Herren gewinnen Silber bei Olympia / Frischkleben wird verboten

DTTB-Chronik: Das Jahr 2008

Winfried Stöckmann 01.01.2008

Die deutschen Herren holen die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in Peking. Außerdem wird das Frischkleben verboten, eine Umstellung für viele Tischtennisspieler auch im Amateurbereich. Bei der EM in St. Petersburg gelingt es Timo Boll als ersten Spieler überhaupt, sein Triple zu verteidigen.

Januar 2008

4.1.: Zum Abschluss der Vorrunde in der Champions League stehen mit Borussia Düsseldorf, Müller Würzburger Hofbräu und TTC Frickenhausen drei deutsche Herren-Teams als Teilnehmer am Viertelfinale fest. Bei den Damen gelingt das mit FSV Kroppach und TV Busenbach beiden DTTB-Vertretern.
4.-7.1.:
 Nach überraschenden Niederlagen verpassen sowohl die Damen von 3B Berlin als Titelverteidiger, als auch TTF Liebherr Ochsenhausen bei den Herren den Einzug in das Halbfinale um den ETTU-Cup. Letzter deutscher Vertreter sind somit die Herren des TTC Fulda-Maberzell. 
5.1.: Die mit Spannung erwartete Januar-Weltrangliste bringt Gewissheit: Mit Wu Jiaduo, Elke Wosik, Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov sichert sich der DTTB die Maximalzahl der Direktplätze für die Olympia-Teilnahme.
5.-8.1.: Bei den 10. Internationalen deutschen Jugend-Meisterschaften in Seligenstadt mit Teilnehmern aus 21 Nationen testet die ITTF erstmals Schläger auf Lösungsmittel und Belagstärke. Obwohl einige aussichtsreiche Spielerinnen und Spieler verletzungsbedingt fehlen, sichert sich der DTTB-Nachwuchs fünf Medaillen. Gold gewinnt überraschend das C-Team der Mädchen sowie das Jungen-Doppel Bottroff/Steinle, Silber die Jungen-Mannschaft, Bronze Erik Bottroff im Jungen-Einzel sowie das A-Team der Mädchen.
10.1.: Zum neunten Mal seit 1998 wird Timo Boll in der von JOOLA und tischtennis veranstalteten Wahl zum „Spieler des Jahres“ gekürt, hat jedoch Dimitrij Ovtcharov dicht auf den Fersen. Bei den Damen macht Elke Wosik vor Wu Jiaduo das Rennen, während beim Nachwuchs die Solja-Schwestern Amelie und Petrissa die beiden ersten Plätze belegen.
11.-13.1.: Bei den Internationalen Schülermeisterschaften von Ungarn in Kecskemét gewinnen Petrissa Solja und Nadine Sillus sowohl den Mannschaftswettbewerb, als auch das Doppel. Bronze im Schüler-Einzel sichert sich außerdem Gregor Surnin.
13.1.: Zu einem Eklat kommt es in der DTTL beim Spiel Borussia Düsseldorf gegen Müller Würzburger Hofbräu, als die Gäste nach den Doppeln vier Kreisklassenspieler einsetzen.
14.1.: Das wieder glänzend besetzte „energis-Masters“ in Saarbrücken gewinnt Vladimir Samsonov vor Timo Boll.
16.-20.1.: Zum zweiten Mal in seiner jungen Karriere erreicht Dimitrij Ovtcharov bei den Slovenia Open in Velenje das Halbfinale bei einem Pro-Tour-Turnier. Als Dritte gewinnt Zhenqi Barthel außerdem im U21-Wettbewerb zum wiederholten Mal eine Bronzemedaille.
19.1.: Im Rahmen der Sportgala in Frankfurt erhält DTTB-Ehrenpräsident Hans Wilhelm Gäb das „Goldene Band“ der Berliner Sportpresse.
25.1.: Das erste Halbfinale im ETTU-Cup gewinnt TTC Rhönsprudel Fulda-Maberzell mit 3:2 gegen Angers Vaillante Sports.
Das deutsch-deutsche Damen-Duell im Halbfinale der Champions League entscheidet FSV Kroppach beim TV Busenbach mit 3:1 für sich, jedoch wertet die ETTU das Spiel wegen „unzureichender Lichtverhältnisse“ mit 0:3 gegen Busenbach. Bei den Herren sind Müller Würzburger Hofbräu gegen SVS Niederösterreich (0:3) und der TTC Frickenhausen gegen Royal Villette Charleroi (1:3) chancenlos.
25.-27.1.: Beim 23. europäischen Jugend-Ranglistenturnier in Sheffield, wo die Teilnehmerzahl auf zehn reduziert, dafür aber erstmals eine Schüler-Konkurrenz ausgetragen wird, gelingt den Solja-Schwestern einen überragender Erfolg. Sowohl Amelie bei den Mädchen, als auch Petrissa bei der Schülerinnen, belegen mit 8:1-Siegen den ersten Platz.
28.1.: Durch einen 3:1-Sieg beim schwedischen Vertreter Eslövs AI TTC wahrt Borussia Düsseldorf die Chance auf das Erreichen des Halbfinales in der Champions League. 

Februar 2008

2.-3.2.: Das überraschende Vorrunden-Aus von Timo Boll beim europäischen Ranglisten-Turnier der Damen und Herren in Frankfurt kann aus deutscher Sicht auch durch den dritten Platz von Wu Jiaduo nicht wettgemacht werden. Die begehrten Titel sichern sich jeweils zum zweiten Mal die Niederländerin Li Jiao und der Österreicher Werner Schlager.
Beim Bundesranglisten-Finale in Gerlingen belegen Kristin Silbereisen sowie Patrick Baum die ersten Plätze.
3.2.: Im Rahmen des Europe Top 12 wird Dimitrij Ovtcharov als Deutschlands Juniorsportler des Jahres 2007 geehrt.
8.2.: Den Einzug in das Herren-Finale um den ETTU-Cup verpasst der TTC Rhönsprudel Fulda nach einer 2:3-Niederlage im französischen Angers wegen des schlechteren Satzverhältnisses nur knapp.
Auch in den Viertelfinal-Rückspielen der Champions League unterliegen Frickenhausen und Würzburg gegen Niederösterreich bzw. Charleroi, während FSV Kroppach mit6 dem 3:2-Erfolg im Rückspiel gegen TV Busenbach in das Damen-Endspiel einzieht.
10.2.: Als einzige deutsche Mannschaft erreicht Borussia Düsseldorf durch den 3:1-Erfolg über Eslövs die Runde der letzten vier in der Champions League.
8.-10.2.: Überragende Spielerin bei den internationalen tschechischen Schüler-Meisterschaften in Hodonin ist Petrissa Solja, der als dreifache Meisterin im Einzel sowie im Doppel und mit der Mannschaft (jeweils mit Nadine Sillus) ein totaler Erfolg gelingt.
16./17.2.: Beim TOP 12-Turnier des DTTB-Nachwuchses belegen Sabine Winter (Mädchen), Erik Bottroff (Jungen), Nadine Sillus (Schülerinnen) und Ole Markscheffel (Schüler) die ersten Plätze.
20.-22.2.: Für das deutsche Mädchen-Quarett bei den stark besetzten internationalen Jugend-Meisterschaften von Schweden in Örebro reicht es nur für das Doppel Meike Gattermeyer/ Ann-Kathrin Herges zu einem dritten Platz.
24.2.-2.3.: Der Rest der Welt muss einmal mehr kapitulieren. Chinas Damen und Herren werden bei der Mannschafts-WM im heimischen Guangzhou ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht. verlieren in allen Begegnungen lediglich zwei Spiele und unterstreichen ihre absolute Vormachtstellung auf der Welt.
Für die DTTB-Herren steht die WM unter keinem guten Stern. Nachdem Timo Boll schon im Vorfeld seinen Start absagen musste, verletzen sich in den Vorrundenspielen auch Christian Süß und Bastian Steger. Dafür springt Jörg Rosskopf in die Bresche, dem vor allem der Einzug in das Viertelfinale zu verdanken ist. Hier kann aber auch „Mr. Tischtennis“ die 1:3-Niederlage gegen den späteren Zweiten, Südkorea, nicht verhindern und in der Endabrechnung steht Platz sieben zu Buche.
Die deutschen Damen verpassen durch das 2:3 gegen Rumänien zwar das Viertelfinale, verbessern sich jedoch gegenüber 2006 auf den neunten Rang.
 

März 2008

8.3.: Das erste Finale in der Champions League der Damen gewinnt FSV Kroppach mit 3:1 gegen MF Services Heerlen. Weil aber die angesetzten Schiedsrichter nicht erscheinen, spielen die Holländerinnen unter Protest, der von der ETTU in erster Instanz abgelehnt wird.
Ohne den verletzten Timo Boll verliert Borussia Düsseldorf das erste Halbfinale der Herren mit 1:3 gegen Royal Villette Charleroi.
13.-16.3.: Bei den Kuweit-Open düpiert Vladimir Samsonov mit dem Sieg im Herren-Einzel die erfolgsverwöhnten Chinesen, die sich jedoch die übrigen drei Titel nicht nehmen lassen.
14.-16.3.: Dem Sieg der DTTB-Jungen bei den internationalen tschechischen Jugend-Meisterschaften in Hluk folgen noch vier Bronzemedaillen durch das Mädchen-Team, Theresa Adams (Einzel und Doppel mit Christine Koch) sowie Patrick Franziska.
15./16.3.: Die deutschen Schüler-Meisterschaften in Bous werden durch die dreifach erfolgreiche Petrissa Solja und dem zweifachen Meister Ole Markscheffel eindeutig beherrscht.
18.-22..3.: Die Weltmeister aus China machen mit ihrem Vierfach-Erfolg bei den Qatar Open deutlich, dass das in Kuweit verlorene Herren-Finale nur ein Ausrutscher war.
25.3.: Die ETTU verfügt nun doch eine Wiederholung des Damen-Endspiels in der Champions League zwischen FSV Kroppach und MF Services Heerlen.
28.-31.3.:
 Als „Titelkämpfe der Überraschungen“ können die 76. Nationalen Deutschen Meisterschaften in Hamburg bezeichnet werden. Selbst in Abwesenheit der „Olympia-Qualifikanten“ Zhenqi Barthel und Christian Süß sowie der verletzten/erkrankten Wu Jiaduo, Nicole Struse und Bastian Steger scheitern bei den Herren die Favoriten Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov und Jörg Rosskopf vorzeitig, so dass sich Torben Wosik zum zweiten Mal nach 1999 im Finale gegen den krassen Außenseiter Lei Yang den Einzeltitel sichert. Mit Elke Wosik muss sich auch bei den Damen die Topfavoriten hinter der neuen Meisterin Tanja Hain-Hoffmann mit Rang zwei begnügen. Die Titel im Doppel gewinnen Nadine Bollmeier/Alexandra Scheld und Dimitrij Ovtcharov/Patrick Baum.
 

April 2008

2.-6.4.: Als dritter deutscher (und Düsseldorfer) Spieler schafft Christian Süß in Nantes die Olympia-Qualifikation, während Zhenqi Barthel nach zwei denkbar unglücklichen Niederlagen mit zwei Bällen Unterschied im Entscheidungssatz ihre letzte Chance in Budapest wahrnehmen muss.
12.4.: Auch das Halbfinal-Rückspiel in der Champions League verliert Borussia Düsseldorf mit 1:3 in Charleroi.
12./13.4.: In Mölln (Jugend) und St.Augustin (Schüler) sichert sich der WTTV-Nachwuchs den ersten Platz beim Deutschland-Pokal vor den punktgleichen Bayern.
17.4: Andreas Preuß wird neuer Vorsitzenden des DTTL-Ligaaussschusses.
20.4.: Nach dem letzten Spieltag der DTTL beendet Borussia Düsseldorf die Normalrunde als Tabellenführer.
26./27.4.: In Abwesenheit ihrer verletzten Schwester und Titelverteidigerin Amelie sorgt Petrissa Solja in Löhne dafür, dass bei den deutschen Jugend-Meisterschaften der Einzel-Titel der Mädchen in der Familie bleibt. Gold bei den Jungen gewinnt Erik Bottroff.
Während in der 1. Damen-Bundesliga FSV Kroppach schon seinen zweiten Titel als deutscher Mannschaftsmeister feiern kann, startet die DTTL ihre Play-off-Runde mit Siegen von Borussia Düsseldorf (6:1 in Fulda) und TTF Liebherr Ochsenhausen (6:4 gegen Frickenhausen).
Die Abschlusstabellen der 2. Bundesligen führen in der Nord-Gruppe Hannover 96 (Damen) und DJK Germania Holthausen (Herren) sowie TTC Langweid (Damen) und FC Tegernheim (Herren) im Süden an. Zum Aufstieg können sich allerdings nur die beiden Damen-Teams entschließen.
30.4.: TTC Frickenhausen und Müller Würzburg beschließen überraschend eine Fusion für die kommende Spielzeit in der DTTL unter dem Namen TTC Müller Frickenhausen/Würzburg.
 

Mai 2008

2.5.: Die ETTU erklärt auf ihrer Webseite MF Services Heerlen zum Sieger der Damen-Champions League. FSV Kroppach will sich damit aber nicht begnügen und erwägt, den Internationalen Sportgerichtshof in Lausanne anzurufen.
2.-4.5.: Mit Martha Wilke (Ü 75), Jutta Baron (Ü 65), Jutta Trapp (Ü 60), Manfred Nieswand (Ü 50) und Nicolai Popal (Ü 40) können sich bei den 29. Deutsche Senioren-Meisterschaften in Chemnitz gleich fünf der 470 Teilnehmer alle drei Titel in ihrer Altersklasse sichern.
3.5.: Titelverteidiger TTC Frickenhausen macht durch einen 6:2-Sieg über Ochsenhausen den erneuten Einzug in das Endspiel um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft perfekt und trifft hier auf Borussia Düsseldorf, die den TTC Fulda-Maberzell auch im Rückspiel 6:2 bezwingen.
6.-10.5.: Beim 26. Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin heißen die Sieger in der Wettkampfklasse II das Herzog-Johann-Gymnasium Simmern (Mädchen) und das Gymnasium Rotenbühl Saaarbrücken (Jungen). Den ersten Platz in der Wettkampfklasse III belegen die Mädchen des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Fürstenwalde und die Jungen des Otto-Hahn-Gymnasiums Landau.
7.5.: Nach dem überraschend deutlichen 3:0-Hinspielerfolg gewinnt SVS Niederösterreich auch das Rückspiel bei Royal Vilette Charleroi 3:1 und sichert sich dadurch erstmals den Titel in der Champions League.
8.-11.5.: Das Pech bleibt Zhenqi Barthel auch bei der letzten Chance in Budapest, sich für den Einzel-Wettbewerb bei Olympia zu qualifizieren, treu, denn trotz guter Möglichkeiten landet sie nur auf Rang 21.
11.5.: Wie schon zuvor in Tunesien und der Slowakei, dominieren die DTTB-Mädchen, allen voran Petrissa Solja, auch in Platja d´Aro bei den 31. Spanischen Internationalen Jugendmeisterschaften und sind dabei erneut weitaus erfolgreicher als die Jungen.
15.-18.5.: Kristin Silbereisen ist die einzige deutsche Teilnehmerin bei den Chinesischen Volkswagen Open in Changchun und schafft den Einzug in die Hauptrunde der besten 32. Unter Verzicht auf die Doppel-Konkurrenzen wird bei diesem Pro-Tour-Turnier erstmals ein Team-Wettbewerb der Damen und Herren ausgetragen, den die Gastgeber gewinnen und dazu in allen Endspielen unter sich sind. 
17.5.: Das Final-Hinspiel der DTTL gewinnt Borussia Düsseldorf beim TTC Frickenhausen mit 6:2.
21.-25.5.: 
Auch bei den Volkswagen Japan Open in Yokohama ist die Überlegenheit der Chinesen erdrückend, die beide Mannschaftstitel holen und im Einzel bereits im Halbfinale unter sich sind. Ein Achtungserfolg gelingt den DTTB-Damen mit Wu Jiaduo, Elke Wosik und Zhenqi Barthel, die durch einen überraschenden 3:1-Sieg über Hongkong das Halbfinale erreichen, hier aber mit dem gleichen Ergebnis Singapur unterliegen..
25.5.: Mit einem 6:3-Erfolg im Final-Rückspiel über Titelverteidiger TTC Frickenhausen macht Borussia Düsseldorf seine 21. deutsche Mannschaftsmeisterschaft perfekt. Die erste Titelvergabe in der DTTL ist gleichzeitig die letzte mit Vierer-Mannschaften.
An den 7. Deutschen Pokalmeisterschaften der Verbandsklassen nehmen im Willstätt rund einhundert Mannschaften in den sechs Klassen teil.
25.-28.5.: An den 14. Senioren-Weltmeisterschaftern in Rio de Janeiro beteiligen sich 1.378 Spielerinnen und Spieler aus 52 Nationen, von denen 255 die weite Reise aus Deutschland nicht gescheut haben. Die sportliche Ausbeute: Elf Titelgewinne und weitere achtzehn Podestplätze.
28.5.-1.6.: Von den nur mit einem Jungen-Team gestarteten deutschen Teilnehmern belegt Erik Bottroff bei den Internationalen Polnischen Jugend-Meisterschaften Rang drei im Einzel.
29.5.-1.6.: Die Korea Open in Daejeon sind ein Spiegelbild der letzten Pro-Tour-Turniere in China und China und Japan. Wiederum sind in allen Einzel- und Doppel-Endspielen die Chinesen unter sich, aber durch bemerkenswerte Siege über Weltmeister Wang Liqin sowie Timo Boll erreicht Dimitrij Ovtcharov überraschend das Halbfinale.
30.5.-1.6.: Caroline Bollinger aus Heuchelheim und der Berliner Mario Freitag sind die Gewinner beim 25. Bundesfinale der mini-Meisterschaften in Rahden. 

Juni 2008

4.-8.6. Bei den Singapore Open verhindern die Gastgeber im Herren-Doppel einen erneuten totalen chinesischen Erfolg und Vladimir Samsonov erreicht immerhin das Endspiel im Herren-Einzel gegen Ma Long, der sich im Halbfinale gegen Timo Boll behauptet. Im U21-Wettbewerb gewinnt Zhenqi Barthel ihren ersten Pro-Tour-Titel.
14./15.5.6.: Anläßlich einer Außerordentliche Bundeshauptversammlung sowie der 22. Hauptausschusssitzung in Frankfurt wird die neue Satzung mit großer Mehrheit verabschiedet. Sie sieht u.a. eine neue Struktur auf der Führungsebene und als oberstes DTTB-Organ den Bundestag vor. Einstimmig wurde die Anti-Doping-Resolution angenommen und das Sportschiedsgericht bei Verstößen gegen den NADA-Code in der Satzung verankert. Die notwendige Mehrheit im Hauptausschuss fand das von Leistungssport- und Ligaausschuss beantragte neue DTTB-System, nach dem in der neuen Saison alle Spiele der DTTL, der 1. Damen-Bundesliga sowie der deutschen Pokalmeisterschaften ausgetragen werden.
14./15.6.: Fast zweihundert Spielerinnen und Spieler ermitteln in Neuß zum dritten Mal jeweils in drei Leistungsklassen der Damen und Herren die Titelträger der Deutschen Einzelmeisterschaften für Verbandsklassen
19.-22.6.: Mit zwei Bronzemedaillen durch die Uni Köln im Mannschaftswettbewerb sowie Lennart Wehking/Jakob Eberhardt im Herren-Doppel kehren die deutschen Teilnehmer von den Hochschul-Europameisrterschaften in Latina (Italien) heim
21/22.6.: Der Nachwuchs von Borussia Düsseldorf macht es Boll & Co nach und holt sich in Rheydt den Titel als deutscher Mannschaftsmeisterschaft der Jungen. Mit den Mädchen des SV Walbeck und den Schülerinnen des TTV Ense dominieren zwei weitere WTTV-Teams, während in Tornesch TGV Eintracht Beilstein den Titel bei den Schülern holt.
Bei den deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaften in Neustadt an der Aisch wiederholen TTC Schwalbe Bergneustadt (Herren 40) und TTC Neukölln (Damen 60) einmal mehr die Erfolge aus den letzten Jahren. Die weiteren Titelträger: VfL Sindelfingen (Damen 40), RSV Braunschweig (Damen 50), TV Musberg (Herren 50) und TSV Krefeld-Bockum (Herren 60).
27.-29.6.: Das Herren-Einzel bei den deutschen Hochschul-Meisterschaften in Karlsruhe gewinnt Stefan Feth zum fünften Mal in Folge. 

Juli 2008

11.-20.7.: Für den Löwenanteil der neun deutschen Medaillen bei den Jugend-Europameisterschaften in Terni (Italien) sorgen die Schwestern Solja. Die 14-jährige Petrissa gewinnt bei den Schülerinnen Gold im Einzel und Doppel (mit Nadine Sillus), dazu Silber mit der Mannschaft und Bronze im Mixed. Gleich dreimal landet Schwester Amelie auf Platz zwei und zwar im Mädchen-Einzel (nach Vergabe eines Matchballes), im Doppel mit Rosalia Stähr sowie der Mannschaft, dazu noch Rang drei im Mixed. Vom männlichen Nachwuchs schafft es nur die Jungen-Mannschaft als Dritter auf Treppchen. 

August 2008

5.8.: Im Alter von 54 Jahren verstirbt die oftmalige deutsche Meisterin und 110-fache Nationalspielerin Ursula Kamizuru, geb. Hirschmüler. 
13.-23.8.: Zum dritten Mal nach 1992 (Roßkopf/Fetzner im Doppel) und 1996 (Jörg Roßkopf) holen deutsche Tischtennisspieler eine olympische Medaille. Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov und Christian Süß werden im erstmals ausgetragenen Mannschaftswettbewerb erst im Pekinger Olympia-Finale von Gastgeber China gestoppt. In den Spielen um eine Einzelmedaille scheitern Boll und Ovtcharov im Achtelfinale, aber für die enttäuschenden Damen endet Olympia sowohl im Einzel als auch mit der Mannschaft frühzeitig.
Der Übergang von der einen zur anderen Saison ist diesmal fließend. Schon wenige Tage nach Abschluss der Olympischen Spiele hält der Tischtennis-Alltag mit den ersten Spielen in der Champions League und der DTTL wieder Einzug. Vor allem den Peking-Fahrern bleibt wenig Zeit zum Atemholen und als besonderes Erschwernis kommt hinzu, dass ab dem 1. September das Frischkleben und Tunen verboten ist. 

September 2008

1.9.: Rekordnationalspieler Jörg Rosskopf wird Assistenztrainer des DTTB.
5.-7.9.: Die Unwägbarkeiten des neuen Spielsystems mit Dreier-Mannschaften in der DTTL und Damen-Bundesliga werden schnell offenkundig. Top-Favorit Borussia Düsseldorf schafft in Plüderhausen nur einem mühsamen 3:2-Erfolg, während die ebenfalls hoch eingeschätzten Damen von 3B Berlin in Fraulautern mit dem gleichen Ergebnis unterliegen.
6./7.9.: Den ausschließlich mit asiatischen Spielerinnen besetzten World Cup der Damen gewinnt in Singapur die Chinesin Li Xiaoxia.
7.-16.9.: Die zwölf deutschen Starter bringen von den Paralympics aus Peking vier Medaillen mit. Das einzige Gold holt Jochen Wollmert, während das Damen-Duo Andrea Zimmerer/Monika Sikora-Weinmann im Mannschaftswettbewerb sowie Daniel Arnold (jeweils Silber) und Rainer Schmidt (Bronze) die restlichen Medaillen gewinnen.
11.-14.9.: Bei den China Open in Shanghai sind die Gastgeber einmal mehr bereits im Halbfinale unter sich.
14.9.: Die 0:3-Heimniederlage in der DTTL von Borussia Düsseldorf (allerdings ohne Timo Boll) gegen Werder Bremen macht die Unwägbarkeiten des neuen Spielsystems deutlich, das nach einer ersten Analyse nicht nur Freunde findet.
26.-28.9.: Trotz der Auftaktniederlage gegen Kalinikos Kreanga zieht Timo Boll in Lüttich beim World Cup der Herren ins Endspiel ein, das er 1:4 gegen Wang Hao verliert, der im Viertelfinale auch Dimitrij Ovcharov ausgeschaltet hatte. 

Oktober 2008

4.-12.10.: Timo Boll ist der „Zar von St. Pertersburg“. In der ehemaligen russischen Metropole gelingt ihm das Kunststück, als erster Spieler in der 50-jährigen EM-Geschichte alle drei Titel erfolgreich zu verteidigen. Nach dem hart erkämpften 3:2-Finalsieg mit der Mannschaft gegen Weißrussland gewinnt er die Neuauflage des Einzel-Endspiels von Belgrad mit 4:1 gegen Vladimir Samsonov und beißt sich im Doppel mit Christian Süß ebenfalls durch. Mit Bastian Steger, Dimitrij Ovtcharov und Thomas Keinath erreichen noch drei weitere deutschen Spieler das Achtelfinale aus. Ratlosigkeit dagegen im Lager der DTTB-Damen, die lediglich Rang zehn belegen und in den Individualwettbewerben alle vorzeitig scheitern. Den Mannschaftstitel der Damen geht an die Niederlande, im Einzel gewinnt überraschend Ruta Paskauskiene aus Litauen und im Doppel die Ungarinnen Toth/Pota.
Am Rande der vor einer „Geisterkulisse“ stattfindenden Meisterschaften sorgen das von vielen nicht eingehaltene Tuningverbot und der übervolle Terminkalender für reichlich Diskussionsstoff.
25./26.10.: Die Gesamtwertung der zweiten Auflage des Seniorenpokals 60+ mit 15 Herren- und elf Damen-Mannschaften gewinnt in Höchst der Sächsische Tischtennis-Verband.
29.10.-2.11.: Nächste Pro-Tour-Station: Austria Open in Salzburg. Im Mannschaftswettbewerb ziehen sich die DTTB-Herren mit der „zweiten Garnitur“ und einer 2:3-Niederlage gegen den späteren Sieger Österreich achtbar aus der Affäre. Im Einzel stehen mit Boll, Baum, Ovtcharov und Steger vier Deutsche im Viertelfinale. Der Titel geht an Timo Boll und Patrick Baum überrascht als Dritter. Für die ebenfalls nicht in Bestbesetzung teilnehmenden Damen ist die 2. Runde Endstation. 

November 2008

6.11.: Nach nur viermonatiger Amtszeit erklärt Udo Bade aus beruflichen und persönlichen Gründen seinen Rücktritt als TTVN-Präsident.
7.-9.11.: Anna Krieghoff sichert sich in Bratislava den Einzeltitel bei den 12. Internationalen Schüler-Meisterschaften der Slowakei sowie Silber mit der Mannschaft.
7.-9.11.: Nach Abschluss der Vorrunde in der European Champions League liegen bei den Herren Borussia Düsseldorf und der TTC Müller Frickenhausen-Würzburg in ihren Gruppen auf Rang eins, die TTF Liebherr Ochsenhausen auf Platz zwei, während der TTC Rhönsprudel Fulda-Maberzell noch ohne Sieg Letzter ist. Bei den Damen wahren der FSV Kroppach sowie 3B Berlin als Zweite ihre Chance auf den Einzug in das Semifinale.
10.11.: Die von der Stiftung Deutsche Sporthilfe geförderten Athleten küren Timo Boll zum „Sportler des Monats Oktober“
11./12.11.: Timo Boll kann den Vorjahreserfolg im European Supercup wiederholen und kehrt nach dem Finalsieg über Vladimir Samsonov mit einem Scheck über 30.000 Dollar aus Moskau zurück.
16.11.: Auch der Düsseldorfer 3:2-Erfolg im letzten Vorrundenspiel kann nicht verhindern, dass sich der TTC Müller Frickenhausen-Würzburg trotz dieser ersten Saisonniederlage die Halbzeitmeisterschaft sichert.
19.-23.11.: Die ERKE German Open im Berliner Velodrom finden zwar ohne chinesische Beteiligung statt, aber dreihundert Starter aus 43 Nationen sorgen dennoch für internationales Flair. Die statt der Doppel ausgetragenen Mannschaftwettbewerbe entscheiden bei den Damen Singapur und bei den Herren Polen für sich, wobei die DTTB-Teams jeweils Rang zwei belegen. Das leidige Thema Tuning eskaliert im Achtelfinale des Herren-Einzels, als der Rumäne Adrian Crisan nach seinem Sieg über Timo Boll disqualifiziert wird. Dies nutzt der Europameister, um den Titel von 2006 im Finale gegen den Taiwanesen Chih-Yuan Chuan erfolgreich zu verteidigen.
26.-30.11.: Den fünften Titel innerhalb von sieben Wochen sichert sich Timo Boll bei den Polish Open in Warschau, wo außerdem das Damen-Doppel Tanja Hain-Hoffmann/Elke Schall Bronze gewinnt.
29./30.11: Die 23. (und letzte) DTTB-Hauptausschusssitzung beschließt die Verlagerung der dritten und vierten Ligen von den Regionalverbänden in den Zuständigkeitsbereich des DTTB ab der Saison 2010/2011. Der Beschluss wird zu einem späteren Zeitpunkt durch das angerufene Bundesgericht jedoch wieder gekippt. 

Dezember 2008

6.-13.12: „Wie die Alten sungen, so zwitschern auch die Jungen“, könnte man die Jugend-Weltmeisterschaften in Madrid überschreiben, denn vom Jungen-Einzel abgesehen sichert sich der chinesische Nachwuchs sämtliche Titel. Hervorragend aber auch das Abschneiden der DTTB-Mädchen, die im Mannschaftswettbewerb Bronze gewinnen und Amelie Solja erst im Finale der alles überragenden Cao Lisi unterliegt. Die von Istvan Korpa betreuten Jungen belegen Rang fünf, womit dieser seine seit 1975 dauernde Trainertätigkeit in Diensten des DTTB beendet. In dieser Zeit war er für zahlreiche Erfolge der Herren, Damen und des Nachwuchses mitverantwortlich.
11.-14.12.: Für Wu Jiaduo und Dimitrij Ovtcharov sind die von Guo Yan und Ma Long dominierten Pro Tour Grand Finals in Macao bereits nach der ersten Runde beendet. Rang drei belegt Zhenqi Barthel im Wettbewerb der U21. 
18.-21.12.: Gold (Mädchen), Silber (B-Mannschaft der Schüler) und Bronze (A-Mannschaft der Schüler) sichert sich der erstmals von Korpas-Nachfolger Georg Imhof gecoachte DTTB-Nachwuchs bei den 16. Internationalen Jugend-Meisterschaften von Portugal in Tavira
20.12.: Durch einen 3:0-Sieg über Jekatarinenburg zieht der SV Plüderhausen in das Halbfinale im ETTU-Cup ein.
Die Damen des FSV Kroppach und von 3B Berlin erreichen am letzten Spieltag der Champions League das Halbfinale.
21.12.: Mit sechs Punkten Vorsprung wird FSV Kroppach Halbzeitmeister der 1. Damen-Bundesliga.
In den 2. Bundesligen gehen im Norden MTV Tostedt II (Damen) und der SV Siek (Herren) sowie BfV Hassia Bingen (Damen) und der 1. FC Saarbrücken (Herren) in den Süd-Gruppen als Tabellenführer ins neue Jahr.
22.12.: Bei der traditionellen Wahl zum „Sportler des Jahres“ im Kurhaus Baden-Baden kann sich Timo Boll zu Recht über den erneuten zweiten Platz freuen. Gerade im Olympia-Jahr und bei der starken Konkurrenz ist das eine besondere Auszeichnung. Dies gilt ebenso für den dritten Rang der DTTB-Herren als „Mannschaft des Jahres“.
27.12.: Das Konzept, die Endrunde der deutschen Pokalmeisterschaft unter dem Motto „cup + concert“ als Event in Hannover zu präsentieren, wird ein voller Erfolg. In der TUI-Arena erleben 4.500 Zuschauer hochklassigen Spitzensport, die Band „Ich + Ich“ und schon im Halbfinale handfeste Überraschungen. Werder Bremen schlägt den in Bestbesetzung angetretenen Titelverteidiger Borussia Düsseldorf 3:2 und Mitfavorit TTC Müller Frickenhausen/Würzburg unterliegt trotz einer 2:0-Führung dem SV Plüderhausen mit dem gleichen Ergebnis. Der krasse Außenseiter Plüderhausen gewinnt schließlich auch das Endspiel gegen Bremen mit 3:1.
31.12.: Zum zehnten Mal in Folge wird Timo Boll von den „tt“-Lesern zum „Spieler des Jahres gewählt“. Auch Elke Schall kann ihren Vorjahreserfolg wiederholen, während mehr als 60 Prozent in der Kategorie „Nachwuchsspieler“ für Petrissa Solja votieren.

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
DTTB-Chronik Personalie 30.12.2019

Stöckmann tritt ein bisschen kürzer

Er war es und ist es immer noch zumindest ein bisschen: einer der am längsten ehrenamtlich Tätigen Tischtennis-Deutschlands. In diesem Jahr hat Winfried Stöckmann ohne viel Aufhebens seinen Abschied aus seiner längsten ehrenamtlichen Position bekannt gegeben. Nach 65 Jahren und 335 Tagen.
weiterlesen...
DTTB-Chronik 29.12.2019

Jahresrückblick 2019: Oktober bis Dezember

Beim Europe Youth Top 10 spielt sich Deutschlands Nachwuchs gleich dreimal ins Rampenlicht. Die Stimmung beim 14. Bundestag könnte und sollte besser sein. Tom Schmidberger wird zum internationalen "Para-Spieler des Jahres" gekürt. Dana Weber gewinnt als erst zweite Frau bei den nationalen Wahlen zum "Trainer des Jahres".
weiterlesen...
DTTB-Chronik 28.12.2019

Jahresrückblick 2019: Juli bis September

Das dritte Quartal steht im Zeichen Europas. Die deutsche Ü40-Riege räumt mal wieder bei den Senioren-Europameisterschaften ab. Der DTTB-Nachwuchs glänzt in den Mannschaftswettbewerben der Jugend-Euros, wo die Mädchen am Hellsten strahlen. Beim achten EM-Titelgewinn der Herren-Mannschaft geht kein Einzel verloren.
weiterlesen...
DTTB-Chronik 27.12.2019

Jahresrückblick 2019: April bis Juni

Los geht das zweite Quartal mit dieser positiv wie negativ denkwürdigen WM in Budapest. Und es endet mit dem Lösen aller nötigen und möglichen Olympia-Tickets durch Team Deutschland bei den European Games in Minsk.
weiterlesen...
DTTB-Chronik 26.12.2019

Jahresrückblick 2019: Januar bis März

Auch das Tischtennis-Jahr 2019 war gespickt mit Höhepunkten. Im ersten Quartal küren die Ligen ihre Pokalmeister, beim Europe Top 16 gibt es zweimal Gold und einmal Bronze für Deutschland, und Timo Boll verabschiedet sich mit Einzel-Titel Nummer 13 von der DM-Bühne.
weiterlesen...
DTTB-Chronik 25.12.2019

Video: Angenendts Reise durch die Tischtennis-Geschichte

Wenn in der Weihnachtszeit Ruhe eingekehrt ist, bleibt Zeit sich auch mal längeren Stücken zu widmen. Zeit für rund anderthalb Stunden Tischtennis-Geschichte etwa. Günther Angenendt zeigt und kommmentiert im Video seine Exponate aus den Anfängen der Sportart bis heute.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH