Anzeige
Glänzte mit Siegen über Shan Xiaona und Nina Mittelham: Kristin Lang (Bild: Dr. Stephan Roscher).
ttc berlin eastside – SV DJK Kolbermoor 3:5

Entscheidung vertagt: Kolbermoor erzwingt drittes Spiel

Dr. Stephan Roscher 24.04.2021

Berlin. Ein außerordentlich spannendes Finalrückspiel in der ASP.5 Sporthalle in Berlin-Lichtenberg, bei dem Champions-League-Sieger ttc berlin eastside ständig einem Rückstand hinterher laufen musste, endete mit einem von vielen nicht erwarteten 5:3-Auswärtserfolg des SV DJK Kolbermoor nach einer wirklich extrem starken Leistung der Oberbayern. 

Kolbermoor präsentierte sich wild entschlossen und führte zur Pause mit 3:1. Kristin Lang (3:2 gegen Shan Xiaona) und Fu Yu (3:0 gegen Nina Mittelham) hatten das Gästeteam mit 2:0 in Front gebracht. Britt Eerland konnte durch ein 3:0 gegen Svetlana Ganina verkürzen, doch eine extrem starke Yuan Wan schaffte es, Berlins Defensiv-Ass Ding Yaping mit 3:0 zum 3:1-Pausenstand in die Schranken zu weisen.  

Noch zwei Matches mussten die Oberbayern im zweiten Durchgang gewinnen, um nach dem 3:5 im Hinspiel eine dritte Partie zu erzwingen, drei hätten an den ttc eastside eastside gehen müssen, um sich den dritten Punkt aus den beiden Finalspielen zu sichern und damit den Titel des Deutschen Meisters 2020/21 und sowie das Triple aus Meisterschaft, Pokal und Königsklasse schon heute einzutüten.  

Doch Kristin Lang, die sich eindrucksvoll für ihre beiden Niederlagen aus dem Hinspiel rehabilitierte, und ihre Teamkolleginnen hatten etwas dagegen und sicherten sich zwei weitere Matchgewinne. Konkret sah das so aus: Lang konnte auch Nina Mittelham bezwingen – das extrem enge Duell der beiden deutschen Nationalspielerinnen endete schließlich mit 12:10 im Entscheidungsdurchgang zu Gunsten von Kolbermoors Nummer zwei. Da am Nebentisch aber Shan Xiaona erneut Fu Yu, auch wieder in fünf Sätzen, geschlagen hatte, stand es 4:2 für die Truppe aus Bayern, die noch nicht am Ziel war.  

Doch es war einfach der Tag der Yuan Wan. Die 23-Jährige brachte nämlich das Kunststück fertig, auch die Weltranglisten-28. Britt Eerland auf Distanz zu halten und mit 3:2 (11:7, 7:11, 5:11, 11:8, 11:8) zu besiegen, der fünfte Punkt war unter Dach und Fach und das 3:2 im abschließenden Defensivduell zwischen Ding Yaping und Svetlana Ganina nur noch Ergebniskosmetik.  

Der Hauptstadtkrimi, spannender als jeder Tatort, war somit entschieden. Folglich kommt es morgen um 13 Uhr an selber Stelle zum dritten und alles entscheidenden Spiel um die Meisterschaft – wahrlich ein Duell der Giganten, auf dessen Ausgang nach dem heutigen Tag keiner mehr Wetten abschließen möchte. 

Enttäuschung bei eastside, Zuversicht bei Kolbermoor

Natürlich hatte man sich bei eastside nach dem 5:3 im Hinspiel gute Chancen auf den siebten deutschen Meistertitel und das vierte Triple der Vereinsgeschichte ausgerechnet. Dementsprechend war die Enttäuschung verständlich. „Wir hatten es heute in der Hand, aber es hat leider nicht gereicht“, bilanzierte Klubpräsident Alexander Teichmann. „Das Gute für uns ist, dass wir es immer noch schaffen können.“ Auch Trainerin Irina Palina hatte sich einen anderen Ausgang erhofft: Natürlich sind wir erst einmal enttäuscht. Jetzt müssen wir uns eben zusammenreißen und es im dritten Spiel besser machen.“ 

Michael Fuchs freute sich dagegen: „Das war heute eine richtig tolle Teamleistung von ausnahmslos allen, besonders stark natürlich Kristin und Yuan mit jeweils zwei Siegen, doch man muss einfach feststellen, dass alle vier wirklich top gespielt haben und dann gewinnt man halt nicht umsonst gegen den aktuellen Champions-League-Sieger.“ Der Trainer des siegreichen Teams rief in Erinnerung: „Ich hatte ja schon vor der Partie gesagt, wenn alle sehr gut spielen, können wir Berlin schlagen - und heute haben alle sehr gut gespielt.“ Die Spannung vor dem dritten und entscheidenden Play-off-Finalspiel am morgigen Sonntag ist fraglos riesengroß. „Wir haben aus dem heutigen Spiel natürlich einen Motivationsschub mitgenommen, doch morgen ist es wieder ein ganz neues Spiel, das bei null losgeht - und auch heute war ja alles knapp, aber diesmal gingen die knappen Spiele halt an uns“, so Fuchs. „Wir freuen uns auf das dritte Spiel, sind gutgelaunt und top motiviert und schauen, was der morgige Tag bringt.“ 

Klar ist, dass der Sieger des Entscheidungsspiels den Titelgewinn bejubeln darf. Sollte die Partie aber 4:4 enden – und wer will das schon ausschließen –, würden zunächst die Sätze und dann die Bälle ausgezählt. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass es dann immer noch unentschieden stünde, würde ein Münzwurf darüber entscheiden, wer als Deutscher Meister 2020/21 in die Tischtennisannalen eingeht.


DIE FINALSPIELE

3. Play-off-Finale (25. April, 13 Uhr)
ttc berlin eastside - SV DJK Kolbermoor
Auch das dritte Spiel wird morgen ab 13 Uhr auf Sportdeutschland.tv live gestreamt und ist natürlich auch wieder im Liveticker in allen Einzelheiten zu verfolgen.


2. Play-off-Finale (24. April)
ttc berlin eastside - SV DJK Kolbermoor 3:5
Shan Xiaona - Kristin Lang 1:3 (8,-10,-10,-8)
Nina Mittelham - Fu Yu 0:3 (-8,-11,-6)
Britt Eerland - Svetlana Ganina 3:0 (9,5,9)
Ding Yaping - Yuan Wan 0:3 (-11,-7,-9)
Shan Xiaona - Fu Yu 3:2 (9,-8,-12,9,8)
Nina Mittelham - Kristin Lang 2:3 (14,-9,-8,8,-10)
Britt Eerland - Yuan Wan 2:3 (-7,7,5,-6,-8)
Ding Yaping - Svetlana Ganina 3:2 (-7,9,-4,3,0 - der fünfte Satz wurde nicht ausgetragen)
Sätze: 14:19, Bälle: 318:322

1. Play-off-Finale (18. April)
SV DJK Kolbermoor - ttc berlin eastside 3:5
Fu Yu - Nina Mittelham 3:0 (7,7,4)
Kristin Lang - Shan Xiaona 2:3 (-6,7,-9,10,-8)
Yuan Wan - Ding Yaping 0:3 (-9,-10,-4)
Svetlana Ganina - Britt Eerland 0:3 (-4,-8,-9)
Fu Yu - Shan Xiaona 2:3 (-9,4,-8,7,-7)
Kristin Lang - Nina Mittelham 2:3 (9,-9,-7,6,-9)
Yuan Wan - Britt Eerland 3:0 (0,0,0 - das Spiel wurde nicht ausgetragen)
Svetlana Ganina - Ding Yaping 3:0 (0,0,0 - das Spiel wurde nicht ausgetragen)
Sätze: 15:15, Bälle: 282:227

Links
berlin eastside gewinnt Final-Hinspiel in Kolbermoor mit 5:3

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 20.09.2021

Bingen nach 6:1 gegen Böblingen Spitzenreiter

Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim, der letzte Saison das Pech am Schläger klebte, ist Spitzenreiter der 1. Bundesliga Damen. Zwei Spiele, zwei überzeugende 6:1-Siege – das kann sich fürwahr sehen lassen. Am Sonntagnachmittag musste auch die SV Böblingen den Rheinhessinnen zum deutlichen Erfolg gratulieren.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 16.09.2021

Bingen will an starke Auftaktleistung anknüpfen, Böblingen strebt einen Punkt an

Im Oberhaus der Damen steht am kommenden Sonntag noch eine Partie auf dem Programm, bevor die Bundesligapause bis zum 9. Oktober wegen diverser internationaler Turniere, unter anderem den Mannschafts-Europameisterschaften in Rumänien und dem WTT-Event in Qatar, beginnt. Und es könnte ein sehr spannendes Aufeinandertreffen zwischen den Rheinhessinnen und der SV Böblingen werden. Gastgeber Bingen hatte sich zum Saisonauftakt beim 6:1 in Weinheim in überragender Verfassung präsentiert, der Gast aus dem „Ländle“ verfügt mit Qianhong Gotsch und Annett Kaufmann über ein herausragendes oberes Paarkreuz.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 12.09.2021

Erster Punktgewinn für Weinheim, Langstadt mit klarem Heimsieg

Am Samstag ließ der TSV Schwabhausen beim 6:3 gegen den TTC 1946 Weinheim nichts anbrennen. Am heutigen Sonntag – kurz vor Beginn der längeren Ligapause wegen internationaler Turniere – standen zwei weitere Partien des 2. Spieltags auf dem Programm. Eine davon nahm einen unerwarteten Ausgang. Dass Aufsteiger Weinheim ausgerechnet bei Vizemeister SV DJK Kolbermoor zum ersten Punktgewinn der Saison kommen würden, hatten nicht viele auf der Rechnung. Weniger überraschend war dagegen der ungefährdete 6:1-Sieg des TSV Langstadt über den ESV Weil.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 10.09.2021

Weinheim auf Oberbayern-Tour, Langstadt und Weil steigen ein

Das Auftaktprogramm von Liganeuling Weinheim ist heftig. Gegen die wieder erstarkten Bingenerinnen setzte es trotz enger Matches eine 1:6-Niederlage. Und nun müssen die Nordbadenerinnen in den tiefen Süden. Klar, dass sie beim letztjährigen Tabellenvierten Schwabhausen sowie beim Meisterschafts- und Pokalfinalisten Kolbermoor die Außenseiterrolle einnehmen, aber eigentlich unbeschwert aufspielen können, da sie überhaupt nichts zu verlieren haben. In die Runde steigen der hoch gehandelte TSV Langstadt und die Überraschungsmannschaft der Saison 2020/21, ESV Weil, ein. Ein interessantes Duell.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 05.09.2021

Kolbermoor, berlin eastside und Bingen mit Auftaktsiegen

Zum Saisonstart in der 1. Bundesliga Damen waren heute sechs der acht Teams im Einsatz. Nicht alle konnten in stärkster Besetzung antreten. Der SV DJK Kolbermoor besiegte die SV Böblingen mit 6:3. Noch knapper, mit 6:4, setzte sich Titelverteidiger ttc berlin eastside gegen den TSV Schwabhausen durch. Eine enge Partie hatte man dagegen beim Duell des Aufsteigers TTC 1946 Weinheim mit der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim erwartet. Daraus wurde nichts, eine TTG in Galaform gewann in dieser Höhe unerwartet mit 6:1.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 04.09.2021

1. Bundesliga Damen in den Startlöchern

Die acht Vereine der 1. Bundesliga Damen, die wir nachfolgend vorstellen, freuen sich auf eine gute, spannende Saison 2021/22 und hoffen auf eine möglichst reibungslose Runde, in der man so oft wie möglich auf die besten Spielerinnen zurückgreifen kann. Endlich spielt man wieder in der vollen Sollstärke, somit wird es einen Absteiger geben. Der alte Modus aus der Zeit vor Corona greift wieder – es werden Doppel gespielt und die Partie ist mit dem sechsten Punkt für eine Mannschaft beendet.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH