Das Weinheimer Damen-Team bleibt in Liga zwei (Foto: TTC Weinheim)
Partien der Damen sollen „nicht zur Begleiterscheinung eines Spiels der Herren herabgestuft werden“

DTTB-Sportgericht weist Einspruch des TTC Weinheim zurück

SH 21.05.2019

Wallertheim. Das Sportgericht des Deutschen Tischtennis-Bundes hat den Einspruch des TTC 1946 Weinheim zurückgewiesen. In der kommenden Saison verzichtet der Meister der 2. Damen-Bundesliga auf den Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse und wird wieder in Liga zwei antreten.

Der Verein wollte den Aufstieg in Liga eins wahrnehmen, aber nur unter der Voraussetzung, dass die Partien der 1. Damen-Mannschaft weiterhin parallel zu den Punktspielen der Weinheimer Drittliga-Herren in derselben Halle stattfinden dürfen. Die Weinheimer hatten bei der mündlichen Verhandlung vor dem Sportgericht in Wallertheim argumentiert, dass der Verein aus organisatorischen Gründen – Verminderung der Kosten und besseren Vermarktungsmöglichkeiten – solche Koppelspieltage benötige und der DTTB mit seinem Verbot in der obersten Liga nicht auf die individuellen Bedürfnisse der Vereine eingehe.

Keine DTTB-Aufgabe, „alle finanziellen und organisatorischen Probleme“ zu lösen

Thomas Weikert als Justiziar des Deutschen Tischtennis-Bundes verwies auf die exponierte Stellung der höchsten deutschen Spielklasse. „Damit die 1. Damen-Bundesliga entsprechend ihres Stellenwerts präsentiert werden kann, darf es in dieser Klasse zu keinen gleichzeitig stattfindenden Punktspielen kommen“, so Weikert. Nur so könne der Fokus auf den Erstliga-Damen liegen. Zudem hatte eine Abfrage des DTTB unter den Erstligisten ergeben, dass sich sieben der neun anderen Vereine gegen Koppelspieltage aussprechen.

Das Sportgericht unter Vorsitz des langjährigen Bad Kreuznacher Staatsanwalts Philipp Hübinger hob in seiner Urteilsbegründung hervor, „dass die Verantwortlichen des TTC 1946 Weinheim offenbar der Auffassung sind, ohne die Beteiligung der Herren eine Damen-Mannschaft in der 1. Bundesliga der Damen nicht realisieren zu können. Dies zeigt nach Auffassung des Gerichts, wie wichtig es ist, die Bedeutung der Spiele der 1. Bundesliga der Damen zu stärken, damit sie nicht zur Begleiterscheinung eines Spiels der Herren herabgestuft werden.“ Weiter heißt es: „Auch wenn der DTTB natürlich gehalten ist, die Interessen seiner Mitgliedsvereine zu beachten, ist es nicht seine Aufgabe, alle finanziellen und organisatorischen Probleme, die sich bei jedem Verein bzw. jeder Mannschaft auch noch unterschiedlich darstellen können, zu lösen.“

Einspruch vor Bundesgericht, danach Klage vor Zivilgericht möglich

Gegen das Urteil des DTTB-Sportgerichts kann der TTC Weinheim innerhalb von zwei Wochen ab Zustellung der schriftlichen Urteilsverkündung beim DTTB-Bundesgericht Einspruch einlegen. Würde auch dieser Einspruch abgelehnt, bliebe den Badenern der Gang vor ein Zivilgericht.

Links

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 15.11.2019

Bingen und Bad Driburg reisen in den Süden

Acht von neun Bundesligisten werden im Einsatz sein. Es könnte in einigen Hallen richtig spannend werden, jedenfalls sind überwiegend prickelnde Duelle auf Augenhöhe zu erwarten. Für die einen geht es um den Klassenerhalt, um den bereits jetzt ein harter Kampf entbrannt ist, für die anderen darum, dem spielfreien Ligaprimus ttc berlin eastside das Leben auf der Pole-Position nicht zu einfach zu machen. In dieser Hinsicht wird auch interessant sein, ob es dem TuS Bad Driburg gelingt, seinen Siegeszug auch im Süden beziehungsweise Südwesten fortzusetzen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 10.11.2019

Langstadt setzt Duftmarke

Nach zwei Niederlagen zum Auftakt hat sich der TSV Langstadt eindrucksvoll in der 1. Bundesliga Damen zurückgemeldet und gezeigt, dass auch in dieser Saison mit ihm zu rechnen ist. Gegen Aufsteiger TSV Schwabhausen gab man sich vor 200 Fans nicht die geringste Blöße und siegte mit 6:0.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 08.11.2019

Langstädter Bundesliga-Frauen wollen aus dem Tabellenkeller

Drittes Bundesligaspiel für den Play-off-Halbfinalisten der Saison 2018/19, der – nach zwei Niederlagen in zwei Partien – tatsächlich momentan Schlusslicht in der deutschen Eliteliga ist. Alle anderen Teams haben inzwischen mindestens zwei Pluspunkte auf dem Konto, aber auch bereits vier oder fünf Begegnungen ausgetragen. Nun sollen gegen den starken Aufsteiger aus Oberbayern also die ersten Punkte für Langstadt her, was nicht einfach zu werden verspricht.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 27.10.2019

Erste Siege für Bingen und Schwabhausen

Am Sonntag durfte auch die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim, am Vortag noch an Anröchte gescheitert, den ersten Saisonsieg bejubeln. Der TV Busenbach wurde mit 6:1 deutlich abgefertigt. Ebenfalls die ersten beiden Punkte konnte der TSV Schwabhausen eintüten, der in Anröchte mit 6:2 gewann. Ligaprimus ttc berlin eastside war auch in Böblingen nicht zu stoppen und gab lediglich ein Einzel ab.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 26.10.2019

Anröchte mit erstem Sieg, Bad Driburg erhöht auf 8:0 Punkte, eastside 6:1 in Busenbach

Die ersten drei Partien des Marathon-Wochenendes in der 1. Bundesliga Damen waren teilweise sehr umkämpft und nichts für schwache Nerven. So jedenfalls in Bingen, das Anröchtes ersten Saisonsieg nicht verhindern konnte, und Bad Driburg, das den zweiten Platz mit einem 6:4 über starke Schwabhausener festigte. Selbst Ligaprimus berlin eastside wurde es nicht leicht gemacht, am Ende stand aber ein klarer 6:1-Erfolg in Busenbach auf dem Bogen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 25.10.2019

Volles Programm: Tischtennis-Wochenende mit sechs Partien

Die 1. Bundesliga Damen gibt Vollgas. Nicht weniger als sechs Begegnungen stehen am Wochenende auf dem Programm, in denen sieben der neun Erstligisten im Einsatz sein werden. Bingen, Anröchte, Busenbach und Schwabhausen wollen in teilweise direkten Duellen für den Klassenerhalt punkten, Böblingen möchte das auch, doch es wird schwierig, da der Gegner berlin eastside heißt. Der Meisterschaftsfavorit gastiert zudem in Busenbach. Bad Driburg möchte gegen Schwabhausen den zweiten Tabellenplatz festigen.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH