Timo Boll erstmals Europameister

DTTB-Chronik: Das Jahr 2002

Winfried Stöckmann 01.01.2002

Erstmals wird Timo Boll Europameister im Einzel und auch im Doppel siegt er an der Seite von Zoltan Fejer-Konnerth. Außerdem tritt die neue Aufschlagregel in Kraft. 

Januar 2002

4.-6.1.: Düsseldorf sorgt in der Champions League weiter für Furore. Durch den erneuten 3:2-Erfolg in Charleroi stehen die Borussen, ebenso wie Grenzau, vor dem Gruppensieg.
10.1.: Der TTFC Burgwedel zieht die Mannschaft aus der 1. Damen-Bundesliga zurück.
10.-13.1.: In den Einzel-Wettbewerben beim Pro-Tour-Finale in Tianjin sind sowohl bei den Herren (Sieger: Ma Lin), als auch bei den Damen (Siegerin: Wang Nan) die Chinesen unter sich. Einen beachtlichen Erfolg erzielen jedoch Timo Boll/Zoltan Fejer-Konnerth mit dem dritten Platz im Doppel und dem Sieg über die Olympiasieger Wang Liqin/Yan Sen.
18.-20.1.: Grenzau und Düssseldorf machen den Halbfinaleinzug in der Champions League perfekt. Der FC Langweid erreicht das Finale im Landesmeister-Wettbewerb der Damen. Das gleiche geling 3B Berlin und TTC Fermont Röthenbach (Damen) sowie dem SV Plüderhausen (Herren) in ETTU-Nancy-Evans-Cup,
21.1.: Beim 19. Pondus-Cup in Kopemhagen muss sich Timo Boll hinter Vladimir Samsonov mit dem zweiten Platz begnügen.
23.1.: Charles Rösch, von 1983 bis 1989 DTTB-Cheftrainer, feiert seinen 80. Geburtstag.
23.-27.1.: Durch seinen zweiten Pro-Tour-Titel bei den Austrian Open in Wels mit Siegen über Werner Schlager und Jan-Ove Waldner rückt Timo Boll in die Top Ten der Weltrangliste vor und zieht damit als erster deutscher Spieler seit 14 Jahren an Jörg Roßkopf vorbei.
26./27.1.: Beim europäischen Ranglisten-Turnier der Jugend in Novi Sad belegt Gaby Rohr bei den Mädchen Rang zwei. Kristin Silbereisen und Meike Rohr kommen auf die Plätze sechs und sieben. Christian Süß wird bei den Jungen Dritter.
31.1.: Mit dem Spiel Borussia Düsseldorf gegen TTV RE-BAU Gönnern nimmt das Deutsche Sportfernsehen (DSF) die Übertragung einiger Spiele aus der 1. Herren-Bundesliga wieder auf. 

Februar 2002

1.2.: Durch den 3:2-Erfolg in Charleroi verschafft sich Grenzau eine gute Ausgangsposition im Halbfinale der Champions League, während Düsseldorf mit dem gleichen Ergebnis dem SVS Niederösterreich unterliegt.
2.2.: Nach der 2:3-Heimniderlage gegen Henk ten Hoor aus den Niederlanden ist zu befürchten, dass sich der FC Langweid im Landesmeister-Wettbewerb der Damen erneut mit dem zweiten Platz begnügen muss.
Von ihren ersten internationalen Titeln dürfen dagegen die Damen von 3B Berlin und die Herren des SV Plüderhausen träumen. Das erste Finale gewinnen sie jeweils mit 3:2 gegen TTC Fermont Röthenbach bzw. Elan Nevers aus Frankreich.
9./10.2.: In Abwesenheit des verletzten Jörg Rosskopf setzt Timo Boll beim Europe Top 12 in Rotterdam seinen atemberaubende internationalen Siegeszug fort. Das Finale gewinnt er mit 4:3 gegen Vladimir Samsonov. Dazu feiert Nicole Struse mit dem zweiten Platz hinter Tamara Boros ihr Comeback in der europäischen Spitze, während Jie Schöpp und Olga Nemes immerhin das Viertelfinale erreichen.
Beim DTTB-Top 12 in Löhne fehlen zwar einige bekannte Namen und auch das Spielsystem steht in der Kritik, aber der Freude von Alexandra Scheld und Zoltan Fejer-Konnerth über den Turniersieg tut das keinen Abbruch.
22./23.2.: Licht und Schatten gibt es beim DTTB-Top 12 der Jugend in Wesel. Meike Rohr (Mädchen), Andreas Ball (Jungen), Anna Balduf (Schülerinnen) und Dimitrij Ovtcharov (Schüler) sichern sich die ersten Plätze. 

März 2002

1.3.: Die neue Weltrangliste weist Timo Boll als Nummer fünf aus. Das ist die beste Platzierung eines deutschen Spielers, seit Eberhard Schöler 1969 als Nummer zwei und Jörg Roßkopf 1992 als Nummer vier geführt wurden
1.-3.3.: Die jüngsten Erfolge von Timo Boll tragen dazu bei, den 70. Nationalen Deutschen Meisterschaften in Koblenz ein ungewöhnlich großes Zuschauer- und Medien-Echo zu bescheren. Der Shootingstar erfüllt mit einer erfolgreichen Titelverteidigung die Erwartungen vollauf. Ihren bereits sechsten Einzeltitel der Damen holt sich Nicole Struse, aber mit den Finalisten Jessica Göbel und Bastian Steger spielen sich auch Nachwuchshoffnungen in den Vordergrund. Die Sieger der Doppel-Konkurrenzen: Hain-Hoffmann/Stumper (Damen), Hielscher/Wosik (Herren) sowie das Mixed Elke und Torben Wosik, die zum sechsten Mal in Folge erfolgreich sind.
Am Rande der DM fallen wichtige Personalentscheidungen: Als Geschäftsführer übernimmt Matthias Vatheuer die Leitung des DTTB-Generalsekretariats, Norbert Mai wird ab 1. Juni kommissarisch die Nachfolge der aus beruflichen Gründen ausscheidenden DTTB-Vizepräsidentin Anke Schreiber antreten.
8.3.: Adieu sagt Manfred Schäfer im Editorial der März-Ausgabe des dts. Der leidenschaftliche Journalist verabschiedet sich aus gesundheitlichen Gründen. Seit 1980 hatte der Frankfurter als Chefredakteur nicht nur die Geschicke dieser Fachzeitschrift geleitet, sondern auch zahlreiche Bücher konzipiert, unter anderem die Hand- und Jahrbuchreihe des DTTB. Bis Mitte der neunziger Jahre hatte Schäfer auch als Pressesprecher des DTTB Maßstäbe gesetzt.
10.3.: Ihre Hoffnungen auf den Titelgewinn der Liebherr Champions League müssen sowohl der TTC Zugbrücke Grenzaus (0:3 gegen Royal Villette Charleroi), als auch Borussia Düsseldorf (1:3 beim SVS Niederösterreich) begraben.
In den übrigen ETTU-Pokalwettbewerben gewinnen die Halbfinalsieger auch das Rückspiel. Der FC Langweid verliert im Cup der Damen 1:3 bei Henk ten Hoor, während im ETTU-Nancy-Evans-Cup 3B Berlin (Damen) und der SV Plüderhausen (Herren) für einen zweifachen deutschen Erfolg sorgen.
30.3.-7.4.: Timo Boll avanciert in Zagreb bei den 23. Europameisterschaften zum König der Spiele. Mit imponierenden Leistungen holt er sich die Titel im Einzel sowie im Doppel an der Seite von Zoltan Fejer-Konnerth. Maßgeblich ist Boll auch an der Silbermedaille der DTTB-Herren beteiligt, die erstmals bei einer EM seit 1988 auf Jörg Roßkopf verzichten müssen und in einem dramatischen Finale Schweden 2:3 unterliegen. Ebenfalls nach einer 2:3-Endspielniederlage müssen die deutschen Damen Rumänien den Titel überlassen. Dennoch überzeugen die stark verjüngten DTTB-Teams. Bereits nach dem Mannschaftswettbewerb muss Nicole Struse die Hoffnung auf einen weiteren Medaillengewinn wegen einer Muskelverhärtung aufgeben.
Ihren zweiten EM-Titel nach 1998 holt sich die für Luxemburg startende Chinesin Ni Xia Lian, in den Doppeln sind Tamara Boros/Mihaela Steff sowie Ni Xia Lian/Lucjan Blaszcyk erfolgreich.
Während das Zuschauerinteresse in Zagreb sehr zu wünschen übrig lässt, wird der deutsche Fernsehzuschauer dank EUROSPORT (mit Co-Kommentator Jörg Roßkopf) mit stundenlangen Übertragungen weit über das gewohnte Maß hinaus verwöhnt.
Das Annual General Meeting der ITTF lehnt weitere Änderungen der Aufschlagregel ab, sodass die bei der WM in Osaka gefassten Beschlüsse ab 1. September 2002 in Kraft treten. 

April 2002

1.4.: Simone Hinz, zuvor beim Internetportal sport1.de tätig, verstärkt nach dem Abschied von Manfred Schäfer als Redakteurin mit Schwerpunkt Internet die Abteilung Öffentlichkeitsarbeit im DTTB.
13./14.4.: Erneut entscheidet ein Punkt über den Gewinn des Deutschland-Pokals. Bayerns Nachwuchs sichert sich den Titel vor Niedersachsen.
21.4.: Der TTC Röthenbach (Damen) und der TTC Karlsruhe-Neureut (Herren) im Süden sowie die allerdings auf den Aufstieg verzichtenden Damen der TSB Flensburg und die TTG Weitmar-Munscheid bei den Herren im Norden sichern sich die Meisterschaft der 2. Bundesligen.
26.4.: Club-Weltmeister Royal Villette Charleroi verteidigt gegen den SVS Niederösterreich den Titel in der Champions League erfolgreich.
27./28.4.: Nicht der hohe Favorit Christian Süß, sondern Patrick Baum sichert sich den Titel im Jungen-Einzel bei den 55. Deutschen Jugend-Meisterschaften in Kleinwallstadt, während Gaby Rohr ihrer Favoritenrolle bei den Mädchen gerecht wird.
28.4.: Der TTV RE-BAU Gönnern (gegen Borussia Düsseldorf) und die TTF LIEBHERR Ochsenhausen (gegen TTC Jülich) bestätigen im Play-off-Viertelfinale die Siege aus den ersten Spielen und ziehen in das Halbfinale ein. 

Mai 2002

1.5.: Der zweifache Europameister Timo Boll, längst zum Medienstar emporgestiegen, wird in der neuen Weltrangliste als Nummer drei geführt.
2.-5.5.: Als krasse Außenseiter stürmen Lars Hielscher/Bastian Steger mit Siegen über drei Weltklasse-Doppel in das Endspiel bei den Italian Open in Cormayeur, verlieren hier jedoch 3:4 gegen das Hongkong-Duo Ko Lai Chak/Li Ching. Die Einzeltitel gehen an Lin Ling aus Hongkong und den Schweden Peter Karlsson.
4./5.5.: Die 16. Deutschen Junioren-Meisterschaften in Köln sind gleichzeitig die letzten dieser Altersklasse. Als Sieger gehen Irene 
Ivancan und André Britscho in die DTTB-Analen ein.
5.5.: Mit einem Eklat enden die Play-off-Halbfinalspiele der Damen. Obwohl nach dem 6:2-Hinspielsieg für den TSV Betzingen der Endspieleinzug greifbar nahe ist, gibt Qianhong Gotsch in Berlin beim Stande von 1:5 das entscheidende Einzel wegen umstrittener Schiedsrichterentscheidungen nach verlorenem ersten Satz auf. Mit 6:1 zieht damit 3B Berlin in das Finale gege FSV Kroppach ein, der die Hinspielniederlage beim FC Langweid mit dem gleichen Ergebnis von 6.4 wettmacht.
7.-9.5.: Beim 22. Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin dominieren bei den Jungen das Söderblom-Gymnasium Espelkamp (WK II) und die Tilemann-Schule Limburg (WK III), während durch das Couberin-Gymnasium Pankow (WK II) sowie das Städtische Gymnasium Prenzlau (WK III) beide Mädchen-Titel an der Spree bleiben.
9.-12.5.: Licht und Schatten wechseln aus Sicht des DTTB-Nachwuchses bei den Internationalen Jugend-Meisterschaften von Spanien in Platja D´Aro. Das B-Team der Schülerinnen gewinnt den Titel gegen die eigene A-Vertretung. Ein rein deutsches Endspiel gibt es auch im Schüler-Einzel, das Dimitrij Ovtcharov gegen Ruwen Filus gewinnt. Christian Süß (Jungen) und Anna Balduf (Schülerinnen) holen jeweils Silbermedaillen.
10.5.: Die 6:1-Hinspielerfolge reichen Grenzau und Gönnern zum Einzug in das Endspiel um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft der Herren.
12.5.: Mit dem 6:3-Erfolg bei 3B Berlin verschaffen sich die Damen des FSV Kroppach eine glänzende Ausgangsposition für den Titelgewinn.
17.5.: Ein 5:5 im Final-Hinspiel zwischen Gönnern und Grenzau lässt bei den Herren alle Möglichkeiten offen.
17.-19.5.: Der DTTVB stellt bei den 8. Internationalen Deutschen Jugendmeisterschaften in Oberkirch mit sieben Medaillengewinnen den erfolgreichsten Nachwuchs der teilnehmenden 18 Nationen. Herausragt Christian Süß, der bei den Jungen sowohl das Einzel, als auch mit Andreas Ball das Doppel gewinnt. Bei den Mädchen gehen beide Titel nach Japan.
18.-20.5.: In sechs Altersklassen ermitteln 418 Seniorinnen und Senioren ihre Besten bei den 23. deutschen Einzel-Meisterschaften in Berlin. Tommy Danielsson wiederholt in der AK 40 seinen Vorjahreserfolg und mit Christel Diefenbach wird eine neue Seniorinnen-Meisterin gekürt.
19.5.: Karnevalsgleiche Zustände in Kroppach! Im Westerwald bejubelt man nach dem 6:1 über 3B Berlin den erstmaligen Gewinn der deutschen Damen-Mannschaftsmeisterschaft durch den FSV.
24.5.:
 Auch beim TTC Zugbrücke Grenzau freut man sich über den sechsten Titelgewinn im 50. Jubiläumsjahr des Vereins. Ein 6:2-Erfolg im Final-Rückspiel über den TTV RE-BAU Gönnern macht es möglich. Einziger Wermutstropfen: Mit Andrzej Grubba und Petr Korbel verlassen der Erfolgscoach und der Matchwinner des Endspiels den Verein.
29.5.-2.6.: In Worms finden erstmals offiziell die Deutschen Pokalmeisterschaften für untere Spielklassen in jeweils drei Leistungsklassen der Damen und Herren statt.
30.5.-2.6.: Bei den China Open in Qingdao dominieren die Gastgeber im Einzel durch die amtierenden Weltmeister Wang Nan und Wan Liqin in rein chinesischen Endspielen, während sich Südkorea bei Doppeltitel sichert. 

Juni 2006

1./2.6.: In Willich (Senioren 40) und Mülheim/R. (Senioren 50) werden die neuen deutschen Mannschaftsmeister der Senioren ermittelt. In der jüngeren Altersklasse setzen sich der SSV Hagen (Damen) und BW Petershagen (Herren) durch, während bei den über 50-Jährigen die Herren von Rheintreu Bockum dominieren und der TTC Berlin-Neukölln bereits den dritten Titelgewinn in Folge feiern kann.
Das 19. Bundesfinale der mini-Meisterschaften in Döbeln ist für vierzig der Acht- bis Elfjährigen von insgesamt 46.000 Teilnehmern ein aufregendes und großes Erlebnis.
8.6.: Die harmonische 12. DTTB-Hauptausschußsitzung in Frankfurt bestätigt. Norbert Mai als Nachfolger von Anke Schreiber im Amt des Vizepräsidenten mit besonderen Aufgaben. Außerdem wird ab der Saison 2003/2004 die Änderung des Stichtages vom 1. Juli auf den 1. Januar beschlossen.
Überschattet wird die Sitzung durch die Nachricht, dass am gleichen Tag das Ehrenmitglied des
DTTB, Rudi Gruber, kurz vor seinem 80. Geburtstag verstorben ist. Der mehr als vierzig Jahre auf Bundes- und Verbandsebene in vielen Funktionen tätige Bayer erwarb sich als Pragmatiker und Visionär große Verdienste um den deutschen Tischtennissport.
22.6.: Auf dem Stuttgarter Marktplatz stellen 454 Teilnehmer bei einem einstündigen Rundlauf an fünfzig Tischen einen neuen Weltrekord auf.
22./23.6.: Neue Titelträger gibt es bei den deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend und Schüler durch VfL Sindelfingen (Mädchen), TSV Bremervörde (Jungen), ESV Prenzlau (Schülerinnen) und TTC Dorheim (Schüler).
24.-29.6.: Bei den 11. Senioren-Weltmeisterschaften in Luzern sind nicht weniger als 2.700 Spielerinnen und Spieler aus 63 Nationen am Start. Von den 790 deutschen Teilnehmern holen sich Liang Geliang bei den hochkarätig besetzten Senioren 50 sowie Horst Langer bei den Senioren 60 die Einzeltitel. 

Jul-Dez

Juli 2002

1.7.: Mit der im Chemiebereich und Anlagenbau tätigen Frankfurter mg technologies ag hat der Deutsche Tischtennis-Bund einen neuen Hauptsponsor. Das Unternehmen unterstützt in den nächsten drei Jahren die DTTB-Mannschaften und ist gleichzeitig persönlicher Sponsor von Timo Boll.

12.-21.7.:
 Als eine Klasse für sich erweist sich der DTTB-Nachwuchs bei den 45. Jugend-Europameisterschaften in Moskau. Gleich drei der fünf Goldmedaillen kommen im Jungen-Einzel, Mixed und mit der Jungen-Mannschaft auf das Konto von Christian Süß, während die Schüler-Mannschaft sowie das Jungen-Doppel Baum/Rösner die beiden übrigen EM-Titel holen. Insgesamt dreizehn Medaillen bedeuten das bisher beste Abschneiden bei Jugend-Europameisterschaften. 

August 2002

1.8.: Mit dem ersten Aufschlag zur neuen Saison beginnt sogleich auch die Diskussion über die neue Aufschlagregel, wobei sich bei der Umsetzung mehr Fragen als Antworten ergeben.
Zumal der Süddeutsche TTV stöhnt noch unter der „Altlast“ aus der letzten Saison, als eine Flut von Klagen und Prozessen gegen die bestehende Ausländerregelung vor allem den Spielbetrieb in der Regionalliga Süd zur Farce werden ließ. Präsident Peter Kuhn tritt zurück und will damit ein Zeichen setzen.
16.-18.6.: Beim Saisonstart der Herren-Bundesliga bleiben die Favoriten Grenzau, Gönnern und Ochsenhausen ohne Sieg. Zum Auftakt der deutschen Pokalmeisterschaft, deren Endrunde mit diesmal acht Mannschaften SIG combiblock Jülich/Hoengen zur Ausrichtung übernommen hat, steht nach der 1:3-Niederlage in Grenzau schon fest, dass der Fusionsclub selbst nur Zuschauer sein wird.
23.-25.8.: Einmal mehr eine gigantische Veranstaltung ist die 13. Kinder-Olympiade in Düsseldorf mit 1.260 Mädchen und Jungen zwischen sechs und vierzehn Jahren aus 20 Nationen, darunter erstmals auch aus China.
30.8.-1.9.: Beim World Cup der Damen in Singapur kann sich Jie Schöpp als Gruppendritte nicht für das Viertelfinale qualifizieren. 

September 2002

5.-8.9.: Die Korea Open sind die erste Pro-Tour-Station in Asien, wo der inzwischen als Nr. 3 in der Weltrangliste geführt Timo Boll erst im Finale gegen Werner Schlager verliert.
12.-15.9.: Ein dritter Platz des Damen-Doppels Struse/Nemes ist dagegen die einzige Erfolgsausbeute der deutschen Teilnehmer bei den Japan Open in Kobe.
20./21.9.: Mit Gruppenspielen in den ersten beiden Runden gibt es im ETTU-Nancy-Evans-Cup einen neuen Austragungsmodus. Dabei erreichen alle fünf deutschen Mannschaften das Achtelfinale.
24.9.: Fehlstart der DTTB-Herren in der Europaliga-Superdivision. In Wilhelmshaven unterliegen Boll & Co. mit 1:3 gegen Weißrussland.
26.9.: Besser läuft es bei den Damen, die aus Kroatien einen wichtigen 3:2-Erfolg mitbringen. 

Oktober 2002

1.10.: Düsseldorf zieht überraschend seine Bewerbung um die Ausrichtung der Mannschafts-WM 2006 zurück. Somit geht der DTTB mit Bremen in das Rennen gegen Jugoslawien als Konkurrenten.
7.10.: Das Ergebnis wurde zwar kaum zur Kenntnis genommen, ist jedoch eine Sensation. Im Mannschaftsfinale der Damen besiegt Nordkorea bei den 14. Asienspielen in Busan den in Bestbesetzung (Nr. 1, 2 und 4 der Weltrangliste) angetretenen Weltmeister China mit 3:1.
8.10.: Durch einen schwer erkämpften 3:2-Erfolg in Dänemark wahren die deutschen Herren ihre Chance in der Europaliga.
10.10.: In der Damen-Europaliga gelingt in Cuxhaven ein 3:1-Sieg gegen die Slowakei.
17.-20.10.: Eine Veranstaltung, die in vieler Hinsicht Maßstäbe setzt. Ein größeres Kompliment kann man den für die Durchführung der German Open, mit denen der Pro-Tour-Troß auf europäischem Boden angekommen ist, Verantwortlichen in Magdeburg kaum machen. Für den einzigen Wermutstropfen sind sie jedoch nicht zuständig: Am Finaltag sind keine deutschen Akteure mehr dabei, wie überhaupt aus Sicht der Gastgeber die Highlights fehlen. In drei der vier Wettbewerbe dominieren die Chinesen. Allein im Damen-Einzel gelingt es Tamara Boros, diese Phalanx zu durchbrechen.
23.-27.10.: Bei den Dutch Open in Eindhoven, wo zeitgleich und in derselben Halle die Holand Open im Badminton ausgetragen werden, räumen Chinas Asse aber alles ab. 

November 2002

1.11.: Rainer Kruschel, bisher Organisationsleiter bei der TMG, wird neuer Leistungssport-Referent beim DTTB.
31.10.-3.11.: Die Erfolgsstory des Timo Boll findet beim World Cup der Herren in Jinan ihre Fortsetzung. Selbst die deutsche Presse überschlägt sich nach seinem 4:1-Finalsieg über Olympiasieger Kong Linghui, nachdem er zuvor schon Weltmeister Wang Liqin vor eigenem Publikum mit 4:0 düpiert hatte. Auch das finanzielle Ergebnis kann sich für Boll sehen lassen: 44.000 Dollar Preisgeld.
5.11.: Die Chance auf eine erfolgreiche Titelverteidigung in der Europaliga verpassen die deutschen Damen durch eine 2:3-Niederlage in Weißrussland.
8.11.: Beim Start in die European Champions League gewinnt TTC Zugbrücke Grenzau das deutsch-deutche Duell mit 3:1 gegen Borussia Düsseldorf und TTF Liebherr Ochsenhausen mit 3:0 gegen STK Zagreb.
12.11.: Trotz eines überzeugenden 3:0-Erfolges über Belgien muss die DTTB-Auswahl als Gruppendritter in die Abstiegsrelegation der Herren-Europaliga.
14.-17.11.: Der German-Open-Sieger Ma Lin gewinnt auch die Polish Open in Warschau, bei denen wiederum alle Titel nach China gehen
21.-24.11.: Ma Lin zum Dritten und China zum Vierten! Der Weltranglisten-Erste setzt sich bei den Danish Open in Farun erneut durch und besiegt im Endspiel Timo Boll, der dadurch auf Platz zwei in der ITTF-Rangliste vorrückt.
29.11.-1.12.:
 In den europäischen Pokalwettbewerben hat sich die Spreu vom Weizen getrennt. Grenzau und Ochsenhausen feiern in der Champions League ihren zweiten Sieg, FSV Kroppach zieht in das Halbfinale im Europapokal der Damen ein, während Müllermilch Langweid, TTC Femont Röthenbach (Damen) sowie TTC Metabo Frickenhausen und TTC combibloc Jülich/Hoengen (Herren) die Vorschlußrunde im ETTU-Nancy-Evans-Cup erreichen.
30.11.: Der DTTB-Hauptausschuß trägt der Prozeßflut in Sachen Beschränkung der Spielberechtigung für Ausländer Rechnung und beschließt eine Gleichstellung aller Aktiven aus den ETTU-Mitgliedsverbänden. Verabschiedet wird auch ein neues Lizenzspieler-Statut. 

Dezember 2002

3.12.: Ohne Timo Boll unterliegen in der 2. Stufe der Herren-Europaliga die DTTB-Herren mit 2:3 in Kroatien.
6.-8.12.: Am dritten Spieltag in der European Champions League kassieren Grenzau (1:3 in Charleroi) und Ochsenhausen (2:3 bei SVS Niederösterreich) ihre ersten Niederlagen, während Düsseldorf mit 3:0 gegen Kalmar den ersten Sieg verbucht.
12.-15.12.: Beim Pro Tour Finale in Stockholm scheitert der verletzte Timo Boll zwar im Halbfinale an Kalinikos Kreanga, aber da der Weltranglisten-Erste Ma Lin schon eine Runde vorher ausscheidet, errechnet sich eine Chance, dass der Europameister den Chinesen ablösen kann. Allein im Herren-Einzel kann der für die TTF Liebherr Ochsenhausen spielende Taiwanesen Chuang Chih-Yuan der neuerlichen chinesischen Übermacht in den übrigen Wettbewerben etwas entgegensetzen. Als einzige Europäerin zieht Nicole Struse in das Viertelfinale bei den Damen ein und feiert damit ein gelungenes Grand Final-Debüt.
15.12.: Während bei den Herren der TTC Zugbrücke Grenzau als 
Bundesliga-Halbzeitmeister schon einige Zeit feststeht, beendet Müllermilch Langweid bei den Damen die Vorrunde als ebenfalls ungeschlagener Spitzenreiter.
20.-22.12.: Durch einen 3:2-Endspielsieg über Titelverteidiger TTV RE-BAU Gönnern sichern sich die TTF Liebherr Ochsenhausen erstmals den Titel im DTTB-Pokal. Das mit acht Mannschaften ausgetragene Final-Four-Turnier in Jülich ist auch ohne den zuvor 
bereits ausgeschiedenen Ausrichter ein voller Erfolg.
31.12.: Mit überwältigender Mehrheit wird Timo Boll von den dts-Lesern zum „Tischtennis-Spieler des Jahres“ gewählt. Auch Christian Süß steht wieder an der Spitze beim Nachwuchs, während sich Nicole Struse bei den Damen durchsetzt.

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
DTTB-Chronik Personalie 30.12.2019

Stöckmann tritt ein bisschen kürzer

Er war es und ist es immer noch zumindest ein bisschen: einer der am längsten ehrenamtlich Tätigen Tischtennis-Deutschlands. In diesem Jahr hat Winfried Stöckmann ohne viel Aufhebens seinen Abschied aus seiner längsten ehrenamtlichen Position bekannt gegeben. Nach 65 Jahren und 335 Tagen.
weiterlesen...
DTTB-Chronik 29.12.2019

Jahresrückblick 2019: Oktober bis Dezember

Beim Europe Youth Top 10 spielt sich Deutschlands Nachwuchs gleich dreimal ins Rampenlicht. Die Stimmung beim 14. Bundestag könnte und sollte besser sein. Tom Schmidberger wird zum internationalen "Para-Spieler des Jahres" gekürt. Dana Weber gewinnt als erst zweite Frau bei den nationalen Wahlen zum "Trainer des Jahres".
weiterlesen...
DTTB-Chronik 28.12.2019

Jahresrückblick 2019: Juli bis September

Das dritte Quartal steht im Zeichen Europas. Die deutsche Ü40-Riege räumt mal wieder bei den Senioren-Europameisterschaften ab. Der DTTB-Nachwuchs glänzt in den Mannschaftswettbewerben der Jugend-Euros, wo die Mädchen am Hellsten strahlen. Beim achten EM-Titelgewinn der Herren-Mannschaft geht kein Einzel verloren.
weiterlesen...
DTTB-Chronik 27.12.2019

Jahresrückblick 2019: April bis Juni

Los geht das zweite Quartal mit dieser positiv wie negativ denkwürdigen WM in Budapest. Und es endet mit dem Lösen aller nötigen und möglichen Olympia-Tickets durch Team Deutschland bei den European Games in Minsk.
weiterlesen...
DTTB-Chronik 26.12.2019

Jahresrückblick 2019: Januar bis März

Auch das Tischtennis-Jahr 2019 war gespickt mit Höhepunkten. Im ersten Quartal küren die Ligen ihre Pokalmeister, beim Europe Top 16 gibt es zweimal Gold und einmal Bronze für Deutschland, und Timo Boll verabschiedet sich mit Einzel-Titel Nummer 13 von der DM-Bühne.
weiterlesen...
DTTB-Chronik 25.12.2019

Video: Angenendts Reise durch die Tischtennis-Geschichte

Wenn in der Weihnachtszeit Ruhe eingekehrt ist, bleibt Zeit sich auch mal längeren Stücken zu widmen. Zeit für rund anderthalb Stunden Tischtennis-Geschichte etwa. Günther Angenendt zeigt und kommmentiert im Video seine Exponate aus den Anfängen der Sportart bis heute.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH