Sein 1:0 sorgt für Ruhe im Team: Timo Boll schlägt Simon Gauzy (Foto: MS)
Franziska setzt den Schlusspunkt gegen Akkuzu / Nach 3:2 über Schweden wartet Portugal im Finale

Finale erreicht: Deutschland - Frankreich 3:0

SH 06.09.2019

Nantes. Am Freitagabend kamen die heimischen Fans bei der EM in Frankreich voll auf ihre Kosten. Zumindest die Freunde der Hochspannung. Im Viertelfinale von Nantes konnte die Equipe Tricolore einen plötzlichen 0:2-Rückstand gegen Polen wenden und schaffte doch noch den Sprung in die Vorschlussrunde. Simon Gauzy und Emmanuel Lebesson hatten beide in ihren Auftakteinzeln gepatzt, sich jedoch gefangen, nachdem Can Akkuzu auf 1:2 verkürzen konnte.

Bei den European Games in Minsk früh an Portugal gescheitert, drägen die Gastgeber bei den Heimspielen im Salle Sportive Métropolitaine auf ein Topergebnis. Für die Zuschauer in Nantes dürfte der Vergleich mit Deutschland das vorweggenommene Finale sein. Und Patrick Franziska war schon vor dem Spiel sicher: "Die Franzosen machen immer gute Stimmung. Sie werden heiß sein."

So ist es auch gekommen. Jeder Punkt eines Franzosen wird vom Publikum frenetisch gefeiert. Am Samstag und Sonntag ist das Turnier ausverkauft.

Herren-Mannschaft, Halbfinale

Deutschland - Frankreich 3:0
Timo Boll - Simon Gauzy 3:1 (7,13,-8,7)
Dimitrij Ovtcharov - Emmanuel Lebesson 3:1 (-9,3,5,7)
Patrick Franziska - Can Akkuzu 3:1 (6,8,-5,7)

Links

Team Deutschland

  • Timo Boll (Europarangliste: 1)
  • Dimitrij Ovtcharov (3)
  • Patrick Franziska (4)
  • Benedikt Duda (15)
  • Ruwen Filus (18)

Team Frankreich

  • Simon Gauzy (Europarangliste: 6)
  • Emmanuel Lebesson (11)
  • Can Akkuzu (30)
  • Tristan Flore (48)
  • Andrea Landrieu (70)

Portugal besiegt Schweden im ersten Halbfinale

Im ersten Halbfinale endete der Schweden-Krimi mit einem Sieg für Portugal. Die Europameister-Mannschaft von 2014 meldete sich eindrucksvoll zurück. Nur an Position zehn bei den 38. Europameisterschaften gesetzt waren Marcos Freitas, Tiago Apolonia und Joao Monteiro mit nur einem Punktverlust in die Vorschlussrunde marschiert. Gegen den WM-Dritten von Halmstad gab es ein 3:2, bei dem Apolonia mit Erfolgen über Mattias Falck und im Schlusseinzel über Jon Persson zum Matchwinner avancierte. Den dritten Zähler steuerte Freitas gegen Falck bei.

Von allen Partien des vorletzten Turniertags in Nantes gibt es wie im bisherigen Verlauf einen Livestream und Live-Ticker. Gespielt wird nur noch an einem Tisch.

Portugal - Schweden 3:2
Marcos Freitas - Jon Persson 2:3 (-5,8,-10,8,-4)
Tiago Apolonia - Mattias Falck 3:2 (-7,1,4,-4,10)
Joao Monteiro - Truls Möregardh 1:3 (-8,-10,10,-8)
Freitas - Falck 3:1 (8,8,8,7)
Apolonia - Persson 3:2 (-8,7,-2,8,7)

Alle Platzierungen der Gruppenphase: Die Erstplatzierten erreichen das Viertelfinale

Gruppe A: 1. Deutschland, 2. Russland, 3. Tschechien
Gruppe B: 1. Schweden, 2. Rumänien, 3. Ungarn
Gruppe C: 1. Frankreich, 2. Spanien, 3. Slowakei
Gruppe D: 1. Österreich, 2. Dänemark, 3. Ukraine
Gruppe E: 1. Slowenien, 2. Kroatien, 3. Niederlande
Gruppe F: 1. England, 2. Weißrussland, 3. Luxemburg
Gruppe G: 1. Polen, 2. Serbien, 3. Belgien
Gruppe H: 1. Portugal, 2. Griechenland, 3. Türkei

Die Spiele der Deutschen bei der EM

Viertelfinale am Freitag

Deutschland - Slowenien 3:0, Tisch 1
Dimitrij Ovtcharov - Darko Jorgic 3:2 (-17,-10,8,4,10)
Timo Boll - Bojan Tokic 3:0 (9,9,8)
Patrick Franziska - Deni Kozul 3:0 (8,6,6)

Gruppenphase, Gruppe A

3. Spiel, Donnerstag
Deutschland - Russland 3:0
Timo Boll - Kirill Skachkov 3:1 (7,9,-4,5)
Dimitrij Ovtcharov - Alexander Shibaev 3:2 (-9,-6,11,12,6)
Patrick Franziska - Vladimir Sidorenko 3:1 (3,-11,7,9,)

2. Spiel, Mittwoch
Deutschland - Tschechien 3:0
Timo Boll - Pavel Sirucek 3:0 (7,9,5)
Dimitrij Ovtcharov - Tomas Polansky 3:1 (-10,8,8,13)
Patrick Franziska - Lubomir Jancarik 3:2 (6,7,-9,-9,7)

1. Spiel, Dienstag
Russland – Tschechien 3:1
Alexander Shibaev – Lubomir Jancarik 3:0 (4,14,10)
Kirill Skachkov – Pavel Sirucek 1:3 (7,-9,-9,-8)
Vladimir Sidorenko – Tomas Polansky 3:1 (9,3,-8,7)
Shibaev – Sirucek 3:0 (12,8,7)

Team Russland

  • Alexander Shibaev (Europarangliste: 23)
  • Kirill Skachkov (31)
  • Vildan Gadiev (64)
  • Vladimir Sidorenko (92, Nr. 11 U18)
  • Lev Katsman (128, Nr. 1 U18)

Team Tschechien

  • Pavel Sirucek (Europarangliste: 21)
  • Lubomir Jancarik (42)
  • Tomas Polansky (96)
  • Tomas Tregler (100)

Der Zeitplan und die Spiele der Deutschen

Herren, Gruppe A: Deutschland, Russland, Tschechien
Damen, Gruppe B:
Deutschland, Italien, Slowenien

Dienstag, 3. September
19 Uhr
Herren, Gruppe A: Russland – Tschechien 3:1, Deutschland hat spielfrei
Damen, Gruppe B: Italien – Slowenien 3:1, Deutschland hat spielfrei

Mittwoch, 4. September
16 Uhr
Herren, Gruppe A: Deutschland – Tschechien 3:0
19 Uhr
Damen, Gruppe B: Deutschland – Slowenien 3:0

Donnerstag, 5. September
16 Uhr
Herren, Gruppe A: Deutschland – Russland 3:0
Damen, Gruppe B: Deutschland – Italien 3:0

Freitag, 6. September
10 Uhr: 1. Viertelfinale: Damen NED - POL 1:3; Herren GER - SLO 3:0
13 Uhr: 2. Viertelfinale: Damen GER - POR 2:3; Herren SWE - ENG 3:0
16 Uhr: 3. Viertelfinale: Damen ROU - FRA 3:0; Herren AUT - POR 1:3
19 Uhr: 4. Viertelfinale: Damen HUN - UKR 3:2; Herren FRA - POL 3:2

Samstag, 7. September
10 Uhr: 1. Halbfinale Damen ROU - POL
13 Uhr: 2. Halbfinale Damen POR - HUN
16 Uhr: 1. Halbfinale Herren SWE - POR
19 Uhr: 2. Halbfinale Herren GER - FRA

Sonntag, 8. September
13 Uhr: Finale Damen
16 Uhr: Finale Herren

Im Anschluss an das Herren-Finale finden beide Siegerehrungen statt.

Die deutschen Spieler und Spielerinnen in Nantes

Herren
Timo Boll (Borussia Düsseldorf, Weltrangliste: 7, Europarangliste: 1)
Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg/Russland, WR: 12, ER: 3)
Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT, WR: 15, ER: 4)
Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt, WR: 37, ER: 15)
Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell, WR: 40, ER: 18) 

Damen
Petrissa Solja (TSV 1909 Langstadt, WR: 21, ER: 3)
Han Ying (KTS Zamek Tarnobrzeg/Polen, WR: 30, ER: 6)
Nina Mittelham (ttc berlin eastside, WR: 41, ER: 12)
Shan Xiaona (ttc berlin eastside, WR: 100, ER: 45)
Yuan Wan (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim, WR: 172, ER: 77) 

Aktuelle Videos

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
EM 18.06.2020

Tischtennis ergänzt die European Championships 2022 in München

Tischtennis wird 2022 in München erstmals mit seinen kontinentalen Titelkämpfen die so genannten European Championships ergänzen. Das haben die Stadt München, die ETTU und die Olympiapark München GmbH am Dienstag bekannt gegeben. Die weiteren Events bei der Multisportveranstaltung vom 11. bis zum 21. August 2022 in der bayerischen Landeshauptstadt sind Leichtathletik, Radsport, Beachvolleyball, Turnen, Rudern, Kanu, Triathlon und Klettern.
weiterlesen...
EM 08.03.2020

U21-EM: Titel für Sidorenko und Pavade

Zwei Titel für Rumänien im Herren-Doppel und Mixed, zwei für Frankreich im Damen-Einzel und im Damen-Doppel, Gold in der Königsdisziplin Herren-Einzel für Russland - das ist das Ergebnis der U21-Europameisterschaften, die heute Abend im kroatischen Varadzin zu Ende gingen.
weiterlesen...
EM 07.03.2020

U21-EM für Deutschland im Achtelfinale beendet

Bei den U21-Europameisterschaften im kroatischen Varadzin geht Deutschlands Nachwuchs leer aus. Gerrit Engemann und Fanbo Meng verpassten ebenso den Sprung in das Einzel-Viertelfinale wie Sophia Klee und Yuki Tsutsui. Im Herren-Doppel und im Mixed waren gestern vier DTTB-Duos knapp an einem Medaillengewinn vorbeigeschrammt.
weiterlesen...
EM 06.03.2020

U21-EM: Engemann, Meng, Klee und Tsutsui im Achtelfinale

Die deutsche Bilanz des dritten Tages der U21-Europameisterschaften in Varadzin (Kroatien) weist viel Licht im Einzel, allerdings auch Schatten in den Doppelkonkurrenzen auf. Überaus erfreulich ist der Achtelfinaleinzug durch das Quartett Gerrit Engemann, Fanbo Meng, Sophia Klee und Yuki Tsutsui.
weiterlesen...
EM 05.03.2020

U21-EM: Fanbo Meng zieht vorzeitig ins Achtelfinale ein

Drei weitere Deutsche haben Chancen auf das Achtelfinale. Noch sieben Doppel sind im Rennen.
weiterlesen...
EM 04.03.2020

U21-EM: Franziska Schreiner ereilt zum Auftakt das Aus

Zum Auftakt der U21-Europameisterschaften in Varadzin (Kroatien) habe sechs von sieben Startern des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) die zweite Stufe im Einzelwettbewerb erreicht. Lediglich Franziska Schreiner muss sich nun allein auf die Wettbewerbe Doppel und Mixed konzentrieren.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH