovtcharov - Patrick Franziska 16 Uhr
Hugo Calderano BRA - Alexander Shibaev RUS 16.45 Uhr

Alle Ansetzungen und Ergebnisse der Czech Open

 

DIE SPIELE IM HALBFINALE (SONNTAG, 25. August)

Herren-Einzel
Halbfinale
Timo Boll - Lin Yun-Ju TPE 10 Uhr
Dimitrij Ovtcharov oder Patrick Franziska - Hugo Calderano BRA oder Alexander Shibaev RUS 10.45 Uhr
Finale
15.30 Uhr

Alle Ansetzungen und Ergebnisse der Czech Open

 

DAS AUFGEBOT DES DTTB BEI DEN CZECH OPEN

Damen
Nina Mittelham (ttc berlin eastside), Chantal Mantz (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim), Petrissa Solja (TSV Langstadt), Wan Yuan (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim), Sabine Winter (TSV Schwabhausen)

Herren
Timo Boll (Borussia Düsseldorf), Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt), Gerrit Engemann (TTC GW Bad Hamm), Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT), Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell), Tobias Hippler (TuS Celle), Nils Hohmeier (TTC OE Bad Homburg), Cedric Meissner (FSV Mainz 05), Meng Fanbo (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell), Steffen Mengel (Post SV Mühlhausen), Qiu Dang (AS Grünwettersbach), Kilian Ort (TSV Bad Königshofen), Benno Oehme (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell), Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg, Russland), Bastian Steger (TSV Bad Königshofen), Ricardo Walther (Borussia Düsseldorf)

Trainer
Jörg Roßkopf (Herren-Bundestrainer), Jie Schöpp (Damen-Bundestrainerin), Lars Hielscher (Assistenztrainer Herren)

Aktuelle Videos

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
World Tour 23.02.2020

Hungarian Open: Endstation Halbfinale für Ovtcharov und Han

Die Hoffnungen auf den Finaleinzug endeten für Deutschlands Asse bei den mit 170.000 Dollar dotierten Hungarian Open in Budapest in der Vorschlussrunde gegen die beiden Titelfavoriten aus Japan: Dimitrij Ovtcharov unterlag dem Weltranglistenfünften Tomokazu Harimoto, Han Ying der Weltranglistendritten Mima Ito.
weiterlesen...
World Tour 22.02.2020

Hungarian Open: Dima Ovtcharov und Han Ying stehen im Halbfinale

Han Ying und Dimitrij Ovtcharov stehen im Halbfinale der Hungarian Open. Die Düsseldorferin besiegte die Weltranglistenelfte Miu Hirano in fünf Sätzen, der Weltranglistenzehnte setzte sich gegen Bastian-Steger Bezwinger Pavel Sirucek mit 4:2 durch. Gold im Doppel holte das Duo Benedikt Duda/Patrick Franziska.
weiterlesen...
World Tour 21.02.2020

Hungarian Open: Ovtcharov, Duda, Han und Mittelham im Viertelfinale

Dimitrij Ovtcharov, Benedikt Duda, Han Ying und Nina Mittelham greifen am Samstag bei den mit 170.000 Dollar dotierten Hungarian Open nach einer Medaille im Einzel. Im Doppel ist der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) morgen in Budapest durch die Kombinationen Patrick Franziska/Petrissa Solja und Duda/Franziska gleich in zwei Endspielen vertreten.
weiterlesen...
World Tour 20.02.2020

Hungarian Open: Benedikt Duda fegt Koki Niwa vom Tisch

Drei Damen und drei Herren im Achtelfinale, das einzig angetretene Mixed bereits im Halbfinale, noch zwei Doppel mit Chancen auf den Einzug in das Semifinale: Der erste Hauptrundentag der mit 170.000 Dollar dotierten Hungarian Open war ein ertragsreicher für den Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB).
weiterlesen...
World Tour 19.02.2020

Hungarian Open: Zum Auftakt Duell Solja gegen Mittelham

In der ersten Hauptrunde kommt es am Donnerstag zwischen Petrissa Solja und Nina Mittelham.
weiterlesen...
World Tour 19.02.2020

Hungarian Open: Die Ergebnisse der Deutschen am Mittwoch

Mindestens neunmal sind Vertreter des Deutschen Tischtennis-Bundes am zweiten Qualifikationstag der mit 170.000 Dollar dotierten Hungarian Open im Einsatz, voraussichtlich aber wesentlich mehr.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH