Anzeige
Glänzte mit Siegen über Shan Xiaona und Nina Mittelham: Kristin Lang (Bild: Dr. Stephan Roscher).
ttc berlin eastside – SV DJK Kolbermoor 3:5

Entscheidung vertagt: Kolbermoor erzwingt drittes Spiel

Dr. Stephan Roscher 24.04.2021

Berlin. Ein außerordentlich spannendes Finalrückspiel in der ASP.5 Sporthalle in Berlin-Lichtenberg, bei dem Champions-League-Sieger ttc berlin eastside ständig einem Rückstand hinterher laufen musste, endete mit einem von vielen nicht erwarteten 5:3-Auswärtserfolg des SV DJK Kolbermoor nach einer wirklich extrem starken Leistung der Oberbayern. 

Kolbermoor präsentierte sich wild entschlossen und führte zur Pause mit 3:1. Kristin Lang (3:2 gegen Shan Xiaona) und Fu Yu (3:0 gegen Nina Mittelham) hatten das Gästeteam mit 2:0 in Front gebracht. Britt Eerland konnte durch ein 3:0 gegen Svetlana Ganina verkürzen, doch eine extrem starke Yuan Wan schaffte es, Berlins Defensiv-Ass Ding Yaping mit 3:0 zum 3:1-Pausenstand in die Schranken zu weisen.  

Noch zwei Matches mussten die Oberbayern im zweiten Durchgang gewinnen, um nach dem 3:5 im Hinspiel eine dritte Partie zu erzwingen, drei hätten an den ttc eastside eastside gehen müssen, um sich den dritten Punkt aus den beiden Finalspielen zu sichern und damit den Titel des Deutschen Meisters 2020/21 und sowie das Triple aus Meisterschaft, Pokal und Königsklasse schon heute einzutüten.  

Doch Kristin Lang, die sich eindrucksvoll für ihre beiden Niederlagen aus dem Hinspiel rehabilitierte, und ihre Teamkolleginnen hatten etwas dagegen und sicherten sich zwei weitere Matchgewinne. Konkret sah das so aus: Lang konnte auch Nina Mittelham bezwingen – das extrem enge Duell der beiden deutschen Nationalspielerinnen endete schließlich mit 12:10 im Entscheidungsdurchgang zu Gunsten von Kolbermoors Nummer zwei. Da am Nebentisch aber Shan Xiaona erneut Fu Yu, auch wieder in fünf Sätzen, geschlagen hatte, stand es 4:2 für die Truppe aus Bayern, die noch nicht am Ziel war.  

Doch es war einfach der Tag der Yuan Wan. Die 23-Jährige brachte nämlich das Kunststück fertig, auch die Weltranglisten-28. Britt Eerland auf Distanz zu halten und mit 3:2 (11:7, 7:11, 5:11, 11:8, 11:8) zu besiegen, der fünfte Punkt war unter Dach und Fach und das 3:2 im abschließenden Defensivduell zwischen Ding Yaping und Svetlana Ganina nur noch Ergebniskosmetik.  

Der Hauptstadtkrimi, spannender als jeder Tatort, war somit entschieden. Folglich kommt es morgen um 13 Uhr an selber Stelle zum dritten und alles entscheidenden Spiel um die Meisterschaft – wahrlich ein Duell der Giganten, auf dessen Ausgang nach dem heutigen Tag keiner mehr Wetten abschließen möchte. 

Enttäuschung bei eastside, Zuversicht bei Kolbermoor

Natürlich hatte man sich bei eastside nach dem 5:3 im Hinspiel gute Chancen auf den siebten deutschen Meistertitel und das vierte Triple der Vereinsgeschichte ausgerechnet. Dementsprechend war die Enttäuschung verständlich. „Wir hatten es heute in der Hand, aber es hat leider nicht gereicht“, bilanzierte Klubpräsident Alexander Teichmann. „Das Gute für uns ist, dass wir es immer noch schaffen können.“ Auch Trainerin Irina Palina hatte sich einen anderen Ausgang erhofft: Natürlich sind wir erst einmal enttäuscht. Jetzt müssen wir uns eben zusammenreißen und es im dritten Spiel besser machen.“ 

Michael Fuchs freute sich dagegen: „Das war heute eine richtig tolle Teamleistung von ausnahmslos allen, besonders stark natürlich Kristin und Yuan mit jeweils zwei Siegen, doch man muss einfach feststellen, dass alle vier wirklich top gespielt haben und dann gewinnt man halt nicht umsonst gegen den aktuellen Champions-League-Sieger.“ Der Trainer des siegreichen Teams rief in Erinnerung: „Ich hatte ja schon vor der Partie gesagt, wenn alle sehr gut spielen, können wir Berlin schlagen - und heute haben alle sehr gut gespielt.“ Die Spannung vor dem dritten und entscheidenden Play-off-Finalspiel am morgigen Sonntag ist fraglos riesengroß. „Wir haben aus dem heutigen Spiel natürlich einen Motivationsschub mitgenommen, doch morgen ist es wieder ein ganz neues Spiel, das bei null losgeht - und auch heute war ja alles knapp, aber diesmal gingen die knappen Spiele halt an uns“, so Fuchs. „Wir freuen uns auf das dritte Spiel, sind gutgelaunt und top motiviert und schauen, was der morgige Tag bringt.“ 

Klar ist, dass der Sieger des Entscheidungsspiels den Titelgewinn bejubeln darf. Sollte die Partie aber 4:4 enden – und wer will das schon ausschließen –, würden zunächst die Sätze und dann die Bälle ausgezählt. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass es dann immer noch unentschieden stünde, würde ein Münzwurf darüber entscheiden, wer als Deutscher Meister 2020/21 in die Tischtennisannalen eingeht.


DIE FINALSPIELE

3. Play-off-Finale (25. April, 13 Uhr)
ttc berlin eastside - SV DJK Kolbermoor
Auch das dritte Spiel wird morgen ab 13 Uhr auf Sportdeutschland.tv live gestreamt und ist natürlich auch wieder im Liveticker in allen Einzelheiten zu verfolgen.


2. Play-off-Finale (24. April)
ttc berlin eastside - SV DJK Kolbermoor 3:5
Shan Xiaona - Kristin Lang 1:3 (8,-10,-10,-8)
Nina Mittelham - Fu Yu 0:3 (-8,-11,-6)
Britt Eerland - Svetlana Ganina 3:0 (9,5,9)
Ding Yaping - Yuan Wan 0:3 (-11,-7,-9)
Shan Xiaona - Fu Yu 3:2 (9,-8,-12,9,8)
Nina Mittelham - Kristin Lang 2:3 (14,-9,-8,8,-10)
Britt Eerland - Yuan Wan 2:3 (-7,7,5,-6,-8)
Ding Yaping - Svetlana Ganina 3:2 (-7,9,-4,3,0 - der fünfte Satz wurde nicht ausgetragen)
Sätze: 14:19, Bälle: 318:322

1. Play-off-Finale (18. April)
SV DJK Kolbermoor - ttc berlin eastside 3:5
Fu Yu - Nina Mittelham 3:0 (7,7,4)
Kristin Lang - Shan Xiaona 2:3 (-6,7,-9,10,-8)
Yuan Wan - Ding Yaping 0:3 (-9,-10,-4)
Svetlana Ganina - Britt Eerland 0:3 (-4,-8,-9)
Fu Yu - Shan Xiaona 2:3 (-9,4,-8,7,-7)
Kristin Lang - Nina Mittelham 2:3 (9,-9,-7,6,-9)
Yuan Wan - Britt Eerland 3:0 (0,0,0 - das Spiel wurde nicht ausgetragen)
Svetlana Ganina - Ding Yaping 3:0 (0,0,0 - das Spiel wurde nicht ausgetragen)
Sätze: 15:15, Bälle: 282:227

Links
berlin eastside gewinnt Final-Hinspiel in Kolbermoor mit 5:3

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 26.04.2021

ttc berlin eastside zum siebten Mal Deutscher Meister

Der ttc berlin eastside ist Deutscher Meister 2020/21 und hat mit dem 5:3-Erfolg im dritten Play-off-Finale über den SV DJK Kolbermoor das Triple aus Champions League, Pokal und Meisterschaft perfekt gemacht – zum vierten Mal in der an Erfolgen reichen Vereinsgeschichte. Es ist der siebte nationale Meistertitel der Berlinerinnen und der 21. Titel für eastside überhaupt. Bezieht man die drei Vorgängervereine aus Zeiten der DDR mit ein, sind zusätzlich noch 20 Deutsche Meistertitel und zwei Europapokalsiege zu berücksichtigen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 25.04.2021

Triple geschafft: ttc berlin eastside ist Deutscher Meister 2020/21!

Der ttc berlin eastside ist Deutscher Meister und hat damit das Triple aus Champions League, Pokal und Meisterschaft gewonnen – zum vierten Mal in der an Erfolgen nicht gerade armen Vereinsgeschichte. Es ist der siebte nationale Meistertitel der Berlinerinnen – die Vorgängervereine nicht eingerechnet. Nach einem 5:3 und 3:5 wurde der starke Herausforderer SV DJK Kolbermoor im dritten Play-off-Finalspiel in der Berliner ASP.5 Sporthalle mit 5:3 auf Distanz gehalten.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 23.04.2021

Schafft eastside das Triple oder kann Kolbermoor zurückschlagen?

Eine ereignisreiche Saison, die trotz der schwierigen Begleitumstände in jedem Fall interessant war und phasenweise viel Spannung geboten hat, geht an diesem Wochenende mit der Kür des Deutschen Mannschaftsmeisters 2020/21 zu Ende. Und vielleicht wird es zum krönenden Abschluss ja nochmals richtig spannend. Ob am Samstag oder am Sonntag der Schlussakkord gesetzt wird, steht noch in den Sternen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 18.04.2021

berlin eastside gewinnt Finalhinspiel in Kolbermoor mit 5:3

Champions-League-Sieger ttc berlin eastside hat die erste Hürde genommen und am Sonntagnachmittag in Kolbermoor das Finalhinspiel um die Deutsche Meisterschaft mit 5:3 gewonnen. Ein weiterer Erfolg im Rückspiel am kommenden Samstag in heimischer Halle und das Triple wäre perfekt. Doch noch ist nichts entschieden. Mit einem Sieg in der Hauptstadt könnten die Oberbayern nämlich ein drittes Spiel erzwingen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 16.04.2021

Vier Fragen an die Finalisten Kolbermoor und Berlin

Wir wollten mehr wissen und haben beiden Klubs, die sich ab Sonntag in den Endspielen um den Titel des Deutschen Mannschaftsmeisters 2020/21 duellieren, vier identische Fragen gestellt. Für Kolbermoor hat diese Trainer und Vorstandsmitglied Michael Fuchs beantwortet, für Berlin Vereinspräsident Alexander Teichmann.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 16.04.2021

Am Sonntag erstes Duell der Giganten um den Titel – Berlin hält Kolbermoor für den Favoriten

Die Halbfinals waren eine lockere Übung für die beiden großen Meisterschaftsfavoriten ttc berlin eastside und SV DJK Kolbermoor. Besonders der Titelverteidiger aus der Hauptstadt hatte mit dem ESV Weil das erwartet leichte Spiel – 8:0 und 7:1 lauteten die Resultate. Die Oberbayern mussten gegen Langstadt schon etwas mehr ackern, durften sich aber dennoch über zwei deutliche Ergebnisse freuen (7:1 und 6:2). Doch das ist alles Schnee von gestern und zählt nicht mehr, da nun der große Final-Showdown im Fokus steht. Und dieser verspricht Spannung pur – jeder Ausgang scheint möglich. Teil eins steigt am kommenden Sonntag in Kolbermoor, sechs Tage später findet das Rückspiel in Berlin statt.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH