Die Weltmeisterin startet im Einzel und im Mixed: Liu Shiwen (Foto: MS)
Besser besetzt als alle Olympischen Spiele und Weltmeisterschaften / Nahezu komplette Top 20 der Weltrangliste kommt nach Magdeburg

German-Open-Vorschau: Eine WM+ in Magdeburg

MS / SH 26.01.2020

Magdeburg. Herausragend besetzte Starterfelder sind seit jeher eines der Markenzeichen der German Open. Nicht viel hätte gefehlt, und in Magdeburg wären zum Auftakt der World Tour 2020 erstmals überhaupt die kompletten Top 20 vertreten gewesen. Die chinainterne Sperre für Doppel-Weltmeister Wang Chuqin (12) und die kurzfristige Absagen von Brasiliens Hugo Calderano (7) und der Südkoreanerin Jeon Jihee (16) verhinderten zwar die Bestmarke. Dennoch: Mit jeweils 18 Herren und 19 Damen der Top 20 ist das mit 270.000 US-Dollar (ca. 245.000 Euro) dotierte Turnier der Edelkategorie „Platinum“ besser besetzt als alle Olympischen Spiele und Weltmeisterschaften und kann daher zurecht als „WM+“ bezeichnet werden.

Doppel: Boll und Ovtcharov müssen in die Quali

Die Meldeliste liest sich wie ein „Who is Who“ des Tischtennissports. Der Titelverteidiger und Weltranglistenerste Fan Zhendong, der Weltranglistenzweite Xu Xin, der dreimalige Einzel-Weltmeister Ma Long (alle China), Japans noch immer nicht volljähriger World-Cup-Finalist Tomokazu Harimoto, Shootingstar Lin Yun-Ju (Taiwan) sowie Weltmeisterin Liu Shiwen, Olympiasiegerin Ding Ning, die Weltranglistenerste Chen Meng (alle China) und die beste Nicht-Chinesin Mima Ito (Japan) - das ist nur ein Auszug der ausländischen Topstars von Magdeburg in den mit olympischen Medaillengewinnern, Weltmeistern und kontinentalen Titelträgern gespickten Feldern.

Dazu die deutschen Asse, allen voran Rekordeuropameister Timo Boll, der 2017 in Magdeburg triumphierende Dimitrij Ovtcharov, der EM-Dritte Patrick Franziska, Europe-Top-16-Siegerin Petrissa Solja, die European-Games-Finalistin Han Ying und die Deutsche Meisterin Nina Mittelham. Auch das im Oktober 2019 bei den German Open in Bremen mit Silber dekorierte Duo Benedikt Duda/Dang Qiu ist wieder dabei und in Magdeburg an Position vier gesetzt. Insgesamt sind aus Deutschland je 16 Herren und elf Damen im Einzel am Start, dazu jeweils drei Doppel und zwei Mixed. Bei den Herren könnten weitere deutsche Akteure kurzfristig über die Nachrückerliste eine Eintrittskarte für das Elitefeld bekommen.

Roßkopf: „Es wird schwer, aus dieser Quali herauszukommen“

Die Stärke des Hauptfeldes, in dem nur 16 Spieler und Spielerinnen gesetzt sind, macht bereits die Qualifikation am Dienstag und Mittwoch zum absoluten Weltklasseturnier. „Bei den Herren muss schon die aktuelle Nummer 18 der Welt in die Qualifikation, um einen der begehrten 16 Plätze für das Hauptfeld zu erreichen“, verdeutlicht Bundestrainer Jörg Roßkopf. „Es wird schwer, aus dieser Quali herauszukommen.“

Im Doppel müssen sogar Timo Boll (mit Ricardo Walther) und Dimitrij Ovtcharov (mit Patrick Franziska) bei nur acht gesetzten Duos in der Vorrunde antreten, die wie die Hauptrunden im K.-o.-System ausgetragen wird. Roßkopf: „Die German Open sind herausragend besetzt. Für uns ist es natürlich im Jahr der Mannschafts-WM und der Olympischen Spiele ein besonderer Anreiz, direkt zum Jahresbeginn unsere Form in Deutschland zu überprüfen und uns mit der starken Konkurrenz zu messen.“ Nationalteam-intern geht es „nebenbei“ um zwei Startplätze bei der Team-WM in Südkorea neben dem Top-Trio Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov und Patrick Franziska sowie Position vier bei Olympia. „So gibt es ausreichend Gründe für die Jungs, sich zu zeigen und gute Wettkämpfe zu spielen“, fügt Roßkopf hinzu. „Unser Ziel ist, am Samstag und Sonntag bei diesem extrem gut besetzten Feld noch im Turnier vertreten zu sein.“

Zwei Olympia-Tickets im Mixed zu vergeben

Timo Boll könnte bei den German Open mit seinem fünften Triumph den Rekord von Ma Long einstellen. Der 38-Jährige ist in guter Form und selbstbewusst, weiß aber: „Das wird schwierig. Aber ich bin gut drauf, spiele vom Gefühl her mein bestes Tischtennis seit zwei oder drei Jahren und versuche natürlich, lange drin zu bleiben, auch wenn die Besetzung schon außergewöhnlich ist - sogar stärker als beim Olympia-Turnier. Auf jeden Fall trete ich mit einem hohen Anspruch an mich selbst an.“

„In den Augen der Athleten sind die German Open das bestorganisierte Turnier der Welt. In Deutschland vor großem Publikum zu spielen, ist für Spieler und Trainer etwas ganz Besonderes“, sagt Damen-Bundestrainerin Jie Schöpp. „Das gibt zusätzliche Motivation. Die Spielerinnen genießen das sehr.“ Die intensive Vorbereitung im Olympia-Jahr läuft. Nach der geglückten Olympia-Qualifikation für Einzel-, Mannschafts- und Mixed-Wettbewerbe im Rahmen der European Games im vergangenen Sommer liegt sowohl bei den deutschen

Damen als auch bei den Herren die volle Konzentration darauf, mit guten Ergebnissen die bestmögliche Setzung bei den Sommerspielen zu erreichen. Während viele andere Nationen um ihre Startplätze für Tokio noch kämpfen müssen, haben die Deutschen sie seit einem halben Jahr sicher. Bei den German Open werden übrigens zwei direkte Tickets für Tokio vergeben: Die Finalisten im gemischten Doppel von Magdeburg erhalten zwei der begehrten Tokio-Startplätze.

Zuschauererlebnis und Nachwuchswerbung

Gastgeber in Magdeburg sind unter der Regie der Tischtennis Marketing GmbH auch diesmal wieder der Deutsche Tischtennis-Bund und der Tischtennis-Verband Sachsen-Anhalt (TTVSA), der sich von der insgesamt neunten Tischtennis-Großveranstaltung seit dem Jahr 2000 auch diesmal wieder einen Werbeeffekt verspricht, nicht nur für künftige Topveranstaltungen. „Magdeburg ist ein hervorragendes Pflaster für Tischtennis und weist mit der GETEC-Arena eine attraktive Halle vor, in der man auch in den oberen Rängen ganz nah am Geschehen ist“, sagt TTVSA-Präsident Konrad Richter. Die German Open als Zuschauererlebnis sollen aber auch Lust auf das Erlebnis Tischtennis im Verein machen, so Richter. „Für uns als Verband sind solche Veranstaltungen auch immer Nachwuchswerbung, und wir brauchen besonders die Kinder in den Vereinen.“

DTTB-Präsident Michael Geiger verspricht den Zuschauern für die 55. Internationalen Deutschen Meisterschaften seit der Premiere in der Saison 1924/25 und der Aufnahme in die ITTF World Tour 1999 auch diesmal ein Event der Extraklasse: „Die German Open sind seit ihrer Wiedereinführung im Jahr 1999 nicht aus dem Turnierkalender des Weltverbandes fortzudenken. Jahr für Jahr zählt die Veranstaltung zu den absoluten Highlights der World Tour und wurde bereits mehrfach als bestes Event der World Tour ausgezeichnet, unter anderem 2017 hier in der GETEC-Arena sowie 2018 in Bremen. 2020 sind wir das erste Turnier und wollen mit einer erneut herausragenden Präsentation die Messlatte so hoch wie möglich legen.“

Eintrittskarten ab fünf Euro / Freitag ist U18-Tag

Tickets gibt es bereits ab fünf Euro. Tageskarten der besten Kategorie für Samstag und Sonntag kosten 30 Euro. Die Tischtennis-Weltklasse ist schon in der Qualifikation am Dienstag und Mittwoch zu sehen, weil nur die Top 16 im Einzel und Top 8 in den Doppelwettbewerben gesetzt sind. Auch der Donnerstag und Freitag sind attraktiv. Dann sind alle Gesetzten im Einsatz, und bei den günstigen Ticketpreisen lohnt sich auch der Besuch nach Feierabend, denn gespielt wird an diesen Tagen bis gegen 22 Uhr.

Für 82,50 Euro ist die Dauerkarte zu haben. Am Freitag, 31. Januar, ist der Eintritt für alle Kinder und Jugendlichen bis einschließlich 17 Jahren frei. Für Kinder bis 16 Jahre ist eine Begleitperson notwendig, die sich eine Eintrittskarte kaufen muss.

Eintrittskarten bestellen können Sie einfach und bequem online bei ADticket oder telefonisch unter 0180 6050400 (0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus dem deutschen Festnetz, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. aus dem Mobilfunknetz).

Links

Meldungen

ITTF-Website

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
Topsport 01.07.2020

Schöpp übergibt 2021 nach Olympia an Boros

Nach den Olympischen Spielen in Tokio, die wegen der COVID-19-Pandemie ins Jahr 2021 verlegt wurden, wird Tamara Boros das Amt der Damen-Bundestrainerin von Jie Schöpp übernehmen. Schöpps Aufgabe ab Herbst 2021 wird sein, gemeinsam mit Nachwuchs-Bundestrainerkollegin Lara Broich den weiblichen Nachwuchs in die Zukunft zu führen. Sie übernimmt den U15-Bereich, Broich wird für die U18-Spielerinnen zuständig sein.
weiterlesen...
Personalie 15.06.2020

Chris Pfeiffer wird neuer Bundestrainer Jungen 15

Das Team des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) erhält Verstärkung. Ab dem 1. Juli ergänzt Chris Pfeiffer die Trainerriege des DTTB. Der bisherige Cheftrainer des TTC Zugbrücke Grenzau wird im Nachwuchsbereich für die Altersklasse Jungen 15 verantwortlich sein.
weiterlesen...
World Tour 13.03.2020

ITTF sagt alle Veranstaltungen bis Ende April ab

Auch der Weltverband ITTF reagiert nun umfassend auf die Ausbreitung des Corona-Virus. Alle Veranstaltungen bis Ende April wurden abgesetzt. Die Polish Open wurden vor Beginn der Hauptrunde abgebrochen.
weiterlesen...
ITTF Challenge World Tour 08.03.2020

4 Titel für China in Katar / Polish Open mit 9 Deutschen

Mit den Einzeltiteln für die Chinesen Fan Zhendong und Chen Meng endeten heute die Qatar Open. Auf das Turnier in Doha folgen von Mittwoch bis Sonntag die Polish Open. Neun Vertreter des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) haben für das mit 40.000 dotierte Turnier der Challenge-Kategorie gemeldet.
weiterlesen...
World Tour 06.03.2020

Qatar Open: Shan Xiaona unterliegt im Achtelfinale

Die mit 400.000 Dollar dotierten Qatar Open in Doha sind für die deutschen Tischtennis-Asse beendet. Als letzte der sieben DTTB-Vertreter unterlag die Berlinerin Shan Xiaona im Achtelfinale der favorisierten Weltranglistenneunten Feng Tianwei aus Singapur.
weiterlesen...
World Tour 05.03.2020

Qatar Open: Shan im Achtelfinale, Aus für Franziska

Die Berlinerin Shan Xiaona ist mit einem beeindruckenden 4:1-Sieg über die Weltranglisten-17. He Zhuojia (China) in das Achtelfinale der mit 400.000 Dollar dotierten Qatar Open eingezogen.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH