Dimitrij Ovtcharov gewinnt Silber (Foto: ITTF)
Silber und Bronze für Dimitrij Ovtcharov und Timo Boll beim letzten Turnier vor der Team-EM in Nantes

Czech Open: Ovtcharov verliert Finale gegen Lin Yun-Ju

25.08.2019

Olmütz. Dimitrij Ovtcharov hat bei den mit 190.000 Dollar dotierten Czech Open Silber gewonnen, Bronze geht an Timo Boll. Die Goldmedaille und den Titel allerdings nimmt verdientermaßen Taiwans Tischtennis-Juwel Lin Yun-Ju mit nach Hause. Der 18 Jahre alte Linkshänder setzte sich im Finale mit 4:1 gegen Deutschlands Weltranglistenelften durch, nachdem er in der Vorschlussrunde bereits Timo Boll mit 11:8 im Entscheidungssatz ausgeschaltet hatte. 

Ovtcharov: "ich denke, wenn ich frisch bin, kann ich ihn schlagen"

9:11, 5:11, 11:5, 5:11 und 9:11 lautete das Finalergebnis aus der Sicht eines in Olmütz insgesamt bärenstark auftrumpfenden Ovtcharov. Doch auch die vielleicht beste Form seit seiner Verletzungpause im Jahr 2018 reichte nicht, um die Kreise des für sein Alter ungemein umsichtig und abgeklärt spielenden Supertalents aus Asien im Finale ausreichend einzuschränken. Dimitrij Ovtcharov war mit seiner Leistung in Tschechien sehr zufrieden: "Ich habe hier das beste Turnier seit meiner Verletzung im letzten Jahr gespielt, mit Xu Fei, Vladi, Patrick und Calderano vier sehr starke Spieler geschlagen. ich bin sehr happy mit meiner Leistung." Die Finalniederlage weiß Ovtcharov einzuordnen: "Der Junge spielt schon sehr gut und war im Endspiel auch der bessere. Im Finale heute war ich aber etwas zu müde, mental und körperlich. Ich musste sein Tempo mitgehen und konnte ihm nicht mein Spiel aufzwingen. Ich denke, ich kann ihn schlagen. Aber dazu muss ich hundertprozentig frisch sein."

Lin antizipiert glänzend, steht fast immer richtig, ist sowohl mit der Vorhand als auch mit der Rückhand brandgefährlich, beherrscht auch Tempo- und Rotationswechsel wie ein Routinier. Timo Boll lobt nicht so häufig, sagt aber über den Teenager, der Ende Juli beim T2-Diamond-Turnier in Malaysia die gesamte Weltelite inklusive der besten Chinesen hinter sich gelassen hatte: "Er ist definitiv einer der zukünftigen Stars unseres Sports. Guter Mann, der Junge!"

Rund eine Woche vor Beginn der Team-Europameisterschaften, die vom 3. bis 8. September in Nantes (Frankreich) ausgetragen werden, zeigt sich Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf zufrieden mit der Form seiner Topspieler: "Lin war hier sehr stark, gegen ihn müssen wir uns künftig taktisch etwas einfallen lassen. Auch wenn ich zusätzlich noch gerne Timo im Finale gesehen hätte, bin ich mit Silber und Bronze und den gesehen Leistungen unserer Jungs zufrieden. Für Dima war es ein Superturnier, er nimmt sicherlich viel Selbstvertrauen aus Tschechien mit. Timo hat die etwas längere Pause im Sommer gut getan, das hat man gesehen. Für uns war es nach einigen Lehrgängen im Sommer ein guter Start ins nächste Halbjahr. Wir bereiten uns jetzt mit einem Kurzlehrgang noch einmal auf die EM vor. Morgen werde ich den Jungs die Nominierung bekanntgeben."

Starker Ovtcharov besiegt im Halbfinale Calderono

Zuvor hatte Dimitrij Ovtcharov im Halbfinale den Brasilianer Hugo Calderano mit 4:2 in Schach gehalten. Der Deutsche benötigte allerdings eineinhalb Sätze, bis er seinen Rhythmus gefunden hatte, dann zwang Ovtcharov auch dem Brasilianer das druckvolle Spiel auf, mit dem der World-Cup-Gewinner von 2017 gestern Patrick Franziska und zuvor Vladimir Samsonov (Weißrussland) sowie den Chinesen Xue Fei beherrscht hatte. Anschließend erkämpfte sich die Nummer sechs der Welt gegen Ovtcharov zwar noch einmal Satz fünf zum 2:3-Anschluss und hatte nach zwischenzeitlicher Vier-Punkte-Führung in Durchgang sechs sogar den Ausgleich in greifbarer Nähe. Doch Dimitrij Ovtcharov holte voller Selbstvertrauen Punkt für Punkt auf und verwandelte bei 10:9 seinen ersten Matchball zum verdienten 4:2-Erfolg. Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf: "Nach 0:1 und 4:7 ist das Spiel in Dimas Richtung gelaufen. Dima ist immer dran geblieben und hat sich mit dem Einzug ins Endspiel belohnt."

Timo Boll über Lin Yun-Ju: "Guter Mann, der Junge!"

Zuvor war Timo Boll im Halbfinale der mit 190.000 Dollar dotierten Czech Open ausgeschieden. Der Weltranglistenachte unterlag dem 18 Jahre alten Taiwanesen Lin Yun-Ju nach 1:3-Satzrückstand hauchdünn mit 8:11 im Entscheidungssatz. Dem Rekordeuropameister gelang gegen das beeindruckend stark aufspielende Tischtennis-Juwel beim 10:12, 11:9, 2:11, 6:11, 11:5, 11:6 und 8:11 eine sehenswerte Aufholjagd. Nach zwei ausgeglichenen Auftaktsätzen dominierte Taiwans Nummer 13 der Welt vorübergehend zwei Sätze lang mit unerreichbaren Traumschlägen von Vor- und Rückhandseite das Match, schien dicht vor dem Sieg zu stehen. Doch wie schon gestern gegen den Südkoreaner Lee Sangsu, als er ebenfalls mit 1:3 zurück lag, suchte Boll permanent nach Lösungen und schien diese ab Satz fünf mit noch mehr Variaton bei Aufschlag, Rotation, Platzierung und Tempo gefunden zu haben. Im Entscheidungssatz erarbeitete sich der zweimalige World-Cup-Gewinner noch eine 5:3-Führung, ehe der Gewinner des T2-Diamond-Turniers und der Oman Open im Endspurt Deutschlands 20 Jahre älteren Weltstar noch mit 11:8 abfing. Timo Boll war von der Klasse seines Gegners angetan: "Ich habe mich im Spiel gesteigert. Im letzten Satz hat er viel spekuliert und riskiert bei meiner Führung. Dabei hat er für mich unlogische Entscheidungen getroffen, aber sie wurden belohnt und daher hat er auch verdient gewonnen. Guter Mann, der Junge!" Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf sagte: "Timo hat gut gespielt bei diesem Turnier und oft Rückstände aufgeholt. Schade, dass es diesmal nicht geklappt hat. Wir hätten natürlich gerne ein deutsches Finale gesehen."
 

Zum Livestreaming der ITTF

 

DIE ERGEBNISSE AM FINALTAG (SONNTAG, 25. August)

Herren-Einzel
Halbfinale
Timo Boll - Lin Yun-Ju TPE 3:4 (-10,9,-2,-6,5,6,-8)
Dimitrij Ovtcharov - Hugo Calderano BRA 4:2 (-7,9,6,11,-6,9)
Finale
Dimitrij Ovtcharov - Lin Yun-Ju TPE 1:4 (-9,-5,4,-5,9)

Damen-Einzel
Halbfinale
Miu Hirano JPN - Kasumi Ishikawa JPN 4:1 (6,-4,6,12,6)
Cheng Xingtong CHN - Feng Yalan CHN 4:1 (4,3,13,-7,9)
Finale
Cheng Xingtong CHN - Miu Hirano JPN 4:3 (5,8,7,-8,-8,8)

Alle Ansetzungen und Ergebnisse der Czech Open

 

DAS AUFGEBOT DES DTTB BEI DEN CZECH OPEN

Damen
Nina Mittelham (ttc berlin eastside), Chantal Mantz (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim), Petrissa Solja (TSV Langstadt), Wan Yuan (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim), Sabine Winter (TSV Schwabhausen)

Herren
Timo Boll (Borussia Düsseldorf), Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt), Gerrit Engemann (TTC GW Bad Hamm), Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT), Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell), Tobias Hippler (TuS Celle), Nils Hohmeier (TTC OE Bad Homburg), Cedric Meissner (FSV Mainz 05), Meng Fanbo (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell), Steffen Mengel (Post SV Mühlhausen), Qiu Dang (AS Grünwettersbach), Kilian Ort (TSV Bad Königshofen), Benno Oehme (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell), Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg, Russland), Bastian Steger (TSV Bad Königshofen), Ricardo Walther (Borussia Düsseldorf)

Aktuelle Videos

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
World Tour 27.01.2020

Auslosung: Timo Boll fordert im Achtelfinale erneut Fan Zhendong heraus

Auf spannende Duelle der deutschen Topstars mit Asiens Assen dürfen die Zuschauer in den Achtelfinalbegegnungen der German Open am Freitag hoffen. Das erbrachte die Auslosung der Gesetzten am Nachmittag.
weiterlesen...
World Tour 27.01.2020

Auslosung Quali: Hohe Hürden für DTTB-Asse

Von den 16 Topgesetzten abgesehen müssen bei den German Open bereits zahlreiche absolute Weltstars in die zweitägige Qualifikation. Bei den Herren erreichen die Sieger der vierten Runde das Hauptfeld, bei den Damen die Gewinnerinnen des dritten Durchgangs. Der Deutsche Tischtennis-Bund ist mit 14 Herren und neun Damen in der Vorrunde vertreten. Bei der WM+ in Magdeburg bestreiten die Herren am ersten Tag zwei, die Damen eine Qualifikationsrunde. Die Deutschen mit den besten Chancen aufs Weiterkommen sind Nina Mittelham, Shan Xiaona, Benedikt Duda, Ricardo Walther, Bastian Steger und Dang Qiu.
weiterlesen...
World Tour 26.01.2020

German-Open-Vorschau: Eine WM+ in Magdeburg

Herausragend besetzte Starterfelder sind seit jeher eines der Markenzeichen der German Open. Nicht viel hätte gefehlt, und in Magdeburg wären zum Auftakt der World Tour 2020 erstmals überhaupt die kompletten Top 20 vertreten gewesen. Mit jeweils 18 Herren und 19 Damen der Top 20 ist das mit 270.000 US-Dollar dotierte Turnier der Edelkategorie „Platinum“ besser besetzt als alle Olympischen Spiele und Weltmeisterschaften.
weiterlesen...
World Tour 24.01.2020

Erfolgsdoppel Duda/Qiu: Shootingstars mit Perspektive

Im Land der Weltmeister Jörg Roßkopf und Steffen Fetzner steht das Herren-Doppel über 30 Jahre nach dem Sensationscoup der beiden Ikonen von Dortmund 1989 wieder in unverhoffter Blüte. Benedikt Duda und Dang Qiu sind in der Manier von Shootingstars zu einer der weltweit besten Kombinationen avanciert. Bei den German Open sind sie an Position vier gesetzt.
weiterlesen...
World Tour 24.01.2020

Zeitplan der German Open: Alle Spiele bis zum Titel

Ab Dienstag wird in der GETEC-Arena in Magdeburg bei den German Open 2020 aufgeschlagen. Bereits an den beiden Qualifikationen können die Zuschauer dank des herausragenden Teilnehmerfeldes Spitzentischtennis erwarten. Alle Matches finden in der Haupthalle der GETEC-Arena statt.
weiterlesen...
World Tour 23.01.2020

German Open in Magdeburg so gut besetzt wie noch nie

So viele Topstars kamen noch nie zu den German Open! In Magdeburg werden die Zuschauer sowohl bei den Damen als auch bei den Herren die Top 10 der Welt sehen. Ab Dienstag wird in der GETEC-Arena aufgeschlagen - dann mit insgesamt 27 deutschen Starter/innen. Tickets sind noch für alle Veranstaltungstage verfügbar.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH