Anzeige
Dieter Gömann wird am 4. September 80
Deutschlands wahrscheinlich ältester Chefredakteur ist immer auf Achse für den Tischtennissport

Dieter Gömann wird 80

Peter Hübner 03.09.2021

Hannover/Springe. Immer wenn sich Dieter Gömann, ausgestattet mit Kamera, Foto-Tasche und Klappstuhl, zwischen zahlreichen Tischtennis-Tischen in einer Sporthalle bewegen kann, fühlt er sich in seinem Element. Eine Woche vor dem 80. Geburtstag, den der rüstige Sportreporter aus Springe am 4. September feiert, war es mal wieder soweit: Deutsche Meisterschaften der Damen und Herren in Bremen. Um 4 Uhr  klingelte der Wecker, nach dem Frühstück ein Fußmarsch zum Bahnhof Springe, mit der S-Bahn nach Hannover und dann mit dem IC zum Zielbahnhof in der Hansestadt.

Dort wartete Gömann 30 Minuten auf die Öffnung des Pressezentrums in der ÖVB-Arena.. Das ist typisch für ihn, lieber zu früh statt zu spät. Als Chefredakteur des "tischtennis magazin", offizielles Organ des Tischtennis-Verbandes Niedersachsen (TTVN), möchte er möglichst keinen Ballwechsel verpassen - egal, ob es sich um nationale Titelkämpfe, um die Landesmeisterschaften der Schülerinnen und Schüler oder um "Jugend trainiert für Olympia"-Veranstaltungen handelt, bei denen er regelmäßig als Berichterstatter im Einsatz ist. 

"Er ist ein Hansdampf in allen Gassen. Es ist bemerkenswert, was er in seinem Alter noch alles wuppt", lobte TTVN-Geschäftsführer Heinz  Löwer den fleißigen Jubilar, der wahrscheinlich der älteste aktive Chefredakteur in Deutschland ist. Nach Löwers Angaben leisten sich nur noch zwei Tischtennis-Landesverbände den Luxus, im digitalen Zeitalter ein Monats-Magazin im Print-Format herauszugeben. Weil wegen der Corona-Pandemie kaum Veranstaltungen stattfanden, war es für Gömann zuletzt sehr schwierig, genug Themen, Texte und Fotos für bis zu 40 Seiten pro Ausgabe an Land zu ziehen. 

"Es muss doch irgendwo eine Kleinigkeit passieren", hadert Gömann mit den Mitarbeitern aus den Kreisen und Bezirken, wenn diese mal nicht so liefern, wie er sich das wünscht. Er grantelt gerne, der Ärger ist aber immer schnell vergessen. "Ich bin ein Mensch, der drei Berufe gelernt und ausgeübt hat", erzählte der gebürtige Duderstädter, der als Kind mit seinen Eltern nach Holzminden zog.

Als junger Mann war er zunächst als Großhandelskaufmann tätig. Nach einem Studium zum Grund- und Hauptschullehramt in Bielefeld arbeitete er zwölf Jahre als Lehrer für Mathematik, Musik und Sport an der Grund- und Hauptschule Bad Driburg. 1980 holte ihn der Verleger Karl Schaper, damals Pressechef des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB), als Redakteur zur Neuen Deister-Zeitung (NDZ) nach Springe.

Gömann, der als 14-Jähriger beim GSV Holzminden erstmals zum Schläger griff,  ist dem Tischtennis-Sport seit mehr als 65 Jahren eng verbunden. Auch nach dem Ende seiner offiziellen Dienstzeit unterstützte der Liebhaber klassischer Musik als freier Mitarbeiter die NDZ und den TTVN. Beim Landesverband engagierte er sich unter anderem als Vorstandsmitglied für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit.

  

Die ehrenamtlichen Tätigkeiten halfen Gömann auch, den frühen Tod seiner Ehefrau Heidrun im Jahr 2003 zu verarbeiten. Sie hatte mit ihm die Liebe für die schnelle Rückschlag-Sportart geteilt. Als Aktiver des VfV Concordia Alvesrode bevorzugt er ein sicheres Abwehrspiel.

 

Der DTTB reiht sich in die Schar der Gratulanten ein, die aber auf eine große Feier noch ein Jahr warten müssen. Wegen der Pandemie hat der Anhänger des Fußball-Bundesligisten Arminia Bielefeld das Jubiläum um zwölf Monate verschoben. Die Räumlichkeiten für das Fest 80+1 sind bereits gebucht.

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
Personalie 17.09.2021

Neuer Film des Regisseurs von "Die Chinesen Europas"

Nein, ein neuer Tischtennis-Film ist es nicht geworden. Es ist trotzdem ein echter "Skrobanek". Der ehemalige Regionalligaspieler in Diensten der DJK Borussia Münster, der für seine Doku "Die Chinesen Europas" Deutschlands Herren-Nationalmannschaft vor und während der Mannschafts-WM 2012 in Dortmund begleitet hatte, widmet sich in seinem neuen Werk der Kultur in Pandemie-Zeiten.
weiterlesen...
Personalie 10.09.2021

Fünf größte Landesverbände schlagen Claudia Herweg als zukünftige DTTB-Präsidentin vor

Bayern, Niedersachsen, WTTV, Hessen und Baden-Württemberg haben in einer gemeinsamen Presseerklärung die 55-jährige Kölnerin als zukünftige Präsidentin des neuntgrößten olympischen Spitzenverbands in Deutschland vorgeschlagen.
weiterlesen...
Personalie 08.07.2021

DTTB-Präsident Geiger stellt sich im Dezember nicht zur Wiederwahl

Eines steht jetzt schon fest: Nach dem 16. Bundestag am 11. und 12. Dezember wird der DTTB-Präsident nicht mehr Michael Geiger heißen. Der 56-jährige Schwarzwälder, der das Amt seit März 2015 innehat, wird bei den turnusmäßigen Neuwahlen nicht mehr antreten. Sein Entschluss ist lange gereift, am Donnerstagabend informierte er in einer Videokonferenz die DTTB-Mitgliedsverbände darüber. Bereits eine Woche später werden das DTTB-Präsidium und die Führung der Mitgliedsverbände über die Nachfolge Geigers beraten.
weiterlesen...
Personalie 25.05.2021

Manuel Hoffmann wird neuer Bundestrainer NK1

Das Trainerteam des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) erhält Verstärkung. Zum 1. September 2021 übernimmt Bayerns bisheriger Verbandstrainer Manuel Hoffmann die Position ‚Bundestrainer Nachwuchskader 1 männlich‘ von Zhu Xiaoyong, der fünf Jahre lang die Jungen-Nationalmannschaft ausbildete.
weiterlesen...
Personalie 26.04.2021

Vielseitiger Wortakrobat und großer Tischtennis-Fan

Seine Olympia-Live-Reportage aus einem kanadischen Gefängnis 1976 war legendär. Als vielseitiger Wortakrobat glänzte der junge Berliner Hörfunk- und TV-Reporter auch bald in der großen ARD. Er kommentierte jede Sportart, am liebsten aber Tischtennis. Denn das war bis zum Schluss sein Sport. Im Alter von 83 Jahren ist Friedrich-Karl Brauns verstorben. Ein Nachruf von Jochen Sprentzel.
weiterlesen...
Personalie 02.04.2021

Die Sportler schützen

Schon die Besetzung ist hochkarätig: Mit Brigitte Zypries steht sogar eine ehemalige Bundesministerin an der Spitze der Ethik-Kommission des DTTB. Das dreiköpfige Gremium soll das Präsidium in Fragen der guten Verbandsführung beraten. Außerdem soll die Ethik-Kommission bei Anhaltspunkten auf oder bei Verstößen gegen den Ethik-Code eingreifen. Welche das sein können, darüber sprechen die drei Mitglieder der Kommission im Interview – und erzählen auch, welche persönliche Verbindung sie zum Tischtennis haben.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH