Anzeige
Dana Weber mit ihrem Mädchen-Team (Foto: privat)
Beide Seiten wünschen sich eine Neuorientierung / Vertragsauflösung im Laufe des Jahres

DTTB und Bundestrainerin Dana Weber gehen getrennte Wege

SH 19.01.2021

Frankfurt/Main. Der Deutsche Tischtennis-Bund und Nachwuchs-Bundestrainerin Dana Weber haben sich nach einer langen erfolgreichen Zusammenarbeit auf die Auflösung ihres Vertrages im Laufe dieses Jahres verständigt. Nach rund 24 Jahren hatten beide Seiten den Wunsch, sich neu zu orientieren.

„Wir wollen im weiblichen Bereich neue Impulse setzen, gerade was die Heranführung an den Damenbereich angeht“, sagt DTTB-Sportdirektor Richard Prause. Gleichzeitig sucht Dana Weber nach einer neuen Herausforderung. Sie werde den Markt sondieren und sich nach den intensiven Jahren als Bundestrainerin Zeit lassen bei der Auswahl des interessantesten Angebots, so Weber.

Weber hatte viele Generationen von Spielerinnen und Spielern auf ihrem Karriereweg vom Nachwuchsathleten in die Nationalmannschaft der Damen und Herren begleitet. „Der DTTB dankt Dana Weber herzlich für ihr großes Engagement, die jahrelange vertrauensvolle Tätigkeit bei der Entwicklung unserer Talente und die herausragenden Erfolge, die sie gemeinsam mit den von ihr betreuten Athletinnen und Athleten feiern konnte“, sagt Richard Prause. „Wir wünschen Dana Weber alles Gute für ihren weiteren Weg innerhalb der Tischtennis-Familie.“

Über Dana Weber:

Nachdem ihre Mädchen-Mannschaft bei den Jugend-Europameisterschaften sensationell Team-Gold gewonnen hatte, wurde die Diplomtrainerin in der Saison 2018/19 vom Verband deutscher Tischtennistrainer zur <link news vdtt-dana-weber-ist-die-trainerin-des-jahres.html internal link in current>Trainerin des Jahres gewählt. Dana Weber war seit 1997 für den DTTB tätig, zuerst am damaligen Bundesstützpunkt in Heidelberg. 2006 folgte der Wechsel als verantwortliche Internatstrainerin ins damals neu erbaute Deutsche Tischtennis-Zentrum in Düsseldorf. Im Jahr 2008 wurde sie U15-Bundestrainerin. Ab 2014 war sie für den U18-Bereich zuständig und zuletzt für die Sichtung. Als Spielerin war Weber Deutsche Mannschaftsmeisterin mit der TSG Dülmen und gewann insgesamt 22 Medaillen bei Tschechischen Meisterschaften.

Links

 

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
Personalie 03.06.2022

Neuer Küchenleiter im DTTZ: Wendlandt gibt Staffelstab an Frank weiter

Im Deutschen Tischtennis-Zentrum gibt es einen Wechsel an der Spitze der Küchenleitung.
weiterlesen...
Personalie 01.06.2022

“Goldene Sportpyramide”: Gäb, Neid und Gienger spenden 75.000 Euro für Projekte im Sport

Eberhard Gienger, Silvia Neid und Hans Wilhelm Gäb geben ihr Preisgeld in Höhe von je 25.000 Euro in die Nachwuchs- und Spitzensportförderung. Bei der Preisverleihung in Berlin unterstreicht Gäb mit emotionalen Dankesworten die Bedeutung von Demokratie und Freiheit.
weiterlesen...
Personalie 22.04.2022

Große Ehre für Museumskurator: Angenendt in SCI aufgenommen

Diese Ehre wird nur wenigen zuteil, die nicht ehemalige, langjährige Nationalspielerinnen und -spieler sind, hochrangige Sportpolitikerinnen oder Chefs von Tischtennisfirmen. Der Swaythling Club International hat Günther Angenendt, den Macher des privat organisierten Tischtennis-Museums, das längst über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt ist, in seine Reihen aufgenommen.
weiterlesen...
Personalie Schiedsrichter 10.03.2022

Schiedsrichter, Volunteer, Teil der TT-Familie: Ottmar Liebicher ist tot

Wer die kleinen und großen Tischtennisturniere in Deutschland kennt, der kennt auch ihn: Ottmar Liebicher. Seit dem Jahr 2004 war er als Nationaler Schiedsrichter im Einsatz, als Volunteer bei Großveranstaltungen sein halbes Leben dabei, dem Tischtennissport verbunden sein ganzes. „Er war immer sehr einsatzfreudig. Wenn es irgendwo ‚klemmte‘, konnte man sich auf ihn verlassen, und er sprang bei Einsätzen ein“, sagt Sven Weiland, der DTTB-Ressortleiter Schiedsrichter.
weiterlesen...
Personalie 21.01.2022

58 Jahre Abteilungsleiter: Gerd Welker verstorben

Im Alter von nur 21 Jahren übernahm der Berliner den Vorsitz des späteren Tischtennis-Bundesliga-Klubs bei der Vereinsgründung der Hertha im Jahr 1963. Für die Abteilung ging es in jedem Jahr in oft wechselnder Besetzung eine Etage weiter nach oben, bevor das Team 1971 erstmals den Aufstieg in die 1. Bundesliga schaffte.
weiterlesen...
Personalie 19.12.2021

Jörg Roßkopf zum "DOSB-Trainer des Jahres" gewählt

Jörg Roßkopf und Ruder-Bundestrainerin Sabine Tschäge sind die diesjährigen Gewinner der Wahl zu "Trainer bzw. Trainerin des Jahres" des Deutschen Olympischen Sportbundes. Der 50-jährige Herren-Bundestrainer ist der erste Coach aus dem Tischtennissport, der diesen seit dem Jahr 2006 vergebenen Preis gewinnt.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum