Anzeige
Qiu/Mittelham (Foto: WTT)
Achtelfinal-Aus für Mittelham im Mixed und Doppel | Franziska, Filus und Qiu im Einzel locker weiter

WM in Durban: Die Spiele der Deutschen am Dienstag

SH 22.05.2023

Durban. Nach den Partien in zweistelliger Höhe an den ersten drei Tagen der Individual-Weltmeisterschaften in Südafrika (20. bis 28. Mai) ist es am Dienstag erstmals etwas ruhiger für die DTTB-Delegation. Nur fünf Spiele mit deutscher Beteiligung stehen auf dem Programm im ICC Durban, in dem ab Dienstag an vier Tischen gespielt wird.

Zu den Auslosungen und Ansetzungen sowie Live-Ticker und Ergebnissen auf der WTT-Website

Die Spiele der Deutschen am Dienstag in chronologischer Reihenfolge

Herren-Einzel, 2. Runde (64)
Dang Qiu - Sathiyan Gnanasekaran IND (WR: 51) 4:0 (6,6,5,7)
Qiu: "Ich  hatte mich auch intensiv vorbereitet und habe von Anfang an ziemlich gut gespielt. In Grünwettersbach haben 'Sathi' und ich mehrere Jahre zusammen in einer Mannschaft gespielt. Wir haben vor ein paar Monaten beim WTT Champions Macao und davor bei der WM noch gegeneinander gespielt. Da hat man nicht mehr viele Geheimnisse vor einander. Insgesamt habe ich heute gegen ihn sehr, sehr gut gespielt. Es war eine Steigerung gegenüber meinem ersten Spiel. Ich bin sehr froh, dass ich das Spiel dominiert und auch klar gewonnen habe.
Weil wir einander so gut kennen, war es schwer, den anderen mit irgend etwas zu überraschen. Meine Marschrout war, vom ersten Ball an aggressiv spielen. Das muss ich, egal gegen wen ich spiele. Das habe ich von Anfang an durchgezogen und bin sehr zufrieden, wie ich heute performt habe.
Mein Gegner wird noch ermittelt, aber ich gehe davon aus, dass ich in der nächsten Runde auf Felix Lebrun treffe. Meine Teamkollegen spielen nicht so häufig gegen die Lebrun-Brüder, aber ich gefühlt jeden Monat gegen einen der beiden. Sie sind beide sehr gut. Bei der WM kommen jetzt nur noch Runden, in denen es keine schwachen Gegner mehr gibt. Da muss ich von Beginn an da sein."

Patrick Franziska - Xavier Dixon AUS (WR: 93) 4:0 (1,3,1,5)
Franziska: "Ich bin sehr zufrieden. Ich bin das Spiel sehr konzentriert angegangen und habe das bis zum Schluss durchgezogen. Ich kannte ihn schon ein bisschen, weil er in den letzten Wochen in Saarbrücken trainiert hat. Ich selbst hatte mit ihn zwar nicht trainiert, ihn mir aber schon mal angeguckt. Am Anfang hier war er ein bisschen nervös, habe ich gemerkt.
Gegen Geraldo war es im vergangenen Jahr in Macao ein knappes Spiel, das ich mit 3:1 gewonnen habe. Hier hat er in der ersten Runde gegen Pitchford ein super Spiel gemacht. Da muss ich aufpassen und weiter kämpfen. Es wird ein sehr schweres Spiel."

Mixed, Achtelfinale
Dang Qiu/Nina Mittelham - Simon Gauzy/Prithika Pavade FRA 2:3 (9,-8,9,-6,-7)
Mittelham: "Im fünften Satz sind wir mit 0:6 gestartet. Da hat Gauzy Bälle getroffen, die er nicht unbedingt treffen muss. Er hat da alles getroffen. Trotzdem sind wir auf 6:7 herangekommen. Ich hatte eigentlich das Gefühl, es ist ein offenes Spiel. Vielleicht hat am Ende ein Quäntchen Glück gefehlt. Ich würde trotzdem sagen, dass wir ein gutes Mixed gespielt haben, an das wir in Zukunft anknüpfen können, gerade wenn man überlegt, dass wir das letzte Dreivierteljahr nicht gut gespielt haben. Ich hoffe, dass wir uns beim nächsten Mal steigern können."
Qiu: "Pavade hat gut aufgeschlagen, viel halblang serviert. Da hatte ich Probleme, habe die Aufschläge nicht gut angenommen und den Schnitt nicht richtig gelesen. Darauf konnten sie gut angreifen. Dann haben sie taktisch gute Sachen gemacht, haben zum Beispiel Nina quasi aus dem Spiel genommen, indem sie gut kurz gespielt haben. Daran müssen wir arbeiten, vielleicht dass ich einen anderen Aufschlag mache.
Wir haben 2:1 geführt und knapp mit 2:3 verloren. Es waren ein paar richtig gute Ballwechsel dabei. Die beiden mussten echt gute Bälle gegen uns spielen, um zu gewinnen. Vor allem Pavade, die im Vierten und Fünften plötzlich angefangen hat, die Banane zu spielen. Das hatte sie davor gar nicht gemacht, und das hat das Spiel verändert. Sie haben mehr riskiert, weil sie wussten, dass sie gegen uns sonst wahrscheinlich verlieren würden. Am Ende haben wir verloren, aber unsere Leistung war auf jeden Fall gut."
Mittelhams WM-Fazit im Mixed: "Wir können Positives aus dem Turnier mitnehmen. Wir haben uns gut aufs Turnier eingestellt und beide gut gespielt. Wir wissen, woran wir arbeiten müssen, und die Sachen, an denen wir im Vorfeld gearbeitet haben, sind viel, viel besser geworden. Daher gehen wir positiv aus dieser WM heraus."

Herren-Einzel, 2. Runde (64)
Ruwen Filus - Yang Tzu-Yi TPE (WR: 258) 4:0 (9,7,7,7)
Filus: "Ich habe mich gar nicht souverän gefühlt. Ich bin die kompletten vier Sätze ein bisschen nervös gewesen. Zwar habe ich gute Bälle gespielt und gute Entscheidungen getroffen, hatte aber das Gefühl, dass es mit meinem Rhythmus nicht ganz passt. Ich bin erleichtert, dass ich so kräfteschonend gewinnen konnte.
Nach zweimal 4:0 sollte ich noch ganz gut in Form sein. Für morgen hoffe ich, dass ich den Rhythmus ein Tickchen besser fühle, denn ich muss in den langen Rallyes gegen Lin auf jeden Fall punkten. Ich freue mich auf einen Gegner, gegen den auf jeden Fall gute Ballwechsel zu Stande kommen, gegen den ich mich richtig hineinkämpfen kann. Das kann ein wirklich super Spiel werden. Nach dem 0:3 beim letzten Mal hoffe ich, dass ich diesmal von Anfang an mehr Druck machen kann und körperlich fitter bin, die langen Rallyes mitzugehen. Ich hoffe, dass ich in voller Stärke ins Spiel hineingehen, das Publikum ein bisschen mitnehmen und mich ins Spiel hineinfuchsen kann."

Damen-Doppel, Achtelfinale
Nina Mittelham/Xiaona Shan - Sofia Polcanova/Bernadette Szöcs AUT/ROM 0:3 (-8,-11,-6)
Shan: "Die ersten beiden Sätzen hätten wir eigentlich gewinnen müssen. Wir haben jeweils am Anfang gut gespielt, haben dann einfache Fehler gemacht und unsere Gegner aufgebaut. Sie haben dann gut und für uns unangenehm gespielt."
Mittelham: "Es ist schwer zu sagen, was da passiert ist. Im Ersten haben wir 5:1 geführt, im Zweiten mit 7:0. Danach haben wir uns nicht so gut bewegt, sind quasi stehen geblieben, und die anderen wiederum haben immer einen Ball mehr zurückgespielt, als wir vielleicht erwartet haben. Es sind Kleinigkeiten, die so ein Spiel entscheiden. Im Dritten hatten wir das Pech, dass wir einem hohen Rückstand hinterher laufen mussten. Wir sind dann eigentlich noch einmal gut herangekommen (Anmerkung: von 0:4 auf 4:5), aber dann habe ich ein, zwei Dinger liegenlassen, die ich eigentlich treffen muss. Es hätte mindestens 1:1 in Sätzen stehen müssen, wenn nicht sogar 2:0."

 

Die Spiele der Deutschen am Mittwoch (Auszug)

3. Runde (32) am Mittwoch
Patrick Franziska - Joao Geraldo POR (WR: 47), 12.20 Uhr, Tisch 4
Ruwen Filus - Lin Yun-Ju TPE, 14.20 Uhr, Tisch 3
Dimitrij Ovtcharov - Tomislav Pucar CRO (WR: 45), 19.10 Uhr, Tisch 3
Dang Qiu - Felix Lebrun FRA (WR: 32), 21.10 Uhr, Tisch 1

Damen-Einzel, 3. Runde (32)
Ying Han - Andreea Dragoman ROU (WR: 116), 18.30 Uhr, Tisch 3
Nina Mittelham - Li Yu Jhun TPE (WR: 82) oder Hana Goda EGY (WR: 34), 19.10 Uhr, Tisch 2
Xiaona Shan - Chen Meng CHN (WR: 4), 19.50 Uhr, Tisch 3

Damen-Doppel, Achtelfinale
Annett Kaufmann/Sabine Winter - Cheng I-Ching/Li Yu-Jhun TPE, 11.40 Uhr, Tisch 4

Herren-Doppel, Achtelfinale
Patrick Franziska/Dimitrij Ovtcharov - Shunsuke Togami/Yukiya Uda JPN, 15.40 Uhr, Tisch 2

Zum kostenlosen WTT-Livestream bei YouTube

Deutsches Aufgebot in Durban

Einzel-Wettbewerbe

Damen: Ying Han (KTS Tarnobrzeg, Polen), Nina Mittelham (ttc berlin eastside), Shan Xiaona (ttc berlin eastside), Sabine Winter (TSV Schwabhausen), Annett Kaufmann (SV Böblingen)

Herren: Dang Qiu (Borussia Düsseldorf), Dimitrij Ovtcharov (TTC Neu-Ulm), Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT), Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell), Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt)

Doppel-Wettbewerbe

  • Damen: Nina Mittelham/Xiaona Shan, Annett Kaufmann/Sabine Winter
  • Herren: Benedikt Duda/Dang Qiu, Patrick Franziska/Dimitrij Ovtcharov
  • Mixed: Dang Qiu/Nina Mittelham, Patrick Franziska/Xiaona Shan                                 

Sportliche Leitung: Richard Prause (Sportdirektor)
Trainerteam: Tamara Boros (Bundestrainerin Damen), Jörg Roßkopf (Bundestrainer Herren), Lars Hielscher (Cheftrainer Düsseldorf), Xiaoyong Zhu (Bundesstützpunkttrainer), Sascha Nimtz (Experte für Videoanalysen, Wissenschaftskoordinator IAT Leipzig)
Medizinische Abteilung: Dr. Antonius Kass (Teamarzt), Dr. Christian Zepp (Sportpsychologischer Experte), Peter Heckert, Annette Zischka (Physiotherapeuten, OSP Hessen in Frankfurt/Main)
Organisationsleiter: Rainer Kruschel (Leiter Referat Leistungssport)

Weitere DTTB-Vertreter:
Dr. Torsten Küneth (Equipment Committee)
Schiedsrichter: Michael Zwipp (Oberschiedsrichter, Langen), Kerstin Duchatz (Herne)
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Benedikt Probst, Manfred Schillings (beide DTTB)

Links

Aktuelle WM-Videos

WM-Podcast

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
WM 31.05.2023

Bye-bye, Durban!

Diese WM in Südafrika war ein Wechselbad der Gefühle für Team Deutschland. Benedikt Probst schaut im Video zurück auf einige der Momente in Durban. Der DTTB sagt "Danke" für das Interesse und die Unterstützung der Fans aus der Ferne.
weiterlesen...
Schiedsrichter WM 30.05.2023

Oberschiedsrichter Michael Zwipp: „Die WM in Durban war ein unvergessliches Erlebnis“

Im ICC Durban waren bei der WM nicht nur die weltweit stärksten Spielerinnen und Spieler, sondern auch viele der besten Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter in vier WM-Hallen im Einsatz. Deutschland war gleich mit zwei seiner Regelkoryphäen vertreten.
weiterlesen...
WM 28.05.2023

Fan Zhendong verteidigt seinen Einzel-Titel von Houston

Fan Zhendong hat seinen Weltmeister-Titel im Herren-Einzel im ICC Durban verteidigt. In einem sehenswerten Finale besiegte der 26-jährige Olympia-Zweite von Tokio seinen chinesischen Nationalteamkollegen Wang Chuqin mit 4:2.
weiterlesen...
WM 28.05.2023

Sun Yingsha wird erstmals Einzel-Weltmeisterin, Ma Long für WM-Triple geehrt

Der knapp sieben Jahre jüngeren Sun Yingsha gehört nicht nur die Zukunft, sondern längst auch die Gegenwart. Die topgesetzte Weltranglistenerste besiegte ihre chinesische Nationalteamkollegin und Olympiasiegerin von Tokio, Chen Meng, im WM-Finale von Durban in sechs Sätzen.
weiterlesen...
WM 27.05.2023

Chen Meng/Wang Yidi sichern China alle fünf Titel

Chen Meng und Wang Yidi sind die neuen Weltmeisterinnen im Doppel.
weiterlesen...
WM 27.05.2023

Fan Zhendong und Wang Chuqin spielen bei den Herren um den Titel

Es ist das Finale der aktuell besten Spieler auf dem Globus, auf das sich am Sonntag um 14 Uhr die Zuschauer im ICC Durban sowie an den Bildschirmen freuen dürfen.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum