Anzeige
Ist unter anderem bei Michael Geigers TTC Haslach als Trainerin aktiv: Ü40-Siegerin Elena Lamonos (Foto: ms)

Die Südbadenerin Elena Lamonos hat in Bremen gleich fünfmal gewonnen

SH 05.06.2013

Bremen/Riegel. Mehr Südbadenerin könnte sie kaum sein: Sie wohnt in Riegel am Kaiserstuhl, geht für den TTC Willstätt in der Oberliga auf Punktejagd und ist Trainerin zahlreicher Vereine in der Region, unter anderem des TTC Haslach. In Bremen hat Elena Lamonos ihren Titel in der Königsklasse der Senioren-Europameisterschaften verteidigt und dabei gleich zwei Alt-Stars bezwungen.

Nicht Olga Nemes, die Europe-Top-12-Siegerin von 1983 und 1989 und fünffache Deutsche Einzel-Meisterin zwischen 1986 und 2003, nicht die zweifache Olympia-Teilnehmerin für Italien, Alessia Arisi, nein, die 40er-Kategorie bei den Damen hat eine gewonnen, die in ihrer jüngeren Spielerkarriere gar keine Nationalspielerin war: Elena Lamonos. Die gebürtige Weißrussin, die längst in Deutschland beheimatet und seit Jahren als Trainerin für mehrere Vereine in Baden-Württemberg, vor allem in Baden, tätig ist, hat ihren vor zwei Jahren im tschechischen Liberec gewonnenen Titel in der ÖVB-Arena verteidigt. Dabei schaltete die Nummer eins des Oberligisten TTC Willstätt (Bilanz der abgelaufenen Saison 2012/13: 19:3) und Defensivkünstlerin gleich beide Spitzenspielerinnen aus, Nemes im Halbfinale und Arisi im Endspiel in jeweils fünf Sätzen.

Olga Nemes konnte Lamonos‘ Matchbälle im vierten und fünften Durchgang, unter anderem 8:10, zunächst abwehren und vergab selbst einen eigenen beim Stand von 11:10 in Durchgang fünf. Zum 13:11 dann machte A-Lizenz- und Gesundheitssport-Trainerin Lamonos den Sieg perfekt. Sie hatte sich dieses erste Aufeinandertreffen mit einer der ehemals besten Spielerinnen Europas gewünscht. Mit dem Sieg gerechnet hatte sie nicht – und Nemes hatte natürlich eine Niederlage vermeiden wollen gegen die von Konter- und Block-Spezialistin Nemes immer noch ungeliebte Abwehr. „Ich kannte sie nicht, sie hat wirklich gut gespielt, hat weniger Fehler gemacht und war konditionell besser“, analysierte die 44-jährige Nemes. „Ich war todmüde, habe zum Schluss keine Kraft mehr gehabt.“

Freundschaften, Erfahrungen und zwei Medaillen

Konzentrierte und sichere Abwehr in Bremen: Elena Lamonos (Foto: ms)Elena Lamonos war auch gegen Alessia Arisi konditionell auf der Höhe. Gegen die neunfache WM-Teilnehmerin aus Italien war es im Anschluss ebenfalls eine kräftezehrende Partie – physisch und psychisch. Mit 0:2 hatte die Badenerin bereits in Rückstand gelegen, bevor sie die Partie noch zu ihren Gunsten wenden konnte. "Ich bin überglücklich, dieses Finale gewonnen zu haben, denn ich habe mir vor diesem Turnier höchstens 20 bis 30 Prozent Chancen auf eine Medaille ausgerechnet“, sagte Lamonos. „Im Endspiel war ich am Ende zwar auch spielerisch etwas besser, aber den Ausschlag hat gegeben, dass ich auch mental stärker war als sie. Sonst hätte ich heute vielleicht nicht gewonnen."

Im Doppel gewann Elena Lamonos zusätzlich die Silbermedaille an der Seite der Lettin Ina Jozepsone. Das Duo musste sich lediglich Elena Chunikhina/Larisa Lavrukhina aus Russland geschlagen geben, war im Finale aber in drei Sätzen relativ chancenlos. Zu ihrer zweiten Senioren-EM war Elena Lamonos mit klaren Zielen angetreten: "Ich reise Richtung Bremen. Ich reise um zu gewinnen", schrieb sie auf ihrer Homepage und führte aus, was genau sie damit meinte. "Gewinnen gegen das Altern. Gewinnen neuer Freundschaften. Gewinnen von neuen einzigartigen Erfahrungen." Das alles hat sie bekommen – und zwei Medaillen gleich dazu.

Die entscheidenden Spiele von Elena Lamonos bei den Seniorinnen 40 der Senioren-EM in Bremen

Sie konnte es nicht glauben: Lamonos hat ihren Titel von 2011 in Bremen verteidigt (Foto: ms)Seniorinnen 40, Einzel, Finale

Elena Lamonos GER – Alessia Arisi ITA 3:2 (-9,-9,7,8,7)

Halbfinale

Lamonos – Olga Nemes GER 3:2 (7,-5,9,-10,11)

Doppel, Finale

Elena Lamonos/Ina Jozepsone (GER/LAT) – Elena Chunikhina/Larisa Lavrukhina RUS 0:3 (-5,-5,-8)

Halbfinale

Lamonos/Jozepsone – Eva Dufkova/Jana Fojtikova CZE 3:1 (2,-9,6,9)

Alle Medaillengewinnerinnen der Senioren-40-Klasse von Bremen

Seniorinnen 40, Einzel

Gold: Elena Lamonos GER

Silber: Alessia Arisi ITA

Bronze: Olga Nemes GER, Bettina Martin GER

Doppel

Gold: Elena Chunikhina/Larisa Lavrukhina RUS

Silber: Ina Jozepsone/Elena Lamonos LAT/GER

Bronze: Lena Johnsson/Eva Lindh SWE, Eva Dufkova/Jana Fojtikova CZE

 

weitere Artikel aus der Rubrik
Senioren-EM 23.06.2022

Senioren-EM in Rimini: Deutschland stellt das größte Kontingent

Rimini. Vom kommenden Samstag bis zum 2. Juli ist Rimini der Schauplatz der Senioren-Europameisterschaften, bei denen rund 3.000 Athleten In den Altersklassen ab 40 Jahren an den Start gehen werden.
weiterlesen...
Senioren-EM 07.06.2021

Senioren-EM 2022 ist in Rimini

Die nächsten Senioren-Europameisterschaften werden vom 25. Juni bis 2. Juli 2022 im Rimini Expo Center in der italienischen Stadt an der Adria-Küste stattfinden. Mitbewerber Dänemark hatte das Nachsehen.
weiterlesen...
Senioren Senioren-EM 26.03.2021

Wales gibt Ausrichtung der Senioren-EM an die ETTU zurück

Die nächsten Europameisterschaften der Senioren werden nicht in Cardiff stattfinden. Der Waliser Tischtennisverband gab die Veranstaltung an die Europäische Tischtennis-Union zurück.
weiterlesen...
Senioren-EM 07.07.2019

Senioren-EM: 69 Medaillen für Deutschland

Die Bilanz der zahlreichen deutschen Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Europameisterschaften der Senioren in Budapest ist eine erfreuliche: In Ungarn gewannen sie insgesamt 69 Medaillen.
weiterlesen...
Senioren-EM 02.07.2017

Senioren-EM: Je 2 Titel für Lemke und Krüger

45 von rund 750 deutschen Teilnehmern kletterten bei den am Samstag zu Ende gegangenen Senioren-Europameisterschaften in Helsingborg (Schweden) auf das Siegerpodest, um ihre Medaillen in Empfang zu nehmen. Zehnmal gab es in den acht verschiedenen Altersklassen von der Ü40 bis zu den Ü85 eine Goldmedaille, darunter auch viermal im Einzel durch Rudolf Steiner (AK 70), Siegfried Lemke (AK 75), Ursula Krüger (AK 70) und Marianne Blasberg (AK 80).
weiterlesen...
Senioren-EM 25.06.2017

Senioren-EM: Deutschland mit starkem Aufgebot

Vom 26. Juni bis 1. Juli spielen spielen die Senioren Europas im schwedischen Helsingborg um die Titel in den acht Altersklassen. 2066 Damen und Herren des Alten Kontinents haben für die Ü40- bis Ü85-Konkurrenzen gemeldet. Ausgetragen werden sowohl Einzel- als auch Doppelwettbewerbe.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum