Timo Boll steht einmal mehr im Halbfinale des Europe Top 16 (Foto: Schillings)
Sebastian Steger schlägt Europameister Lebesson / Sabine Winter macht Schritt nach vorn

Europe Top 16: Finale Ovtcharov gegen Boll rückt näher

MS 03.02.2018

Montreux. Beim mit 61.000 Euro dotierten Europe Top 16 in Montreux haben Vorjahressieger Dimitrij Ovtcharov und der fünfmalige Gewinner Timo Boll erwartungsgemäß das Halbfinale erreicht. Ovtcharov, der am Sonntag in Sachen Titelgewinne mit Boll gleichziehen will, trifft in der Vorschlussrunde um 11.40 Uhr auf Dänemarks Halbfinal-Debütanten Jonathan Groth. Boll muss hingegen um 12.30 Uhr gegen Weißrusslands Olympiavierten Vladimir Samsonov antreten. Die übrigen vier DTTB-Vertreter in der Schweiz ereilte heute im Viertel- und Achtelfinale das Aus.

Schwerstarbeit für Ovtcharov

Der topgesetzte Dimitrij Ovtcharov musste nach seinem leichten Auftakterfolg über den Schweizer Außenseiter Lionel Weber gegen Griechenlands Abwehrass Panagiotis Gionis fünf Sätze lang Schwerstarbeit verrichten. Am Ende war der Weltranglisten-Erste froh, nach Abwehr von Satzbällen in Durchgang fünf den 4:1-Erfolg unter Dach und Fach gebracht zu haben: "Das war wirklich schwere Arbeit gegen Panos. Er hat wenige Fehler gemacht und ich musste mir jeden Punkt hart erkämpfen. Das hat viel Kraft gekostet. Gut, dass es nicht noch einen Satz gegeben hat." Gegen den Dänen Jonathan Groth, der zusammen mit dem Saarbrücker Patrick Franziska 2016 in Budapest Europameister im Doppel wurde, erwartet der World-Cup-Sieger ein offenes Match: „Im letzten Jahr beim Europe Top 16 hätte ich beinahe in der Vorrunde gegen ihn verloren. Aber ich hoffe, dass ich es schaffe. Vielleicht gibt es ja am Nachmittag ein deutsches Finale.“

Boll gleich zweimal gegen Teamkollegen

Timo Boll hatte am ersten Turniertag trotz klarer Ergebnisse heftigen Widerstand auf dem Weg in das Halbfinale zu brechen. Der Düsseldorfer entschied zunächst hochkonzentriert das Borussen-Duell mit dem Österreicher Stefan Fegerl für sich, bevor er seinen Nationalmannschaftskollegen Bastian Steger in einem deutschen Viertelfinale auf Distanz hielt. Mit 4:0 und 4:1 endeten die Matches zwar im Ergebnis deutlich für den Rekordeuropameister, die Spiele waren aber dennoch Ballwechsel für Ballwechsel hart umkämpft. Boll: „Gegen Stefan ist es nicht so einfach für mich, im Training habe ich schon häufiger verloren. Auch gegen Basti war es eng. In beiden Spielen musste ich ans Limit gehen." Im Kampf um den Einzug in das Endspiel trifft der 36-Jährige nun Sonntagmorgen auf den fünf Jahre älteren Samsonov, der 2007 seinen vierten und bislang letzten Titel beim kontinentalen Ranglistenturnier gewann. Boll schmunzelnd: „Das ist eine ganz neue Situation für mich: Jetzt kann ich endlich mal wieder gegen einen Spieler antreten, der älter ist als ich. Das letzte Duell bei T2 habe ich verloren, morgen ist alles offen.“

Bastian Steger bezwingt den Europameister

Für den Bremer Bastian Steger war das Turnier zwar nach dem Viertelfinale gegen Boll beendet, durch dem vorausgegangenen 4:2-Erfolg über Europameister Emmanuel Lebesson (Frankreich) nach 0:2-Satzrückstand erfüllte der zweimalige EM-Dritte und aktuelle Weltranglisten-33. allerdings mehr als nur sein Soll. Steger: „Ich freue mich total über meinen Sieg gegen Lebesson. Er ist sehr schwer zu spielen und ist kaum berechenbar.“ Das umkämpfte 1:4 in der Runde der besten Acht gegen Boll hatte Steger hingegen schnell abgehakt: „"Es ist zwar schade, dass ich den vierten Durchgang gegen Timo nach 10:8-Führung nicht gewonnen habe, vielleicht hätte ihn das etwas unter Druck gesetzt. Aber ich habe sehr gut gespielt und bin mit dem Turnier sehr zufrieden.“

Sabine Winter macht einen Schritt nach vorn

Mit etwas Abstand zum Turnier wird das auch Sabine Winter sagen, die als vierte DTTB-Starterin im Viertelfinale stand. Zwar sucht die 25-Jährige, die 2017 verletzungsbedingt zahlreiche Trainings- und Wettkampfpausen einlegen musste, auch nach Montreux noch weiterhin nach ihrer alten Form, aber das Europe Top 16 war nach vielen Fehlschlägen in den letzten Wochen ein sichtbarer Schritt in die richtige Richtung. So gelang Winter im Achtelfinale mit 4:2 über Polens Europe-Top-12-Gewinnerin von 2009, Li Qian, ein wichtiger Sieg: "Wichtig war, dass ich den Rückstand im vierten Durchgang noch in den Satzausgleich zum 2:2 umwandeln konnte. Zu diesem Zeitpunkt hätte ich mich beinahe hängen lassen, habe dann aber doch um jeden Punkt gekämpft - und es hat sich gelohnt." Anschießend unterlag die Vorjahresdritte aus Kolbermoor Titelverteidigerin Li Jie aus den Niederlanden in fünf Sätzen: "Ich hatte unglaubliche Probleme mit ihrem Aufschlag, konnte nur ganz schlecht erkennen, wann Schnitt im Service war und wann es leer war. Ich kann besser gegen Abwehr spielen, als ich es gerade gezeigt habe. Eigentlich hatte ich eine gute Auslosung.“ Winter sah jedoch auch die positiven Ansätze: „Wenigstens habe ich heute mein erstes Einzel nach langer Zeit gegen eine starke Spielerin gewonnen, das ist ja im Moment nicht selbstverständlich. Der Sieg war deshalb für mich nach meinen zuletzt schlechten Leistungen wirklich eine sehr große Erleichterung. Vor dem Match gegen Li Qian war ich so unglaublich nervös, das möchte ich nicht noch einmal erleben. Vor dem zweiten Match war ich dann gar nicht mehr nervös, das war auch nicht gut.“

Ruwen Filus verliert sein erstes Duell mit Mattias Karlsson
Deutschlands Abwehrkünstler Ruwen Filus, an Position fünf gesetzt, erfüllte seine Setzung nicht und verpasste den Einzug in das Viertelfinale. Der Weltranglisten-20. aus Fulda unterlag dem Schweden Mattias Karlsson im ersten Duell der beiden Materialspieler nach gewonnenem ersten Durchgang mit 1:4. Ruwen Filus: "Er hat sehr gut gespielt und fast keine leichten Fehler gemacht. Allerdings hat nach dem guten ersten Satz das Umschalten aus der Defensive in den Angriff nicht mehr so gut geklappt, ich habe auch nicht mehr variabel genug gespielt. Hätte ich den vierten Satz, in dem ich am Ende noch geführt habe, gewonnen, wäre das Match bei 2:2 vielleicht etwas anders verlaufen. Ich kann besser spielen, als ich das heute gezeigt habe. Ich hatte in den langen Ballwechseln manchmal auch einige Konzntrationslöcher, daran muss ich arbeiten. "

Petrissa Solja unterliegt ihrer Klubkameradin Georgina Pota

Auch für die WM-Bronzemedaillengewinnerin im Mixed, Petrissa Solja, war das Europe Top 16 nach dem Achtelfinale bereits beendet. Die Zweitplatzierte von 2015 und 2017 unterlag ihrer Berliner Klubkameradin Georgina Pota (Ungarn) in einem offenen Match in fünf Sätzen. "Wir hatten keine größere Erwartungshaltung. Für die halbjährige Wettkampf- und Trainingspause, die Petrissa hinter sich hat, war das gar keine schlechte Leistung", kommentierte Damen-Bundestrainerin Jie Schöpp das Match. Für Solja war es nach dem Start bei den Hungarian Open im Januar erst der zweite Wettkampf seit August 2017.

Gibt es bei den Damen eine neue Titelträgerin?

Während im Halbfinale der Herren Jonathan Groth der einzige der vier Titelaspiranten ist, der das Turnier noch nicht gewonnen hat, und sich als Außenseiter gegen die drei besten Spieler der vergangenen zwei Jahrzehnte stemmt, ist das Verhältnis bei den Damen umgekehrt. Hier hoffen mit der Europameisterin von 2015, Elizabeta Samara (Rumänien), ihrer Nationalmannschaftskollegin Bernadette Szocs und der Schwedin Matilda Ekholm gleich drei Spielerinnen auf ihren ersten Titel beim kontinentalen Ranglistenturnier, der allerdings noch von der favorisierten Holländerin Li Jie verteidigt werden kann.

DIE ERGEBNISSE DER DEUTSCHEN
Viertelfinale
Sabine Winter - Li Jie NED 1:4 (-5,-4,10,-5,-8)
Timo Boll - Bastian Steger 4:1 (7,-9,5,11,6)
Dimitrij Ovtcharov - Panagiotis Gionis GRE 4:1 (7,10,-7,9,11)
Achtelfinale

Sabine Winter - Li Qian POL 4:2 (6,-9,-4,12,5,5)
Ruwen Filus - Mattias Karlsson SWE 1:4 (8,-7,-7,-9,-9)
Petrissa Solja - Georgina Pota HUN 1:4 (-8,8,-6,-11,-4)
Timo Boll - Stefan Fegerl AUT 4:0 (7,11,4,8)
Bastian Steger - Emmanuel Lebesson FRA 4:2 (-6,-10,7,5,9,4)
Dimitrij Ovtcharov - Lionel Weber SUI 4:0 (9,9,8,5)

 

Zum Live Scoring inkl. aller Ergebnisse

Zum Livestreaming der ETTU auf LAOLA1.tv

Zur Eventseite der ITTF, u.a. mit Auslosung und Ergebnissen

Zur Turnier-Homepage des Schweizer Verbands

 

DIE SPIELE AM SONNTAG


Herren
Finale

17.00 Uhr
Spiel um Platz 3
15.20 Uhr

Halbfinale
11.40 Uhr: Dimitrij Ovtcharov GER - Jonathan Groth DEN
12.30 Uhr: Timo Boll GER - Vladimir Samsonov BLR


Damen
Finale

16.10 Uhr
Spiel um Platz 3
14.30 Uhr
Halbfinale
10.50 Uhr: Li Jie NED - Elizabeta Samara ROU
10.00 Uhr: Matilda Ekholm SWE - Bernadette Szocs ROU 


DIE ERGEBNISSE DER DEUTSCHEN AUF EINEN BLICK
Viertelfinale
Sabine Winter - Li Jie NED 1:4 (-5,-4,10,-5,-8)
Timo Boll - Bastian Steger 4:1 (7,-9,5,11,6)
Dimitrij Ovtcharov - Panagiotis Gionis GRE 4:1 (7,10,-7,9,11)
Achtelfinale

Sabine Winter - Li Qian POL 4:2 (6,-9,-4,12,5,5)
Ruwen Filus - Mattias Karlsson SWE 1:4 (8,-7,-7,-9,-9)
Petrissa Solja - Georgina Pota HUN 1:4 (-8,8,-6,-11,-4)
Timo Boll - Stefan Fegerl AUT 4:0 (7,11,4,8)
Bastian Steger - Emmanuel Lebesson FRA 4:2 (-6,-10,7,5,9,4)
Dimitrij Ovtcharov - Lionel Weber SUI 4:0 (9,9,8,5)



ALLE ERGEBNISSE DES SAMSTAGS

Herren
Viertelfinale
Dimitrij Ovtcharov GER - Panagiotis Gionis GRE 4:1 (7,10,-7,9,11)
Jonathan Groth DEN - Alexander Shibaev RUS 4:1 (-9,6,6,5,10)
Vladimir Samsonov BLR - Mattias Karlsson SWE 4:1 (9,8,7,-10,12)
Timo Boll GER - Bastian Steger GER 4:1 (7,-9,5,11,6)
Achtelfinale
Dimitrij Ovtcharov GER - Lionel Weber SUI 4:0 (9,9,8,5)
Panagiotis Gionis GRE - Kou Lei UKR 4:3 (.11,-8,15,-7,8,10,5)
Jonathan Groth DEN - Tiago Apolonia POR 4:1 (5,9,8,-7,7)
Simon Gauzy FRA - Alexander Shibaev RUS 3:4 (-9,-,8,-4,5,9,-7)
Kristian Karlsson SWE - Vladimir Samsonov BLR 3:4 (10,9,-3,8,-7,-6,-7)
Ruwen Filus GER - Mattias Karlsson SWE 1:4 (8,-7,-7,-9,-9)
Bastian Steger GER - Emmanuel Lebesson FRA 4:2 (-6,-10,7,5,9,4)
Timo Boll GER - Stefan Fegerl AUT 4:0 (7,11,4,8)


Damen
Viertelfinale
Sabine Winter GER - Li Jie NED 1:4 (-5,-4,10,-5,-8)
Elizabeta Samara ROU - Liu Jia AUT 4:1 (4,-7,3,7,11)
Georgina Pota - Bernadette Szocs ROU 0:4 (-7,-6,-5,-10)
Sofia Polcanova AUT - Matilda Ekholm SWE 0:4 (-5,-6,-7,-9)
Achtelfinale Damen
Li Jie NED - Polina Mikhailova RUS 4:0 (2,7,11,6)
Sabine Winter GER - Li Qian POL 4:2 (6,-9,-4,12,5,5)
Liu Jia AUT - Daniela Dodean Monteiro 4:2 (-5,4,8,-8,5,6)
Elizabeta Samara ROU - Ni Xialian LUX 4:3 (9,12,-9,7,-8,-5,5)
Petrissa Solja GER - Georgina Pota HUN 1:4 (-8,8,-6,-11,-4)
Bernadette Szocs ROU - Tetyana Bilenko UKR 4:0 (4,6,12,9)
Matilda Ekholm SWE - Viktoria Pavlovich BLR 4:0 (5,8,5,6)
Sofia Polcanova AUT - Rachel Moret SUI 4:1 (6,4,8,-12,6)

 

DAS AUFGEBOT DES DTTB BEIM EUROPE TOP 16

Herren: Timo Boll (Borussia Düsseldorf), Ruwen Filus (TTC Rhönsprudel Fulda-Maberzell), Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg, Russland), Bastian Steger (SV Werder Bremen)
Damen: Petrissa Solja (ttc berlin eastside), Sabine Winter (SV DJK Kolbermoor)
Trainer: Jörg Roßkopf (Herren-Bundestrainer), Jie Schöpp (Damen-Bundestrainerin), Lars Hielscher (Assistenztrainer Herren)
Physiotherapeut: Peter Heckert (OSP Hessen)
Schiedsrichterin: Kerstin Duchatz

weitere Artikel aus der Rubrik
Europe Top 16 05.02.2018

Fotos & Videos vom Europe Top 16 in Montreux

Das Jahr 2018 geht so weiter, wie 2017 aufgehört hat. Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov haben sich auch in Montreux beim Europe TOP 16 wieder ein spannendes Finale geliefert. Dieses Mal konnte sich allerdings Timo Boll durchsetzen. Die besten Bilder & Videos des zweitägigen Turniers finden Sie hier.
weiterlesen...
Europe Top 16 04.02.2018

Europe Top 16: Sechster Titel für Timo Boll

Timo Boll hat beim mit 61.000 Euro dotierten Europe Top 16 in Montreux durch einen Finalsieg über Titelverteidiger Dimitrij Ovtcharov zum sechsten Mal das europäische Ranglistenturnier gewonnen. Die Nummer drei der Welt besiegte im Finale den Weltranglistenersten und Gewinner von 2012, 2015, 2016 und 2017 in der Höhe überraschend deutlich mit 13:11, 11:6, 11:3 und 11:6.
weiterlesen...
Europe Top 16 04.02.2018

Europe Top 16: Erneutes Finale Ovtcharov gegen Boll

Das deutsche Traumfinale ist perfekt. Beim mit 61.000 Euro dotierten Europe Top 16 in Montreux stehen sich um 17 Uhr im Duell um den Titel Dimitrij Ovtcharov und Timo Boll gegenüber. Der Weltranglisten-Erste Ovtcharov besiegte im ersten Halbfinale den Dänen Jonathan Groth, der Weltranglisten-Dritte Boll setzte sich gegen Vladimir Samsonov durch. Für Ovtcharov wäre ein Sieg im Finale Titel Nummer fünf beim kontinentalen Ranglistenturnier, für Boll wäre es der insgesamt sechste Erfolg. Die Nummern eins und drei der Welt haben mit dem Finaleinzug auch bereits ihre Startplätze beim World der Herren im Herbst sicher.
weiterlesen...
Europe Top 16 02.02.2018

Europe Top 16: Boll vor Borussen-Duell mit Fegerl

Überwiegend anspruchsvolle Gegner warten am Samstag ab 10 Uhr im Achtelfinale des Europe Top 16 in Montreux auf Deutschlands Starter. Die leichteste Auftaktaufgabe wird Titelverteidiger Dimitrij Ovtcharov zuteil: Der Weltranglisten-Erste bekommt es in Runde eins mit Lionel Weber zu tun. Der Vertreter der Schweiz rutsche als Nummer 171 des Februar-Rankings nur über den Quotenplatz des Gastgebers in das Weltklassefeld. Auch das Viertelfinale wird noch am Samstag ausgetragen, Halbfinale und Finale finden am Sonntag statt.
weiterlesen...
Europe Top 16 01.02.2018

Europe Top 16: Auslosung heute um 18 Uhr

Mit dem gestrigen Erscheinen der Februar-Weltrangliste standen auch die Setzungslisten beim Europe Top 16 in Montreux endgültig fest. Titelverteidiger Dimitrij Ovtcharov und der fünfmalige Gewinner Timo Boll, die Nummern 1 und 3 der Welt, nehmen bei der Auslosung heute Abend um 18 Uhr im Fünf-Sterne-Hotel Fairmont die Setzungspositionen eins und zwei vor dem Franzosen Simon Gauzy und Kristian Karlsson ein.
weiterlesen...
Europe Top 16 29.01.2018

Europe Top 16: Ovtcharov zum Fünften oder Boll zum Sechsten?

Am Wochenende ist es soweit: Sieben Wochen nach den Grand Finals der World Tour 2017 bestreiten Dimitrij Ovtcharov und Timo Boll ihr erstes hochkarätiges Turnier im Kalenderjahr 2018. Beim mit 61.000 Euro dotierten Europe Top 16 in Montreux spielen die Nummern 1 und 3 der Welt nicht nur um den Titel, sondern ebenso wie ihre Nationalmannschaftskollegen Ruwen Filus, Bastian Steger, Petrissa Solja und Sabine Winter um die jeweils drei begehrten direkten Startplätze bei den World-Cup-Turnieren im Herbst.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH