Anzeige
Hier standen sie zuletzt gemeinsam am Tisch: Ovtcharov und Boll bei Olympia (Foto: ITTF)
"Er hat eine Spielintelligenz wie kein Zweiter" | Lob auch für Möregardh | Ovtcharov-Comeback Ende Dezember erwartet

Dimitrij Ovtcharov: "Wir können stolz auf Timo sein"

BP / SH 30.11.2021

Düsseldorf. Er selbst konnte wegen seiner Knöchelverletzung nicht vor Ort dabei sein. Und so ist Dimitrij Ovtcharov das ein ums andere Mal wie die vielen deutschen Fans in der Nacht aufgestanden, um die Weltmeisterschaften in Houston zu verfolgen. Der Erfolg seines Freundes und Nationalmannschaftskollegen Timo Boll ist für ihn keine Überraschung. Und er zählt auf ihn auch bei den Olympischen Spielen 2028 in Los Angeles.

"Das war eine unglaubliche Leistung von Timo, mit 40 Jahren noch eine WM-Medaille zu holen," so Ovtcharov. "Ich muss immer schmunzeln, wie tief er vor Turnieren stapelt und wie gut er dann spielt."  Kein Zweiter hätte so eine Spielintelligenz wie der Odenwälder, weiß Ovtcharov. Und deswegen könne er auch in diesem Alter noch solche Leistungen abrufen. "In London habe ich schon gehört: 'Das ist Timos letzte Chance.' Das Gleiche bei der Heim-WM in Düsseldorf 2017. Ich bin mir sicher, er ist auch in Paris 2024 dabei und mache immer Witze, dass  Los Angeles 2028 auch nicht ausgeschlossen ist." In Houston hat Ovtcharov fest an Boll geglaubt: "Direkt in der ersten Runde hat er Zhou mit einer starken Leistung geschlagen, und ich glaube, in dieser Form hätte er fast jeden in dem Feld schlagen können. Viele wollten die Medaille in dieser Hälfte, aber nur zwei haben sie bekommen. Ich habe fest an ihn geglaubt, dass er mit seiner Erfahrung und seinem Können die Medaille holt. Ich glaube, wenn sein Körper etwas gesünder gewesen wäre, dann hätte er das Spiel gewonnen. Ich bin stolz auf ihn, wir können stolz auf ihn sein. Ich kann ihn einfach nur beglückwünschen."

Ovtcharov-Lob für Möregardh / Eigenes Comeback wohl Ende Dezember

Auch für den jungen Finalisten aus Schweden Truls Möregardh hat der Rekord-Olympiamedaillengewinner nur lobende Worte: "Truls Möregardh hat ein knappes Spiel nach dem anderen gewonnen. Mit 19 Jahren als Europäer - es ist wirklich toll für unseren Kontinent wieder so einen guten und heißen Spieler zu haben. Das wird sicher nicht sein letztes gutes Turnier gewesen sein."

Auf das Comeback von Tokio-Held Dimitrij Ovtcharov muss Tischtennis-Deutschland nicht mehr lange warten. Nach seiner Knöchel-Operation Mitte Oktober ist er inzwischen wieder auf zwei Beinen im Training. Schon Anfang November war er wieder in der Trainingshalle, da allerdings noch mit Handicap. "Ende Dezember sollte ich wieder Wettkampfähig sein", sagt er nun optimistisch.

Links

Links WM 2021


WM-Podcast

Aktuelle WM-Videos

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
WM 22.06.2022

100 Tage vor Chengdu gibt die ITTF die WM-Teams bekannt

Pünktlich 100 Tage vor Beginn der Team-WM im chinesischen Chengdu (30. September – 9. Oktober) hat der Weltverband ITTF die Starterliste der teilnehmenden Mannschaften bei Damen und Herren veröffentlicht. Nach dem neuen, erstmals ausgetragenen Turnierformat nehmen nur noch je 40 Teams pro Geschlecht an den Welttitelkämpfen teil.
weiterlesen...
WM 25.02.2022

ITTF und China verlegen Team-WM in Chengdu in den Herbst

Wegen der anhaltenden Pandemie sollen die Welttitelkämpfe nun vom 30. September bis 9. Oktober ausgetragen werden. "China ist ein langjähriges Mitglied der Tischtennis-Familie, und die ITTF ist zuversichtlich, dass es in sieben Monaten eine hervorragende Veranstaltung abliefern wird", heißt es in der Pressemitteilung des Weltverbands.
weiterlesen...
WM 13.01.2022

Team-WM im April in Chengdu

Termin und Austragungsort für die Mannschafts-Weltmeisterschaften 2022 stehen fest. Der Weltverband ITTF und Gastgeber China verkündeten zum Wochenbeginn die Festlegung auf Chengdu. In dessen hochmodernem High-Tech Sports Centre sollen vom 17. bis 26. April die neuen Weltmeister und Medaillengewinner ermittelt werden.
weiterlesen...
Personalie Schiedsrichter WM World Tour 06.12.2021

Kerstin Duchatz: Vom WM-Finale in Houston ohne Umweg nach Singapur

Bei den Weltmeisterschaften in Houston vertraten die Blue-Badge-Schiedsrichter Kerstin Duchatz und Nico Zorn den Deutschen Tischtennis-Bund. Die Bochumerin, die aus Houston direkt zu den WTT Cup Finals reiste, leitete dabei am Schlusstag sogar das Endspiel im Herren-Doppel.
weiterlesen...
WM 30.11.2021

JWM: Verzerrte Weltrangliste, schwere Lose

Was bei den Erwachsenen in Houston für Unverständnis sorgte, ist bei den am Donnerstag beginnenden Jugend-Weltmeisterschaften in Portugal nicht anders. Die topgesetzten Mädchen 15 um Annett Kaufmann etwa spielen das Finale schon in Runde eins.
weiterlesen...
WM 30.11.2021

Bronze für "Buffalo Boll": Die WM-Videos und Bilder des Finaltages

Er hatte es noch einmal in sich, der Schlusstag der Individual-WM in Houston. Die Bilder und Videos des Tages.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum