Anzeige
Masters-Sieger Benedikt Duda (Fotos: Fuhrmann)
DTTB-Talente Oehme und Meissner erreichen das Halbfinale / Nächstes Masters am 23. Mai

Düsseldorf Masters V: Benedikt Duda bezwingt im Finale Kanak Jha

MS 16.05.2021

Düsseldorf/Frankfurt. Benedikt Duda hat sich in die Siegerliste des Düsseldorf Masters 2021 eingetragen. Im umkämpften Finale der fünften Ausgabe setzte sich der Weltranglisten-41. aus Bergneustadt gegen den elf Plätze besser notierten US-Star Kanak Jha mit 3:2 durch. Die vorausgegangenen vier Veranstaltungen im ARAG CenterCourt hatten Borussia Düsseldorfs Schwede Anton Källberg, Deutschlands Weltranglistenneunter Dimitrij Ovtcharov, Europe-Youth-Top10-Sieger Kay Stumper und Afrikameister Omar Assar gewonnen. Die beiden letzten Ausgaben der siebenteiligen Masters-Serie werden am 23. sowie am 30. Mai ausgetragen.

Verdienter Sieg im Finale für Duda

Beim 11:4, 7:11, 11:9, 5:11 und 11:7 fiel die Entscheidung zwar erst im fünften Durchgang, der Titelgewinn des deutschen Nationalspielers war allerdings hochverdient. Duda suchte in einem guten Finale häufiger und erfolgreicher die Initiative, auch wenn sein Kontrahent zwischenzeitlich zweimal eine Satzführung Spanish-Open-Finalisten von 2020 egalisierern konnte. Der Turniersieger zeigte sich nach dem Endspiel zufrieden: "Ich habe mich gegenüber dem Halbfinale steigern können. Kanak ist für mich sehr unangenehm zu spielen, da er einen ganz andern Rhythmus hat. Wir kennen uns zwar inzwischen aus der Trainingsgruppe in Düsseldorf, aber ich bin froh, dass ich mich heute durchsetzen konnte."

In den Halbfinalbegegnungen hatten sich die beiden Turnierfavoriten erwartungsgemäß gegen Benno Oehme und Cedric Meissner behauptet, die beide in der nächsten Saison das TTBL-Trikot des TTC OE Bad Homburg tragen werden.

Benno Oehme erkämpft sich 2:0-Führung gegen Duda

Der 27 Jahre alte Nationalspieler Benedikt Duda geriet gegen den sechs Jahre jüngeren Benno Oehme (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell) angesichts eines 0:2-Satzrückstandes mächtig ins Schwitzen. Die letzten drei Durchgänge gingen dank einer Leistungssteigerung allerdings noch jeweils mit 11:7 an den Finalisten der Spanish Open 2020, der anschließend seinen Gegner lobte: "Benno hat heute super gespielt und war in den Ballwechseln sehr aggressiv. Ich musste heute für den Sieg richtig hart arbeiten. Das zeigt seinen Trainingserfolg." Oehme, der bei seinem fünften Masters zum vierten Mal die Vorschlussrunde erreichte, war zufrieden mit seiner Leistung am heutigen Sonntag: "In der Gruppe habe ich ganz gut gespielt und auch im Halbfinale habe ich stark begonnen. Schade, dass ich aus der 2:0-Führung nicht mehr machen konnte. Aber Bene hat sich dann gesteigert und war über das gesamte Match der bessere Spieler."

US-Star Jha glückt Revanche gegen Cedric Meissner

Im zweiten Halbfinalmatch nahm der für Ochsenhausen spielende Kanak Jha Revanche für die Niederlage gegen Cedric Meissner (FSV Mainz 05) vor zwei Wochen. Diesmal entschied der Amerikaner die Partie gegen den 20 Jahre alten Linkshänder deutlich mit 3:0 für sich. Meissner, der in den Masters-Wochen zuvor neben Jha bereits den Weltranglisten-15. Liam Pitchford (England) und Portugal-Open-Gewinner Dang Qiu bezwungen hatte, konnte nicht an die Topleistungen der vergangenen Sonntage anknüpfen: "Meine Trainingswoche war leider nicht so stabil. Die Vorrunde war zwar ganz okay, aber ich hätte mich schon sehr steigern müssen, um im Halbfinale eine Chance zu haben. Das ist mir heute nicht gelungen." Kanak Jha freute sich ingegen über die gelungene Revanche: "Ich denke, dass ich heute beser als beim letzten Mal gespielt habe. Ich war von Anfang an fokussiert. Cedric hat die letzten Male sehr gut gespielt und deswegen freut es mich umso mehr, dass ich gegen ihn gewinnen konnte."

Oehme und Meissner in der Vorrunde nicht zu bezwingen

Zuvor hatten sechs DTTB-Talente in der Vorrunde um die Halbfinal-Duelle gegen die Weltklassespieler Duda und Jha gestritten. Benno Oehme und Cedric Meissner setzten sich als ungeschlagene Sieger in den Gruppenspielen durch. Im spannendsten Match des Vormittags sicherte sich Oehme in Pool A mit einem 3:2 über Tobias Hippler (1. FC Köln) seinen Vorschlussrundenplatz. Meissner gewann in Gruppe B klar das vorentscheidende Match gegen den gefährlichen Kirill Fadeev (Borussia Dortmund). Dritte wurde mit André Bertelsmeier (TTC GW Bad Hamm, Gruppe A) und Tobias Slanina (TTC Altena, Gruppe B) jeweils zwei Schüler des Deutschen Tischtennis-Internats.

Noch zwei weitere Turniere beim Düsseldorf Masters 2021

Gastgeber Borussia Düsseldorf organisiert mit Unterstützung des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr zum zweiten Mal die Turnierserie Düsseldorf Masters. Das Format mit beständiger Beteiligung von Weltklasseakteuren bietet den Athleten wichtige Wettkampfpraxis und schließt damit nach dem pandemiebedingt weitgehend eingestellten Turnierkalender eine Lücke. Das Düsseldorf Masters 2021 wird an insgesamt sieben Sonntagen komplett und mit mehreren Kameras live auf sportdeutschland.tv, im Borussia TV und auf tischtennis.de gestreamt. Die beiden letzten Turniere werden am 23. und 30. Mai ausgetragen. Zuschauer vor Ort sind aufgrund der Pandemie nicht zugelassen.


Düsseldorf Masters 5/2021

DIE ERGEBNISSE

Finale
Benedikt Duda - Kanak Jha 3:2 (4,-7,9,-5,7)
Halbfinale
Benedikt Duda - Benno Oehme 3:2 (-7,-10,7,7,7)
Kanak Jha - Cedric Meissner 3:0 (6,5,4)
Die Vorrundenspiele
Gruppe A: Benno Oehme - André Bertelsmeier 3:0 (6,3,6)
Gruppe B: Cedric Meissner – Kirill Fadeev 3:0 (6,7,5)
Gruppe A: Tobias Hippler – André Bertelsmeier 3:0 (1,7,5)
Gruppe B: Kirill Fadeev - Tobias Slanina 3:0 (10,3,10)
Gruppe A: Benno Oehme – Tobias Hippler 3:2 (7,-7,-8,6,7)
Gruppe B: Cedric Meissner – Tobias Slanina 3:1 (-7,8,3,8)

Für das Halbfinale gesetzt
Kanak Jha (USA, TTF Liebherr Ochsenhausen, WR 30)
Benedikt Duda (GER, TTC Schwalbe Bergneustadt, WR 41)
Endstand Vorrundengruppe A

1. Benno Oehme (TTC RöhnSprudel Fulda-Maberzell) 2:0, 2. Tobias  Hippler (1. FC Köln) 1:1, 3.  André Bertelsmeier (TTC GW Bad Hamm) 0:2
Endstand Vorrundengruppe B
1. Cedric Meissner (FSV Mainz 05) 2:0, 2. Kirill Fadeev (Borussia Dortmund) 1:1, 3. Tobias Slanina (TTC Altena) 0:2

Links

weitere Artikel aus der Rubrik
Turniere 24.08.2021

Czech Open: U21-Titel und 3. Platz im Doppel für Franziska Schreiner

Die Reise zu den Czech Open nach Olmütz hat sich für Franziska Schreiner gelohnt. Im Damen-Doppel sicherte sich die 19-Jährige den dritten Platz, im U21-Turnier war die Langstädter Bundesligaspielerin nicht zu schlagen und holte gewann Gold.
weiterlesen...
Turniere 23.08.2021

Czech Open: Franziska Schreiner erreicht U21-Halbfinale

Franziska Schreiner hat bei den Czech Open das Halbfinale des U21-Turniers erreicht. Außerdem steht die Langstädterin an der Seite der Chilenin Paulina Vega im Achtelfinale des Doppel-Wettbewerbs.
weiterlesen...
Turniere 22.08.2021

Czech Open: Schreiner gewinnt ihre Auftaktspiele

Franziska Schreiner hat am Eröffnungstag der Czech Open das Viertelfinale im U21-Wettbewerb erreicht und zudem ihr Auftaktmatch in der Damen-Qualifikation gewonnen.
weiterlesen...
Turniere 20.08.2021

WTT Budapest: Kilian Ort verliert Final-Krimi und gewinnt Silber

Am Ende hatte es dann doch nicht sollen sein. Ganze zwei Punkte fehlten Kilian Ort im Finale des mit 70.000 Dollar dotierten WTT Contender in Budapest beim Stand von 9:9 im Entscheidungssatz zu seinem ersten internationalen Titelgewinn im Herren-Einzel, zwei Ballwechsel später bejubelte allerdings nicht der Bad Königshofener, sondern der 19 Jahre Schwede Truls Moregard seinen ersten Triumph.
weiterlesen...
Turniere 20.08.2021

WTT Contender: Titel für Tobias Hippler und Kilian Ort in Budapest

Kilian Ort und Tobias Hippler haben drei Jahre nach ihrem Erfolg bei den Thailand Open ihren zweiten Titel auf internationaler Bühne gewonnen. Beim mit 75.000 dotierten WTT Contender in Budapest besiegte das Bad Königshofener-Kölner Duo im Finale die favorisierten Russen Kirill Skachkov/Vladimir Sidorenko.
weiterlesen...
Turniere 19.08.2021

WTT Budapest: Kilian Ort spielt im Einzel und Doppel um Gold

Kilian Ort spielt am Freitag beim mit 75.000 dotierten WTT Contender in Budapest gleich zweimal um den Titel. Der 25 Jahre alte Bad Königshofener zog mit einem 4:3-Erfolg über seinen Angstgegner Tomas Polansky (Tschechien) in das Einzel-Finale ein, nachdem er zuvor bereits den Weltranglisten-14. Liam Pitchford (England) ausgeschaltet hatte.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH