Anzeige
Fordert am Samstag den Rekord-Europameister heraus: Benne Duda (Foto: ETTU)
Deutsches Duell Boll gegen Duda / Duda: "Meist knapp, aber bisher immer verloren"

DTTB-Herren marschieren geschlossen ins EM-Achtelfinale

MS 25.06.2021

Warschau. Deutschlands Herren sind bei den Europameisterschaften in Warschau geschlossen ins Achtelfinale marschiert. Wie bei den Damen kommt es am Samstag zu einem deutschen Duell: Der letztmalige Viertelfinalist Benedikt Duda fordert Titelverteidiger Timo Boll heraus. Der Rekordeuropameister könnte in Polen zum achten Mal den Einzelwettbewerb gewinnen und damit seine EM-Bestmarke auf 20 Goldmedaillen hochschrauben. Aber auch der vor Boll an Position zwei gesetzte Dimitrij Ovtcharov, Patrick Franziska und Ruwen Filus mischen noch im Medaillenrennen mit.

Timo Boll hatte mit den Windverhältnissen zu kämpfen

Timo Boll musste am Freitag gegen den Engländer Paul Drinkhall an den Tisch. Der Brite zählt nicht zu den Lieblingsgegnern Bolls und zwang den Düsseldorfer schon häufiger zu langen Auseinandersetzungen, so auch heute. Diesmal allerdings hatte der zweimalige World-Cup-Sieger nicht nur mit Drinkhall, sondern auch mit äußerlichen Widrigkeiten zu kämpfen, bis er seinen 4:2-Erfolg unter Dach und Fach hatte. Timo Boll: "Es waren heute für mich sehr schwierige Bedingungen. Auf der einen Seite des Tisches hatte man starken Rückenwind, der beim Tischtennis eine Katastrophe ist. Auf der anderen Seite herrschte dann Gegenwind, das geht dann zumindest etwas besser. Drinkhall sagte mir nach dem Match, er habe im ersten Satz gedacht, dass ich verletzt sei. Nach dem Seitenwechsel hat er dann selbst gemerkt, warum mir soviele Bälle versprungen und leichte Fehler unterlaufen sind. Gut, dass ich dieses Spiel gewonnen habe. Er ist immer ein sehr unangenehmer Gegner für mich. So richtig zufrieden bin ich insgesamt noch nicht bei diesem Turnier mit meiner Leistung. Ich hoffe, ich steigere mich in den nächsten Tagen."

Starker Duda hofft auf ersten Sieg über Boll

Benedikt Duda überließ dem Österreicher Andreas Levenko dank einer sehr konzentrierten Leistung keinen Satzgewinn. Der Weltranglisten-43. hatte sich sehr gezielt auf seinen Gegner vorbereitet, der zuletzt unter anderem mit einem Sieg über den Portugiesen Monteiro auf sich aufmerksam gemacht hatte. "Ich hatte ihn genau studiert und habe ihn deshalb sehr präzise so anspielen können, dass er nicht in sein Spiel findet." Im Achtelfinale am Samstag wird eine Videovorbereitung allein allerdings nicht reichen, dann heißt der Gegner Timo Boll. Duda wäre aber nicht Duda, würde er nicht auch gegen den Weltranglistenelften an den Sieg glauben: "Ich habe nun einige Male gespielt. Meistens war es knapp, aber ich habe bisher immer verloren. Aber ich werde alles daran setzen, dass ich das Match morgen gewinne."

Filus gewinnt das schnellste Zweitrundenmatch

Das kürzeste Zweitrundenmatch bestritt Ruwen Filus gegen Bojan Tokic. Filus trumpfte hochkonzentriert auf und gewann die beiden ersten Sätze schnell mit 11:3 und 11:3, dann gab der Slowene das einseitige Match vollkommen überraschend verletzungsbedingt auf. Ruwen Filus sagte anschließend: "Ich habe die letzten Male sehr klar gegen Bojan gewonnen. Auch heute habe ich wieder sehr stark und konzentriert begonnen. Er war vielleicht etwas angeschlagen und hat dann gespürt, dass heute nichts gegen mich zu machen war." Filus trifft nun im Achtelfinale auf Anton Källberg. Der Schwede in Diensten von Borussia Düsseldorf war in der abgelaufenen Saison der beste Spieler der Bundesliga und der Champions League, was ihn auch in Warschau medaillenverdächtig macht. Källberg besiegte hauchdünn im siebten Satz gegen Saarbrückens Slowenen Darko Jorgic, der Filus wesentlich lieber im Achtelfinale gewesen wäre. "Gegen Jorgic habe ich zuletzt beim WTT-Turnier im März gewonnen, gegen Källberg leider noch nie. Aber ich bin in sehr guter Form und werde alles in das Match reinlegen."

Franziska: "Das war heute meine bisher beste Leistung"

Mit Erfolgen in der Qualifikation und einem Sieg in der ersten Hauptrunde über den starken Franzosen Can Akkuzu spielte sich Vladislav Ursu bei den Europameisterschaften in den Kreis der Großen. Auch gegen den Weltranglisten-16. Patrick Franziska wusste der international unbekannte Moldawier zu überzeugen, hätte bei seiner 1:4-Niederlage sogar beinahe noch einen Durchgang mehr gewonnen, doch Franziska wusste die beiden Satzbälle sines rückhandstarken Kontrahenten abzuwehren. Am Ende zeigte sich Franziska mit seiner Vorstellung überaus zufrieden: "Das war heute mein bisher bestes Spiel bei diesem Turnier, vielleicht sogar seit langem. Ich kannte zwar nur seinen Namen, aber er ist ein starker Spieler. Da wir nichts über ihn wussten, haben Jörg Roßkopf und ich gestern noch aus Youtube-Material ein Video zusammengeschnitten. Aber es wurde sehr kurz, denn viel war über ihn nicht zu finden." Franziska spielt nun am Samstag gegen den EM-Finalisten von 2018 aus Rumänien, Ovidiu Ionescu, und hofft auf den Sprung ins Viertelfinale: "Jedes Spiel hier ist wichtig."

Ovtcharov steigert sich von Runde zu Runde

Der Weltranglistenneunte Dimitrij Ovtcharov benötigte gegen den 35-jährigen Doppel-Europameister von 2011, Andrej Gacina aus Kroatien, sechs Sätze für den Einzug in die Runde der besten 16. Gerade in den Durchgängen zwei und vier lief der World-Cup-Sieger von 2017, Ovtcharov, nach unglücklich verlorenen Ballwechseln zu Beginn Rückständen hinterher, und Gacina nutzte seinen Vorteil jeweils zu Satzgewinnen. "Am Ende war es ein guter Sieg gegen einen starken Spieler. Die letzten beiden Sätze habe ich mein Level noch mal verbessert, gut gespielt und dann auch klar gewonnen", so die Nummer zwei der EM-Setzliste.

Ovtcharovs nächster Gegner ist Borussia Düsseldorfs Nummer zwei, der kreative Schwede Kristian Karlsson. Keine leichte Aufgabe für Deutschlands Topspieler, doch der geht optimistisch in die Partie um 14 Uhr: "Ich komme mehr und mehr ins Turnier hinein und denke, dass ich mich auch morgen wieder steigern werde."

DIE ERGEBNISSE VON HEUTE

Herren-Einzel, 2. Runde (beste 32)
Ruwen Filus - Bojan Tokic SLO 4:0 (w.o., Aufgabe Tokic nach Verletzung am Ende des zweiten Satzes)
Timo Boll - Paul Drinkhall ENG 4:2 (-8,5,9,4,-5,8)
Patrick Franziska - Vladislav Ursu MDA 4:1 (10,10,7,-9,3)
Benedikt Duda - Andreas Levenko AUT 4:0 (7,7,4,5)
Dimitrij Ovtcharov - Andrej Gacina CRO 4:2 (9,-9,6,-8,5,5)

DIE SPIELE AM SAMSTAG

Herren-Einzel, Achtelfinale
13.10 Uhr: Ruwen Filus - Anton Källberg SWE
13.10 Uhr: Timo Boll - Benedikt Duda
14 Uhr: Patrick Franziska - Ovidiu Ionescu ROU
14 Uhr: Dimitrij Ovtcharov - Kristian Karlsson SWE

Viertelfinale ab 19.40 Uhr

 

Links

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
EM 23.09.2021

Stimmen vor der Team-EM: „Auch der Titelgewinn ist möglich“

Ohne Dimitrij Ovtcharov, Timo Boll, Han Ying und Shan Xiaona reisen die deutschen Nationalmannschaften zur am Dienstag beginnenden Team-EM nach Rumänien. An der Zielsetzung Medaillen-, im Optimalfall gar Titelgewinn ändert das kaum etwas, wie die Einschätzung von Athleten, Athletinnen und verantwortlichem Trainer-Team zeigt.
weiterlesen...
EM 16.09.2021

Zeitplan: DTTB-Teams beginnen die EM als Zuschauer

Als Kopf der Gruppe A starten Deutschlands Damen und Herren entspannt in die Team-EM in Rumänien. Nach dem Duell der anderen beiden Gruppengegner am Dienstag wird es für die Mannschaften von Tamara Boros und Jörg Roßkopf erst ab Mittwoch ernst.
weiterlesen...
EM 09.09.2021

EM-Aufgebot: Olympia-Asse Franziska und Solja führen starke DTTB-Teams an

Mit vier von acht Tokio-Teilnehmern und zwei EM-Debütanten spielen Deutschlands Nationalmannschaften vom 28. September bis 3. Oktober bei den 40. Team-Europameisterschaften in Cluj-Napoca (Rumänien) um Titel und Medaillen.
weiterlesen...
EM 03.09.2021

EM-Auslosung: DTTB-Teams vor lösbaren Vorrunden-Aufgaben

Deutschlands Nationalmannschaften stehen bei den 40. Team-Europameisterschaften im rumänischen Cluj-Napoca (28. September bis 3. Oktober) vor lösbaren Vorrunden-Aufgaben in der Gruppenphase.
weiterlesen...
EM 29.06.2021

Medienschau: Historischer EM-Triumph in aller Munde

Nicht oft ist der Tischtennissport im Flagschiff der ARD-Nachrichten vertreten, aber am Sonntagabend um 20 Uhr hatte es Team Deutschland geschafft. Auch die übrigen Medien überschlugen sich mit Meldungen.
weiterlesen...
EM 28.06.2021

EM-Bilanz: Mit viel Selbstvertrauen nach Tokio

Deutschlands Tischtennisspieler gewinnen bei den gestern zu Ende gegangenen Europameisterschaften in Polen viermal Gold in fünf Wettbewerben und dreimal Silber, stellen in beiden Einzel-Endspielen sowie im Damen-Doppel alle Finalisten und triumphieren im Mixed-Wettbewerb.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH