Anzeige
Han Ying steht im Achtelfinale (Foto: MS)
Alle vier deutschen Damen ziehen mit souveränen Siegen in das Achtelfinale ein

EM: Vier DTTB-Damen weiter / Deutsches Duell Winter gegen Han im Achtelfinale

MS 25.06.2021

Warschau. Nach deutlichen Erfolgen von Petrissa Solja, Han Ying, Shan Xiaona und Sabine Winter ist der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) am Samstag mit vier Damen im Achtelfinale des Einzelwettbewerbs vertreten. Durch ein bevorstehendes deutsches Duell dürfen sich die deutschen Fans unabhängig vom Ausgang der nächsten Runde über mindestens eine Beteiligung am Viertelfinale freuen, denn um 11.30 Uhr fordert die Weltranglisten-126. Sabine Winter die an Position drei gesetzte Nationalmannschaftskollegin Han Ying heraus.

Solja: "Das war ein guter Tag für mich"

Die hinter der Österreicherin Sofia Polcanova an Position zwei gesetzte Petrissa Solja hielt die junge Engländerin Ho Tin-Tin in fünf Sätzen in Schach und meinte anschließend: "Die ersten drei Sätze hatte ich gut im Griff, dann hat meine Gegnerin etwas weniger Fehler gemacht und es wurde unnötigerweise noch einmal ein bisschen eng. Ich bin froh, dass ich mit 4:1 den Satz zumachen konnte. Meine Trainerin Jie Schöpp meinte nach dem Match, es sei vielleicht gar nicht schlecht gewesen, noch einmal etwas Stress im Spiel erlebt zu haben, bevor nun die Gegner schwerer werden. Heute war es jedenfalls ein guter Tag im Einzel und Doppel für mich." Im Achtelfinale trifft die zweimalige Europe-Top-16-Siegerin am Samstag um 12.20 Uhr auf die 24 Jahre alte Natalia Bajor. Die viermalige polnische Einzelmeisterin setzte sich heute gegen die favorisierte Tschechin Hana Matalova durch. Solja: "Mal schauen, wie es wird. Ich habe noch nie zuvor gegen sie gespielt."

Shan: "Habe heute etwas zu passiv gespielt"

Routinier Shan Xiaona stand heute einer Spielerin aus dem Talentschuppen Frankreichs gegenüber. Das Penholder-Ass, in Warschau an Position neun gesetzt, setzte sich erwartungsgsgemäß mit 4:1 gegen Pauline Chasselin durch, hatte aber in drei der fünf Sätze heftige Gegenwehr zu brechen. Die Nummer 41 der Welt sagte nach dem Match: "Es war kein leichtes Spiel. Nach dem Verlust des vierten Satzes ist es für mich noch einmal schwerer geworden. Ich habe heute auch die Auswirkungen der feuchten Luft gespürt, das ist nicht so einfach für meinen Noppen-Belag. Ich habe mich dadurch unsicher gefühlt und etwas passiver gespielt." Am Samstag um 11.30 Uhr spielt Shan nun gegen Sarah de Nutte um den Einzug in das Viertelfinale. Die Luxemburgern besiegte heute mit 4:1 Nina-Mittelham-Bezwingern Sibel Altinkaya aus der Türkei. Nochmals Shan: "Bislang habe ich gegen Sarah zweimal gespielt und zweimal gewonnen. Aber sie trainiert viel bei uns im Deutschen Tischtennis-Zentrum in Düsseldorf und ist eine gute Spielerin. Mir scheint, viele Spielerinnen haben die Turnierpausen durch Corona sehr gut genutzt, um viel zu trainieren und besser zu werden. Einfach wird es morgen nicht."

Deutsches Duell Han gegen Winter am Samstag


Defensivkünstlerin Han Ying hatte heute nur zum Auftakt etwas Mühe mit der forsch aufspielenden französischen Linkshänderin Stéphanie Loeuilette, siegte aber 4:0: "Der erste Satz war nicht einfach, weil sie eine sehr gute Vorhand hat. Dadurch habe ich meinen Rhythmus nicht direkt finden können. Danach habe ich aber gewusst, wie ich gegen sie spielen muss und das hat dann ja auch gut geklappt."

Sabine Winter hielt in fünf Sätzen ihre Schwabhausener Vereinskollegin Mateja Jeger in Schach, die gleichzeitig ein gute Freundin ist. Die Weltranglisten-126. hatte nur im ersten Satz Mühe mit der Kroatin, danach hatte sie mit der richtigen Dosierung ihrer Vorhandtopspins eine probate Taktik gegen den Noppenbelag ihrer Gegnerin gefunden.

Im Achtelfinale kommt es nun zum deutschen Duell zwischen Herausforderin Winter und der nominellen Favoritin, der Weltranglisten-21. Han Ying. Doch Sabine Winter verfügt über ausgesprochen gute Qualitäten gegen defensive Spielysteme. Das Duell erscheint weitgehend offen, wenngleich Winter betont: "Ich spiele gut gegen Abwehr, aber Ying hat natürlich nochmal eine andere Qualität. Früher haben wir sehr oft im Training gegeneinander gespielt, seit meiner Schulteroperation etwas weniger. Aber ich denke, ich kann morgen zumindest so gut spielen, dass sie ihr bestes Tischtennis zeigen muss." Han Ying sieht zumindest einen positiven Aspekt an dem deutschen EM-Duell: "Es wird nicht einfach gegen Sabine, denn wir kennen uns ja aus dem gemeinsamen Training. Aber eines ist gut: Es kommt zumindest eine Spielerin aus unserem Team weiter."


DIE ERGEBNISSE AM FREITAG

Damen-Einzel, 2. Runde (beste 32)
Shan Xiaona - Pauline Chasselin FRA 4:1 (9,4,4,-10,9)
Han Ying - Stéphanie Loeuillette FRA 4:0 (13,8,4,4)
Sabine Winter - Mateja Jeger CRO 4:1 (-8,7,3,4,8)
Petrissa Solja - Ho Tin-Tin ENG 4:1 (5,7,4,-10,7)

DIE SPIELE DER DEUTSCHEN AM SAMSTAG

Damen-Einzel, Achtelfinale
11.30 Uhr: Shan Xiaona - Sarah De Nutte LUX
11.30 Uhr: Sabine Winter - Han Ying
12.20 Uhr: Petrissa Solja - Natalia Bajor POL

Links

Links WM 2019


Aktuelle WM-Videos

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
EM 26.10.2021

Multi-EM 2022: Vorverkauf für München gestartet

Am 26. Oktober hat der Kartenvorverkauf begonnen. Ein Teil des Rahmenprogramms für Besucherinnen und Besucher ist das Festival „The Roofs“. Neben Tischtennis geht es in diesen Sportarten um die Medaillen: Beachvolleyball, Kanu-Rennsport, Klettern, Leichtathletik, Radsport, Rudern, Triathlon und Turnen.
weiterlesen...
EM 11.10.2021

Sabine und Mark Winter steigen München aufs Dach

Es gibt geführte Touren über das 1972 erbaute und immer noch futuristisch wirkende Wahrzeichen der Stadt. Tischtennis gespielt aber hatte dort noch niemand. Und immer, wenn jemand etwas zuvor noch nicht gemacht hat, ist das ein Fall für Familie Winter.
weiterlesen...
EM 05.10.2021

EM-Medienschau: Die neue Anführerin Nina Mittelham

Fast fünf Minuten hat die ARD-Sportschau der Gold-EM von Cluj-Napoca gewidmet. Das ZDF hatte wegen des Tags der Deutschen Einheit am Sonntag leider keine Sportsendung im Programm, berichtete aber zumindest kurz in den Nachrichten über den Doppel-Erfolg der DTTB-Damen und -Herren. Auch die übrigen Medien feierten die deutschen Erfolge bei den kontinentalen Titelkämpfen.
weiterlesen...
EM 05.10.2021

EM-Nachlese: Momente und Emotionen

Bei den Team-Europameisterschaften in Cluj-Napoca gewannen Deutschlands Tischtennis-Asse ihre Goldmedaillen mit spielerischer Klasse, mentaler Stärke und und einer mannschaftlichen Geschlossenheit, die ihresgleichen sucht.
weiterlesen...
EM 04.10.2021

Die Party-Nacht von Cluj

Sie haben es so gemacht, wie sie es immer tun bei den internationalen Turnieren: Die Deutschen hatten sich lange vor Turnierbeginn bereits für den frühen Rückflug von Cluj-Napoca entschieden. Denn mal ehrlich: Wer bleibt nach Niederlagen schon gerne an dem Ort, den er am liebsten aus dem Gedächtnis streichen würde bzw. wer schläft schon nach einem großen Triumph?
weiterlesen...
EM 04.10.2021

Richard Prause: "Blicken gut gerüstet in die Zukunft"

Mit zweimal Gold im Gepäck landeten heute bereits um kurz nach acht Uhr die deutschen Athleten und das Betreuer-Team auf dem Frankfurter Flughafen. Im Interview bilanziert Sportdirektor Richard Prause die EM für den Deutschen Tischtennis-Bund.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH