Anzeige
Das war der "Dosenöffner": Ovtcharov besiegt Jorgic (Foto: MS)
Roßkopf-Team bleibt auch im Viertelfinale ohne Spielverlust / Ovtcharov gelingt zum Auftakt Revanche an Jorgic

EM: DTTB-Herren behalten weiße Weste auf dem Weg ins Halbfinale

SH 06.09.2019

Nantes. Deutschlands Herren kommen bei der Mannschafts-EM in Nantes immer besser in Fahrt. Durch einen 3:0-Sieg über Slowenien in nicht einmal zwei Stunden Spielzeit ist das Team von Bundestrainer Jörg Roßkopf am Freitagmittag ins Halbfinale eingezogen. Auch gegen die Nummer fünf der Setzliste behielten Dimitrij Ovtcharov, Timo Boll und Patrick Franziska, unterstützt von Ruwen Filus und Benedikt Duda auf der Bank, ihre weiße Weste, blieben ohne Spielverlust.

Vor allem Ovtcharov bewies im Eröffnungseinzel gegen Sloweniens 21-jährigen gefürchteten Spitzenspieler Darko Jorgic gute Nerven. Nach einem 0:2-Satzrückstand, einem vergebenen eigenen Satzball bei 10:9 im Zweiten und einer 10:7-Führung, die Jorgic im Fünften egalisieren konnte, holte der World-Cup-Sieger von 2017 in der Verlängerung noch den Sieg. Rekord-Europameister Boll ließ im Anschluss gegen Sloweniens erfahrensten Spieler im Aufgebot, Bojan Tokic, nichts anbrennen. Die beiden sorgten mit vor allem gegen Ende der Partie langen, sehenswerten Rallyes nebenbei für großen Unterhaltungswert. Patrick Franziska schließlich ließ der Nummer eins von Jülichs TTBL-Team, Deni Kozul, mit 11:8, 11:6 und 11:6 keine Chance.

Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf war zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: "Erfreulich, dass Dima gegen Jorgic direkt das Break gemacht und dass es damit ein 3:0 wurde. Wir wussten, das Slowenien gut ist, sind aber sehr optimistisch in das Match gegangen, da wir ja in jedem der fünf möglichen Einzel favorisiert waren." Die Weichen für das 3:0 stellte Ovtcharov: "Die ersten beiden Sätze hatte ich zwar Probleme mit meinem Gegner, aber trotzdem durchaus meine Chancen. Dann habe ich seinen Aufschlag besser bekommen und konnte das Match langsam unter Kontrolle bringen."

Boll spielt in schwarz, seine Teamkollegen in rot

Für Schmunzeln bei aufmerksamen Fans auf der Tribüne sorgte Timo Boll. Während seine Kollegen absprachegemäß in rotem Trikot die Box betraten, absolvierte Deutschlands Nummer eins in schwarz sein Einzel gegen einen guten Bojan Tokic: "Das war gefühlt kein einfaches Spiel für mich. Mein Gegner hat wirklich heute stark gespielt, ich musste schon sehr gut platzieren und gute Bälle spielen. Ich muss ich mich aber weiter steigern. Mir ist es gar nicht aufgefallen, dass ich in einem schwarzen Trikot an den Tisch gegangen bin. Es scheint aber auch sonst niemand gemerkt zu haben, es hat zumindest mich niemand drauf angesprochen."

"Die Franzosen machen immer gute Stimmung"

Nächster Gegner ist am Samstag um 19 Uhr Gastgeber Frankreich, das in einem Viertelfinalkrimi Polen nach 0:2-Rückstand noch besiegte. Deutschland weiß um die spielerischen Klasse der Franzosen und ist auch vor der zu erwartenden Kulisse gewarnt. "Wir freuen wir uns auf ein Match in einer tollen Atmosphäre. Dass unser Gegner dann das Publikum hinter sich hat, wird uns zusätzlich motivieren", so Dimitrij Ovtcharov. "Die Franzosen machen immer gute Stimmung. Sie werden heiß sein", sagte der zweifache European-Games-Goldmedaillengewinner Franziska, der souverän um 3:0 punktete. Am Samstag und Sonntag sind die Europameisterschaften ausverkauft.

Vor dem Duell zwischen Deutschland und Frankreich spielen um 16 Uhr Schweden und Portugal den ersten Finalisten aus. Das Herren-Endspiel ist am Sonntag um 16 Uhr.

Herren-Viertelfinale

Deutschland - Slowenien 3:0, Tisch 1
Dimitrij Ovtcharov - Darko Jorgic 3:2 (-17,-10,8,4,10)
Timo Boll - Bojan Tokic 3:0 (9,9,8)
Patrick Franziska - Deni Kozul 3:0 (8,6,6)

Team Deutschland

  • Timo Boll (Europarangliste: 1)
  • Dimitrij Ovtcharov (3)
  • Patrick Franziska (4)
  • Benedikt Duda (15)
  • Ruwen Filus (18)

Team Slowenien

  • Darko Jorgic (Europarangliste: 20)
  • Bojan Tokic (22)
  • Deni Kozul (51)
  • Peter Hribar (141, Nr. 26 U21)
  • Tilen Cvetko (202, Nr. 53 U21)

Das Herren-Viertelfinale in der Übersicht
Deutschland - Slowenien 3:0
Polen - Frankreich 2:3
Österreich - Portugal 1:3
England - Schweden 0:3

Ansetzungen und Ergebnisse auf ITTF.com

Live-Ticker

Halbfinale am Freitag um 16 und 19 Uhr
Deutschland - Frankreich 19 Uhr
Portugal - Schweden 16 Uhr

Livestreams bei laola1.tv am Freitag (Hinweis: Im Stream sind die Tische "vertauscht". Tisch 1 des Turniers ist im Stream von Tisch 2 zu sehen und umgekehrt.)

Die Platzierungen der Gruppenphase: Die Erstplatzierten erreichen das Viertelfinale

Gruppe A: 1. Deutschland, 2. Russland, 3. Tschechien
Gruppe B: 1. Schweden, 2. Rumänien, 3. Ungarn
Gruppe C: 1. Frankreich, 2. Spanien, 3. Slowakei
Gruppe D: 1. Österreich, 2. Dänemark, 3. Ukraine
Gruppe E: 1. Slowenien, 2. Kroatien, 3. Niederlande
Gruppe F: 1. England, 2. Weißrussland, 3. Luxemburg
Gruppe G: 1. Polen, 2. Serbien, 3. Belgien
Gruppe H: 1. Portugal, 2. Griechenland, 3. Türkei

Die deutschen Spieler und Spielerinnen in Nantes

Herren
Timo Boll (Borussia Düsseldorf, Weltrangliste: 7, Europarangliste: 1)
Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg/Russland, WR: 12, ER: 3)
Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT, WR: 15, ER: 4)
Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt, WR: 37, ER: 15)
Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell, WR: 40, ER: 18) 

Damen
Petrissa Solja (TSV 1909 Langstadt, WR: 21, ER: 3)
Han Ying (KTS Zamek Tarnobrzeg/Polen, WR: 30, ER: 6)
Nina Mittelham (ttc berlin eastside, WR: 41, ER: 12)
Shan Xiaona (ttc berlin eastside, WR: 100, ER: 45)
Yuan Wan (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim, WR: 172, ER: 77) 

Der Zeitplan und die Spiele der Deutschen

Herren, Gruppe A: Deutschland, Russland, Tschechien
Damen, Gruppe B:
Deutschland, Italien, Slowenien

Dienstag, 3. September
19 Uhr
Herren, Gruppe A: Russland – Tschechien 3:1, Deutschland hat spielfrei
Damen, Gruppe B: Italien – Slowenien 3:1, Deutschland hat spielfrei

Mittwoch, 4. September
16 Uhr
Herren, Gruppe A: Deutschland – Tschechien 3:0
19 Uhr
Damen, Gruppe B: Deutschland – Slowenien 3:0

Donnerstag, 5. September
16 Uhr
Herren, Gruppe A: Deutschland – Russland 3:0
Damen, Gruppe B: Deutschland – Italien 3:0

Freitag, 6. September
10 Uhr: 1. Viertelfinale: Damen NED - POL 1:3; Herren GER - SLO 3:0
13 Uhr: 2. Viertelfinale: Damen GER - POR 2:3; Herren SWE - ENG 3:0
16 Uhr: 3. Viertelfinale: Damen ROU - FRA 3:0; Herren AUT - POR 1:3
19 Uhr: 4. Viertelfinale: Damen HUN - UKR 3:2; Herren FRA - POL 3:2

 

Samstag, 7. September
10 Uhr: 1. Halbfinale Damen ROU - POL
13 Uhr: 2. Halbfinale Damen POR - HUN
16 Uhr: 1. Halbfinale Herren SWE - POR
19 Uhr: 2. Halbfinale Herren GER - FRA

Sonntag, 8. September
13 Uhr: Finale Damen
16 Uhr: Finale Herren

Im Anschluss an das Herren-Finale finden beide Siegerehrungen statt.

Weitere Links

weitere Artikel aus der Rubrik
EM 29.06.2021

Medienschau: Historischer EM-Triumph in aller Munde

Nicht oft ist der Tischtennissport im Flagschiff der ARD-Nachrichten vertreten, aber am Sonntagabend um 20 Uhr hatte es Team Deutschland geschafft. Auch die übrigen Medien überschlugen sich mit Meldungen.
weiterlesen...
EM 28.06.2021

EM-Bilanz: Mit viel Selbstvertrauen nach Tokio

Deutschlands Tischtennisspieler gewinnen bei den gestern zu Ende gegangenen Europameisterschaften in Polen viermal Gold in fünf Wettbewerben und dreimal Silber, stellen in beiden Einzel-Endspielen sowie im Damen-Doppel alle Finalisten und triumphieren im Mixed-Wettbewerb.
weiterlesen...
EM 28.06.2021

Große Erfolge, kurze Nächte

Bevor Neid aufkommt: Europameister und Medaillengewinner dürfen nicht länger schlafen als andere. Das erfolgreiche DTTB-Aufgebot musste sich am frühen Montagmorgen aufteilen für den getrennten Rückflug nach Frankfurt am Main bzw. Düsseldorf und München. Und gefeiert wurde der historische deutsche Erfolg im kleinen Kreis im EM-Bubble-Hotel.
weiterlesen...
EM 27.06.2021

Jugend-Europameister gewinnen Titel bei den Herren

Die neuen Doppel-Europameister sind keine unbeschriebenen Blätter. Der 20-jährige Lev Katsman und der ein Jahr jüngere Maksim Grebnev spielen in der ablaufenden Saison in der TTBL für den TTC OE Bad Homburg. Im Doppel sind sie zweifache Jugend-Europameister und gewannen 2018 bei der Jugend-WM Silber.
weiterlesen...
EM 27.06.2021

Comebacker Boll ist "super happy" über Titel Nummer acht

Gegen Anton Källberg machte er das beste Spiel seit ein, zwei Jahren, Mattias Falck rang er nicht zuletzt taktisch nieder und im Finale machte er Dimitrij Ovtcharov ratlos. Timo Boll sichert sich in Warschau EM-Einzel-Titel Nummer acht.
weiterlesen...
EM 27.06.2021

Dem Himmel so nah: Peti Solja

Vor Glück hätte Petrissa Solja die ganze Welt umarmen können. Doch die war gar nicht da, so unmittelbar nach dem größten Erfolg ihrer Karriere. Schuld war die Kombination aus deutschem Finale und Pandemie. Doch das wird die 27-jährige Langstädterin sicher verschmerzen.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH