Anzeige
Der TuS Fürstenfeldbruck hat sich an die Spitze der 3. Bundesliga Süd der Damen gesetzt. Foto: Verein
Kein Absteiger in der 3. Bundesliga Süd der Damen

Der TuS Fürstenfeldbruck steigt in die zweite Liga auf

Julian Hörndlein 07.04.2022

Frankfurt/Main. Mit nur einer Niederlage und einer Bilanz von 31:5 Punkten steigt der TuS Fürstenfeldbruck in die zweite Tischtennis-Bundesliga der Damen auf. Absteiger wird es keinen geben.

Für Fürstenfeldbruck war die Rückrunde eine Aufholjagd. Nach der Hinserie hatte sich das Team auf dem dritten Platz hinter Schwabhausen und Stuttgart befunden. Stuttgart hat diesen Platz verteidigt, Schwabhausen II befindet sich nun mit einer Bilanz von 29:7 punktgleich zu Stuttgart auf dem dritten Platz. Aus dem angepeilten Platz im vorderen Tabellendrittel wurde für Fürstenfeldbruck nun der Aufstieg ins Unterhaus, das Team hatte die Saison mit einem 6:1-Sieg über Landshut beendet.

Süßen, Neckarsulm und Chemnitz belegen derweil die mittleren Plätze der Liga. Der VfL Sindelfingen befindet sich mit einer Bilanz von 12:24 Punkten auf dem achten Platz. Der TV 1921 Hofstetten hat sein vor der Rückrunde aufgestelltes Ziel erreicht, nicht auf den Abstiegsplätzen zu landen, trotzdem wird die Mannschaft von Betreuer Timo Link die Liga verlassen. Auch die DJK SB Landshut zieht sich aus der Liga zurück, weshalb auch Wombach in der Liga bleiben kann. Dafür werden im kommenden Jahr der TTC 1946 Weinheim II und das Team des TuS Fürstenfeldbruck II in der 3. Bundesliga Süd aufschlagen.

Die Abschlusstabelle der Liga:

  1. TuS Fürstenfeldbruck
  2. DJK Sportbund Stuttgart
  3. TSV Schwabhausen II
  4. TTG Süßen
  5. SU Neckarsulm
  6. BSC Rapid Chemnitz
  7. TV 1921 Hofstetten
  8. VfL Sindelfingen
  9. DJK SB Landshut
  10. RV Viktoria Wombach
weitere Artikel aus der Rubrik
3. Bundesliga Süd Damen 17.04.2022

Große Freude in Bayern und kein Absteiger

Die erste Mannschaft des TuS Fürstenfeldbruck wird in das Unterhaus aufsteigen. Trotzdem wird der Verein weiterhin in der 3. Bundesliga Süd der Damen aufschlagen. Die zweite Mannschaft steigt aus der Regionalliga Süd auf. Wegen den Rückzügen von Hofstetten und Landshut wird auch Schlusslicht Wombach in der Liga bleiben.
weiterlesen...
3. Bundesliga Süd Damen 19.12.2021

Kopf-an-Kopf-Rennen in der 3. Bundesliga Süd

Das Rennen an der Spitze der 3. Bundesliga Süd der Damen ist denkbar knapp: Mit 16:2 Punkten hat sich zwar die Mannschaft vom TSV Schwabhausen II die Herbstmeisterschaft gesichert, sie wird jedoch dicht gefolgt vom DJK Sportbund Stuttgart, der mit 15:3 Punkten auflauert. Auch der TuS Fürstenfeldbruck folgt direkt.
weiterlesen...
3. Bundesliga Süd Damen 09.09.2020

Titelaspiranten wollen von Platz eins nichts wissen

Der SV SCHOTT Jena und der TSV Schwabhausen II, die zweit- sowie drittplatzierten Teams der abgebrochenen Saison 2019/20, werden den Titel unter sich ausmachen. So zumindest schätzen die Vereinsvertreter das Rennen im Kampf um Platz eins ein. Pikant: Beide Klubs wollen von der Meisterschaft überhaupt nichts wissen. Der Aufsteiger RV Viktoria Wombach wird bei der Frage nach einem Absteiger immer wieder genannt.
weiterlesen...
3. Bundesliga Süd Damen 14.04.2020

Die Zweite ist Erster

Der SV DJK Kolbermoor II hat das Geschehen in der 3. Damen-Bundesliga Süd nach Belieben dominiert. Die junge Mannschaft mit „Mama“ Krisztina Toth feierte nach elf Siegen sowie zwei Unentschieden überlegen den Meistertitel und startet in der kommenden Saison im Unterhaus.
weiterlesen...
3. Bundesliga Süd Damen 31.12.2019

SV DJK Kolbermoor II - wer sonst?

Der SV DJK Kolbermoor II ist in der 3. Damen-Bundesliga Süd das Maß aller Dinge. Mit acht Siegen und nur einem Unentschieden gewann die Erstliga-Reserve souverän und mit einem Vorsprung von fünf Punkten auf den SV SCHOTT Jena die inoffizielle Herbstmeisterschaft. Im Kampf um den Klassenerhalt haben zur Saisonhalbzeit die jeweils nur mit einem Sieg behafteten Teams vom TuS Fürstenfeldbruck und VfL Sindelfingen die schlechtesten Karten.
weiterlesen...
3. Bundesliga Süd Damen 14.09.2019

Kolbermoor-Reserve mit klangvollen Namen

Nach dem dritten Tabellenplatz in der Saison 2018/19 startet der SV DJK Kolbermoor II als heißester Kandidat auf den Meistertitel in der 3. Damen-Bundesliga Süd. So sehen es zumindest die Vereinsverantwortlichen. Als größter Widersacher wird der TSV Schwabhausen II genannt. Im Tabellenkeller werden die Aufsteiger DJK SB Landshut, VfL Sindelfingen sowie die TTG Süßen erwartet.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum