Souverän gegen Europas Nachwuchs: Nina Mittelham (Foto: MS)
Han, Solja und Mittelham besiegen Italien im Gruppen-Finale mit 3:0 / Coach Schöpp: "Italien war noch kein wirklicher Maßstab"

DTTB-Damen treffen im EM-Viertelfinale auf Portugal

SH 05.09.2019

Nantes. Deutschlands Damen sind erwartungsgemäß ins Viertelfinale der Team-Europameisterschaften von Nantes eingezogen. Die Mannschaft von Bundestrainerin Jie Schöpp besiegte in gegenüber dem Vortag an zwei Positionen geänderter Aufstellung Italien mit 3:0. Nachdem die Spitzenkräfte Petrissa Solja und Han Ying im Auftaktmacht gegen Slowenien noch geschont worden waren, ging im "Endspiel" der Gruppenphase das deutsche Top-Trio mit Solja, Han und Nina Mittelham ins Rennen.

Einzig Europe-Top-16-Siegerin Solja hatte gegen Giorgia Piccolin in fünf Sätzen etwas Mühe bei ihrem Kaltstart. Ihre Erklärung: "Am Anfang des Matches habe ich nicht so richtig meinen Rhythmus gefunden, am Ende war es dann besser. Vielleicht hat auch etwas die Spannung gefehlt, die gegen einen stärkeren Gegner eher da gewesen wäre."

Mittelham noch nicht ganz zufrieden mit ihren EM-Auftritten

Han und Mittelham ließen Italiens Spitzenspielerin Debora Vivarelli bzw. U18-Nachwuchshoffnung, Jamila Laurenti, die Finalistin der diesjährigen Jugend-Europameisterschaften im Mädchen-Einzel, jeweils in drei glatten Durchgängen nicht den Hauch einer Chance. Mittelham war trotzdem nicht ganz zufrieden mit sich selbst. "Ich war froh, dass es 2:0 stand, als ich an den Tisch musste, da meine Gegnerin mit ihrem Material etwas unangenehm spielt. Ich bin hier noch nicht in Topform, aber heute war es schon ein ganzes Stück besser als gestern", sagte die 22-jährige Wahl-Berlinerin. Han Ying war vor allem froh, die Spielbedingungen vor der K.-o.-Phase persönlich testen zu können. "Die Gegnerin war nicht so stark, dass sie mich in Bedrängnis bringen konnte. Es war gut, einmal ein Einzel in der Haupthalle bestritten zu haben, bevor es morgen in das wichtige Viertelfinale geht."

Schwerer Viertelfinalgegner mit European-Games-Siegerin im Einzel, Yu Fu

Das in Frankreich an Position zwei gesetzte Team, EM-Finalist von 2017 und amtierender European-Games-Champion, trifft in der Runde der besten Acht am Freitag um 13 Uhr auf Portugal, das sich als favorisierte Mannschaft in Gruppe G gegen Russland und Kroatien durchsetzte. Die Portugiesinnen werden bei den kontinentalen Titelkämpfen an Position sieben der Setzliste geführt. Spitzenspielerin der Südeuropäerinnen ist die EM-Einzel-Finalistin und diesjährige European-Games-Gewinnerin im Einzel,  Penholder-Akteurin Yu Fu. Bundestrainerin Schöpp ist gewarnt: "Italien war besser als Slowenien gestern, aber natürlich noch kein wirklicher Maßstab", stellte die ehemalige Nationalspielerin klar. "Morgen im Viertelfinale gegen Portugal müssen wir dann zu 100 Prozent da sein." Es werde ein sehr schwieriges Match. "Immerhin hat Portugal mit Yu Fu die aktuelle European-Games-Siegerin in ihren Reihen, die zuletzt gegen Peti und Ying gewinnen konnte."

Neben Deutschland und Portugal stehen Titelverteidiger Rumänien, Ungarn, Niederlande, Polen, Gastgeber Frankreich und die Ukraine als Viertelfinalteilnehmer fest.

Das Spiel um den Sieg in Gruppe B

Deutschland - Italien 3:0
Han Ying - Debora Vivarelli 3:0 (2,7,7)
Petrissa Solja - Giorgia Piccolin 3:2 (5,-9,-9,9,9)
Nina Mittelham - Jamila Laurenti 3:0 (8,4,5)

Team Deutschland

  • Petrissa Solja (Europarangliste: 3)
  • Han Ying (6)
  • Nina Mittelham (12)
  • Shan Xiaona (45)
  • Yuan Wan (77) 

Team Italien

  • Debora Vivarelli (Europarangliste: 36)
  • Giorgia Piccolin (46)
  • Chiara Colantoni (74)
  • Jamila Laurenti (90, Nr. 3 U18)

Die bisherigen Gruppenspielergebnisse

2. Spiel der Gruppe B, Mittwoch
Deutschland - Slowenien 3:0
Shan Xiaona - Ana Tofant 3:0 (4,5,5)
Nina Mittelham - Katarina Strazar 3:1 (6,-3,6,3)
Yuan Wan - Lea Paulin 3:0 (3,2,9)

1. Spiel der Gruppe B, Dienstag
Slowenien – Italien 1:3
Katarina Strazar – Giorgia Piccolin 3:0 (4,9,5)
Aleksandra Vovk – Debora Vivarelli 0:3 (-9,-5,-3)
Lea Paulin – Jamila Laurenti 0:3 (-12,-7,-9)
Strazar – Vivarelli 2:3 (8,7,-8,-7,-7)

Team Slowenien

  • Ana Tofant (Europarangliste: 113)
  • Aleksandra Vovk (114)
  • Lea Paulin (302)
  • Katarina Strazar (151)

Die Platzierungen der Gruppenphase: Die Erstplatzierten erreichen das Viertelfinale

Gruppe A: 1. Rumänien, 2. Spanien, 3. Slowakei
Gruppe B: 1. Deutschland, 2. Italien, 3. Slowenien
Gruppe C: 1. Ungarn, 2. Belgien, 3. Weißrussland
Gruppe D: 1. Niederlande, 2. Tschechien, 3. Serbien
Gruppe E: 1. Ukraine, 2. Österreich, 3. Bulgarien
Gruppe F: 1. Polen, 2. Schweden, 3. Türkei
Gruppe G: 1. Portugal, 2. Russland, 3. Kroatien
Gruppe H: 1. Frankreich, 2. Luxemburg, 3. Griechenland

Die deutschen Spieler und Spielerinnen in Nantes

Herren
Timo Boll (Borussia Düsseldorf, Weltrangliste: 7, Europarangliste: 1)
Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg/Russland, WR: 12, ER: 3)
Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT, WR: 15, ER: 4)
Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt, WR: 37, ER: 15)
Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell, WR: 40, ER: 18) 

Damen
Petrissa Solja (TSV 1909 Langstadt, WR: 21, ER: 3)
Han Ying (KTS Zamek Tarnobrzeg/Polen, WR: 30, ER: 6)
Nina Mittelham (ttc berlin eastside, WR: 41, ER: 12)
Shan Xiaona (ttc berlin eastside, WR: 100, ER: 45)
Yuan Wan (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim, WR: 172, ER: 77) 

Der Zeitplan und die Spiele der Deutschen

Herren, Gruppe A: Deutschland, Russland, Tschechien

Damen, Gruppe B: Deutschland, Italien, Slowenien

Die Spielreihenfolge in den Vorrundengruppen ist 2 – 3, 1 – 3 und 1 – 2.

Dienstag, 3. September
19 Uhr
Herren, Gruppe A: Russland – Tschechien 3:1, Deutschland hat spielfrei
Damen, Gruppe B: Italien – Slowenien 3:1, Deutschland hat spielfrei

Mittwoch, 4. September
16 Uhr
Herren, Gruppe A: Deutschland – Tschechien 3:0
19 Uhr
Damen, Gruppe B: Deutschland – Slowenien3:0

Donnerstag, 5. September
16 Uhr
Herren, Gruppe A: Deutschland – Russland 3:0
Damen, Gruppe B: Deutschland – Italien 3:0

Freitag, 6. September
10 Uhr: 1. Viertelfinale: Damen NED - POL; Herren GER - SLO
13 Uhr: 2. Viertelfinale: Damen GER - POR; Herren SWE - ENG
16 Uhr: 3. Viertelfinale: Damen ROU - FRA; Herren AUT - POR
19 Uhr: 4. Viertelfinale: Damen HUN - UKR; Herren FRA - POL

Samstag, 7. September
10 Uhr: 1. Halbfinale Damen
13 Uhr: 2. Halbfinale Damen
16 Uhr: 1. Halbfinale Herren
19 Uhr: 2. Halbfinale Herren

Sonntag, 8. September
13 Uhr: Finale Damen
16 Uhr: Finale Herren

Im Anschluss an das Herren-Finale finden beide Siegerehrungen statt.

Weitere Links

Aktuelle Videos

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
World Tour 13.10.2019

German Open: China im Einzel nicht zu besiegen

Fan Zhendong und Sun Yingsha haben bei den mit 270.000 US-Dollar dotierten German Open in Bremen die beiden Einzeltitel gewonnen. Fan entschied das Endspiel gegen seinen chinesischen Landsmann Xu Xin mit 4:1 für sich. Ebenfalls in fünf Sätzen triumphierte seine Nationalteamkollegin Sun gegen die Japanerin Mima Ito.
weiterlesen...
World Tour 13.10.2019

German-Open-Bilanz: Eine "WM+" mit Rekordbesucherzahl

„15.650 Zuschauer insgesamt, das ist ein hervorragender Besuch. Tischtennis ist in Bremen eine Marke.“ Mit der Verkündung eines Zuschauerrekordes eröffnete Michael Geiger, der Präsident des Deutschen Tischtennis-Bundes die Abschluss-Pressekonferenz in der ÖVB-Arena. Der DTTB und die lokalen Organisatoren zogen am Finaltag zudem auch organisatorisch und sportlich eine überaus positive Bilanz.
weiterlesen...
World Tour 12.10.2019

German Open: Siegesserie von Duda/Qiu endet im Finale

Keinesfalls enttäuscht präsentierten sich Benedikt Duda und Dang Qiu, als bei den German Open in Bremen zum Abschluss des vorletzten Tages die Doppel-Siegerehrung durchgeführt wurde. Die amtierenden deutschen Meister hatten soeben im Endspiel gegen Liang Jingkun/Xu Xin aus China mit 13:11, 9:11, 9:11 und 5:11 das Nachsehen.
weiterlesen...
World Tour 12.10.2019

German Open: Timo Boll probiert es weiter

Nur allzu gerne hätte Patrick Franziska wie vor eineinhalb Jahren bei den German Open in Bremen erneut das Halbfinale im Einzel erreicht. Doch es sollte nicht sein. Der 27-Jährige unterlag im Viertelfinale Jeoung Youngsik mit 11:8, 6:11, 11:7, 8:11, 7:11 und 8:11. Auch Shan Xiaona verpasste den Sprung in die Vorschlussrunde nach einer 3:4-Niederlage gegen Feng Tianwei.
weiterlesen...
World Tour 11.10.2019

German Open: Ein Krimi und zwei Galavorstellungen

Drei Siege und keine Niederlage: Die deutsche Einzelbilanz bei den German Open in Bremen war am vierten Tag makellos. Timo Boll, Patrick Franziska und Shan Xiaona haben sich für das Viertelfinale am Samstag qualifiziert.
weiterlesen...
World Tour 11.10.2019

German Open: Duda/Qiu greifen am Samstag nach Gold

Große Freude bei Benedikt Duda und Dang Qiu: Die amtierenden Deutschen Meister haben sich bei den mit 270.000 Dollar dotierten German Open für das morgige Endspiel im Doppel qualifiziert. Um 20.30 Uhr kommt es zum Aufeinandertreffen mit Liang Jingkun/Xu Xin aus China. Timo Boll/Patrick Franziska mussten sich im Viertelfinale ebenso aus der Konkurrenz verabschieden wie Nina Mittelham/Petrissa Solja.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH