Tschüss, Magdeburg. Hallo, Montreux: Dima Ovtcharov unterwegs (Foto: MS)
Nach den German Open geht es zum Europe Top 16 in die Schweiz / Ovtcharov auf Achse zu Beginn des Olympia-Jahres

Dimitrij Ovtcharov: Von Magdeburg nach Montreux

SH 03.02.2020

Magdeburg. „Mein wichtigstes Spiel gegen ihn kommt hoffentlich noch“, hat Dimitrij Ovtcharov nach der Halbfinalniederlage gegen Chinas Ma Long bei den German Open gesagt. Die Mannschafts-Weltmeisterschaften im südkoreanischen Busan im März hat er damit ebenso gemeint wie die Olympischen Spiele in Tokio Ende Juli. Das Jahr beginnt stressig für den World-Cup-Sieger von 2017.

Von den German Open in Magdeburg ging es für Ovtcharov mit Ehefrau Jenny und Töchterchen Emma erst einmal ins rund 200 Kilometer entfernte niedersächsische Springe. Kurzer Zwischenstopp bei Vater Mikhail und Mutter Tatjana, bevor die Fahrt nach Düsseldorf fortgesetzt wird. Denn am Donnerstag ist schon Anreisetag für das Europe Top 16, das kontinentale Ranglistenturnier im Schweizer Montreux. Der Profi-Kalender ist auch im Olympia-Jahr eng getaktet. Auf Montreux folgt das zweite Turnier der diesjährigen ITTF World Tour, die Hungarian Open in Budapest. Wie in Magdeburg geht es im Tokio-Jahr um noch wichtigere Weltranglistenpunkte für die Setzung bei der WM und vor allem bei Olympia.

Nach Budapest stehen die Nationalen Deutschen Meisterschaften auf Ovtcharovs Aufgabenzettel. In Chemnitz soll der zweite Einzel-Titel nach 2014 in Wetzlar für den Weltranglisten-Elften her. Zwei Tage nach Chemnitz beginnt schon das hoch dotierte World-Tour-Turnier in Katar, doch über seinen Start dort entscheidet er noch nicht jetzt. „Mal sehen“, sagt Dimitrij Ovtcharov. Auch der 31-Jährige muss mit seinen Kräften haushalten und die für ihn so wichtigen Regenerations- und Trainingsphasen einlegen können. „Im Moment bin ich aber topfit“, bestätigt er.

Links

Aktuelle Videos

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
DM 27.02.2020

Chemnitz: Franziska will den Titel, Ovtcharov bangt um Start

Patrick Franziska möchte den nationalen Einzel-Titel in Chemnitz zum ersten Mal gewinnen. Nina Mittelham will ihren im Vorjahr in Wetzlar erreichten Erfolg wiederholen. Der in Chemnitz an Position eins gesetzte Dimitrij Ovtcharov bangt um seinen Start.
weiterlesen...
World Tour 23.02.2020

Hungarian Open: Endstation Halbfinale für Ovtcharov und Han

Die Hoffnungen auf den Finaleinzug endeten für Deutschlands Asse bei den mit 170.000 Dollar dotierten Hungarian Open in Budapest in der Vorschlussrunde gegen die beiden Titelfavoriten aus Japan: Dimitrij Ovtcharov unterlag dem Weltranglistenfünften Tomokazu Harimoto, Han Ying der Weltranglistendritten Mima Ito.
weiterlesen...
World Tour 22.02.2020

Hungarian Open: Dima Ovtcharov und Han Ying stehen im Halbfinale

Han Ying und Dimitrij Ovtcharov stehen im Halbfinale der Hungarian Open. Die Düsseldorferin besiegte die Weltranglistenelfte Miu Hirano in fünf Sätzen, der Weltranglistenzehnte setzte sich gegen Bastian-Steger Bezwinger Pavel Sirucek mit 4:2 durch. Gold im Doppel holte das Duo Benedikt Duda/Patrick Franziska.
weiterlesen...
World Tour 21.02.2020

Hungarian Open: Ovtcharov, Duda, Han und Mittelham im Viertelfinale

Dimitrij Ovtcharov, Benedikt Duda, Han Ying und Nina Mittelham greifen am Samstag bei den mit 170.000 Dollar dotierten Hungarian Open nach einer Medaille im Einzel. Im Doppel ist der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) morgen in Budapest durch die Kombinationen Patrick Franziska/Petrissa Solja und Duda/Franziska gleich in zwei Endspielen vertreten.
weiterlesen...
World Tour 20.02.2020

Hungarian Open: Benedikt Duda fegt Koki Niwa vom Tisch

Drei Damen und drei Herren im Achtelfinale, das einzig angetretene Mixed bereits im Halbfinale, noch zwei Doppel mit Chancen auf den Einzug in das Semifinale: Der erste Hauptrundentag der mit 170.000 Dollar dotierten Hungarian Open war ein ertragsreicher für den Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB).
weiterlesen...
DTTB 20.02.2020

ITTF-Präsident Thomas Weikert kündigt Kandidatur für die zweite Amtszeit an

Weikert kandidiert bei den Wahlen 2021 erneut als ITTF-Präsident, nachdem er große Unterstützung bei den nationalen Verbänden und weiteren Vertretern der weltweiten Tischtennisfamilie hat.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH