Anzeige
Ovtcharov und Solja (Collage: SH)
Einzel-WM in Houston im November mit den acht Olympioniken plus Dang Qiu und Sabine Winter

Dimitrij Ovtcharov und Petrissa Solja führen deutsche WM-Aufgebote an

MS 15.10.2021

Frankfurt/Main. Der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) hat für die Einzel-Weltmeisterschaften in Houston (USA) seine acht Tokio-Fahrer sowie die Mannschafts-Europameister Dang Qiu und Sabine Winter nominiert. Angeführt werden die jeweils fünfköpfigen Aufgebote der Damen und Herren vom Olympiadritten Dimitrij Ovtcharov und Europameisterin Petrissa Solja, den auf Platz acht und 18 am höchsten in der Weltrangliste eingestuften DTTB-Assen. In Texas werden vom 23. bis 29. November die Weltmeister im Herren- und Damen-Einzel, Herren- und Damen-Doppel sowie im Mixed gekürt.

Nach den glanzvollen Auftritten der deutschen Mannschaften bei den Olympischen Spielen mit Silber für die Herren und Platz vier für die Damen, mit Platz drei für Dimitrij Ovtcharov sowie den Viertelfinalplatzierungen für Han Ying und das Mixed Patrick Franziska/Petrissa Solja standen die acht deutschen Tokio-Fahrer bei der WM-Nominierung erst gar nicht zur Diskussion. Nachdem Ovtcharov und Timo Boll sowie Solja, Han und Shan Xiaona nach Olympia ihre Akkus wieder aufluden und außer in den Ligen für ihre Vereine weder national noch international Turniere bestritten, geht der DTTB bei der WM in Houston nun erstmals wieder in Bestbesetzung an den Start.

Jörg Roßkopf: „Unsere Olympioniken waren für die WM gesetzt“

Bei den Herren entschied sich das Trainer-Team um Bundestrainer Jörg Roßkopf, sein Tokio-Quartett mit Bronzemedaillengewinner Dimitrij Ovtcharov, Rekordeuropameister Timo Boll, dem Weltranglisten-15. Patrick Franziska und dem Deutschen Meister Benedikt Duda um Mixed-Europameister Dang Qiu zu ergänzen. Der Doppel-Weltmeister von 1989 (mit Steffen Fetzner) erläutert seine Nominierung: „Unsere Olympioniken, die viele Monate eine harte Vorbereitung auf die Olympischen Spiele absolvierten, waren für die WM gesetzt. Sie haben sich mit ihrem Einsatz in und für Tokio auch die Nominierung für die WM in Houston redlich verdient. Der fünfte Platz geht diesmal an Dang Qiu, der bei EM noch hinter Ruwen Filus zurückstehen musste. Für das nächste große Turnier, die Mannschafts-WM im nächsten Jahr, werden die Karten dann wieder neu gemischt. Dann kann und muss sich jeder Spieler wieder neu in Position bringen.“

Tamara Boros: „Unsere Nominierung beinhaltet keine Überraschung“

Bei den Damen schenkt Bundestrainerin Tamara Boros zusätzlich zu den vier Olympionikinnen – Europameisterin Petrissa Solja, der Weltranglisten-21. Han Ying, Europe-Top-16-Gewinnerin Nina Mittelham und der an Position 37 in der Welt notierten Shan Xiaona – nicht überraschend Sabine Winter ihr Vertrauen. Die EM-Zweite im Doppel hatte erst Anfang Oktober beim Gewinn der Mannschafts-Europameisterschaft, denn Deutschland ohne Solja, Han und Shan errang, mit überragenden Leistungen erheblichen Anteil am überraschenden Titelgewinn. „Wir reisen mit unserer besten Mannschaft zu den Weltmeisterschaften und unsere Nominierung beinhaltet keinerlei Überraschung. Wir haben aber hinten dran noch einige junge Spielerinnen, deren Entwicklungskurve nach oben zeigt. Mein Wunsch ist es, dass ich für die künftigen Meisterschaften aufgrund einer Vielzahl an guten Spielerinnen das Problem der Qual der Wahl bekomme. Das wäre ein sehr angenehmes Problem. Wir sind da auf einem guten Weg.“

Doppel-Kombinationen werden später bekanntgegeben

Der DTTB beschränkt sich bei seiner Nominierung zunächst auf die beiden Einzel-
Wettbewerbe. In welchen Kombinationen die drei Doppel-Wettbewerbe bestreiten, gibt der
DTTB zu einem späteren Zeitpunkt bekannt. In Houston werden die Nachfolger von Ma Long
(Herren-Einzel), Liu Shiwen (Damen-Einzel), Ma Long/Wang Chuqin (Herren-Doppel), Sun
Yingsha/Wan Mangyu (Damen-Doppel) und Xu Xin/Liu Shiwen (Mixed) gesucht. 2019 in
Budapest hatte China alle fünf Titel gewonnen, der Deutsche Tischtennis-Bund war durch
das Duo Patrick Franziska/Petrissa Solja auf dem Siegerpodest vertreten. Sie gewannen im
Mixed die Bronzemedaille.

Das Aufgebot des DTTB bei den WM in Houston/Texas

Herren
Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg/Russland, Weltrangliste: 8)
Timo Boll (Borussia Düsseldorf, WR: 10)
Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT, WR: 15)
Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt, WR: 42)
Dang Qiu (Borussia Düsseldorf, WR: 52)

Damen
Petrissa Solja (TSV 1909 Langstadt, WR: 18)
Han Ying (KTS Tarnobrzeg/Polen, WR: 21)
Nina Mittelham (ttc berlin eastside, WR: 33)
Shan Xiaona (ttc berlin eastside, WR: 37)
Sabine Winter (SV Schwabhausen, WR: 117)

Links

Links WM 2021


WM-Podcast

Aktuelle WM-Videos

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
WM 21.11.2022

Sports Business Award 2022 geht an Parkinson-WM

ITTF bzw. deren Stiftung ITTF Foundation sind für die ITTF Parkinson-Weltmeisterschaften mit dem internationalen Sports Business Award in der Kategorie "Beste Initiative eines Sportverbands" ausgezeichnet worden. Prinzessin Zeina Rashid von Jordanien, Vorstandsmitglied der ITTF Foundation, hat den Preis in London entgegen genommen.
weiterlesen...
WM 17.10.2022

Die richtige Mischung aus Ruhe und Anspannung: Tamara Boros

„Sie weiß, wann sie Ruhe ausstrahlen muss, und sie weiß, wann man aufspringen muss“, sagt Sportdirektor Prause. Eine Eigenschaft, die auch Tamara Boros‘ Spielerinnen an ihr zu schätzen wissen. „Tamy schaut nicht nur aufs Sportliche, sondern achtet darauf, dass man sich als Mensch wohlfühlt“, sagt Sabine Winter, die bei der WM in Chengdu selbst am Tisch stand und die Bundestrainerin beim täglichen Training am Deutschen Tischtennis-Zentrum in Düsseldorf erlebt.
weiterlesen...
WM 13.10.2022

Von Mario Kart im Hotelzimmer auf die größte Bühne der Tischtennis-Welt

Die Team-WM war sein Länderspiel-Debüt. Angemerkt hat man ihm das nicht. Kay Stumper hat in Chengdu den Grundstein zum Silber-Erfolg der Herren gelegt. Bundestrainer Jörg Roßkopf erzählt, auf welche Qualitäten er sich bei dem jungen Shooting-Star verlassen kann.
weiterlesen...
WM 12.10.2022

Fanbos WM-Tagebuch, Teil elf: Die Rückkehr der Chengdu-Helden

In elften und letzten Teil des WM-Tagebuchs erzählt der Fuldaer Silbermedaillengewinner, wessen Glückwünsche ihn am meisten überrascht haben, dass er am Tag nach der Ankunft in Deutschland schon wieder in der Halle stand und wann die nächste Mario-Kart-Party steigen wird.
weiterlesen...
WM 11.10.2022

"Ein Tag Pause, dann geht es weiter!"

Um 4.40 Uhr stiegen Martina und Heinz Duda in Bergneustadt ins Auto zum Frankfurter Flughafen, Anna Kaufmann dürfte das Haus in Bietigheim-Bissingen nicht viel später verlassen haben. Sie wollten wie die kleine Abordnung von DTTB und TMG dabei sein, als Deutschlands WM-Silber- und Bronzemedaillengewinner aus dem Flugzeug stiegen.
weiterlesen...
WM 11.10.2022

Zweitbesetzung oder Wachablösung?

Den Ausfall ihrer Superstars hätten die Chinesen vermutlich nicht so gut verkraftet wie die DTTB-Herren, denkt Peter Hübner. Der langjährige Tischtennis-Fachmann der Deutschen Presse-Agentur analysiert den WM-Erfolg in einem Gastbeitrag.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum