Starker Steger holt sich gleich bei seinem ersten Auftritt den Turniersieg (Foto: MaJo-Foto)
Bastian Steger bezwingt bei seinem ersten Masters-Auftritt die Nummern 27, 39 und 52 der Welt

Düsseldorf Masters IV: Starker Steger nicht zu stoppen

25.06.2020

Düsseldorf. Bastian Steger heißt der Gewinner des vierten Düsseldorf Masters. Die Nummer 125 der Welt besiegte im Finale in einem deutschen Duell Dang Qiu mit 11:9 im siebten und entscheidenden Satz. Auflage fünf wird nach einer einwöchigen Unterbrechung vom 10. bis 12. Juli ausgetragen. Am ersten Juli-Wochenende gibt es aber ebenfalls Weltklassetischtennis zu sehen. Dann spielt ein hochkarätig besetztes Damenfeld seine erste Masters-Siegerin aus. Das Turnier wird im Livestream auf Sportdeutschland.TV, Borussia-TV und auf tischtennis.de übertragen.

Steger mit starken Nerven

Das spannende Finale in sieben hochklassigen Sätzen setzte einen würdigen Schlusspunkt hinter das vierte Masters im Arag CenterCourt. Zwar ging der 23 Jahre alte Penholderspieler Dang Qiu mit 2:0 und 3:2 nach Sätzen in Führung, doch sein 16 Jahre älterer Nationalmannschaftskollege Bastian Steger ließ sich von den Rückständen nicht beeindrucken. Wie am Vormittag im Halbfinale gegen Benedikt Duda bewies der Routinier in der Endphase des Matches sehr starke Nerven. Einen eigenen Fehlaufschlag bei einer 9:8-Führung im Entscheidungssatz steckte Steger unbeeindruckt weg und breakte anschließend zweimal das Service des Portugal-Open-Siegers zum 11:9 und zum Matchgewinn.

Zweite Finalniederlage für Qiu

Bei seinem ersten Masters-Auftritt verbuchte Steger trotz langer Wettkampfpause mit Erfolgen über Qiu (Weltrangliste 52), Duda (WR 39) und den Kanak Jha (WR 27) gleich drei Erfolge in Serie gegen höher eingestufte Kontrahenten. Der Turniersieger war mit sich zufrieden, lobte aber auch die Konkurrenz: „Es war ein enges Spiel. Am Ende waren es nur zwei Bälle, die den Ausschlag gegeben haben, genauso wie gegen Bene. Alle haben heute extrem gut gespielt. Wir trainieren tagtäglich zusammen. Da gibt es so gut wie keine Geheimnisse mehr. Bei diesem Masters war das glücklichere Ende auf meiner Seite." Nicht glücklich mit dem Ausgang war Dang Qiu, der nach seinem 1:4 vor zwei Wochen gegen Dimitrij Ovtcharov auch diesmal im Finale eine Niederlage hinnehmen musste: "Wir sind vielleicht beide müde und vielleicht nicht mehr ganz so frisch, wie man es sich in so einer Situation vielleicht wünscht. Aber es war ein gutes Spiel, es war sehr spannend. Ich bin sehr enttäuscht, dass ich die Chance nicht nutzen konnte, denn ich habe natürlich gehofft, dass ich heute das Turnier gewinnen kann. Aber natürlich Gratulation an Basti."

Duda lässt Matchball aus

Bereits in der Vorschlussrunde waren Deutschlands Asse diesmal unter sich und boten hochkarätigen Weltklassesport. Zunächst verspielte Bastian Steger gegen den Weltranglisten-39. Benedikt Duda eine 3:1-Führung und zwei direkte Gelegenheiten zu einem deutlichen 4:1-Sieg, wenig später hatte der an Position 125 in der Welt notierte Bad Königshofener im Entscheidungssatz bei 9:10 dann aber selbst einen Matchball gegen sich. Drei Punkte in Folge sicherten dem zweimaligen EM-Dritten jedoch in einem mehr als einstündigen, sehenswerten Schlagabtausch den Einzug ins Finale. Steger atmete nach dem knappen Sieg durch: „Es war richtig eng. Ich hätte es aber eigentlich schon ein bisschen früher zu machen können, als ich bei 3:1 zwei Matchbälle hatte.“ Duda war trotz seiner Niederlage nicht ganz unzufrieden: „Es war ein bisschen unglücklich, dass ich den vierten Satz nach 7:2-Führung noch verloren habe. Aber es war ein gutes Spiel. Basti hat richtig gut gespielt. Er hat auch verdient gewonnen."

Steffen Mengel: „Habe verdient verloren“

Auch das zweite Vorschlussrundenmatch nahm einen wechselhaften Verlauf, sah aber am Ende dennoch einen insgesamt klaren Sieger. Der Grünwettersbacher Dang Qiu konnte zwar nach einer schnellen 3:0-Führung gegen Steffen Mengel den Anschluss des Mühlhauseners zum 2:3 nicht verhindern, beherrschte aber den anschließenden sechsten Durchgang wie zuvor schon die ersten drei Durchgänge eindeutig. Dang Qiu sagte anschließend: „Steffen hat die ganzen Wochen richtig gut gespielt, ist aber heute schlecht gestartet. Ich habe Glück gehabt, dass ich die ersten drei Sätze so schnell gewinnen konnte.“ Steffen Mengel zeigte sich enttäuscht: „Ich kann es mir nicht erklären. Ich bin eigentlich ganz gut drauf, aber habe einen kompletten Fehlstart hingelegt. Ich habe dann trotzdem versucht, mich noch einmal in das Match zurückzukämpfen. Ich hatte aber heute viel zu viele Schwankungen und habe gute Bälle liegengelassen. Deshalb habe ich auch verdient verloren."

Steger, Mengel und Meng überraschen

Am Dienstag hatten Steger und Mengel bereits im Viertelfinale dafür gesorgt, dass das abschließende Rennen um den Turniersieg eine rein deutsche Angelegenheit wird. Bastian Steger schaltete den topgesetzten Weltranglisten-27 Kanak Jha (USA) aus, Steffen Mengel die Nummer 38 der Welt, den Ägypter Omar Assar, der in der Vorwoche das Finale erreicht hatte. Ins Rampenlicht spielte sich beim vierten Masters aber auch das erst 19 Jahre alte Talent Fanbo Meng (Fulda), das im Achtelfinale dem an Position 76 im ITTF-Ranking notierten Mitfavoriten Alberto Mino (Ecuador) ein Bein gestellt hatte.

Ovtcharov führt weiterhin die Punktewertung an

Nach vier Turnieren führt Dimitrij Ovtcharov wie in der Vorwoche die Gesamtwertung mit 110 Zählern an. Auf Platz folgt Dang Qiu, der sich mit seinem Finaleinzug auf 100 Punkte verbesserte. Dritter in der Wertung ist Steffen Mengel, der nun 60 Zähler aufweist. Gleichauf auf Position vier rangieren Premieren-Gewinner Timo Boll, der frischgebackene Turniersieger Bastian Steger, Kanak Jha und Omar Assar mit jeweils 50 Zählern.

Das Düsseldorf Masters, durchgeführt von Borussia Düsseldorf mit Unterstützung des Deutschen Tischtennis-Bundes, wird von Juni bis August nahezu wöchentlich im ARAG CenterCourt im K.-o.-System mit bis zu 16 Weltklassespielern durchgeführt und soll die durch die Covid-19-Pandemie bedingte Wettkampfpause verkürzen. Den Abschluss der Serie bildet ein Finalturnier mit acht Profis, für das sich fünf Athleten über die Punktewertung qualifizieren, drei erhalten eine wildcard.

Damen-Masters am 4./5. Juli

Im Juli wird das Düsseldorf Masters stets an den Wochenenenden ausgetragen. Nach vier Turnieren in Folge pausieren nun zunächst die Herren in der nächsten Woche, dafür steigen die Damen im ARAG CenterCourt in das Masters-Geschehen ein. Am Samstag und Sonntag  (4./5. Juli) mischt sich wie bei den Herren in einem Sechzehnerfeld absolute Weltklasse mit Talenten auf dem Weg an die Spitze. Mit der Weltranglisten-25. Han Ying, der Deutschen Meisterin Nina Mittelham (WR 39), Shan Xiaona (WR 43), der Slowakin Barbora Balazova (WR 54) und der Luxemburgerin Sarah de Nutte (WR 77) gehen insgesamt sieben Top-100-Spielerinnen an den Start. Alle Matches der Damen sind auf Sportdeutschland.TV, Borussia-TV und auf tischtennis.de im Livestreaming zu sehen.

Düsseldorf Masters, 4. Turnier (22./23.6. und 25.6.)

Finale, 25. Juni
Bastian Steger - Dang Qiu 4:3 (-7,-8,15,7,-7,9,9)

Halbfinale, 25. Juni
Benedikt Duda -  Bastian Steger 3:4 (4,-6,-6,-9,14,9,-10)
Dang Qiu - Steffen Mengel 4:2 (3,6,3,-9,-7,4)

Viertelfinale, 23. Juni
Kanak Jha - Bastian Steger 1:4 (5,-5,-11,-8,-4)
Benedikt Duda - Tobias Hippler 4:3 (-4,9,9,9,-10,-8,8)
Dang Qiu - Fanbo Meng 4:1 (8,6,-7,8,9)
Omar Assar - Steffen Mengel 0:4 (-7,-6,-10,-9)

Achtelfinale, 22./23. Juni
Kanak Jha USA (Setzungsposition 1) – Felix Köhler 4:0 (8,7,6,6)
Bastian Steger (6) – Tobias Slanina 4:0 (6,4,4,8)
Tobias Hippler (8) – Cedric Meissner 4:2 (5,8,-10,6,-9,9)
Freilos: Benedikt Duda (3)
Dang Qiu (4) – Gerrit Engemann 4:0 (9,4,7,5)
Alberto Mino ECU (5) – Fanbo Meng 1:4 (-8,-9,8,-10,-9)
Steffen Mengel - Kirill Fadeev 4:0 (8,10,9,9)
Omar Assar EGY (2) – Nils Hohmeier 4:1 (7,-9,5,7,7)

Die bisherigen Ergebnisse

Düsseldorf Masters, 3. Turnier (15. bis 17. Juni)

Finale, 17. Juni
Dimitrij Ovtcharov - Omar Assar EGY 4:3 (9,7,-10,-8,8,-8,6)

Halbfinale, 17. Juni
Dimitrij Ovtcharov - Dang Qiu 4:1 (-7,6,7,8,5)
Kanak Jha USA – Omar Assar EGY 2:4 (-4,9,10,-4,-9,-8)

Viertelfinale, 16. Juni
Dimitrij Ovtcharov – Tobias Hippler 4:0 (7,8,8,8)
Dang Qiu - Fanbo Meng 4:2 (4,6,4,-9,-8,7)
Omar Assar EGY - Cedric Meissnerr 4:1 (5,-10,6,7,2)
Kanak Jha USA - Gerrit Engemann 4:2 (12,9,-8,9,-8,11)

Achtelfinale, 15. Juni
Freilos: Dimitrij Ovtcharov
Tobias Hippler – Kirill Fadeev 4:1 (7,5,8,-6,8)
Fanbo Meng – Tobias Slanina 4:0 (6,3,7,10)
Dang Qiu – André Bertelsmeier 4:0 (8,5,7,8)
Omar Assar EGY – An Duy Dang 4:0 (3,5,6,3)
Cedric Meissner - Felix Köhler 4:1 (-7, 10, 6, 9, 7)
Nils Hohmeier – Gerrit Engemann 0:4 (-4,-5,-8,-5)
Freilos: Kanak Jha USA




Düsseldorf Masters, 2. Turnier (9./10. Juni)

Finale, 9. Juni
Dimitrij Ovtcharov - Dang Qiu 3:1 (7,2,-7,6)

Halbfinale, 9. Juni
Dimitrij Ovtcharov - Fanbo Meng 3:0 (7,9,6)
Dang Qiu - Kanak Jha 3:2 (-7,3,5,-5,9)

Viertelfinale, 9. Juni
Dimitrij Ovtcharov – Tobias Hippler 3:0 (8,2,10)
Fanbo Meng – Gerrit Engemann 3:2 (-7,-9,10,6,9)
Dang Qiu – Cedric Meissner 3:0 (7,7,4)
Kanak Jha – Steffen Mengel 3:2 (3,-7,11,-3,9)

Achtelfinale, 8. Juni
Dimitrij Ovtcharov – Nils Hohmeier 3:0 (8,2,9)
Tobias Hippler – Felix Köhler 3:0 (5,7,4)
Fanbo Meng – Tobias Sältzer 3:0 (2,5,7)
Alberto Mino – Gerrit Engemann 1:3 (13,-9,-6,-14)
Dang Qiu – Kirill Fadeev 3:0 (3,6,3)
Cedric Meissner – Thomas Keinath 3:1 (10,-9,8,5)
Steffen Mengel – Kay Stumper 3:0 (8,12,6)
Kanak Jha – Tayler Fox 3:0 (5,7,2)


Düsseldorf Masters, 1. Turnier (1./2. Juni)

Finale, 2. Juni
Timo Boll - Steffen Mengel 3:1 (10,8,-10,6) 

Halbfinale, 2. Juni
Boll - Karlsson 3:1 (4,-6,5,6)
Mengel - Qiu 3:1 (5,-8,3,7)

Viertelfinale, 1./2. Juni
Timo Boll - Anton Källberg 3:1 (5,-7,5,9)
Benedikt Duda - Steffen Mengel 0:3 (-8,-10,-9)
Omar Assar - Kristian Karlsson 0:3 (-6,-1,-3)
Dimitrij Ovtcharov - Dang Qiu 2:3 (-5,15, -7,7,-9)

Achtelfinale, 1. Juni

Timo Boll - Kirill Fadeev 3:0 (4,5,7)
Anton Källberg - Nils Hohmeier 3:0 (8,4,4)
Omar Assar - Alberto Miño 3:0 (8,6,6)
Kristian Karlsson - Cedric Meissner 3:1 (-9,8,5,6)
Benedikt Duda - Gerrit Engemann 3:0 (4,7,10)
Dennis Klein - Steffen Mengel 1:3 (-5,5,-3,-7)
Dang Qiu - Tobias Hippler 3:0 (5,8,9)
Dimitrij Ovtcharov - Fanbo Meng 3:1 (10,-7,9,10)

Links

weitere Artikel aus der Rubrik
Topsport 12.07.2020

Düsseldorf Masters VI: Sieg für Duda / Nächster Livestream ab Freitag

Benedikt Duda heißt der Gewinner der sechsten Auflage des Düsseldorf Masters. Im Finale bezwingt der Bergeustäder den Ägypter Omar Assar nach einem 0:3-Rückstand noch mit 4:3 im Entscheidungssatz. Assar hatte in der Vorschlussrunde mit einem 4:2 über Dang Qiu ein deutsches Endspiel verhindert. Weltklassetischtennis gibt es auch in der nächsten Woche: Das Düsseldorf Masters VII wird von Freitag bis Sonntag (17. bis 19. Juli) im ARAG CenterCourt ausgetragen. Alles Spiele werden live auf Sportdeutschland.TV, Borussia-TV und auf tischtennis.de live übertragen.
weiterlesen...
Topsport 07.07.2020

Düsseldorf Masters VI: Benedikt Duda und Omar Assar wollen Turniersieg

Eine Woche nach dem sehenswerten Gastspiel der Damen im ARAG CenterCourt setzen die Herren ihre Turnierserie beim Düsseldorf Masters fort. Titelfavoriten sind von Freitag bis Sonntag bei der fünften Auflage für die Männer der Ägypter Omar Assar sowie der Bergneustädter Benedikt Duda, die vor Dang Qiu (Grünwettersbach) und Schwedens Anton Källberg an den Positionen eins und zwei gesetzt sind.
weiterlesen...
Topsport 05.07.2020

Topfavoritin Han Ying gewinnt Düsseldorf Masters

Han Ying heißt die Gewinnerin des Düsseldorf Masters der Damen. Im Endspiel besiegte die Nummer 25 der Welt die erst 17 Jahre Jugendnationalspielerin Sophia Klee, die auf dem Weg ins Finale für zwei Turnierüberraschungen gesorgt hatte. Das Damen-Masters war fest in deutscher Hand: Im Halbfinale waren die Nationalspielerinnen von Bundestrainerin Jie Schöpp unter sich.
weiterlesen...
Topsport 05.07.2020

Düsseldorf Masters: Klee nach Sieg über Mittelham im Halbfinale

Beim Düsseldorf Masters der Damen stehen Topfavoritin Han Ying und vollkommen überraschend auch die erst 17 Jahre alte Jugendnationalspielerin Sophia Klee nach einem Sieg über die Deutsche Meisterin Nina Mittelham als die beiden ersten Halbfinalistinnen fest. Die Entscheidungen im ARAG CenterCourt fallen am morgigen Sonntag ab 10 Uhr.
weiterlesen...
Topsport 02.07.2020

Düsseldorf Masters: Nina Mittelham und Han Ying beim Damen-Turnier topgesetzt

Showtime für die Damen beim Düsseldorf Masters: Ein hochkarätiges Turnier mit den Weltklassespielerinnen Han Ying und Nina Mittelham an der Spitze setzt am Samstag und Sonntag (jeweils ab 10 Uhr) die Eventserie im ARAG CenterCourt fort. Alle Matches sind auf Sportdeutschland.TV, Borussia-TV und auf tischtennis.de im Livestreaming zu sehen.
weiterlesen...
Topsport 01.07.2020

Schöpp übergibt 2021 nach Olympia an Boros

Nach den Olympischen Spielen in Tokio, die wegen der COVID-19-Pandemie ins Jahr 2021 verlegt wurden, wird Tamara Boros das Amt der Damen-Bundestrainerin von Jie Schöpp übernehmen. Schöpps Aufgabe ab Herbst 2021 wird sein, gemeinsam mit Nachwuchs-Bundestrainerkollegin Lara Broich den weiblichen Nachwuchs in die Zukunft zu führen. Sie übernimmt den U15-Bereich, Broich wird für die U18-Spielerinnen zuständig sein.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH