Anzeige
Ab Samstag in der Bubble, das deutsche Team mit u.a. Timo Boll und Patrick Franziska (Foto: MS)
Umfangreiches Schutzkonzept bei den Europameisterschaften in Warschau

EM: DTTB-Asse ab Samstag in der Bubble

MS 18.06.2021

Frankfurt/Main. Erstmals seit dem Beginn der Pandemie vor 15 Monaten wird ab Dienstag wieder ein offizielles Championat im Tischtennis ausgetragen. Bei den im vergangenen September abgesagten Europameisterschaften 2020 spielen vom 22. bis 27. Juni in Warschau rund 220 Athletinnen um die Titel im Einzel, Doppel und Mixed. Darunter auch die elf deutschen Asse, die am Samstag mit der kompletten DTTB-Delegation in Polens Hauptstadt eintreffen. Ein Schutzkonzept der Organisatoren mit einer eigens eingerichtete ‚Bubble‘ (Blase) für die Sportler und ihr Begleitpersonal sollen das Gesundheitsrisiko bei der EM auf ein Minimum beschränken.

Bei Verlassen der Bubble droht Akkreditierungsentzug

Sportler, Trainer und medizinische Abteilungen eines Nationalverbandes bekommen in Warschau nur den Flughafen, die Torwar Arena und das Spielerhotel zu sehen, das mit seinem Bubble-Bereich den Kern des vom polnischen Verband zusammen mit der Europäischen Tischtennis-Union (ETTU) entwickelten Hygienekonzepts bildet. Die Bubble weitet sich durch festlegte Bewegungsbereiche auch auf die Trainings- und Wettkampfhalle aus. Hotel und Torwar Arena dürfen nur mit Sondergenehmigung eines ETTU-Offiziellen verlassen werden - bei Missachtung droht der Entzug der Akkreditierung.

Dreimal testen vor dem Einchecken ins Turnier

Schon vor dem Turnier hatten die Verbände zahlreiche Auflagen zu erfüllen. So wurden beispielsweise nur zwei mögliche Anreisetage, der 18. und der 19. Juni, für alle Delegationen vorgeschrieben. Sieben Tage vor dem Eintreffen mussten den Organisatoren negative PCR-Tests übermittelt werden. Maximal 72 Stunden vor Eintreffen zählte das Vorlegen eines zweiten PCR-Tests zu den Vorschriften. Voraussetzung für die Ausstellung der Akkreditierung ist ein Antigen-Test im Spielerhotel, auch für vollständig Geimpfte. Auch für die ungewünschte Situation eines positiven Tests, dem ein PCR-Test zur Ergebnisüberprüfung folgen würde, ist mit einem räumlich von der Bubble abgetrennten Quarantänebereich im Hotel vorgesorgt.

Leere Tribünen, keine Fotografen, wenige 1:1-Interviews

Die Tribünen der Torwar Arena, in der zu Nicht-Pandemiezeiten neben Sportveranstaltungen auch Popkonzerte bekannter Bands wie Aha, Gun’s Roses und One Republic vor bis zu 5000 Zuschauern stattfinden, werden bei den Tischtennis-Europameisterschaften leer bleiben. Damit aber nicht genug: Um die Sicherheit der 220 Spieler zu gewährleisten, wurde der Zugang zum Innenraum drastisch reduziert. Mit Ausnahme des offiziellen Turnierbildberichterstatters dürfen keine professionellen Fotografen den roten Boden betreten, sie müssen ihre Arbeit von der Pressetribüne aus verrichten. Auch die üblichen 1:1-Interviews für elektronische Medien und die schreibende Zunft soll es in Warschau so gut wie nicht und nur unter strengen Vorschriften geben. In einer Mixedzone werden den Journalisten aber in räumlicher Distanz zu den Sportlern die Gelegenheit für Fragen ermöglicht.

Richard Prause: „Der Schutz der Gesundheit ist das Wichtigste“

Am Tisch selbst gibt es für die Sportler bereits bekannte Vorschriften: So wird unter anderem nur mit einem einzigen Ball gespielt, der nicht von den Athleten angehaucht werden darf. Das verinnerlichte Händeabwischen auf dem Tisch ist ebenso verboten wie die Benutzung eines eigenen Handtuchs, auch die Handshakes nach dem Match bleibt aus. „Mit den Vorschriften für den Wettkampf können wir gut leben, sie sind nicht neu“, sagt Richard Prause, Für den DTTB-Sportdirektor steht der Schutz der Gesundheit im Vordergrund: „Die Pandemie ist noch nicht vorüber, deshalb müssen weiterhin die Sportler und auch alle Menschen im Umfeld solch einer Veranstaltung geschützt werden. Dazu ist es unerlässlich, dass vorgesehene Regelungen befolgt werden. Am Ende ist es doch das alles entscheidende, dass wir nicht zuletzt aufgrund eines solchen Schutzkonzeptes wieder in der Lage sind, ein Großevent wie die Europameisterschaften auszutragen, ohne die Gesundheit der Menschen zu gefährden.“

Erstes Training am Samstag

P.S. Erstmals zum Schläger greifen werden Deutschlands am Sonntag. Von 16.30 bis 19 Uhr sind sechs Tische in der Trainingshalle für den Deutschen Tischtennis-Bund reserviert. Einen Tag besteht die Möglichkeit zu zwei Einheiten: Einmal von 11 bis 12 Uhr an jeweils drei Tischen in der Aufwärm - sowie in der Trainingshalle. Von 17 bis 18 Uhr stehen den in allen Konkurrenzen zum Favoritenkreis zählenden Deutschen erstmals sechs Tischen in der Torwar Arena zur Verfügung, in der von Dienstag bis Sonntag die Europameister im Einzel, Doppel und Mixed ermittelt werden.

Am Sonntag ab 17 werden die Qualifikationswettbewerbe ausgelost. Nach derzeitigem Stand muss Sabine Winter als einzige DTTB-Starterin an der am Dienstag beginnenden Qualifikation im Einzel teilnehmen.

EM in Warschau: Das Aufgebot des DTTB

Herren

  • Dimitrij Ovtcharov (Weltrangliste: 9, Fakel Gazprom Orenburg, Russland) - Einzel
  • Timo Boll (WR: 11, Borussia Düsseldorf) - Einzel, Doppel
  • Patrick Franziska (WR: 16, 1. FC Saarbrücken TT) - Einzel, Doppel, Mixed
  • Ruwen Filus (WR: 35, TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell) - Einzel
  • Benedikt Duda (WR: 41, TTC Schwalbe Bergneustadt) - Einzel, Doppel
  • Dang Qiu (WR: 52: aktuelle Saison: ASV Grünwettersbach, neue Saison: Borussia Düsseldorf) - Doppel, Mixed

Damen

  • Petrissa Solja (WR: 20, TSV Langstadt) - Einzel, Doppel, Mixed
  • Han Ying (WR: 22, KTS Enea Siarka Tarnobrzeg, Polen) - Einzel
  • Nina Mittelham (WR: 39, ttc berlin eastside) - Einzel, Doppel, Mixed
  • Shan Xiaona (WR: 41, ttc berlin eastside) - Einzel, Doppel
  • Sabine Winter (TSV Schwabhausen, WR: 126) - Einzel, Doppel

Herren-Doppel
Timo Boll/Patrick Franziska, Benedikt Duda/Dang Qiu
Damen-Doppel
Petriss Solja/Shan Xiaona, Nina Mittelham/Sabine Winter
Mixed
Patrick Franziska/Petrissa Solja, Dang Qiu/Nina Mittelham

Trainer
Richard Prause (Sportdirektor)
Jörg Roßkopf (Bundestrainer Herren)
Lars Hielscher (Assistenztrainer Herren)
Jie Schöpp (Bundestrainerin Damen)
Tamara Boros (Bundestrainerin DTTI / U23)

Medizinische Abteilung
Mannschaftsarzt: Dr. Thomas Garn (Düsseldorf)
Physiotherapeuten: Annette Zischka (OSP Hessen), Joachim Först (Düsseldorf)
Sportpsychologischer Experte: Dr. Christian Zepp (Frechen)

Schiedsrichter
Christoph Geiger (Bühl)

Organisationsleiter
Kolja Rottmann

Die Sieger von Alicante 2018

  • Herren-Einzel: Timo Boll GER
  • Damen-Einzel: Li Qian POL
  • Herren-Doppel: Robert Gardos/Daniel Habesohn AUT
  • Damen-Doppel: Kristin Lang/Nina Mittelham GER
  • Mixed: Ruwen Filus/Han Ying GER

Links

 

 

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
EM 11.10.2021

Sabine und Mark Winter steigen München aufs Dach

Es gibt geführte Touren über das 1972 erbaute und immer noch futuristisch wirkende Wahrzeichen der Stadt. Tischtennis gespielt aber hatte dort noch niemand. Und immer, wenn jemand etwas zuvor noch nicht gemacht hat, ist das ein Fall für Familie Winter.
weiterlesen...
EM 05.10.2021

EM-Medienschau: Die neue Anführerin Nina Mittelham

Fast fünf Minuten hat die ARD-Sportschau der Gold-EM von Cluj-Napoca gewidmet. Das ZDF hatte wegen des Tags der Deutschen Einheit am Sonntag leider keine Sportsendung im Programm, berichtete aber zumindest kurz in den Nachrichten über den Doppel-Erfolg der DTTB-Damen und -Herren. Auch die übrigen Medien feierten die deutschen Erfolge bei den kontinentalen Titelkämpfen.
weiterlesen...
EM 05.10.2021

EM-Nachlese: Momente und Emotionen

Bei den Team-Europameisterschaften in Cluj-Napoca gewannen Deutschlands Tischtennis-Asse ihre Goldmedaillen mit spielerischer Klasse, mentaler Stärke und und einer mannschaftlichen Geschlossenheit, die ihresgleichen sucht.
weiterlesen...
EM 04.10.2021

Die Party-Nacht von Cluj

Sie haben es so gemacht, wie sie es immer tun bei den internationalen Turnieren: Die Deutschen hatten sich lange vor Turnierbeginn bereits für den frühen Rückflug von Cluj-Napoca entschieden. Denn mal ehrlich: Wer bleibt nach Niederlagen schon gerne an dem Ort, den er am liebsten aus dem Gedächtnis streichen würde bzw. wer schläft schon nach einem großen Triumph?
weiterlesen...
EM 04.10.2021

Richard Prause: "Blicken gut gerüstet in die Zukunft"

Mit zweimal Gold im Gepäck landeten heute bereits um kurz nach acht Uhr die deutschen Athleten und das Betreuer-Team auf dem Frankfurter Flughafen. Im Interview bilanziert Sportdirektor Richard Prause die EM für den Deutschen Tischtennis-Bund.
weiterlesen...
EM 03.10.2021

DTTB-Herren machen goldene EM perfekt

3:1 im Finale! Deutschlands Herren gewinnen ihren neunten EM-Team-Titel und Russlands mutige Youngsters jede Menge Respekt. Und die Deutschen: Sind auch ohne Dimitrij Ovtcharov und Timo Boll die Nummer eins in Europa geworden.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH