Anzeige
Aufschlag Südafrika: Simeen Mookrey ist die Nummer eins des Landes (Foto: ITTF)
DTTB und Sportstadt Düsseldorf werfen den Hut für die Invidual-WM 2025 in den Ring

Deutschland gratuliert Durban zur WM und bereitet sich auf 2025 vor

SH 28.09.2020

Düsseldorf/Frankfurt. Schauplatz der Individual-Weltmeisterschaften 2023 ist das südafrikanische Durban. Das haben die Delegierten des Tischtennis-Weltverbands ITTF beim virtuellen Annual General Meeting am Montagnachmittag entschieden. 90 Stimmen gingen an Südafrika, für Deutschland mit Düsseldorf als Austragungsort stimmten 39 Wahlberechtigte.

„Wir gratulieren unseren südafrikanischen Kolleginnen und Kollegen sehr herzlich. Tischtennis-Weltmeisterschaften sind ein großartiges Turnier, das ein ganzes Land für unseren Sport begeistern kann. Das ist eine Riesenchance für den Aufschwung einer Sportart“, sagte DTTB-Präsident Michael Geiger und kündigte gleichzeitig an: „2025 wird der Deutsche Tischtennis-Bund 100 Jahre alt. Da bewerben wir uns mit der Sportstadt Düsseldorf erneut. Das 100-jährige Gründungsjubiläum eines der Gründungsverbände der ITTF sollte dann neben der herausragenden Qualität unserer Bewerbung Anlass genug für eine Vergabe der WM nach Deutschland sein.“ Mit dem Rat der Stadt Düsseldorf war diese weitere Option schon früh in der Bewerbungsphase abgestimmt worden. „Düsseldorf ist und bleibt eine Tischtennis-begeisterte Stadt. Daran ändert auch eine verlorene Abstimmung nichts“, so Geiger. „Und natürlich wollen wir auch 2025 versuchen, den Rekord von 60.000 Zuschauern von 2017 zu toppen.“

Auch wenn das Jubiläumsjahr 2025 vielleicht das sogar noch bessere für eine WM im eigenen Land ist: Die Enttäuschung der Unterlegenen, die monatelang an Turnierkonzepten und der WM-Bewerbung gearbeitet hatten, war groß. Gebannt hatten Führungsetagen sowie Mitarbeiter-Stab von Deutschem Tischtennis-Bund, Tischtennis Marketing Gesellschaft und Sportstadt Düsseldorf im Haus des deutschen Sports in Frankfurt am Main per Video-Leinwand die ITTF-Vollversammlung verfolgt.

„It’s time for Africa“

„Wir haben alle so lange hart und kreativ dafür gearbeitet“, so DTTB-Generalsekretär Matthias Vatheuer. „Bei unseren Gesprächen mit Delegierten im Vorfeld zeichnete sich allerdings schon ab, dass es große Sympathien für Südafrika geben würde – aus dem eigenen Kontinent, der wohl ziemlich komplett für Durban gestimmt hat, aber auch aus dem Rest der Welt.“  

Die deutsche Bewerbung, komplett als professionelles Video vorgelegt und erstmals eingeleitet von einem Grußwort von Bundeskanzlerin Angela Merkel, gilt intern als bislang beste des DTTB und hatte auch international für große Anerkennung gesorgt. Die Nationalteams um die Weltstars Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov hatten die Bewerbung massiv unterstützt und vor allem in der Woche vor der Entscheidung in den Sozialen Medien zu „Vote for Germany“ aufgerufen.

Die Südafrikaner hatten neben einem Turnierplan mit kurzen Wegen und hohem touristischen Wert vor allem an die Solidarität der Tischtennis-Familie appelliert. Sie warben mit „It’s time for Africa“ und dem Hinweis darauf, dass die einzige und letzte WM auf afrikanischem Boden 1939 im ägyptischen Kairo war. 

Ursprünglich hatten vier Nationen ihren Hut für die WM 2023 in den Ring geworfen. Kuwait hatte letztlich keine Bewerbungsunterlagen vorgelegt, Australien mit Melbourne hatte sich aus dem laufenden Wettbewerb zurückgezogen. Der Weltverband ITTF stellte bei Inspektionsbesuchen in Düsseldorf zu Jahresbeginn und Prüfung aller Unterlagen Team Deutschland ein sehr gutes Zeugnis aus.

  • Timo Boll über die WM-Bewerbung 2023: "Willkommen in meinem Wohnzimmer"
  • <link news weltmeister-von-1989-unterstuetzen-wm-bewerbung-2023.html external-link-new-window internal link in current>Die Weltmeister von 1989 unterstützen die WM-Bewerbung 2023
  • <link news external-link-new-window internal link in current> Spektakulärer ISS DOME: Eine Halle, vier Tische
  • <link news nationalteams-werben-fuer-wm-2023-in-duesseldorf.html external-link-new-window internal link in current> Nationalteams werben für WM 2023 in Düsseldorf
  • <link news ovtcharovs-und-boll-im-tischtennis-verrueckten-duesseldorf.html external-link-new-window internal link in current> WM-Video: Ovtcharovs und Boll im Tischtennis-verrückten Düsseldorf
  • <link news dttb-ueberrascht-tischtennis-welt-mit-dem-merkel-grusswort.html external-link-new-window internal link in current> DTTB überrascht Tischtennis-Welt mit dem Merkel-Grußwort
  • <link news bewerbung-um-die-wm-2023-die-kanzlerin-als-i-tuepfelchen.html external-link-new-window internal link in current> Bewerbung um die WM 2023: Die Kanzlerin als i-Tüpfelchen
  • ITTF.com: Durban and Düsseldorf outline 2023 World Championships bids
  • Join the show: Die komplette WM-Bewerbung Deutschlands (englischsprachige Website)
  • <link news team-wm-in-busan-auf-2021-verschoben.html>Team-WM in Busan auf 2021 verschoben
  • Zum ITTF-Turnierkalender
  • <link news corona-virus-team-wm-in-suedkorea-verschoben.html internal link in current>Archiv, 25. Februar: Corona-Virus: Team-WM in Südkorea verschoben

Links WM 2021


WM-Podcast

Aktuelle WM-Videos

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
WM 22.06.2022

100 Tage vor Chengdu gibt die ITTF die WM-Teams bekannt

Pünktlich 100 Tage vor Beginn der Team-WM im chinesischen Chengdu (30. September – 9. Oktober) hat der Weltverband ITTF die Starterliste der teilnehmenden Mannschaften bei Damen und Herren veröffentlicht. Nach dem neuen, erstmals ausgetragenen Turnierformat nehmen nur noch je 40 Teams pro Geschlecht an den Welttitelkämpfen teil.
weiterlesen...
WM 25.02.2022

ITTF und China verlegen Team-WM in Chengdu in den Herbst

Wegen der anhaltenden Pandemie sollen die Welttitelkämpfe nun vom 30. September bis 9. Oktober ausgetragen werden. "China ist ein langjähriges Mitglied der Tischtennis-Familie, und die ITTF ist zuversichtlich, dass es in sieben Monaten eine hervorragende Veranstaltung abliefern wird", heißt es in der Pressemitteilung des Weltverbands.
weiterlesen...
WM 13.01.2022

Team-WM im April in Chengdu

Termin und Austragungsort für die Mannschafts-Weltmeisterschaften 2022 stehen fest. Der Weltverband ITTF und Gastgeber China verkündeten zum Wochenbeginn die Festlegung auf Chengdu. In dessen hochmodernem High-Tech Sports Centre sollen vom 17. bis 26. April die neuen Weltmeister und Medaillengewinner ermittelt werden.
weiterlesen...
Personalie Schiedsrichter WM World Tour 06.12.2021

Kerstin Duchatz: Vom WM-Finale in Houston ohne Umweg nach Singapur

Bei den Weltmeisterschaften in Houston vertraten die Blue-Badge-Schiedsrichter Kerstin Duchatz und Nico Zorn den Deutschen Tischtennis-Bund. Die Bochumerin, die aus Houston direkt zu den WTT Cup Finals reiste, leitete dabei am Schlusstag sogar das Endspiel im Herren-Doppel.
weiterlesen...
WM 30.11.2021

JWM: Verzerrte Weltrangliste, schwere Lose

Was bei den Erwachsenen in Houston für Unverständnis sorgte, ist bei den am Donnerstag beginnenden Jugend-Weltmeisterschaften in Portugal nicht anders. Die topgesetzten Mädchen 15 um Annett Kaufmann etwa spielen das Finale schon in Runde eins.
weiterlesen...
WM 30.11.2021

Dimitrij Ovtcharov: "Wir können stolz auf Timo sein"

Wegen einer Fußverletzung konnte der Olympiadritte Dimitrij Ovtcharov nicht an den Weltmeisterschaften in Houston teilnehmen. Der Erfolg seines Freundes und Nationalmannschaftskollegen Timo Boll ist für ihn keine Überraschung. Und er zählt auf ihn auch bei den Olympischen Spielen 2028 in Los Angeles.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum