Nina Mittelham gibt ihr Debüt beim Europe Top 16 (Foto: Thomas)
Achtelfinale: Boll gegen Apolonia / Ovtcharov gegen Kou Lei / Solja gegen Li Qian / Mittelham gegen Ekholm

Europe Top 16, Auslosung: Halbfinale Boll gegen Ovtcharov wahrscheinlich

01.02.2019

Montreux. Beim mit 80.000 Euro dotierten Europe Top 16 in Montreux stehen die Auftaktgegner der deutschen Tischtennis-Asse fest. Bleiben die an den Positionen eins und drei gesetzten DTTB-Stars, Titelverteidiger Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov, am Samstag ungeschlagen, so kommt es im Halbfinale zur Neuauflage des Vorjahresendspiels. Als erste der vier deutschen Starter muss aber am Samstag um 10.35 Uhr zunächst Petrissa Solja gegen Europameisterin Li Qian (Polen) an den Tisch. Außer um ein Preisgeld in Höhe von 61.000 Dollar geht es in der Schweiz auch um drei direkte Startplätze bei den World-Cup-Turnieren im Herbst.

Boll mit Glückshund auf Titeljagd

Titelverteidiger Timo Boll wird um 14 Uhr durch Tiago Apolonia (Portugal) herausgefordert. Keine leichte Aufgabe, wie der sechsmalige Gewinner nach der Auslosung in der Fünf-Sterne-Residenz Fairmont, in der Europas beste Spieler wie im Vorjahr logieren, verriet: "Mit Tiago habe ich mir schon einige heiße Duelle geliefert und nicht alle gewonnen. Ich hoffe aber, dass ich durchsetzen kann. Das wichtigste Ziel ist in jedem Fall die Qualifikation für den World Cup." Damit dies erst gar nicht in Gefahr gerät, hat der mit Familie angereiste Weltranglistenfünfte vorgesorgt: "Wir haben unseren Hund Carry dabei, dann kann nichts schiefgehen. Er ist ein echter Glückshund: Wenn er bei Vereinsspielen mitkommt, gewinnen wir immer. Ich hoffe, das klappt diesmal auch bei einem Individualturnier." Setzt sich der Düsseldorfer gegen den Portugiesen durch, so würde es im Viertelfinale am Samstagabend entweder zu einem Duell mit seinem Vereinskollegen Kristian Karlsson (Schweden) oder Frankreichs Ex-Europameister Emmanuel Lebesson kommen.

Ovtcharov gegen seinen Trainingspartner

Nach zwölf Monaten voller gesundheitlicher und sportlicher Rückschläge, die das Abrutschen in der Weltrangliste von Rang eins bis auf aktuell Platz 14 bewirkten, soll 2019 für Dimitrij Ovtcharov das Jahr der Rückkehr zu alter Stärke werden. Im Training ist die Form des World-Cup-Siegers von 2017 bereits wieder exzellent. Ovtcharov wäre nicht Ovtcharov, nähme der Europe-Top-16-Sieger von 2012, 2015, 2016 und 2017 in Montreux nicht die oberste Stufe des Medaillenpodestes ins Visier: "Die Konkurrenz ist stark und die Qualifikation für den World Cup ist das Wichtigste. Aber ich bin in sehr guter Form und natürlich trete ich hier an, um zu gewinnen." Für den Europameister von 2013 und 2015 beginnt das Turnier am Samstag um 14.50 Uhr gegen Kou Lei. Ovtcharov und der Ukrainer kennen sich aus dem Training in- und auswendig: "Ja, wir spielen sehr häufig gegeneinander. Erst letzte Woche war er noch beim Training im Düsseldorf dabei." Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit würde Ovtcharovs Viertelfinalgegner Jonathan Groth heißen. Dänemarksr Vorjahresdritter trifft in seinem ersten Einzel auf Auenseiter Lionel Weber, der nur über die wild card des Gastgebers in das Feld rückte.  

Erkältete Solja gegen Europameisterin

Von einer Erkältung geplagt traf heute Petrissa Solja (Langstadt) in Montreux ein. "Glücklicherweise habe ich kein Fieber bekommen, aber ich habe heute erstmals seit ein paar Tagen wieder trainieren können", sagt die WM-Mixed-Bronzemedaillengewinnerin von 2017. In Runde eins muss sich die Zweitplatzierte der Europe-Top-16-Turniere 2015 und 2017 mit keiner Geringeren als Europameisterin Li Qian auseinandersetzen. Das defensive Spiel der Polin, gegen die Solja viel Kraft benötigen wird, um ihre Punkte zu erkämpfen, fürchtet die Deutsche aber nicht. "Ich habe schon einige Male gegen sie gespielt. Ein paar Mal habe ich gewonnen, einige Male sie. Mal sehen, wie es nach der Erkältung mit der Kraft aussieht. Vielleicht sollte ich mir für morgen vorsichtshalber ein Sauerstoffzelt mieten", scherzte Solja nach der Auslosung. Im Siegfall wartet eine Gegnerin aus Osteuropa, entweder Rumäniens Ex-Europameisterin Elizabeta Samara oder Russlands offensivstarke Abwehrspielerin Polina Mikhailova.

Mittelham debütiert gegen Vereinskollegin

Auch bei den Damen ist ein deutsches Halbfinale nicht ausgeschlossen. Dafür muss neben Solja allerdings auch Debütantin Nina Mittelham am Samstag zwei Siege einspielen. Zum Auftakt trifft die Berlinerin um 11.25 Uhr auf ihre Vereinskollegin Matilda Ekholm. Die Schwedin ist zwar wesentlich prominenter und erfahrener als die 22-jährige Deutsche, doch Mittelham zeigt sich mit der Auslosung zufrieden: "Ich wollte nur auf keinen Fall direkt im ersten Einzel auf Peti treffen, das wäre ja auch möglich gewesen. Matilda kenne ich ja gut aus dem Verein. Da ist alles drin." Dies stellte Doppel-Europameisterin Mittelham zudem bereits 2018 bei den Bulgarian Open mit einem Sieg über die favorisierte Ekholm eindrucksvoll unter Beweis. In Montreux spielt die Siegerin der Partie im Viertelfinale gegen Europas Nummer eins Sofia Polcanova. Die Weltranglisten-17. aus Österreich ist in ihrem Achtelfinalmatch klare Favoritin gegen Lokalmatadorin Rachel Moret.

 

Zur Eventseite der ITTF, u.a. mit Auslosung und Ergebnissen

Zur Turnier-Homepage des Schweizer Verbands

Zum Livestreaming der ETTU auf LAOLA1.tv

TV: EUROSPORT 1 und 2
Sonntag, 3. Februar
18.30 Uhr - 19.55 Uhr (Aufzeichnung, Eurosport 2)
Montag, 4. Februar
13.00 Uhr - 14.00 Uhr (Aufzeichnung, Eurosport 2)
16.45 Uhr - 17.30 Uhr (Aufzeichnung, Eurosport 1)


DIE ACHTELFINALSPIELE DER DEUTSCHEN IN CHRONOLOGISCHER REIHENFOLGE

10.35 Uhr: Petrissa Solja - Li Qian POL
11.25 Uhr: Nina Mittelham - Matilda Ekholm
14.00 Uhr: Timo Boll - Tiago Apolonia POR
14.50 Uhr: Dimitrij Ovtcharov - Kou Lei UKR


DIE AUSLOSUNG UND DER WEITERE ZEITPLAN

HERREN
Achtelfinale
14.00 Uhr: Timo Boll - Tiago Apolonia POR
10.35 Uhr: Kristian Karlsson SWE - Emmanuel Lebesson FRA
09.45 Uhr: Jonathan Groth DEN - Lionel Weber SUI
14.50 Uhr: Dimitrij Ovtcharov - Kou Lei UKR
11.25 Uhr: Liam Pitchford ENG - Simon Gauzy FRA
12.15 Uhr: Marcos Freitas POR - Daniel Habesohn AUT
15.40 Uhr: Vladimir Samsonov BLR - Ovidiu Ionescu ROU
16.30 Uhr: Mattias Falck SWE - Panagiotis Gionis GRE 

DAMEN
Achtelfinale

09.45 Uhr: Sofia Polcanova AUT - Rachel Moret SUI
11.25 Uhr: Nina Mittelham - Matilda Ekholm SWE -
10.35 Uhr: Petrissa Solja - Li Qian POL
12.15 Uhr: Elizabeta Samara ROU - Polina Mikhailova RUS
16.30 Uhr: Li Jie NED - Natalia Partyka POL
14.50 Uhr: Georgina Pota HUN - Ni Xialian LUX
15.40 Uhr: Britt Eerland - Barbora Balazova SVK
14.00 Uhr: Bernadette Szocs ROU - Hana Matelova CZE

 

Viertelfinale Damen und Herren
ab 18.15 Uhr

(je 1 Spiel Damen und Herren parallel)

Sonntag, 3. Februar (1 Tisch)
10.00 Uhr: Damen, Halbfinale
10.50 Uhr: Damen, Halbfinale
11.40 Uhr: Herren, Halbfinale
12.30 Uhr: Herren, Halbfinale
14.15 Uhr: Damen, Spiel um Platz 3
15.05 Uhr: Herren, Spiel um Platz 3
15.55 Uhr: Damen, Finale
16.45 Uhr, Herren, Finale

DIE TEILNEHMER- UND SETZUNGSLISTE
(Positionen in der Februar-Weltrangliste in Klammern)

Herren

1 (5) Timo Boll
2 (13) Matthias Falck SWE
3 (14) Dimitrij Ovtcharov GER
4 (17) Liam Pitchford ENG
5 (20) Vladimir Samsonov BLR
6 (21) Jonathan Groth DEN
7 (24) Marco Freitas POR
8 (30) Kristian Karlsson SWE
9 (31) Simon Gauzy FRA
10 (36) Emmanuel Lebesson FRA
11 (37) Daniel Habesohn AUT
12 (40) Ovidiu Ionescu ROU
13 (41) Tiago Apolonia POR 
14 (46) Panagiotis Gionis GRE
15 (47) Kou Lei UKR
16 (148) Lionel Weber SUI

Damen

1 (17) Sofia Polcanova AUT
2 (18) Bernadette Szocs ROU
3 (20) Elizabeta Samara ROU
4 (25) Li Jie NED
5 (26) Petrissa Solja GER
6 (28) Matilda Ekholm SWE
7 (32) Georgina Pota HUN
8 (38) Britt Eerland (NED)
9 (41) Li Qian POL
10 (46) Ni Xialian LUX
11 (49) Polina Mikhailova RUS
12 (52) Hana Matalova CZE
13 (53) Nina Mittelham GER
14 (55) Barbora Balazova SVK
15 (63) Natalia Partyka POL
16 (84) Rachel Moret SUI

 

DAS AUFGEBOT DES DTTB BEIM EUROPE TOP 16

Herren: Timo Boll (Borussia Düsseldorf), Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg, Russland)
Damen: Petrissa Solja (TSV Langstadt), Nina Mittelham (ttc berlin eastside)
Trainer: Jörg Roßkopf (Herren-Bundestrainer), Jie Schöpp (Damen-Bundestrainerin), Lars Hielscher (Assistenztrainer Herren)
Physiotherapeut: Peter Heckert (OSP Hessen)
Schiedsrichterin: Anja Gersdorf

weitere Artikel aus der Rubrik
World Tour 13.10.2019

German Open: China im Einzel nicht zu besiegen

Fan Zhendong und Sun Yingsha haben bei den mit 270.000 US-Dollar dotierten German Open in Bremen die beiden Einzeltitel gewonnen. Fan entschied das Endspiel gegen seinen chinesischen Landsmann Xu Xin mit 4:1 für sich. Ebenfalls in fünf Sätzen triumphierte seine Nationalteamkollegin Sun gegen die Japanerin Mima Ito.
weiterlesen...
World Tour 13.10.2019

German-Open-Bilanz: Eine "WM+" mit Rekordbesucherzahl

„15.650 Zuschauer insgesamt, das ist ein hervorragender Besuch. Tischtennis ist in Bremen eine Marke.“ Mit der Verkündung eines Zuschauerrekordes eröffnete Michael Geiger, der Präsident des Deutschen Tischtennis-Bundes die Abschluss-Pressekonferenz in der ÖVB-Arena. Der DTTB und die lokalen Organisatoren zogen am Finaltag zudem auch organisatorisch und sportlich eine überaus positive Bilanz.
weiterlesen...
World Tour 12.10.2019

German Open: Siegesserie von Duda/Qiu endet im Finale

Keinesfalls enttäuscht präsentierten sich Benedikt Duda und Dang Qiu, als bei den German Open in Bremen zum Abschluss des vorletzten Tages die Doppel-Siegerehrung durchgeführt wurde. Die amtierenden deutschen Meister hatten soeben im Endspiel gegen Liang Jingkun/Xu Xin aus China mit 13:11, 9:11, 9:11 und 5:11 das Nachsehen.
weiterlesen...
World Tour 12.10.2019

German Open: Timo Boll probiert es weiter

Nur allzu gerne hätte Patrick Franziska wie vor eineinhalb Jahren bei den German Open in Bremen erneut das Halbfinale im Einzel erreicht. Doch es sollte nicht sein. Der 27-Jährige unterlag im Viertelfinale Jeoung Youngsik mit 11:8, 6:11, 11:7, 8:11, 7:11 und 8:11. Auch Shan Xiaona verpasste den Sprung in die Vorschlussrunde nach einer 3:4-Niederlage gegen Feng Tianwei.
weiterlesen...
World Tour 11.10.2019

German Open: Ein Krimi und zwei Galavorstellungen

Drei Siege und keine Niederlage: Die deutsche Einzelbilanz bei den German Open in Bremen war am vierten Tag makellos. Timo Boll, Patrick Franziska und Shan Xiaona haben sich für das Viertelfinale am Samstag qualifiziert.
weiterlesen...
World Tour 11.10.2019

German Open: Duda/Qiu greifen am Samstag nach Gold

Große Freude bei Benedikt Duda und Dang Qiu: Die amtierenden Deutschen Meister haben sich bei den mit 270.000 Dollar dotierten German Open für das morgige Endspiel im Doppel qualifiziert. Um 20.30 Uhr kommt es zum Aufeinandertreffen mit Liang Jingkun/Xu Xin aus China. Timo Boll/Patrick Franziska mussten sich im Viertelfinale ebenso aus der Konkurrenz verabschieden wie Nina Mittelham/Petrissa Solja.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH