Immer auf den Erfolg fokussiert, auch nach großen Rückständen: Turniersieger Benedikt Duda (Foto: Fuhrmann)
Benedikt Duda macht im Finale gegen Omar Assar einen 0:3-Rückstand wett

Düsseldorf Masters VI: Turniersieg für Duda nach grandioser Aufholjagd

MS 12.07.2020

Düsseldorf. Benedikt Duda heißt der verdiente Sieger des Düsseldorf Masters VI. Der Bergneustädter setzte sich im Finale des fünften Herren-Turniers nach einer grandiosen Aufholjagd gegen den Ägypter Omar Assar mit 4:3 durch, der in der Vorschlussrunde mit einem Erfolg über Dang Qiu ein deutsches Endspiel verhindert hatte. Vom 17. bis 19. Juli geht im ARAG CenterCourt das nächste Event der Masters-Serie mit Weltklassebeteiligung über die Bühne. Auch die beiden Finalisten des heutigen Tages zählen dann wieder zum Starterfeld.

Aller guten Dinge sind drei

Aller guten Dinge sind drei: Nach dem Viertelfinalaus im ersten Turnier gegen Steffen Mengel und der Halbfinalniederlage bei der vierten Auflage gegen Bastian Steger sicherte sich Benedikt Duda bei seinem dritten Start den ersten Masters-Erfolg. Der 26 Jahre alte Linkshänder setzt damit die bislang ununterbrochene Serie der deutschen Turniersiege fort. Nach dem Premierenerfolg von Timo Boll hatten sich zweimal Dimitrij Ovtcharov und einmal Bastian Steger in die Gewinnerliste eingetragen, das Damen-Turnier war an Han Ying gegangen.

Im Endspiel hielt die Nummer 39 der Welt den eine Position im ITTF-Ranking besser eingestuften Ägypter Omar Assar beim 8:11, 10:12, 9:11, 11:4, 11:7, 11:7 und 11:2 trotz eines 0:3-Satzrückstandes am Ende noch verdient auf Distanz. Duda freute sich nach dem Finale über seinen bemerkenswerten Coup von vier gewonnenen Sätzen in Folge: "Gegen Omar spiele ich sehr ungern. Er nimmt die Bälle sehr früh, spielt unglaublich gut von hinten und aus der Halbdistanz. In den ersten drei Sätzen hat er sehr druckvoll gespielt und ich wusste eigentlich gar nicht, was ich machen sollte. Danach habe ich mir einfach vorgenommen, mehr in die Ballwechsel zu gehen, weniger Kurz-Kurz zu spielen und ihn nicht mehr anzuschupfen. Am Ende hat es dann sehr gut geklappt."

Der unterlegene Assar trauerte insbesondere dem nach Führung verlorenen fünften Satz hinterher: "Es war ein gutes Finale. Ich bin glücklich, dass die Zuschauer ein gutes Spiel gesehen haben. Ich habe nach dem 3:0 gehofft, dass ich das Spiel gewinnen kann und hatte im fünften Satz bei einer 7:3-Führung auch meine Chancen. Daher ist es sehr schade, aber Bene war heute auch sehr stark. Er wurde nach dem Rückstand aktiver und hat dann auf einem sehr hohen Niveau gespielt. Ich habe versucht, mein Spiel anzupassen, aber es hat am Ende nicht mehr gereicht. Vielleicht klappte es ja nächste Woche."

Endstation Halbfinale für Dang Qiu und Anton Källberg

In sehenswerten Halbfinals mit vier Top-60-Assen hatten die beiden Favoriten zuvor die Setzungsliste des Turniers bestätigt. Benedikt Duda besiegte Anton Källberg in sechs Sätzen. Der wie Assar für Borussia Düsseldorf spielende Schwede fand gegen das druckvolle Spiel Dudas nur in zwei Sätzen ausreichend wirksame Mittel und befand: "Es war kein schlechtes Spiel, aber Bene war heute einfach besser als ich. Er war sicherer in den Ballwechseln und hat verdient gewonnen." Mit seiner Halbfinalvorstellung war der spätere Turniersieger sehr zufrieden: "Ich spiele eigentlich nicht so gerne gegen Anton. Zu Beginn hat er viele leichte Fehler gemacht, das hat mir natürlich geholfen. Später wurde er stärker und das Spiel ausgeglichener, aber im sechsten Satz hat für mich alles gepasst, sodass ich den Sieg nach Hause bringen konnte."

Seine Hoffnungen auf den ersten Masters-Erfolg musste der zweimalige Finalist Dang Qiu diesmal in der Vorschlussrunde begraben. Der 23 Jahre alte Portugal-Open-Sieger unterlag Omar Assar mit 2:4 und trauerte anschließend ein wenig dem Verlust des fünften Satzes beim Zwischenstand von 2:2 nach, in dem der Grünwettersbacher allerdings zuvor vier Satzbälle abgewehrt hatte: "Omar hat gut gespielt. Im fünften Satz hatte ich trotz des 7:10-Rückstandes noch meine Chance." Assar war froh, das Match nach Hause gebracht zu haben: "Ich bin sehr glücklich über meine Leistung und froh, dass ich gewonnen habe, denn auch Dang, der viel stärker geworden ist, hat auf einem hohen Niveau gespielt."

Dang Qiu führt Gesamtwertung vor Ovtcharov an

Als bislang konstantester Spieler führt Dang Qiu nach fünf Masters-Auflagen der Herren die Gesamtwertung auch ohne Turniersieg an. Zwei Final- und drei Halbfinalteilnahmen verschaffen dem Weltranglisten-52. komfortable 120 Punkte und damit Platz eins vor Dimitrij Ovtcharov (110) und den gleichauf auf Position drei rangierenden Duo Benedikt Duda und Omar Assar (je 80). Den Abschluss der Serie bildet ein Finalturnier mit acht Profis, für das sich fünf Athleten über die Punktewertung qualifizieren, drei erhalten eine wildcard.

Nächstes Masters vom 17.-19. Juli im ARAG CenterCourt

Die siebte Auflage der Turnierserie steht vom 17. bis 19.Juli auf dem Programm. Das Düsseldorf Masters, durchgeführt von Borussia Düsseldorf mit Unterstützung des Deutschen Tischtennis-Bundes, wird bis August nahezu wöchentlich im ARAG CenterCourt im K.-o.-System mit bis zu 16 Weltklassespielern ausgetragen und soll die durch die Covid-19-Pandemie bedingte Wettkampfpause verkürzen. Alle Turniere werden auf Sportdeutschland.TV, Borussia-TV und auf tischtennis.de live übertragen.


Düsseldorf Masters, 6. Turnier (10.-12. Juli)

Finale, 12. Juli
Benedikt Duda GER - Omar Assar EGY 4:3 (-8,-10,-9,4,7,7,2)
Halbfinale, 12. Juli
Omar Assar EGY – Dang Qiu GER 4:2 (6,9,-7,-6,11,9)
Benedikt Duda GER – Anton Källberg SWE 4:2 (5,-9,6,9,-5,2)

Viertelfinale, 11. Juli

Dang Qiu GER - Gerrit Engemann GER 4:0 (7,6,10,11)
Omar Assar EGY - Nils Hohmeier GER 4:1 (8,5,5,-11,5)
Anton Källberg SWE - Fanbo Meng GER 4:0 (8,7,9,9)
Benedikt Duda GER - Tobias Hippler GER 4:2 (7,-13,5,1,-9,10)

Achtelfinale, 10. Juli (6 Spiele), 10. Juli
Omar Assar EGY (1), Freilos
Nils Hohmeier GER (8) - Dennis Klein GER 4:1 (11:9, 11:9, 4:11, 11:8, 11:9)  
Fanbo Meng GER (6) - Tayler Fox  4:0 (11:4, 11:3, 11:5, 11:6)
Anton Källberg SWE (4) - Thomas Keinath SVK 4:0 (11:7, 11:3, 11:6, 11:5)
Dang Qiu GER (3) – Tobias Slanina GER 4:0 (11:2, 11:7, 11:9, 11:6)
Cedric Meissner GER (7) - Gerrit Engemann GER 0:4 (6:11, 6:11, 8:11, 9:11)
Tobias Hippler GER (5) – Kirill Fadeev GER 4:3 (8:11, 4:11, 8:11, 11:4, 11:4, 11:9, 11:4)
Benedikt Duda GER (2), Freilos

Die Ergebnisse der bisherigen Turniere

Düsseldorf Masters, 5. Turnier (Damen, 4./5. Juli)

Finale, 5. Juli
Han Ying GER - Sophia Klee GER 3:1 (2,-8,3,7)
Halbfinale, 5. Juli
Han Ying GER – Shan Xiaona GER 3:0 (8,5,10)
Sophia Klee GER – Yuan Wan GER 3:0 (12,11,8)
Viertelfinale, 4./5. Juli
Han Ying GER – Chantal Mantz GER 3:0 (7,4,7)
Shan Xiaona GER - Sarah de Nutte LUX 3:0 (6,10,3)
Barbora Balazova SVK - Yuan Wan GER 2:3 (-10,4,-9,8,-12)
Nina Mittelham GER – Sophia Klee GER 2:3 (-8,8,-12,9,-5)
Achtelfinale, 4. Juli
Han Ying GER (Setzungsposition 1), Freilos
Chantal Mantz GER (7) – Anastasia Bondareva GER 3:0 (6,6,1)
Sarah de Nutte LUX (5) – Leonie Berger GER 3:1 (13,-10,10,9)
Shan Xiaona GER (3) – Jele Stortz GER 3:0 (5,5,3)
Barbora Balazova SVK (4) – Annett Kaufmann GER 3:0 (8,6,5)
Yuan Wan GER (6) – Naomi Pranjkovic GER 3:0 (4,2,10)
Yuki Tsutsui GER (8) – Sophia Klee GER 2:3 (8,-10,6,-8,-7)
Nina Mittelham GER (2), Freilos

Düsseldorf Masters, 4. Turnier (22./23.6. und 25.6.)

Finale, 25. Juni
Bastian Steger - Dang Qiu 4:3 (-7,-8,15,7,-7,9,9)
Halbfinale, 25. Juni
Benedikt Duda -  Bastian Steger 3:4 (4,-6,-6,-9,14,9,-10)
Dang Qiu - Steffen Mengel 4:2 (3,6,3,-9,-7,4)
Viertelfinale, 23. Juni
Kanak Jha - Bastian Steger 1:4 (5,-5,-11,-8,-4)
Benedikt Duda - Tobias Hippler 4:3 (-4,9,9,9,-10,-8,8)
Dang Qiu - Fanbo Meng 4:1 (8,6,-7,8,9)
Omar Assar - Steffen Mengel 0:4 (-7,-6,-10,-9)
Achtelfinale, 22./23. Juni
Kanak Jha USA (Setzungsposition 1) – Felix Köhler 4:0 (8,7,6,6)
Bastian Steger (6) – Tobias Slanina 4:0 (6,4,4,8)
Tobias Hippler (8) – Cedric Meissner 4:2 (5,8,-10,6,-9,9)
Freilos: Benedikt Duda (3)
Dang Qiu (4) – Gerrit Engemann 4:0 (9,4,7,5)
Alberto Mino ECU (5) – Fanbo Meng 1:4 (-8,-9,8,-10,-9)
Steffen Mengel - Kirill Fadeev 4:0 (8,10,9,9)
Omar Assar EGY (2) – Nils Hohmeier 4:1 (7,-9,5,7,7)


Düsseldorf Masters, 3. Turnier (15. bis 17. Juni)

Finale, 17. Juni
Dimitrij Ovtcharov - Omar Assar EGY 4:3 (9,7,-10,-8,8,-8,6)
Halbfinale, 17. Juni
Dimitrij Ovtcharov - Dang Qiu 4:1 (-7,6,7,8,5)
Kanak Jha USA – Omar Assar EGY 2:4 (-4,9,10,-4,-9,-8)
Viertelfinale, 16. Juni
Dimitrij Ovtcharov – Tobias Hippler 4:0 (7,8,8,8)
Dang Qiu - Fanbo Meng 4:2 (4,6,4,-9,-8,7)
Omar Assar EGY - Cedric Meissnerr 4:1 (5,-10,6,7,2)
Kanak Jha USA - Gerrit Engemann 4:2 (12,9,-8,9,-8,11)
Achtelfinale, 15. Juni
Freilos: Dimitrij Ovtcharov
Tobias Hippler – Kirill Fadeev 4:1 (7,5,8,-6,8)
Fanbo Meng – Tobias Slanina 4:0 (6,3,7,10)
Dang Qiu – André Bertelsmeier 4:0 (8,5,7,8)
Omar Assar EGY – An Duy Dang 4:0 (3,5,6,3)
Cedric Meissner - Felix Köhler 4:1 (-7, 10, 6, 9, 7)
Nils Hohmeier – Gerrit Engemann 0:4 (-4,-5,-8,-5)
Freilos: Kanak Jha USA


Düsseldorf Masters, 2. Turnier (9./10. Juni)

Finale, 9. Juni
Dimitrij Ovtcharov - Dang Qiu 3:1 (7,2,-7,6)
Halbfinale, 9. Juni
Dimitrij Ovtcharov - Fanbo Meng 3:0 (7,9,6)
Dang Qiu - Kanak Jha 3:2 (-7,3,5,-5,9)
Viertelfinale, 9. Juni
Dimitrij Ovtcharov – Tobias Hippler 3:0 (8,2,10)
Fanbo Meng – Gerrit Engemann 3:2 (-7,-9,10,6,9)
Dang Qiu – Cedric Meissner 3:0 (7,7,4)
Kanak Jha – Steffen Mengel 3:2 (3,-7,11,-3,9)
Achtelfinale, 8. Juni
Dimitrij Ovtcharov – Nils Hohmeier 3:0 (8,2,9)
Tobias Hippler – Felix Köhler 3:0 (5,7,4)
Fanbo Meng – Tobias Sältzer 3:0 (2,5,7)
Alberto Mino – Gerrit Engemann 1:3 (13,-9,-6,-14)
Dang Qiu – Kirill Fadeev 3:0 (3,6,3)
Cedric Meissner – Thomas Keinath 3:1 (10,-9,8,5)
Steffen Mengel – Kay Stumper 3:0 (8,12,6)
Kanak Jha – Tayler Fox 3:0 (5,7,2)

Düsseldorf Masters, 1. Turnier (1./2. Juni)

Finale, 2. Juni
Timo Boll - Steffen Mengel 3:1 (10,8,-10,6)
Halbfinale, 2. Juni
Boll - Karlsson 3:1 (4,-6,5,6)
Mengel - Qiu 3:1 (5,-8,3,7)
Viertelfinale, 1./2. Juni
Timo Boll - Anton Källberg 3:1 (5,-7,5,9)
Benedikt Duda - Steffen Mengel 0:3 (-8,-10,-9)
Omar Assar - Kristian Karlsson 0:3 (-6,-1,-3)
Dimitrij Ovtcharov - Dang Qiu 2:3 (-5,15, -7,7,-9)
Achtelfinale, 1. Juni

Timo Boll - Kirill Fadeev 3:0 (4,5,7)
Anton Källberg - Nils Hohmeier 3:0 (8,4,4)
Omar Assar - Alberto Miño 3:0 (8,6,6)
Kristian Karlsson - Cedric Meissner 3:1 (-9,8,5,6)
Benedikt Duda - Gerrit Engemann 3:0 (4,7,10)
Dennis Klein - Steffen Mengel 1:3 (-5,5,-3,-7)
Dang Qiu - Tobias Hippler 3:0 (5,8,9)
Dimitrij Ovtcharov - Fanbo Meng 3:1 (10,-7,9,10)

Links

weitere Artikel aus der Rubrik
Turniere 08.09.2020

Auf Wunsch der ITTF: LIEBHERR Men's World Cup 2020 zieht von Düsseldorf nach China um

Der LIEBHERR Men’s World Cup 2020 findet nicht in Düsseldorf statt. Der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) verzichtet auf Bitte des Weltverbandes ITTF auf die vom 16. bis 18. Oktober geplante Austragung im ISS DOME. Hintergrund ist die von der ITTF nach halbjähriger Pandemie-Pause angestrebte Rückkehr des Tischtennissports auf die internationale Bühne mit einem zentral gebündelten Turnierformat im November in China, darunter auch der World Cup.
weiterlesen...
Turniere 08.09.2020

Gute Idee kollidiert mit vertraglichen Verpflichtungen

Das Teilnehmerfeld der vom Weltverband ITTF geplanten Turnierserie #RESTART bleibt vorerst offen. In einem in Teilen öffentlich gewordenen Schreiben an die Verantwortlichen des Weltverbandes verweisen eine Reihe von Tischtennis-Profis verschiedener Nationalverbände u.a. auf unvereinbare Terminkollisionen.
weiterlesen...
Turniere 30.08.2020

Düsseldorf Masters XII: Nina Mittelham besiegt im Finale Kristin Lang

Mit dem Titelgewinn für die Berlinern Nina Mittelham klang heute die zwölfteilige Turnierserie Düsseldorf Masters aus. Die Nummer 39. der Welt setzte sich beim zweiten Damen-Masters im Duell der Doppel-Europameisterinnen von 2018 gegen ihre Nationalmannschaftskollegin Kristin Lang (Kolbermoor) durch. Vor einer Woche hatte sich der Grünwettersbacher Dang Qiu den Gesamtsieg bei den Herren gesichert. Ob es eine Fortsetzung des erfolgreichen, während der Covid-19-Pandemie eingeführten Turnierformats geben wird, ist derzeit noch offen.
weiterlesen...
Turniere 29.08.2020

Düsseldorf Masters XII: 14 Jahre alte Annett Kaufmann überraschend im Halbfinale

Eine der Erkenntnisse des Düsseldorf Masters setzt sich auch beim zwölften Turnier fort: Deutschlands Nachwuchs-Asse sind immer für eine Überraschung gut. Am Eröffnungstag des zweiten Damen-Masters war es mit Annett Kaufmann ausgerechnet die jüngste Teilnehmerin im Feld, die eine der vier Topgesetzten zum Stolpern brachte und vollkommen unerwartet das Halbfinale erreichte, in dem am Sonntag um 10 Uhr die Titelaspirantin Nina Mittelham wartet.
weiterlesen...
Turniere 27.08.2020

Düsseldorf Masters XII: Nina Mittelham greift nach dem Titel

Eine Woche nach dem Grand Final der Herren, das der Grünwettersbacher Dang Qiu mit einer Weltklasseleistung für sich entschied, bildet die zweite Damen-Edition den Abschluss der exklusiven Eventreihe Düsseldorf Masters. Beim insgesamt zwölften Turnier am Samstag und Sonntag ist die Deutsche Meisterin Nina Mittelham an Position eins gesetzt.
weiterlesen...
Turniere 24.08.2020

Düsseldorf Masters: Best Of

Insgesamt zehn Turniere spielten die Herren das Düsseldorf Masters. Es war einer der ersten Wettkampfserien im deutschen Sport überhaupt nach Ausbruch der Corona-Pandemie. Vielen Dank vor allem an Borussia Düsseldorf, die alles vor Ort auf die Beine gestellt haben! Einfach mal acht Minuten zurücklehnen und die schönsten von vielen tollen Ballwechseln genießen.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH