Matchwinnerin Elizabeta Samara (Foto: MS)
Zweimal 3:1: Rumänien besiegt Polen, Portugal schreibt gegen Ungarn EM-Geschichte

Damen: Rumänien und Portugal schaffen Sprung ins Endspiel

06.09.2019

Nantes. Titelverteidiger Rumänien sowie der Überraschungsfinalist und DTTB-Bezwinger Portugal bestreiten am Sonntag um 13 Uhr das Endspiel der Damen. Rumänien setzte sich im ersten Halbfinale der Team-EM in Nantes mit 3:1 gegen das starke Team Polens durch, Portugal entzauberte nach dem gestrigen 3:2 über Deutschland auch Ungarn mit 3:1 und zieht erstmals mit den Damen in ein EM-Finale ein.

Samara ist die Matchwinnerin

Die Einzel-Europameisterin von 2015, Elizabeta Samara, brachte den Favoriten Rumänien im ersten Halbfinale gegen Polen mit einem 3:1 über die mehrfache Paralympics-Siegerin Natalya Partyka in Führung und markierte mit einem 3:0 über das bislang bei der EM ungeschlagene Abwehrass Li Qian auch den Siegpunkt zum Finaleinzug, den das Team bereits überschwenglich wie den vorzeitigen Goldmedaillengewinn feierte. Zwischenzeitlich hatte Li gegen Daniela Dodean Monteiro zum 1:1 ausgeglichen und Rumänien den ersten Spielverlust im Turnier beigebracht, Bernadette Szcos hatte dann die Favoritinnen aber gegen Natalia Bajor wieder auf Endspielkurs gebracht. In der EM-Setzliste  waren die Polinnen nur an Position elf geführt, doch schon die deutschen Damen hatten die Stärke des Teams von Coach Zbigniew Necek bei den European Games Ende Juni zu spüren bekommen. Da rettete sich die DTTB-Auswahl hauchdünn mit 3:2 ins Endspiel.

Portugal schreibt EM-Geschichte

Im zweiten Halbfinale knüpfte Portugal an die gestrigen, starken Leistungen beim überraschenden Sieg über Europan-Games-Gewinner Deutschland an. Wie Samara bei den Rumäninnen so war auch Portugal Spitzenspielerin Yu Fu erneut nicht zu bezwingen und legte mit dem Auftakterfolg zum 1:0 über Dora Madarasz und dem Sieg über Ungarns Routinier Georgina Pota zum 3:1 den Grundstein zum Finaleinzug. Doch die Weiche auf Portugals ersten Finaleinzug bei einer Europameisterschaft stellte wohl Shao Jienie, die nach ihrem Sieg über Petrissa Solja heute auch Pota bezwang und Portugal mit 2:0 in Führung brachte. Zwischenzeitlich hatte lediglich Szandra Pergel mit ihrem Anschlusspunkt gegen Leila Oliveira noch einmal für Hoffnungen auf der ungarischen Bank gesorgt.

 

Damen-Mannschaft, Halbfinale
Rumänien - Polen 3:1
Elizabeta Samara - Natalia Partyka 3:1 (4,-8,9,3)
Daniela Dodean Monteiro - Li Qian 0:3 (-3,-7,-11)
Bernadette Szocs - Natalia Bajor 3:1 (9,-8,4,11)
Elizabeta Samara - Li Qian 3:0 (8,7,7)

Portugal - Ungarn 3:1
Yu Fu - Dora Madarasz 3:0 (9,5,9)
Shao Jieni - Georgina Pota 3:1 (7,-7,9,9)
Leila Oliveira - Szandra Pergel 1:3 (11,-5,-7,-8)
Yu Fu - Georgina Pota 3:1 (9,4,-7,4)

Links

Das Viertelfinale in der Übersicht

Rumänien - Frankreich 3:0
Polen - Niederlande 3:1
Ungarn - Ukraine 3:2

Deutschland - Portugal 2:3
Han Ying - Shao Jieni 3:1 (8,13,-11,5)
Petrissa Solja - Yu Fu 2:3 (10,-6,-8,9,-5)
Shan Xiaona - Rita Fins 3:0 (3,2,5)
Nina Mittelham - Yu 1:3 (4,-8,-4,-8)
Solja - Shao 2:3 (9,6,-9,-2,-6)

Die Ergebnisse der Deutschen in der Gruppenphase

Gruppe B: 3. Spiel, Donnerstag
Deutschland - Italien 3:0
Han Ying - Debora Vivarelli 3:0 (2,7,7)
Petrissa Solja - Giorgia Piccolin 3:2 (5,-9,-9,9,9)
Nina Mittelham - Jamila Laurenti 3:0 (8,4,5)

2. Spiel, Mittwoch
Deutschland - Slowenien 3:0
Shan Xiaona - Ana Tofant 3:0 (4,5,5)
Nina Mittelham - Katarina Strazar 3:1 (6,-3,6,3)
Yuan Wan - Lea Paulin 3:0 (3,2,9)

1. Spiel, Dienstag
Slowenien – Italien 1:3
Katarina Strazar – Giorgia Piccolin 3:0 (4,9,5)
Aleksandra Vovk – Debora Vivarelli 0:3 (-9,-5,-3)
Lea Paulin – Jamila Laurenti 0:3 (-12,-7,-9)
Strazar – Vivarelli 2:3 (8,7,-8,-7,-7)

Die Platzierungen der Gruppenphase: Die Erstplatzierten erreichen das Viertelfinale

Gruppe A: 1. Rumänien, 2. Spanien, 3. Slowakei
Gruppe B: 1. Deutschland, 2. Italien, 3. Slowenien
Gruppe C: 1. Ungarn, 2. Belgien, 3. Weißrussland
Gruppe D: 1. Niederlande, 2. Tschechien, 3. Serbien
Gruppe E: 1. Ukraine, 2. Österreich, 3. Bulgarien
Gruppe F: 1. Polen, 2. Schweden, 3. Türkei
Gruppe G: 1. Portugal, 2. Russland, 3. Kroatien
Gruppe H: 1. Frankreich, 2. Luxemburg, 3. Griechenland

Die deutschen Spieler und Spielerinnen in Nantes

Herren
Timo Boll (Borussia Düsseldorf, Weltrangliste: 7, Europarangliste: 1)
Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg/Russland, WR: 12, ER: 3)
Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT, WR: 15, ER: 4)
Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt, WR: 37, ER: 15)
Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell, WR: 40, ER: 18) 

Damen
Petrissa Solja (TSV 1909 Langstadt, WR: 21, ER: 3)
Han Ying (KTS Zamek Tarnobrzeg/Polen, WR: 30, ER: 6)
Nina Mittelham (ttc berlin eastside, WR: 41, ER: 12)
Shan Xiaona (ttc berlin eastside, WR: 100, ER: 45)
Yuan Wan (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim, WR: 172, ER: 77) 

Der Zeitplan und die Spiele der Deutschen

Herren, Gruppe A: Deutschland, Russland, Tschechien

Damen, Gruppe B: Deutschland, Italien, Slowenien

Die Spielreihenfolge in den Vorrundengruppen ist 2 – 3, 1 – 3 und 1 – 2.

Dienstag, 3. September
19 Uhr
Herren, Gruppe A: Russland – Tschechien 3:1, Deutschland hat spielfrei
Damen, Gruppe B: Italien – Slowenien 3:1, Deutschland hat spielfrei

Mittwoch, 4. September
16 Uhr
Herren, Gruppe A: Deutschland – Tschechien 3:0
19 Uhr
Damen, Gruppe B: Deutschland – Slowenien 3:0

Donnerstag, 5. September
16 Uhr
Herren, Gruppe A: Deutschland – Russland 3:0
Damen, Gruppe B: Deutschland – Italien 3:0 

Freitag, 6. September
10 Uhr: 1. Viertelfinale: Damen NED - POL 1:3; Herren GER - SLO 3:0
13 Uhr: 2. Viertelfinale: Damen GER - POR 2:3; Herren SWE - ENG 3:0
16 Uhr: 3. Viertelfinale: Damen ROU - FRA 3:0; Herren AUT - POR 1:3
19 Uhr: 4. Viertelfinale: Damen HUN - UKR 3:2 ; Herren FRA - POL3:2

Samstag, 7. September
10 Uhr: 1. Halbfinale Damen ROU - POL 3:1
13 Uhr: 2. Halbfinale Damen POR - HUN 3:1
16 Uhr: 1. Halbfinale Herren SWE - POR
19 Uhr: 2. Halbfinale Herren GER - FRA

Sonntag, 8. September
13 Uhr: Finale Damen: Rumänien - Portugal
16 Uhr: Finale Herren

Im Anschluss an das Herren-Finale finden beide Siegerehrungen statt.

Aktuelle Videos

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
EM 18.06.2020

Tischtennis ergänzt die European Championships 2022 in München

Tischtennis wird 2022 in München erstmals mit seinen kontinentalen Titelkämpfen die so genannten European Championships ergänzen. Das haben die Stadt München, die ETTU und die Olympiapark München GmbH am Dienstag bekannt gegeben. Die weiteren Events bei der Multisportveranstaltung vom 11. bis zum 21. August 2022 in der bayerischen Landeshauptstadt sind Leichtathletik, Radsport, Beachvolleyball, Turnen, Rudern, Kanu, Triathlon und Klettern.
weiterlesen...
EM 08.03.2020

U21-EM: Titel für Sidorenko und Pavade

Zwei Titel für Rumänien im Herren-Doppel und Mixed, zwei für Frankreich im Damen-Einzel und im Damen-Doppel, Gold in der Königsdisziplin Herren-Einzel für Russland - das ist das Ergebnis der U21-Europameisterschaften, die heute Abend im kroatischen Varadzin zu Ende gingen.
weiterlesen...
EM 07.03.2020

U21-EM für Deutschland im Achtelfinale beendet

Bei den U21-Europameisterschaften im kroatischen Varadzin geht Deutschlands Nachwuchs leer aus. Gerrit Engemann und Fanbo Meng verpassten ebenso den Sprung in das Einzel-Viertelfinale wie Sophia Klee und Yuki Tsutsui. Im Herren-Doppel und im Mixed waren gestern vier DTTB-Duos knapp an einem Medaillengewinn vorbeigeschrammt.
weiterlesen...
EM 06.03.2020

U21-EM: Engemann, Meng, Klee und Tsutsui im Achtelfinale

Die deutsche Bilanz des dritten Tages der U21-Europameisterschaften in Varadzin (Kroatien) weist viel Licht im Einzel, allerdings auch Schatten in den Doppelkonkurrenzen auf. Überaus erfreulich ist der Achtelfinaleinzug durch das Quartett Gerrit Engemann, Fanbo Meng, Sophia Klee und Yuki Tsutsui.
weiterlesen...
EM 05.03.2020

U21-EM: Fanbo Meng zieht vorzeitig ins Achtelfinale ein

Drei weitere Deutsche haben Chancen auf das Achtelfinale. Noch sieben Doppel sind im Rennen.
weiterlesen...
EM 04.03.2020

U21-EM: Franziska Schreiner ereilt zum Auftakt das Aus

Zum Auftakt der U21-Europameisterschaften in Varadzin (Kroatien) habe sechs von sieben Startern des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) die zweite Stufe im Einzelwettbewerb erreicht. Lediglich Franziska Schreiner muss sich nun allein auf die Wettbewerbe Doppel und Mixed konzentrieren.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH