Anzeige
Goldenes Selfie in der BT Arena (Foto: ETTU)
Mal ehrlich: Wer schläft nach einem großen Triumph? Die Deutschen nicht, und so nahmen sie wie fast immer schon den Frühflug zurück

Die Party-Nacht von Cluj

SH 04.10.2021

Cluj-Napoca/Frankfurt/Düsseldorf. Sie haben es so gemacht, wie sie es fast immer tun bei den internationalen Turnieren: Die Deutschen hatten sich bereits vor EM-Beginn den frühen Rückflug aus Rumänien gewählt. Denn mal ehrlich: Wer bleibt nach Niederlagen schon gerne an dem Ort, den er am liebsten aus dem Gedächtnis streichen würde bzw. wer schläft schon nach einem großen Triumph?

Um 7.25 Uhr hob die kleine Maschine vom drittwichtigsten Verkehrsflughafen des Landes, in Cluj-Napoca, ab und landete nur eine Stunde später in Frankfurt am Main. Geschlafen hatte in der Nacht des doppelten Gold-Triumph der deutschen Damen und Herren am Sonntag kaum jemand. „Zwischen null und drei Stunden“, sagte Richard Prause. Der DTTB-Sportdirektor ist auch deshalb eine verlässliche Quelle, weil er es selbst zwischen Herren-Matchball, Kofferpacken und der Abholung um 4.20 Uhr durch den Fahrdienst der rumänischen EM-Gastgeber nur auf ein nur 20-minütiges Nickerchen gebracht hatte.

Nach den Siegerehrungen am späten Sonntagabend Ortszeit ging es für die vier Damen, fünf Herren und das Betreuer-Team direkt zurück ins Mannschaftshotel. Schon früh hatte sich Team Deutschland unter anderem mit Blick auf die Corona-Gefahren dafür entschieden, im Grand Hotel Italia zu feiern. Für gut 20 Personen hatte DTTB-Delegationsleiter Kolja Rottmann das gemütliche Beisammensein organisiert. Für die Mannschaften mit Betreuer-Team inkl. medizinischer Abteilung, die ETTU-Kongress-Delegierten Michael Geiger und Matthias Vatheuer sowie ETTU-Vizepräsidentin Heike Ahlert, Schiedsrichter Gert Selig und einen Vertreter von DTTB-Team-Sponsor Liebherr gab es zunächst das feierliche Bankett.

Ausklang mit Zimmerpartys

Bestellt wurde à la carte, was eben jede und jeder wünschte. „Auch wenn die EM-Verpflegung gut war, haben sich viele auf ein Steak gefreut. Und beim Nachtisch haben alle Trainer ein Auge zugedrückt“, beschreibt Richard Prause die Wahl der Speisen. Vom Essenssaal ging es in einer kleinen separaten Bar des Hotels weiter.

Getanzt wurde nicht, das hatten die Deutschen ja bereits im Centercourt getan. „Unter normalen Voraussetzungen wären wir bestimmt noch in die Stadt gefahren, aber das verkneifen wir uns in Pandemie-Zeiten“, so Prause. So ließen Spielerinnen, Spieler und Entourage die sechs Turniertage ohne weitere sportliche Beteiligung Revue passieren, bis sich die Gruppen auf einzelne Zimmer verteilten – schließlich musste neben der Privatparty noch gepackt werden.

"Sie sind Feierbiester", bezeichnet "Capitano" Patrick Franziska die Besetzung der beiden jungen Mannschaften nach der ersten gemeinsamen Partynacht und klingt dabei zufrieden. Ob mit Schlaf oder ganz ohne – pünktlich bei der Abholung waren alle. Mit den Goldmedaillen und Pokalen im Gepäck ging es nach Hause. Am Montag ist trainingsfrei. Am Dienstag steht schon die meisten dann die nächste Einheit auf dem Programm. Neben den Bundesliga-Spielen steht als letztes internationales Highlight im Turnierkalender Ende November die Einzel-WM im US-amerikanischen Houston an (23. – 29.11.).

Damen-Finale, Sonntag, 3. Oktober
Deutschland - Rumänien 3:1
Nina Mittelham - Bernadette Szocs 3:2 (-8,7,-9,9,10)
Sabine Winter - Elizabeta Samara 3:0 (6,9,10)
Chantal Mantz - Daniela Dodean Monteiro 2:3 (-7,7,8,-5,-7)
Mittelham - Samara 3:2 (-10,8,-9,9,7)

Herren-Finale
Deutschland - Russland 3:1
Benedikt Duda - Maksim Grebnev 2:3 (3,4,-7,-8,-10)
Patrick Franziska - Lev Katsman 3:2 (-7,4,-11,6,6)
Dang Qiu - Vladimir Sidorenko 3:1 (-9,6,10,8)
Franziska - Grebnev 3:2 (11,5,-9,-3,13)

Das Aufgebot des DTTB

Herren

  • Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT, WR: 15)
  • Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell, WR: 36)
  • Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt, WR: 42)
  • Dang Qiu (Borussia Düsseldorf, WR: 52)
  • Kay Stumper (TTC Neu-Ulm, WR: 669, WR 19: 2)

Damen

  • Nina Mittelham (ttc berlin eastside, WR: 33)
  • Sabine Winter (TSV Schwabhausen, WR: 117)
  • Chantal Mantz (TSV 1909 Langstadt, WR: 198)
  • Annett Kaufmann (SV Böblingen, WR: 1038 / WR U15: 2)

Sportliche Leitung / Trainer-Team

  • Richard Prause (Sportdirektor)
  • Jörg Roßkopf (Herren-Bundestrainer)
  • Tamara Boros (Damen-Bundestrainerin)
  • Lars Hielscher (Bundesstützpunkttrainer, Assistenztrainer Herren)
  • Wan Guohui (Trainer Deutsches Tischtennis-Internat)
  • Sascha Nimtz (Wissenschaftliche Betreuung, IAT Leipzig)

Medizinische Abteilung

  • Dr. Thomas Garn (Mannschaftsarzt, Düsseldorf)
  • Joachim Först (Physiotherapeut)
  • Annette Zischka (Physiotherapeutin, Olympiastützpunkt Hessen)

Organisatorische Leitung 
Kolja Rottmann 

Schiedsrichter 
Gert Selig (Waldalgesheim)

Links

Ergebnisse / Livestreams / Informationen

Berichte

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
EM 11.10.2021

Sabine und Mark Winter steigen München aufs Dach

Es gibt geführte Touren über das 1972 erbaute und immer noch futuristisch wirkende Wahrzeichen der Stadt. Tischtennis gespielt aber hatte dort noch niemand. Und immer, wenn jemand etwas zuvor noch nicht gemacht hat, ist das ein Fall für Familie Winter.
weiterlesen...
EM 05.10.2021

EM-Medienschau: Die neue Anführerin Nina Mittelham

Fast fünf Minuten hat die ARD-Sportschau der Gold-EM von Cluj-Napoca gewidmet. Das ZDF hatte wegen des Tags der Deutschen Einheit am Sonntag leider keine Sportsendung im Programm, berichtete aber zumindest kurz in den Nachrichten über den Doppel-Erfolg der DTTB-Damen und -Herren. Auch die übrigen Medien feierten die deutschen Erfolge bei den kontinentalen Titelkämpfen.
weiterlesen...
EM 05.10.2021

EM-Nachlese: Momente und Emotionen

Bei den Team-Europameisterschaften in Cluj-Napoca gewannen Deutschlands Tischtennis-Asse ihre Goldmedaillen mit spielerischer Klasse, mentaler Stärke und und einer mannschaftlichen Geschlossenheit, die ihresgleichen sucht.
weiterlesen...
EM 04.10.2021

Richard Prause: "Blicken gut gerüstet in die Zukunft"

Mit zweimal Gold im Gepäck landeten heute bereits um kurz nach acht Uhr die deutschen Athleten und das Betreuer-Team auf dem Frankfurter Flughafen. Im Interview bilanziert Sportdirektor Richard Prause die EM für den Deutschen Tischtennis-Bund.
weiterlesen...
EM 03.10.2021

DTTB-Herren machen goldene EM perfekt

3:1 im Finale! Deutschlands Herren gewinnen ihren neunten EM-Team-Titel und Russlands mutige Youngsters jede Menge Respekt. Und die Deutschen: Sind auch ohne Dimitrij Ovtcharov und Timo Boll die Nummer eins in Europa geworden.
weiterlesen...
EM 03.10.2021

Das Wunder von Cluj

Simply the best: Die achte Goldmedaille für ein deutsches Damen-Team bei Europameisterschaften ist wohl die überraschendste. Mit dem 3:1-Sieg über den hoch favorisierten EM-Gastgeber Rumänien im Finale haben Nina Mittelham, Sabine Winter, Chantal Mantz und Annett Kaufmann, perfekt ein- und aufgestellt vom Bundestrainer-Duo Tamara Boros und Wan Guohui, das Wunder von Cluj-Napoca geschafft.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH