Die Fans feierten sie, sie feierten die Fans: Rumäniens Damen mit Coach Filimon (Foto: MS)
Rumäniens Damen haben in Nantes erfolgreich ihren Titel verteidigt und das fünfte Team-Gold für ihr Land geholt

Rumänien stellt Machtverhältnisse wieder her

SH 08.09.2019

Nantes. Am Ende hat sich doch das Topfavoriten-Team durchgesetzt. Rumäniens Damen haben bei den 38. Europameisterschaften in Nantes erfolgreich ihren in 2017 gewonnenen Titel verteidigt und damit das insgesamt fünfte EM-Team-Gold für ihr Land geholt.

Bernadette Szocs, Daniela Monteiro-Dodean und Elizabeta Samara stoppten im Endspiel den Siegeszug von Überraschungsfinalist Portugal, das im Viertelfinale die Titelträume von European-Games-Champion Deutschland jäh beendet hatte. Das 3:0 am Sonntagnachmittag in Frankreich war aber eines engeren Matches. In den ersten beiden Spielen waren die Portugiesinnen nicht chancenlos.

Samara über den Erwartungsdruck: "Ich musste das Match beenden!"

Shao Jieni hatte sich gegen Bernadette Szocs im Auftakteinzel schon eine 2:1-Satzführung erspielt, bevor sie sich der Nummer zwei Europas doch noch beugen musste. Im Anschluss gelang Daniela Monteiro-Dodean das knappe Break gegen die portugiesische Nummer eins, Yu Fu, ebenfalls in fünf Durchgängen. Leila Oliveira wehrte sich danach zwar im Rahmen ihrer Möglichkeiten als 75. der Europarangliste gegen Ex-Europameisterin Elizabeta Samara, kam aber nur im ersten Durchgang in die Nähe eines Satzgewinns.

Auch wenn Samara die wohl leichteste Aufgabe an diesem Tag zu haben schien, erklärte sie im Anschluss, dass sie trotz der 2:0-Führung im Rücken und ihrer Favoritenstellung nicht sorgenfrei ins Match gegen Underdog Oliveira gegangen war. "Ich habe allein durch den Gedanken hohen Druck verspürt, dass 'Dana' und 'Bernie' so großartig vorgelegt hatten, dass ich mir in meinem Duell keinen Fehler erlauben durfte. Ich musste das Match beenden!" Mit einem breiten Siegerlächeln fügte die 30-Jährige an: "Wir haben eine fantastische Mannschaft, die diesen Sieg verdient hat."

Den dritten Platz teilen sich Polen und Ungarn.

Damen-Mannschaft, Finale

Rumänien - Portugal 3:0
Bernadette Szocs - Shao Jieni 3:2 (7,-8,-6,7,6)
Daniela Monteiro-Dodean - Yu Fu 3:2 (-7,8,9,-6,3)
Elizabeta Samara - Leila Oliveira 3:0 (9,7,6)

Team Rumänien

  • Bernadette Szocs (Europarangliste: 2)
  • Elizabeta Samara (4)
  • Daniela Monteiro-Dodean (50)
  • Irina Ciobanu (51)
  • Adina Diaconu (60)

Team Portugal

  • Yu Fu (Europarangliste: 10)
  • Shao Jieni (37)
  • Leila Oliveira (75)
  • Rita Fins (226)

Links

Damen-Halbfinale, Samstag, 7. September

Rumänien - Polen 3:1
Elizabeta Samara - Natalia Partyka 3:1 (4,-8,9,3)
Daniela Dodean Monteiro - Li Qian 0:3 (-3,-7,-11)
Bernadette Szocs - Natalia Bajor 3:1 (9,-8,4,11)
Elizabeta Samara - Li Qian 3:0 (8,7,7)

Portugal - Ungarn 3:1
Yu Fu - Dora Madarasz 3:0 (9,5,9)
Shao Jieni - Georgina Pota 3:1 (7,-7,9,9)
Leila Oliveira - Szandra Pergel 1:3 (11,-5,-7,-8)
Yu Fu - Georgina Pota 3:1 (9,4,-7,4)

weitere Artikel aus der Rubrik
EM 13.11.2020

ETTU legt neuen Termin für die verschobene Warschau-EM fest

So COVID-19 es zulässt wird es im Jahr 2021 erstmals wohl zwei Europameisterschaften geben - eine in Polen und eine in Rumänien. Das hat das ETTU-Präsidium zusammen mit einer Reihe weiterer Termine bzw. Änderungen jetzt bekannt gegeben.
weiterlesen...
EM 16.09.2020

ETTU-Kongress: Heike Ahlert mit bestem Ergebnis als Vizepräsidentin bestätigt

Mit einem klaren Votum ist Heike Ahlert (Schleswig) für weitere vier Jahre als Vizepräsidentin der Europäischen Tischtennis-Union (ETTU) bestätigt worden. Bei der erstmals online abgehaltenen Mitgliederversammlung, dem ETTU-Kongress, wurde Ahlert zudem in das wichtige Weltverbands-Gremium "Board of Directors" gewählt, dem insgesamt neun ETTU-Vertreter angehören.
weiterlesen...
EM 12.08.2020

Covid-19: EM in Warschau auf unbestimmte Zeit verschoben

Steigende Infektionszahlen, Reisebeschränkungen, Quarantänevorschriften: Auch die Individual-Europameisterschaften in Polen (15. bis 20. September) fallen Covid-19 zum Opfer.
weiterlesen...
EM 11.08.2020

München 2022: Live-Show am Montag mit Sabine Winter

Sabine Winter weckt die Vorfreude auf die Multi-EM in München 2022. Heute um 20 Uhr gibt es eine Live-Show mit ihr und Cracks aus acht anderen Sportarten im Olympiastadion München. Zu sehen ist das Ganze im Stream auf verschiedenen Kanälen ab 20 Uhr.
weiterlesen...
EM 18.06.2020

Tischtennis ergänzt die European Championships 2022 in München

Tischtennis wird 2022 in München erstmals mit seinen kontinentalen Titelkämpfen die so genannten European Championships ergänzen. Das haben die Stadt München, die ETTU und die Olympiapark München GmbH am Dienstag bekannt gegeben. Die weiteren Events bei der Multisportveranstaltung vom 11. bis zum 21. August 2022 in der bayerischen Landeshauptstadt sind Leichtathletik, Radsport, Beachvolleyball, Turnen, Rudern, Kanu, Triathlon und Klettern.
weiterlesen...
EM 08.03.2020

U21-EM: Titel für Sidorenko und Pavade

Zwei Titel für Rumänien im Herren-Doppel und Mixed, zwei für Frankreich im Damen-Einzel und im Damen-Doppel, Gold in der Königsdisziplin Herren-Einzel für Russland - das ist das Ergebnis der U21-Europameisterschaften, die heute Abend im kroatischen Varadzin zu Ende gingen.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH