Schwedens große Hoffnung: Truls Möregårdh (Foto: ITTF)
Blick ins Ausland: Hallen durften geöffnet bleiben, TV überträgt am Sonntag zwei Live-Schaukämpfe

Der „schwedische Weg“ lässt auch den Profis viele Freiheiten

SH 14.05.2020

Stockholm. Schweden geht im Gegensatz zum Großteil Europas deutlich freizügiger mit den Beschränkungen im Kampf gegen COVID-19 um. Die Maßnahmen sind dort bis heute lockerer. Es gelten keine Ausgangsbeschränkungen. Restaurants und Cafés sind geöffnet, müssen aber ausreichend Abstand zwischen den Gästen gewährleisten. Geschäfte sind ebenso offen wie die meisten Schulen und Kindergärten.

Die schwedische Regierung hat ihre Warnung vor Auslandsreisen bis Mitte Juli verlängert. Die Bestimmungen für Inlandsreisen werden allerdings gelockert. Reisen, die innerhalb von ein bis zwei Stunden Fahrtzeit vom Wohnort entfernt liegen, sind seit dem 14. Mai wieder erlaubt. Weil sportliche Wettkämpfe Mangelware sind, hat das öffentlich-rechtliche Fernsehen die Serie „Challenge Meeting“ ins Leben gerufen, bei der bekannte Athleten in ihren Sportarten gegeneinander antreten können. Am Sonntag, 17. Mai, ab 15 Uhr überträgt SVT1 zwei Tischtennis-Duelle: Mattias Falck gegen Truls Möregårdh und Linda Bergström gegen Stina Källberg.

Der sportliche Leiter des schwedischen Tischtennis-Verbands, Mikael Andersson, beschreibt die Situation für Amateure und Profis in seinem Land:

„Die Vereine durften für das Training geöffnet bleiben. Einige haben ihre Hallen auf eigenen Wunsch geschlossen, die größeren Klubs sind aber die ganze Zeit über aktiv geblieben.

Wir als Verband mussten eine Reihe von Turnieren absagen, weil es auch in Schweden eine Begrenzung gibt, wie viele Personen bei einer Veranstaltung zugelassen sind. Bei uns dürfen sich bis zu 50 Menschen an einem Ort versammeln. Die Saison haben wir abgebrochen. Schwedische Mannschaftsmeister wurden dadurch nicht ermittelt. Wir hoffen, dass das offizielle STTA-Sommertrainingslager im Juni stattfinden kann. Das erste Turnier ist für Mitte August geplant, aber bei der derzeitigen Maximalzahl von 50 Personen wäre die Durchführung nicht möglich.

Unsere Topspieler haben fast normal trainieren können. Auch Trainerinnen und Trainer waren und sind zugelassen. Da gab es keine Beschränkungen oder spezielle Vorsichtsmaßnahmen. Aber auch wir Schweden sind dazu aufgefordert, Abstand voneinander zu halten und noch mehr als vorher auf Hygiene zu achten. Die Stars sind alle an ihren Wohnorten geblieben und haben in ihren Heimatvereinen trainiert.

Insgesamt war es aus Sportsicht Glück, dass die schwedische Regierung beschlossen hat, den Sport aufrechtzuerhalten. Sie hat den Kindern und Jugendlichen sogar empfohlen, aktiv zu bleiben. Die Stimmung unter unseren Assen ist recht positiv. Vor allem weil sie wissen, dass viele ihrer Freunde und Konkurrenten in anderen Ländern viel stärker eingeschränkt waren und sind.“

Downloads (zur freien Verwendung)

Links

weitere Artikel aus der Rubrik
Nationalteams 21.08.2020

Kaderspieler wählen Mittelham und Ovtcharov zu ihren Sprechern

Deutschlands Olympia- und Perspektivkader-Spielerinnen und -spieler haben Nina Mittelham und Dimitrij Ovtcharov zu ihren Aktivensprechern gewählt. Erstmals sind sie für zwei Jahre im Amt, nicht wie zuvor für nur eine Saison.
weiterlesen...
Nationalteams 05.08.2020

Sommer-Lehrgang: 10 Tage schwitzen für die Beinarbeit

Wenn am Freitag im ARAG CenterCourt das neunte Düsseldorf Masters beginnt, dann dürften die Mitglieder der deutschen Herren-Nationalmannschaft zumindest zum Auftakt noch etwas Müdigkeit in ihren Knochen verspüren. Denn erst heute endete der vorletzte Teil des ingesamt sechswöchigen Sommer-Lehrgangs.
weiterlesen...
Nationalteams 10.05.2020

Frankreich: Wettkämpfe bis September abgesagt, erste Lockerungen für Profis

Tour de France und French Open sind vorerst in den Herbst verlegt, und Sportministerin Roxana Maracineanu hat schon gesagt, dass es nicht das Ende der Welt sei, würden die beiden Vorzeige-Sport-Event in Deutschlands Nachbarland in diesem Jahr nicht stattfinden können. Der Sport habe angesichts der Pandemie in den Entscheidungen der Regierung "keine Priorität". Entsprechend ist auch der nationale Tischtennissport betroffen. Immerhin könnte es erste Lockerungen für die Topspieler geben.
weiterlesen...
Nationalteams 27.04.2020

Nachbar Niederlande: Topstars steigen am Mittwoch ins Training ein

Tischtennis-Deutschland verfolgt mit Spannung jede Verlautbarung von behördlicher Seite darüber, ob und wann die Hallen wieder öffnen könnten. Bis dahin steht der Trainings- und Wettkampfbetrieb still. Wie sieht es eigentlich in anderen Ländern aus? Achim Sialino, Direktor Tischtennis des niederländischen Nationalverbands NTTB, beschreibt die Lage in der Nachbarnation für Profis und Amateure.
weiterlesen...
Nationalteams 09.08.2019

Fit in die Olympia-Saison: Treppenläufe und Yoga für DTTB-Damen

Die Sommervorbereitung legt die Grundlagen für die neue Spielzeit. Tischtennistraining ist zunächst zweitrangig.
weiterlesen...
Nationalteams 22.02.2019

Wahl zum Spieler des Jahres 2018: Abstimmen und tolle Preise gewinnen (mit Videos)!

Welche Spielerin aus dem Damen-Nationalteam, welcher Spieler von Deutschlands Herren und welches Nachwuchsass haben im vergangenen Jahr die besten Leistungen gezeigt? Das wollen DTTB, myTischtennis.de und die Firma JOOLA auch in diesem Jahr wieder von Ihnen wissen. Stimmen Sie bis zum 25. Februar über die drei "Spieler des Jahres" ab! Auch diesmal können Sie tolle Preise gewinnen.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH