Das Weinheimer Damen-Team bleibt in Liga zwei (Foto: TTC Weinheim)
Partien der Damen sollen „nicht zur Begleiterscheinung eines Spiels der Herren herabgestuft werden“

DTTB-Sportgericht weist Einspruch des TTC Weinheim zurück

SH 21.05.2019

Wallertheim. Das Sportgericht des Deutschen Tischtennis-Bundes hat den Einspruch des TTC 1946 Weinheim zurückgewiesen. In der kommenden Saison verzichtet der Meister der 2. Damen-Bundesliga auf den Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse und wird wieder in Liga zwei antreten.

Der Verein wollte den Aufstieg in Liga eins wahrnehmen, aber nur unter der Voraussetzung, dass die Partien der 1. Damen-Mannschaft weiterhin parallel zu den Punktspielen der Weinheimer Drittliga-Herren in derselben Halle stattfinden dürfen. Die Weinheimer hatten bei der mündlichen Verhandlung vor dem Sportgericht in Wallertheim argumentiert, dass der Verein aus organisatorischen Gründen – Verminderung der Kosten und besseren Vermarktungsmöglichkeiten – solche Koppelspieltage benötige und der DTTB mit seinem Verbot in der obersten Liga nicht auf die individuellen Bedürfnisse der Vereine eingehe.

Keine DTTB-Aufgabe, „alle finanziellen und organisatorischen Probleme“ zu lösen

Thomas Weikert als Justiziar des Deutschen Tischtennis-Bundes verwies auf die exponierte Stellung der höchsten deutschen Spielklasse. „Damit die 1. Damen-Bundesliga entsprechend ihres Stellenwerts präsentiert werden kann, darf es in dieser Klasse zu keinen gleichzeitig stattfindenden Punktspielen kommen“, so Weikert. Nur so könne der Fokus auf den Erstliga-Damen liegen. Zudem hatte eine Abfrage des DTTB unter den Erstligisten ergeben, dass sich sieben der neun anderen Vereine gegen Koppelspieltage aussprechen.

Das Sportgericht unter Vorsitz des langjährigen Bad Kreuznacher Staatsanwalts Philipp Hübinger hob in seiner Urteilsbegründung hervor, „dass die Verantwortlichen des TTC 1946 Weinheim offenbar der Auffassung sind, ohne die Beteiligung der Herren eine Damen-Mannschaft in der 1. Bundesliga der Damen nicht realisieren zu können. Dies zeigt nach Auffassung des Gerichts, wie wichtig es ist, die Bedeutung der Spiele der 1. Bundesliga der Damen zu stärken, damit sie nicht zur Begleiterscheinung eines Spiels der Herren herabgestuft werden.“ Weiter heißt es: „Auch wenn der DTTB natürlich gehalten ist, die Interessen seiner Mitgliedsvereine zu beachten, ist es nicht seine Aufgabe, alle finanziellen und organisatorischen Probleme, die sich bei jedem Verein bzw. jeder Mannschaft auch noch unterschiedlich darstellen können, zu lösen.“

Einspruch vor Bundesgericht, danach Klage vor Zivilgericht möglich

Gegen das Urteil des DTTB-Sportgerichts kann der TTC Weinheim innerhalb von zwei Wochen ab Zustellung der schriftlichen Urteilsverkündung beim DTTB-Bundesgericht Einspruch einlegen. Würde auch dieser Einspruch abgelehnt, bliebe den Badenern der Gang vor ein Zivilgericht.

Links

weitere Artikel aus der Rubrik
2. Bundesliga Damen 13.04.2020

TTC 1946 Weinheim ohne Niederlage Meister

Der TTC 1946 Weinheim ist und bleibt das Maß aller Dinge in der 2. Damen-Bundesliga. Wie schon in der Vorsaison gewann das Team von der badischen Bergstraße den Meistertitel und verzichtet erneut auf einen Startplatz im Oberhaus. Dafür entschloss sich der Tabellenzweite ESV Weil zum Aufstieg.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 02.04.2020

ttc berlin eastside zum sechsten Mal Deutscher Meister

Der Deutsche Tischtennis-Bund und seine 18 Landesverbände haben sich am Mittwoch darauf geeinigt, den kompletten Mannschaftsspielbetrieb der Spielzeit 2019/20 aufgrund der Corona-Pandemie endgültig abzubrechen. Die Saison ist damit in ganz Deutschland in sämtlichen Spielklassen von der untersten Kreisklasse bis zur Bundesliga mit sofortiger Wirkung beendet – einzige Ausnahme ist die Herren Bundesliga (TTBL). Diese Entscheidung hat auch die Konsequenz, dass der ttc berlin eastside als verlustpunktfreier Deutscher Meister der Damen feststeht.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 09.03.2020

Bingen schlägt Schwabhausen und festigt Platz vier

Wie schon in der Vorrunde (5:5), ging es auch im Rückspiel zwischen der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und dem TSV Schwabhausen eng zu. Die Rheinhessinnen siegten schließlich mit 6:4 und festigten den vierten Tabellenplatz. Die 135 Fans, die drei Stunden und 40 Minuten spannendes Tischtennis auf gutem Niveau erlebten, kamen voll auf ihre Kosten.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 06.03.2020

Duell um Platz 4: Bingen empfängt Schwabhausen

Trotz der Qatar Open in Doha kommt es am Sonntag zu einer Bundesliga-Partie – und die hat durchaus ihren Reiz. Mit Bingen/Münster-Sarmsheim und Schwabhausen treffen Tabellennachbarn aufeinander, die man in der ersten Saisonhälfte im Kampf um den Klassenerhalt sah, die beide jedoch inzwischen Topleistungen gezeigt und sich im soliden Mittelfeld der Liga etabliert haben.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 24.02.2020

eastside nach Kantersieg gegen Bad Driburg der Meisterschaft ganz nah

Am Sonntag erlebten die Fans in der 1. Bundesliga Damen eine einseitige und eine umkämpfte Partie. Auch wenn der Gegner der Tabellenzweite Bad Driburg war, hatte berlin eastside überhaupt keine Mühe, im Rekordtempo mit 6:0 zu gewinnen. Der Hauptstadtklub ist damit seiner sechsten Deutschen Meisterschaft ganz nah. In Langstadt endete das Duell der Tabellennachbarn gegen Böblingen mit einem Remis, dennoch blieb den Zuschauern das „volle Programm“ versagt, da Yanhua Yang-Xu ihre Matches verletzungsbedingt abschenkte. Spannend ging es dort trotzdem zu.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 20.02.2020

Topspiel in Berlin: eastside will einzigen Verfolger distanzieren

Zwei Partien stehen in der 1. Bundesliga Damen am Sonntag auf dem Programm. Eine davon ist ein echter Kracher, denn Ligaprimus und Meisterschafts-Topfavorit ttc berlin eastside empfängt den einzigen Verfolger TuS Bad Driburg. Ungeachtet aller Rechenspiele darf sich der Hauptstadtklub auf seinen sechsten nationalen Meistertitel freuen, sofern er auch diese Hürde meistert. In Langstadt begegnen sich mit dem TSV und der SV Böblingen Tabellennachbarn aus dem hinteren Mittelfeld, wobei die Aufstellung der Südhessen stark vom Verlauf der Ungarn Open in Budapest abhängt.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH