Der Pokal und sein Meister: Ricardo Walther am Morgen im Hotel (Foto: privat)
Den Meisterpokal hat Ricardo Walther nur zum Schlafen aus der Hand gelegt. Und für den Flug zu den Qatar Open

Der Tag nach dem Meister: "Meine Freude überdeckt die Müdigkeit"

SH 02.03.2020

Frankfurt/Doha. Als der neue Deutsche Einzel-Meister am Montagmorgen erwachte, konnte er sich ganz schnell vergewissern, dass er den Titeltriumph am Sonntag nicht nur geträumt hatte. Der Eberhard-Schöler-Wanderpokal stand neben ihm in einem Frankfurter Flughafen-Hotel auf dem Nachttisch. Bevor er ihn aber für ein Jahr mit nach Hause nehmen kann (Walther: „In zwei Monaten ziehe ich um in eine neue Wohnung. Da suche ich einen schönen Platz für ihn.“), muss Ricardo Walther noch nach Katar. Um 10:30 Uhr ist das Flugzeug mit ihm und Freundin Eileen, Damen-Siegerin Nina Mittelham, weiteren Nationalteammitgliedern sowie Betreuern Richtung Doha abgehoben. Ziel sind die Qatar Open, die am Dienstag beginnen.

Entsprechend kurz und überschaubar fiel die Feier aus. Nach Siegerehrung und Dopingkontrolle fuhren „Ric“ und Eileen Richtung Frankfurt am Main. Das Winner-Dinner, die Meister-Mahlzeit, musste unterwegs auf der 400 Kilometer langen Strecke stattfinden und war entsprechend rustikal. „Es war ein klassisches Schnitzel mit Pommes an einer Raststätte“, berichtet der 28-jährige Düsseldorfer, und seine Stimme klingt dabei etwas übernächtigt belegt, aber immer noch sehr glücklich. „Heute fühle ich mich ganz gut“, sagt er. „Meine Freude von gestern überdeckt meine Müdigkeit. Ich habe schon sehr schwere Beine und das eine oder andere Wehwehchen, das ich schnell auskurieren muss, damit ich bis morgen wieder fit bin.“

Rund 18 Stunden nach seinem Erfolg hat er immerhin fast alle Glückwunschnachrichten beantwortet. Die waren im Sekundentakt nach dem verwandelten Matchball gegen Benedikt Duda angekommen. Familie, Freunde, Tischtenniskumpel, die nicht in der Richard-Hartmann-Halle sein konnten, hatten das Endspiel per Livestream und –Ticker verfolgt. Am schnellsten waren standesgemäß seine Mutter und sein Patenonkel. Und wer weiß, vielleicht gibt es in Katar ja wieder einen Grund, ihm zu gratulieren. Die Form jedenfalls stimmt.

Links



Bildergalerie des Triumphs (Fotos: Geiger, Steinbrenner, privat)

Aktuelle Videos

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
World Tour 28.11.2020

Glattes Aus für Falck im Halbfinale / Chen Meng verspielt 3:0-Führung

Am Freitag war er die große Überraschung, am Tag darauf chancenlos. Schwedens Mattias Falck musste sich im Halbfinale des Einladungsturniers WTT Macau Chinas Jung-Nationalspieler Wang Chuqin mit 0:4 geschlagen geben. Am Schlusstag ist die Gastgebernation unter sich.
weiterlesen...
World Tour 27.11.2020

Falck wirft Xu Xin aus dem Turnier / Olympiasiegerin draußen

"Ich wollte ihm zeigen, dass er eine bessere Wahl als mich hätte treffen sollen", kommentierte Mattias Falck seinen Überraschungsturnier beim Einladungsturnier WTT Macau. Der Schwede besiegte den Weltranglistenzweiten Xu Xin im Viertelfinale in vier Sätzen.
weiterlesen...
World Tour 26.11.2020

WTT Macau: Top-4-Battle endet mit Erfolgen von Wang Manyu und Xu Xin

Beim Duell der vier Topgesetzen beim Einladungsturnier WTT Macau haben sich Chinas Xu Xin und Wang Manyu durchgesetzt. Sie sicherten sich damit die Setzposition eins bei den Viertelfinals der Herren bzw. Damen und durften zuerst ihre nächsten Gegner auswählen.
weiterlesen...
World Tour 22.11.2020

ITTF Finals: Die Sieger heißen Chen Meng und Ma Long

Die letzten ITTF Finals der World Tour sind seit heute Geschichte. Die Titel blieben erwartungsgemäß auch diesmal in China. In Zhengzhou siegte zum vierten Mal in Folge bei den Damen die Weltranglistenerste Chen Meng, bei den Herren holte sich Weltmeister Ma Long seinen insgesamten sechsten Titel seit seinem ersten Triumph im Jahr 2008.
weiterlesen...
World Tour 20.11.2020

ITTF Finals: Ovtcharov unterliegt Lin Yun-Ju knapp

Das Herren-Viertelfinale der mit 500.000 Dollar dotierten ITTF Finals in Zhengzhou findet ohne deutsche Beteiligung statt. Nach dem gestrigen Aus von Patrick Franziska gegen Chinas Weltmeister Ma Long erwischte es heute im Achtelfinale auch Dimitrij Ovtcharov, der dem Weltranglistensiebten Lin Yun-Ju (Taiwan) knapp mit 2:4 unterlag. Petrissa Solja kämpft heute um 7.30 Uhr noch gegen die World-Cup-Siegerin und Weltranglistenerste Chen Meng (China) um den Einzug in das Halbfinale.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH