DTTB-Chronik: Das Jahr 2011

Winfried Stöckmann 31.12.2011

Januar 2011

2.1: Borussia Düsseldorf setzt beim Final-Four in Stuttgart seine imposante Erfolgsserie weiter fort. Der 3:0-Endspielsieg über die TTF Liebherr Ochsenhausen bedeutet den 20. Gewinn der deutschen Pokalmeisterschaft und ist bereits der 55. Titel in der Vereinsgeschichte.

3.1.: Zum zweiten Mal nach 2003 wird Timo Boll in der neuen ITTF-Weltrangliste als Nr. 1 geführt.

4.1.: Der 3:2-Erfolg in Cottbus über Schweden sichert den DTTB-Herren schon vorzeitig den Einzug in das Halbfinale der JOOLA European Nations League.

18.-22.1.: Mit dem Sieg über die Weltrranglisten-Zweite Feng Tianwei erreicht Wu Jiaduo als einzige europäische Starterin ein Halbfinale bei den von Chinas Assen dominierten Slovenian Open in Velenje.

22.1.: Das traditionelle energis-Masters in Saarbrücken gewinnt der Chinse Li Ping vor dem Schweden Jörg Persson.

26.-30.1.: Von den vier deutschen Startern bei den English Open in Sheffield, wo die asiatischen Spielerinnen und Spielern in allen Wettbewerben dominieren, erreicht nur Irene Ivancan das Achtelfinale.

28.-30.1.: Nach einer beeindruckenden Aufholjagd sichert sich bei den Mädchen Petrissa Solja den Sieg beim Europe Junior Top 10 in Schwechat. Diesen verpasst Qui Dang nur knapp und belegt Rang zwei bei den Schülern.
 

Februar 2011

5./6.2.: Nach der verletzungs- bzw. krankheitsbedingten Absage des Düsseldorfer Trios Boll, Süß und Baum sind beim Europe TOP 12 in Lüttich nur Wu Jiaduo, Kristin Silbereisen, Dimitrij Ovtcharov und Bastian Steger am Start, jedoch schafft niemand den Einzug in das Halbfinale. Mit Titelverteidigerin Li Jiao und Kalinkos Kreanga gewinnen zwei 38-Jährige das Turnier.

11.2.: Der Doping-Vorwurf gegenüber Dimitrij Ovtcharov ist endgültig vom Tisch. Nach der NADA verzichtet auch die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) auf ihr Einspruchsrecht beim Internationalen Sportgerichtshof CAS in Lusanne.

9.-13.:
 Bei den Qatar Open in Doha muss sich Timo Boll erst im Finale dem überragenden Xu Xin geschlagen geben. Er ist der einzige Nicht-Chinese, der in den vier Wettbewerben eine Medaille holt.

12.2.: In Fulda nimmt die Geschäftsstelle der vor einiger Zeit gegründeten TTBL Sport GmbH ihren Betrieb auf.

15.-19.2.: Nach den Pro-Tour-Turnieren in Slowenien, England und Qatar räumt China auch bei den UAE-Open in Dubai sämtliche Titel ab. Für Elke Schall und Christian Süß als die einzigen DTTB- Starter endete die Teilnahme frühzeitig.

19./20.2.: Beim Bundesranglisten-Turnier des Nachwuchses in Lehrte sichern sich Nadine Sillus (Mädchen), Gregor Surnin (Jungen), Chantal Mantz (Schülerinnen) und Dominik Scheja (Schüler) die ersten Plätze.

23.-27.2.: Mehr als 10.000 Zuschauer in der Dortmunder Westfalenhalle dürfen sich bei den German Open aus deutscher Sicht nur über den Finaleinzug von Timo Boll freuen, der im Endspiel gegen einen überragenden Zhang Jike jedoch chancenlos ist. Alle übrigen DTTB-Starter scheitern spätestens in der 2. Hauptrunde und China räumt erneut alle vier Titel ab.
 

März 2011

1.3.: Durch einen 3:1-Erfolg in Merseburg über die Niederlande sichern sich die DTTB-Damen den Gruppensieg in der European Nations League.

1./2.3.: Das Hinspiel der Asia-Euro-Allstars Series 2011 in Peking entscheiden die Gastgeber mit 6:4 für sich, wobei Timo Boll gegen Jun Mizutani gewinnt, aber erneut Zhang Jike unterliegt. 

4.-6.3.: Bei den 79. Deutschen Meisterschaften in Bamberg gelingt keinem der Vorjahrssieger die erfolgreiche Titelverteidigung. Während Zhenqi Barthel im Damen-Einzel ihren Erfolg von 2006 wiederholen kann, nutzt Bastian Steger die Absage von Timo Boll, um sich im Einzel und Doppel (mit Lars Hielscher) gleich zwei Titel zu sichern. Das Damen-Doppel entscheiden Han Ying/Irene Invancan für sich.

8.3.: Nach dem eigene 3:0-Sieg in Moskau gegen Russland und der gleichzeitigen Niederlage von Schweden erreichen auch die Herren als Gruppensieger das Halbfinale der European Nations League. 

11.3.: Trotz einer 1:3-Niederlage beim SVS Ströck Niederösterreich schaffen die Damen des ttc berlin eastside den Einzug in das Endspiel um den ETTU-Cup.

11./12.3.: In der Champions League und im ETTU-Cup müssen die deutschen Mannschaften diesmal „kleine Brötchen backen“. Allein Borussia Düsseldorf erreicht das CL-Halbfinale und alle drei Teams verabschieden sich vorzeitig aus dem ETTU-Cup.

12./13.3.: Mit drei Titelgewinnen (Einzel, Doppel, Mixed) avancierte Nina Mittelham zur erfolgreichsten Spielerin bei den deutschen Schüler-Meisterschaften in Waldfischbach. Zweifacher Meister wurde auch Qiu Dang.

16.-20.3.: Patrik Baum gewinnt bei den Polish Open in Wladyslawowo die Bronzemedaille. 

23.3.: Schon bei der Behinderten-WM im November, an der er nicht teilnehmen konnte, war neben Jochen Wollmert auch Daniel Arnold in die „Hall of Fame“ der ITTF aufgenommen worden. In München erhält der dreimalige Paralympicsieger und fünfache Weltmeister nun die Urkunde.

23./24.3.: Bei der dritten Auflage des VW-Cups in Guangzhou heißt es in den Endspielen gleich dreimal China vs. Deutschland. Eine große Überraschung gelingt Wu Jiaduo mit dem Einzug ins Finale, das sie gegen die Weltranglisten-Zweite Li Xiaoxia aber ebenso verliert, wie Timo Boll bei den Herren gegen den Weltmeister Wang Hao. An der Seite des Schweden Mikael Appelgren belegt Nicole Struse im Showprogramm ebenfalls Platz zwei.

29.3.: Im ersten Halbfinale der European Nations League schaffen sowohl die Damen mit 3:0 gegen Ungarn, als auch die Herren (3:1 gegen Österreich) in Aalen eine hervorragende Ausgangsposition für den Einzug in das Endspiel.

31.3.: Hans Wilhelm Gäb, Ehrenpräsident des DTTB, feiert seinen 75. Geburtstag.
 

April 2011

1.4.: Das erste Halbfinale um den ETTU-Cup der Damen verliert der ttc eastside berlin mit 1:3 gegen den polnischen Meister KTS Forbet Tarnobrzeg.

2.-3.4.: An vier verschiedenen Orten kämpft der Nachwuchs aller Mitgliedsverbände um den Deutschland-Pokal, den sich mit 91 Punkten der WTTV zum vierten Mal in Folge vor Baden-Württemberg (90) sichert. 

3.4.: Die Normalrunde der DTTL beendet Borussia Düsseldorf ohne Verlustpunkt auf Platz eins. Außerdem qualifizieren sich die TTF Liebherr Ochsenhausen, der 1. FC Saarbrücken sowie der TTC Zugbrücke Grenzau für die Play-offs. Für den TSV Gräfelfing endet auch das zweite Bundesliga-Gastspiel schon nach einem Jahr, während der TTC Ruhrstadt Herne als zweiter Aufsteiger auch als Neunter in der Klasse verbleibt.

6.4.: Das erste Halbfinale in der European Champions League gewinnt Borussia Düsseldorf beim SVS Niederösterreich mit 3:2.

6.-10.4.: Auch in Abwesenheit der Chinesen gehen alle Titel bei den Spanish Open im Almeria nach Asien. Allein Vladimir Samsonov gelingt wenigstens der Einzug in ein Finale.

10.4.: Überraschende 3:2-Erfolge im ersten Play-off-Halbfinale verbuchen der TTC Zugbrücke Grenzau gegen Düsseldorf sowie der 1. FC Saarbrücken in Ochsenhausen.

15.4.: Durch den sensationellen 3:0-Rückspielsieg beim polnischen Meister KTS Forbet Tarnobrzeg erreichen die Damen des ttc eastside Berlin noch das Endspiel um den ETTU-Cup.

16.4.: Der 3:1-Erfolg gegen SVS Niederösterreich sichert Borussia Düsseldorf den erneuten Einzug in das Finale der Champions League.

16./17.4.: Bei den 64. Deutsche Jugend-Meisterschaften in Gräfenhausen wiederholt Petrissa Solja bei den Mädchen ihren Vorjahrserfolg, während sich Frederick Jost etwas überraschend den Jungen-Titel sichert.

17.4.: Hannover 96 (Damen) und TTC indeland Jülich (Herren) beenden die Saison in der 2. Bundesliga Nord zwar als Meister, verzichten jedoch auf den Aufstieg. Den Titelgewinn in der 2. Bundesliga Süd nutzen dagegen die Herren des TTC matec Frickenhausen, um sich nach einem Jahr wieder in der DTTL zurückzumelden.

19.4: Trotz der 2:3-Niederlage in Linz gegen Österreich ziehen die DTTB-Herren in das Endspiel der European Nations League ein. Mit dem 3:1-Erfolg in Ungarn lassen die Damen daran ebenfalls keinen Zweifel.

23.4.: Mit der Maximal-Ausbeute von 36:0 Punkten wird der FSV Kroppach zum vierten Mal in Folge Deutscher Mannschaftsmeister der Damen.
Als Meister der 2. Bundesliga Süd kehren die Damen des TTC Langweid in die Erstklassigkeit zurück.

23..4.: Durch einen 3:1-Sieg beim 1. FC Saarbrücken im Rückspiel des Play-off-Halbfinales erreichen die TTF Liebherr Ochsenhausen erneut das Endspiel.

24.4.: Mit 3:1 gelingt Borussia Düsseldorf im Play-off-Rückspiel die Revanche für die bisher einzige Saisonniederlage gegen den TTC Zugbrücke Grenzau.

29.4.: Im ersten Finale um den ETTU-Cup der Damen unterliegt der ttc eastside Berlin dem mit drei gebürtigen Chinesinnen spielenden niederländischen Team Lining/Infinity Heerlen mit 1:3.

30.4.: Die Chance für Borussia Düsseldorf, den Titel in der European Chanpions League zum dritten Mal hintereinander zu gewinnen, ist nach dem eindrucksvollen 3:0 gegen Fakel Orenburg greifbar nahe.
 

Mai 2011

3.-7.5.: In der WK II verteidigen die Jungen der Frankfurter Carl-von-Weinberg-Schule ihren Vorjahrstitel beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin erfolgreich, während die Mädchen hinter dem Städtischen Lessing-Gymnasium Düsseldorf mit den Spielerinnen aus dem DTTZ Rang zwei belegen. Das Gymnasium Schwarzenbeck (Mädchen) sowie das Mauritius-Gymnasium Büren (Jungen) stellen die Sieger in der WK III.

8.-15.5.: Erstmals in der WM-Geschichte stehen bei den 51. Titelkämpfen in Rotterdam mit Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov und Bastian Steger drei deutsche Herren im Einzel-Achtelfinale, das außerdem auch Wu Jiaduo bei den Damen erreicht. Das herausragende Ergebnis aus DTTB-Sicht ist der Gewinn der Bronze-Medaille durch Timo Boll, der einen weiteren totalen chinesischen Erfolg zwar nicht verhindern kann, aber in allen fünf Wettbewerben der einzige Nicht-Asiate in einem Halbfinale ist.

11.5.: Als erster deutscher Tischtennisspieler wird Eberhard Schöler in die Hall of Fame des deutschen Sports aufgenommen.

20.-22.5.: Weil der TTC Zugbrücke Grenzau und der 1. FC Saarbrücken die überraschenden Hinspielsiege im Play-off-Halbfinale nicht nutzen können, stehen sich um dritten Mal in Folge Borussia Düsseldorf und die TTF Liebherr Ochsenhausen im Endspiel um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft gegenüber.

21./22.5.: Mit dem in der AK 40 und 50 gleich zweimal erfolgreichen TTC Schwalbe Bergneustadt sowie Werder Bremen (AK 60) sicherten sich in Merzig bei den Herren zwei Vereine zum wiederholten Mal die Titel als Senioren-Mannschaftsmeister. Einmalig dürfte es jedoch sein, dass die Seniorinnen des TTC Neukölln bereits zum elften Mal hintereinander, diesmal wieder in der AK 60, dominieren. VfL Sindelfingen (AK 40) und der TSV Schwabhausen (AK 50) können diesen Erfolg erstmals feiern.

27.5.: Fast auf den Tag genau 50 Jahre nach dem ersten Titelgewinn als deutscher Mannschaftsmeister kann Borussia Düsseldorf trotz der 
1:3-Niederlage bei Fakel Orenburg zum dritten Mal in Folge den Gewinn der European Champions League feiern.

28.5.: Das „Wunder von Heerlen“ blieb zwar aus, aber nach dem mit 
2:3 verlorenen zweiten Endspiel bei Li Ning/Infinity Heerlen verabschiedete sich der ttc eastside berlin erhobenen Hauptes aus dem ETTU-Cup der Damen.

28./29.5.: Beim Bundesfinale der mini-Meisterschaften in Bingen bleibt der erst achtjährige Kay Stumper aus Südbaden sogar ohne Satzverlust. Das schafft auch Sara Radu aus Niedersachen, der allerdings später der Mädchen-Titel wieder abgesprochen werden muss.

30.5.: Von den traditionell stark besetzten Polish Junior Open kehrt der DTTB-Nachwuchs mit elfmal Edelmetall zurück, wobei die Mädchen-Mannschaft Gold gewinnt.
 

Juni 2011

2.-4.6.: Teams aus Hessen und dem WTTV (je 2) sowie Bayern und dem TTVWH teilen sich die sechs Titel in Brühl bei den 10. Deutschen Pokalmeisterschaften der Verbandsklassen, an denen 92 Mannschaften teilnehmen.
Ein gelungener Anfang ist im Düsseldorfer DTTZ die Premiere des U 12-Talentcups als bundesweite Sichtung des jüngsten Nachwuchses für die Jahrgänge 1999, 2000 und jünger.

5.6.: Trotz des drohenden Scheiterns bei einem 0:2-Rückstand macht Borussia Düsseldorf das „doppelte Triple“ mit einem 3:2-Sieg über die TTF Liebherr Ochsenhausen perfekt und feiert bereits den 57. Titel in der Vereinsgeschichte (DM: 24, DPM: 20, ECL: 4, Pokal der Landesmeister und ETTU-Pokal: 9)
9.-12.6.: Ohne Satzverlust gewinnt der top-gesetzte Dimitrij Ovtcharov bei den Brazil Open in Rio de Janeiro seinen zweiten Pro-Tour-Titel. Den Turniersieg schafft auch das Doppel Steger/Hielscher.

11.-13.6.: Fast fünfhundert Spielerinnen und Spieler kämpfen bei den 32. Deutschen Senioren-Meisterschaften in Siegen um die Titel in 35 Einzel- und Doppelkonkurrenzen. Mit Anke Heinig und Andreas Schmitz gibt es eine Wachablösung in der „Königs-Klasse“ (AK 40).

15.-19.6.: Von den vier deutschen Damen gelingt Wu Jiaduo bei den China Open in Shenzen der Einzug in das Viertelfinale.

17.-19.6.: Der DTTB-Nachwuchs blieb beim 6-Nationen-Turnier der Schüler in Düsseldorf zwar ohne Titelgewinn, stellte jedoch die meisten Medaillengewinner (3 x Silber, 2 x Bronze).

18./19.6.: Die Delegierten beim 4. DTTB-Bundestag haben in Frankfurt neben den Neuwahlen ein umfangreiches Programm mit rund einhundert Anträgen zu bewältigen. Das einstimmige Votum ist ein Vertrauensbeweis für das alte und neue Präsidium unter der Führung von Thomas Weikert, dem künftig auch Sportdirektor Dirk Schimmelpfennig in beratender Funktion angehört.
An den deutschen Einzel-Meisterschaften für Verbandsklassen in Oberhausen beteiligen sich wieder fast zweihundert Spielerinnen und Spieler. Nicht erst bei dieser sechsten Auflage hat sich die Veranstaltung zu einem festen und beliebten Bestandteil im nationalen Turnierkalender entwickelt.

22.6.: 235 Sportler aus 26 Nationen nehmen an den „Bayreuth-Open“, einem Weltranglisten-Turnier der Behinderten, teil. Je viermal Gold und Silber sowie zweimal Bronze ist die Ausbeute der deutschen Starter.

20.-25.6.: Bei den 9. Senioren-Europameisterschaften in Liberec (Tschechien) stellen 854 deutsche Starter das Hauptkontingent der mehr als 2.500 Teilnehmer. Dreizehn der 50 Medaillengewinne fallen golden aus, wobei sich Jutta Baron und Jaroslav Kunz (beide AK 65-69) jeweils mit zwei Titeln schmücken können.

24.-26.6: Mit drei Titelgewinnen avanciert Katharina Michajlova zur erfolgreichsten Spielerin der Deutschen Hochschulmeisterschaften in Mainz. Für den zuvor siebenmal erfolgreichen Nico Stehle endet das letzte studentische Turnier diesmal schon im Halbfinale. Neuer Meister bei den Herren wird Lennart Wehking, während die FernUni Hagen (Damen) sowie die DSHS Köln (Herren) in den Mannschaftswettbewerben erfolgreich sind.

25.6.: Bei der 1:4-Niederlage der Weltauswahl gegen China in Shanghai holt Timo Boll den einzigen Sieg.

25./26.6.: Ausnahmslos neue Titelträger gibt es bei den deutschen Mannschaftsmeisterschaften der 
Jugend und Schüler. Das Jungen-Finale in Dillingen/Donau. entscheidet der TGV Eintracht Beilstein dank des besseren Satzverhältnisses für sich. Nach zwei Mannschaftsmeisterschaften der Senioren sichert sich der TTC Schwalbe Bergneustadt auch den Titel bei den Mädchen. Die FT von 1848 Freiburg (Schüler) sowie die DJK SV Holzbüttgen (Schülerinnen) dominieren beim jüngsten Nachwuchs im hessischen Ober-Erlenbach.

29.6.-3.7.: Ein perfekter Saisonabschluss für Dimitrij Ovtcharov. Nur zwei Wochen nach dem Gewinn der Brazil Open feiert er in Seoul bei den Korea Open seinen dritten Pro-Tour-Sieg
 

15.-24.7.: Bei den 54. Jugend-Europameisterschaften in Kasan überzeugt vor allem der jüngste DTTB-Nachwuchs, auf dessen Konto vier der insgesamt fünf Titelgewinne im Schülerbereich kommen. Drei Silber- und eine Bronzemedaille komplettieren eine Bilanz, die aber auch einige Enttäuschungen einschließt. Die topgesetzte Mädchen-Mannschaft verpasst sogar die Qualifikation für die Jugend-WM und die Jungen landen nur auf Rang 13. Dennoch wird im Medaillenspiegel der zweite Platz belegt, wozu Nina Mittelham (Gold im Einzel und Doppel, Silber mit der Mannschaft) den Hauptteil beiträgt.

August 2011

24.-28.8.: Dimitrij Ovtcharov erreicht bei den China Open zwar das Viertelfinale, unterliegt hier aber seinem „Angstgegner“ Jun Mizutani, der eine Runde vorher auch Bastian Steger bezwingt. 

September 2011

3.9.: Das erste Spiel unter dem neuen Label „TTBL“ bestreitet Titelverteidiger Borussia Düsseldorf im Rahmen der 22. Kids Open vor 1.100 Zuschauern gegen SV Plüderhausen.
Zu einem nicht alltäglichen sportlichen Vergleich kommt es im Spiel der Hessen-Oberliga zwischen der DJK BW Münster und dem TTC Elz, wobei sich Bundestrainer Jörg Roßkopf sowie DTTB-Präsident Thomas Weikert im Doppel gegenüberstehen.

5.9.: 
In die neue Saison der Champions League starten nur Borussia Düsselddorf und der 1. FC Saarbrücken erfolgreich, während die TTF Liebherr Ochsenhausen und der TTC Zugbrücke Grenzau Niederlagen kassieren.

11.9.: Zwar ohne den verletzten Christian Süß, ansonsten aber in Bestbesetzung unterliegt Borussia Düsseldorf in der TTBL 0:3 beim 1. FC Saarbrücken. Es ist die erste Bundesliga-Niederlage des deutschen Rekordmeisters seit dem 9. Februar 2010 – ebenfalls in Saarbrücken.
Wiederum in Abwesenheit deutscher Teilnehmer sichert sich das rumänische Duo Elizabeta Samara/ Andrei Filimon in Istanbul den Titel als Mixed-Europameister.

12.9.: Ein weiterer Meistertitel für Timo Boll. Auch ohne seinen deutschen „Gastspieler“ gewinnt die Zheshang Bank das dritte Finalspiel um die chinesische Meisterschaft.

22.9.: Die jahrelang für den Einzel-Spielbetrieb gültige bisherige Rangliste hat ausgedient. Anhand der Quartals-TTR-Werte wird über das Internetportal click-tt eine neue JOOLA-Rangliste errechnet.

25.9.: Bei den in allen Endspielen von den Chinesen dominierten Austria Open in Schwechat scheitern Wu Jiaduo, Dimitrij Ovtcharov, Patrick Baum und Bastian Steger jeweils im Viertelfinale.

27.9.: Nach einjähriger Pause geht die Champions League der Damen in ihre sechste Saison. Der ttc eastside berlin als einzige deutsche Mannschaft startet mit einem 3:1-Erfolg bei Mladost Zagreb.
 

Oktober 2011

8.-16.10.: Durch einen 3:0-Finalsieg über Schweden verteidigen die DTTB-Herren in Danzig ihren Titel als Mannschafts-Europameister zum fünften Mal in Serie erfolgreich. Die Damen verpassen zuerst wegen einer 2:3-Niederlage gegen Rumänien den Gruppensieg, später mit dem gleichen Ergebnis gegen Ungarn den Einzug in die Medaillenränge und müssen sich mit Rang fünf begnügen. Wie schon bei der letzten EM ist das Endspiel im Herren-Einzel wieder eine Düsseldorfer „Vereinsangelegenheit“, wobei sich Timo Boll wiederum gegen Patrick Baum durchsetzt. Bei den Damen rückt Irene Ivancan in den Fokus und muss sich erst im Finale Li Jiao geschlagen geben, die maßgeblich auch am erneuten Sieg der Niederlande im Mannschaftswettbewerb beteiligt ist. Eine weitere erfolgreiche Titelverteidigung gelingt dem Damen-Doppel Oksana Fadeeva/Ruta Paskauskiene (Weißrussland/Litauen), während das portugiesisch/kroatische Duo Marcos Freitas/Andrej Gacina die Herren-Konkurrenz für sich entscheidet.

19.-22.10.: Die Swedish Open in Stockholm, letzte Pro-Tour-Station, findet ohne die deutschen EM-Medaillengewinner statt und werden einmal mehr von den Chinesen dominiert. Der Einzug in das Achtelfinale sichert Wu Jiaduo die Teilnahme an den Grand Finals in London und Ricardo Walther krönt seine starken Leistungen mit dem Sieg im U21-Wettbewerb.

19.-30.10.: Deutschlands Behinderten-Sportler gewinnen bei den Europameisterschaften in Split zwei Titel sowie jeweils drei Silber- und Bronzemedailen.

22./23.10.: Den Deutschland-Cup der Senioren 60 verteidigt Berlin bei den Damen erfolgreich, während Hessen bei den Herren Rang eins belegt.

24.10.: Sechzig Jahre nach seinem Titelgewinn im Herren-Einzel verstirbt in Herzogenaurach mit Walter Than der älteste noch lebende deutsche Meister im Alter von fast neunzig Jahren. 
In seiner schwedischen Heimat verstirbt im Alter von 65 Jahren mit Kjell Johansson einer der erfolgreichsten Spieler, der vier Weltmeistertitel und zehn EM-Goldmedaillen gewann.

25.10.: In den Final-Hinspielen der European Nations League landen die DTTB-Damen einen unerwartet deutlichen 3:0-Erfolg in den Niederlanden und die Herren dürfen trotz der 2:3-Niederlage
in Schweden ebenfalls noch auf den Gesamtsieg in diesem Wettbewerb hoffen.

27.-30.10.: Aus 33 Nationen starten 170 Mädchen und Jungen bei den JOOLA German Junior Open in Dinklage. Petrissa Solja gewinnt mit ihrer rumänischen Finalgegnerin Bernadette Szocs das Mädchen-Doppel. Außerdem sichert sich der DTTB-Nachwuchs je zwei Silber- und Bronzemedaillen.

28.-30.10.:
 Der Einzug in das Viertelfinale gelingt Wu Jiaduo beim World Cup Damen in Singapur. 

29./30.10.: Dimitrij Ovtcharov steht in der Europa-Auswahl, die in Minsk eine 3:7-Niederlage beim Euro-Asia-Vergleich nicht verhindern kann.  

November 2011

3.-6.11: Beim Liebherr World Team Cup in Magdeburg feiert China mit den Damen und Herren einen Doppelerfolg. Ohne den verletzten Timo Boll unterliegen die DTTB-Herren im Halbfinale 1:3 gegen China, wobei Dimitrij Ovtcharov ein Sieg gegen Wang Hao gelingt

8.11.:
 Der Verband Deutscher Tischtennistrainer kürt Jörg Roßkopf zum “Trainer des Jahres”.

11.-13.11.: In der Neuauflage des WM-Finales gewinnt Zhang Jike den World Cup der Herren in Paris. Für Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov, der zuvor dem Weltmeister nur mit 10:12 im fünften Satz unterliegt, ist das Viertelfinale Endstation.

13.-20.11.: Jeweils mit 3:0 beendet Japan die Medaillen-Hoffnungen der deutschen Mannschaften bei der Jugend-WM in Manama/Bahrein. Am Ende belegen die Mädchen Platz sechs, während sich die Jungen noch auf Rang neun vorkämpfen. Die beiden Endspiele gewinnt China gegen Japan.

15.11.: DTTB-Präsident Thomas Weikert feiert seinen 50. Geburtstag.

24.-27.11.: Bei den als Olympiatest deklarierten Pro Tour Grand Finals in London scheiden Wu Jiaduo und Dimitrij Ovtcharov schon nach dem ersten Spielen aus. Den totalen chinesischen Triumph machen Liu Shiwen und Ma Long jeweils gegen die amtierenden Weltmeister perfekt.

29.11.: Die Hoffnungen auf einen doppelten deutschen Titelgewinn in der European Nations League erfüllten sich in Chemnitz nicht. Trotz des komfortablen 3:0-Polsters aus dem Hinspiel müssen die Damen gegen Europameister Niederlande lange um den Erfolg bangen, ehe es nach der 1:3-Niederlage doch noch reicht. Deutlich mit 0:3 unterlagen jedoch die DTTB-Herren gegen Schweden.  

Dezember 2011

1.12.: Dimitrij Ovtcharov wird in der neuen Weltrangliste erstmals unter den TOP TEN geführt.
Mit einem 3:0-Sieg über Mladost Zagreb sichern sich die Damen des ttc eastside Berlin vorzeitig den Einzug in das Halbfinale der European Champions League.

3./4.12.: Die Sieger des Bundes-Ranglistenfinales der Damen und Herren in Seligenstadt heißen Han Ying und Steffen Mengel.

6./7.12.: Mit dem Sieg beim European Super Cup in Ekatarinenburg und einem 4:3 im Finale gegen Dimitrij Ovcharov meldet sich Michael Maze nach langer Verletzungspause eindrucksvoll zurück.

9.12.:
 Für Werder Bremen und die TG Hanau endet die Teilnahme am ETTU-Cup in der 4. Runde.

10.12.: Im Alter von 90 Jahren verstirbt mit Hans-Jürgen Haase ein Ehrenmitglied des DTTB, der über viele Jahre in Schleswig-Holstein, dem Norddeutschen Tischtennis-Verband und im DTTB als Jugendwart Führungsaufgaben wahrgenommen hat.

11.12.: Mit 18:0 Punkten beendet der 1. FC Saarbrücken als Spitzenreiter die Vorrunde in der TTBL.

16.12.: Ein schwarzer Tag für die deutschen Herren-Teams in der Champions League. Nach Abschluss der Gruppenspiele kann sich nur der 1. FC Saarbrücken für das Viertelfinale qualifizieren. Titelverteidiger Borussia Düsseldorf sowie die TTF Liebherr Ochsenhausen müssen als Gruppen-Dritte versuchen, im ETTU-Cup ihre Chance zu nutzen, während sich der TTC Zugbrücke Grenzau ganz von der internationalen Bühne verabschiedet.

16.-18.12.: Dreimal Gold, viermal Silber und fünfmal Bronze sichert sich das deutsche Nachwuchs-Aufgebot bei den Porteguese Youth Open in Tavira.

18.12.:
 Ein großer Erfolg für Timo Boll bei der Wahl zum „Sportler des Jahres“ in Baden-Baden: Nur Basketball-Star Dirk Nowitzki und Formel 1-Weltmeister Sebastian Vettel liegen vor dem WM-Dritten, der in Nordrhein-Westfalen bereits zum dritten Mal in Folge als Nummer 1 gewählt wird.
Den Titel als Halbzeitmeister der Damen-Bundesliga sichert sich der FSV Kroppach. In den 2. Bundesligen gehen folgende Mannschaften als Tabellenführer in die Rückrunde:
Damen: TuS Uentrop (Nord), SV DJK Kolbermoor (Süd). – Herren: SV Siek (Nord), TTC Frickenhausen II (Süd).

20.12.: Der DTTB hat seinen Betreuerstab im Damenbereich umstrukturiert. Die Gesamtkoordination im Hinblick auf die WM und Olympia liegt demnach in den Händen von Eva Jeler. Bundestrainer Jörg Bitzigeio konzentriert sich künftig auf die Aufgabe als Teamcoach.

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
DTTB-Chronik Personalie 30.12.2019

Stöckmann tritt ein bisschen kürzer

Er war es und ist es immer noch zumindest ein bisschen: einer der am längsten ehrenamtlich Tätigen Tischtennis-Deutschlands. In diesem Jahr hat Winfried Stöckmann ohne viel Aufhebens seinen Abschied aus seiner längsten ehrenamtlichen Position bekannt gegeben. Nach 65 Jahren und 335 Tagen.
weiterlesen...
DTTB-Chronik 29.12.2019

Jahresrückblick 2019: Oktober bis Dezember

Beim Europe Youth Top 10 spielt sich Deutschlands Nachwuchs gleich dreimal ins Rampenlicht. Die Stimmung beim 14. Bundestag könnte und sollte besser sein. Tom Schmidberger wird zum internationalen "Para-Spieler des Jahres" gekürt. Dana Weber gewinnt als erst zweite Frau bei den nationalen Wahlen zum "Trainer des Jahres".
weiterlesen...
DTTB-Chronik 28.12.2019

Jahresrückblick 2019: Juli bis September

Das dritte Quartal steht im Zeichen Europas. Die deutsche Ü40-Riege räumt mal wieder bei den Senioren-Europameisterschaften ab. Der DTTB-Nachwuchs glänzt in den Mannschaftswettbewerben der Jugend-Euros, wo die Mädchen am Hellsten strahlen. Beim achten EM-Titelgewinn der Herren-Mannschaft geht kein Einzel verloren.
weiterlesen...
DTTB-Chronik 27.12.2019

Jahresrückblick 2019: April bis Juni

Los geht das zweite Quartal mit dieser positiv wie negativ denkwürdigen WM in Budapest. Und es endet mit dem Lösen aller nötigen und möglichen Olympia-Tickets durch Team Deutschland bei den European Games in Minsk.
weiterlesen...
DTTB-Chronik 26.12.2019

Jahresrückblick 2019: Januar bis März

Auch das Tischtennis-Jahr 2019 war gespickt mit Höhepunkten. Im ersten Quartal küren die Ligen ihre Pokalmeister, beim Europe Top 16 gibt es zweimal Gold und einmal Bronze für Deutschland, und Timo Boll verabschiedet sich mit Einzel-Titel Nummer 13 von der DM-Bühne.
weiterlesen...
DTTB-Chronik 25.12.2019

Video: Angenendts Reise durch die Tischtennis-Geschichte

Wenn in der Weihnachtszeit Ruhe eingekehrt ist, bleibt Zeit sich auch mal längeren Stücken zu widmen. Zeit für rund anderthalb Stunden Tischtennis-Geschichte etwa. Günther Angenendt zeigt und kommmentiert im Video seine Exponate aus den Anfängen der Sportart bis heute.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH