Europe Top 16: Ovtcharov folgt Boll, Solja und Winter nach Abwehr von Matchbällen ins Viertelfinale

ms 03.02.2017

Antibes. Erst um 22.25 Uhr war es am späten Freitagabend wirklich gewiß: Alle vier deutschen Starter stehen im Viertelfinale des Europe Top 16 in Antibes. In seinem letzten Einzel gegen den Dänen Jonathan Groth musste Dimitrij Ovtcharov bei 8:10 im fünften Durchgang allerdings zwei Matchbälle abwehren, ehe er den Sieg in der Gruppe A unter Dach und Fach brachte. Zuvor hatten bereits Timo Boll und Petrissa Solja ungeschlagen ihre Vorrundengruppen gewonnen, Sabine Winter sicherte sich den Einzug in die Runde der besten Acht als Zweitplatzierte. 

Titelverteidiger Ovtcharov mit starken Nerven

Titelverteidiger Dimitrij Ovtcharov hatte schon nach dem schwer erarbeitenden Erfolg über Simon Gauzy, nachdem er gegen Frankreichs EM-Zweiten einen 0:2-Rückstand wettgemacht hatte, gesagt: "In dieser Gruppe ist noch nichts entschieden, da ist alles ganz eng." Wer das für Understatement des Goldfavoriten gehalten hatte, sah sich gegen Jonathan Groth eines besseren belehrt. Der Däne stellte unter Beweis, warum er sich sein Ticket für das Top 16 gesichert und an der Seite von Patrick Franziska im Oktober in Budapest den EM-Titel im Doppel gewonnen hatte. Einen 1:2-Satzrückstand verwandelte der Linkshänder in eine 10:8-Führung im fünften Satz. Doch Ovtcharov präsentierte sich in der Gruppe A wie schon in den Begegnungen gegen Gauzy und den Portugiesen Joao Monteiro heute genau dann am stärksten, wenn es knapp wird. Im Viertelfinale trifft der in Düsseldorf lebende und für den russischen Klub Orenburg spielende Familienvater am Samstag um 17 Uhr auf den Österreicher Stefan Fegerl. Im Halbfinale käme es zu einem Duell mit dem Sieger der Begegnung zwischen Kou Lei (Ukraine) und Andrej Gacina (Kroatien).

Boll wie bei der EM in Budapest gegen Gauzy

Streckte sich nach jedem Ball: Timo Boll (Foto: ms)Timo Boll Boll erspielte sich in der Gruppe C seinen Viertelfinaleinzug etwas leichter als sein Nationalmannschaftskollege. Zwar war der Sieg im ersten Duell seiner Karriere mit dem Schweden Mattias Karlsson hart über fünf Sätze erkämpft ("Er spielt sehr unorthodox, da hat er mich doch immer wieder überraschen können"), doch anschließend ließ der fünfmalige Europe-Top-12-Gewinner klare Erfolge gegen seinen Düsseldorfer Vereinskollegen Stefan Fegerl (Österreich) und seinen ehemaligen Borussen-Mitstreiter Panagiotis Gionis (Griechenland) folgen. Im Viertelfinale kommt es nun am Samstag um 15 Uhr zu einer Neuauflage des Halbfinal-Duells der Europameisterschaften von Budapest gegen den Franzosen Simon Gauzy, das Boll wegen einer Nackenverletzung aufgeben musste. Gewinnt Boll, hieße der Gegner in der Vorschlussrunde entweder Alexander Shibaev (Russland) oder Tiago Apolonia (Portugal).

Titelaspirantin Solja denkt von Spiel zu Spiel

Verteilte souverän die Bälle: Petrissa Solja (Foto: ms)Die Weltranglisten-15. Petrissa Solja wurde ihrer Favoritenrolle in der Gruppe C vollauf gerecht. Den Arbeitssieg zum Auftakt gegen Abwehrass Tetyana Bilenko (Ukraine) hatte die Deutsche schnell abgehakt ("Hauptsache gewonnen, Auftaktmatches sind immer schwer") und dominierte anschließend sowohl die spätere Zweite Matilda Ekholm (Schweden) als auch Frankreichs Talent Stephanie Loueuillette. Zwar liebäugelt die Zweitplatzierte von 2015 und Dritte von 2014 durchaus dem ersten Gewinn des europäischen Ranglistenturniers, aber sie weiß auch, wie weit der Weg ist: "Eine Lieblingsgegnerin habe ich nicht. Man muss es nehmen, wie es kommt und einfach von Spiel zu Spiel zu denken." Der Weg ins Halbfinale führt für Solja nun zunächst am Samstag um 11 Uhr über die Rumänin Bernadette Szocs, bevor es gegen die Siegerin des Duells zwischen Liu Jia und Daniela Monterio Dodean (Rumänien) um den Einzug ins Finale gehen könnte.

Starke Winter trotz Schulterbeschwerden unter den besten Acht

Sabine Winter darf sich über den Viertelfinaleinzug freuen (Foto: ms)Sabine Winter (Kolbermoor) holte sich mit einer guten Vorstellung den zweiten Platz in der Gruppe B hinter der ungeschlagenen Ex-Europameisterin Liu Jia. Zwar brachte die 24-Jährige die Österreicherin bei der knappen 2:3-Niederlage in arge Bedrängnis. Doch Schulterbeschwerden, die seit vielen Wochen bereits den vollen Einsatz ihrer stärksten Waffe, des Vorhandtopsspins, einschränken, verhinderten ein noch besseres Ergebnis der Doppel-Europameisterin. Diese war dennoch zufrieden, mit dem hart erkämpften 3:2-Auftakterfolg über Silbereisen-Ersatz Barbora Balazova (Slowakei) und einem klaren 3:0 im entscheidenden Match gegen die auch offensiv gefährliche russische Defensivspielerin Polina Mikhailova wie im Vorjahr den Viertelfinaleinzug unter Dach und Fach gebracht zu haben: "Ich hatte ja vor dem Turnier gehofft, dass es schon irgendwie schiefgehen wird, aber ganz sicher war ich mir nicht. Mir kam entgegen, dass Mikhailova eine Abwehrspielerin ist, die nicht sehr viel Unterschnitt einsetzt. Das hätte meinem Arm größere Probleme bereitet. Hohe Bälle und viel Unterschnitt, das schmerzt derzeit am meisten." Gegnerin im Viertelfinale ist am Samstag um 12 Uhr die Ungarin Georgina Pota. Im Siegfall gäbe es in Vorschlussrunde ein Duell mit der Siegerin der Partie Matilda Ekholm (Schweden) gegen Li Jie (Niederlande).

Samsonov scheidet sieglos aus/Viele Überraschungen

Das Europe Top 16 in Antibes wird nicht nur aufgrund der frühlingshaften Temperaturen Anfang Februar vielen im Gedächtnis bleiben. Wohl selten zuvor waren soviele Überraschungen zu erleben wie in Antibes. Die größte Überraschung war sicherlich das Ausscheiden des an Position zwei gesetzten Vladimir Samsonov. Der Weißrusse, normalerweise die Souveränität in Person, gewann in der Gruppe B kein einziges Spiel und musste nacheinander dem später ebenfalls ausgeschiedenen Europameister Emmanuel Lebesson (Frankreich), Tiago Apolonia (Portugal) und Kou Lei (Ukraine) gratulieren. Und in der Gruppe D setzten sich nicht die Favoriten Marcos Freitas (Portugal) und Kristian Karlsson (Düsseldorf), sondern der Kroate Andrej Gacina und der Russe Alexander Shibaev durch.

Bei den Damen bleibt das vorzeitige Ausscheiden von Europameisterin Hu Melek (Türkei) zu notieren, aber auch das Erreichen des zweiten Platzes von Konterspezialistin Bernadette Szocs (Rumänien) hinter der Holländerin Li Jie in der mit Abwehrspielerinnen gespickten Gruppe D ist bemerkenswert.

 

Zur Eventseite der ITTF, u.a. mit Auslosung und Ergebnissen

Zum Livestream beim Europe Top 16

Zum Live-Ticker

Die Spiele im Viertelfinale am Samstag

Damen

Sabine Winter GER - Georgina Pota HUN, 12 Uhr

Matilda Ekholm SWE - Li Jie NED, 11 Uhr

Petrissa Solja GER - Bernadette Szocs ROU, 11 Uhr

Liu Jia AUT - Daniela Monteiro Dodean ROU, 12 Uhr

Herren

Dimitrij Ovtcharov GER - Stefan Fegerl AUT, 17 Uhr

Kou Lei UKR - Andrej Gacina, 15 Uhr

Timo Boll GER - Simon Gauzy FRA, 15 Uhr

Alexander Shibaev RUS- Tiago Apolonia POR, 17 Uhr

Die Spiele am Sonntag (u.a.)

Damen-Halbfinale, 11 Uhr

Herren-Halbfinale, 12 Uhr

Damen, Spiel um Platz 3, 14.30 Uhr

Herren, Spiel um Platz 3, 15.30 Uhr

Damen, Finale, 16.30 Uhr

Herren, Finale, 17.30 Uhr

DIE ERGEBNISSE UND GRUPPENENDSTÄNDE IN DER VORRUNDE DER herren


Gruppe A

1. Dimitrij Ovtcharov GER 3:0

2. Simon Gauzy FRA 2:1

3. Jonathan Groth DEN 1:2

4. Joao Monteiro POR 0:3

Ovtcharov - Monteiro 3:1 (3,-8,5,9)

Ovtcharov - Gauzy 3:2 (-7,-5,9,9,6)

Ovtcharov - Groth 3:2 (5,-8,5,-9,11)

Gruppe B

1. Tiago Apolonia POR 3:0

2. Kou Lei UKR 2:1

3. Emmanuel Lebesson FRA 1:2 

4. Vladimir Samsonov BLR 0:3

Gruppe C

1. Timo Boll GER 3:0

2. Stefan Fegerl AUT 2:1

3. Panagiotis Gionis GRE 1:2

4. Mattias Karlsson SWE 0:3

Boll - Karlsson 3:2 (4,-9,-7,3,9)

Boll - Fegerl 3:1 (-9,3,5,8)

Boll - Gionis 3:0 (6,6,7)

Gruppe D

1. Andrej Gacina CRO 2:1

2. Alexander Shibaev RUS 2:1

3. Marco Freitas POR 1:2

4. Kristian Karlsson SWE 1:2

DIE ergebnisse und gruppenendstände in der vorrunde der DAMEN

Gruppe A

1. Georgina Pota HUN 2:1

2. Daniela Monteiro Dodean ROU 2:1

3. Sofia Polcanova AUT 1:2

4. Hu Melek TUR 1:2

Gruppe B

1. Liu Jia AUT 3:0

2. Sabine Winter GER 2:1

3. Barbora Balazova SVK 1:2

4. Polina Mikhailova RUS 0:3

Winter - Balazova 3:2 (-7,7,10,-12,9)

Winter - Liu 2:3 (-7,4,-4,9,-7)

Winter - Mikhailova 3:0 (10,4,2)

Gruppe C

1. Petrissa Solja GER 3:0

2. Matilda Ekholm SWE 2:1

3. Tetyana Bilenko UKR 1:2

4. Stephanie Loueuillette FRA 0:3

Solja - Bilenko 3:2 (-8,8,-8,7,6)

Solja - Ekholm 3:1 (6,10,-8,5)

Solja - Loueuillette 3:0 (4,6,8)

Gruppe D

1. Li Jie NED 2:1

2. Bernadette Szocs ROU 2:1

3. Li Qian POL 1:2

4. Viktoria Pavlovich BLR 1:2

DAS AUFGEBOT DES DTTB BEIM EUROPE TOP 16

Herren: Timo Boll (Borussia Düsseldorf), Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg, Russland)

Damen: Petrissa Solja (ttc berlin eastside), Sabine Winter (SV DJK Kolbermoor)

Trainer: Jörg Roßkopf (Herren-Bundestrainer), Jie Schöpp (Damen-Bundestrainerin), Zhu Xiaoyong (Assistenztrainer Herren), Wan Guohui (Assistenztrainer Damen)

Physiotherapeut: Peter Heckert (OSP Hessen)

Schiedsrichter: Michael Zwipp (Stellv. Oberschiedsrichter)

 

weitere Artikel aus der Rubrik
Europe Top 16 05.02.2018

Fotos & Videos vom Europe Top 16 in Montreux

Das Jahr 2018 geht so weiter, wie 2017 aufgehört hat. Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov haben sich auch in Montreux beim Europe TOP 16 wieder ein spannendes Finale geliefert. Dieses Mal konnte sich allerdings Timo Boll durchsetzen. Die besten Bilder & Videos des zweitägigen Turniers finden Sie hier.
weiterlesen...
Europe Top 16 04.02.2018

Europe Top 16: Sechster Titel für Timo Boll

Timo Boll hat beim mit 61.000 Euro dotierten Europe Top 16 in Montreux durch einen Finalsieg über Titelverteidiger Dimitrij Ovtcharov zum sechsten Mal das europäische Ranglistenturnier gewonnen. Die Nummer drei der Welt besiegte im Finale den Weltranglistenersten und Gewinner von 2012, 2015, 2016 und 2017 in der Höhe überraschend deutlich mit 13:11, 11:6, 11:3 und 11:6.
weiterlesen...
Europe Top 16 04.02.2018

Europe Top 16: Erneutes Finale Ovtcharov gegen Boll

Das deutsche Traumfinale ist perfekt. Beim mit 61.000 Euro dotierten Europe Top 16 in Montreux stehen sich um 17 Uhr im Duell um den Titel Dimitrij Ovtcharov und Timo Boll gegenüber. Der Weltranglisten-Erste Ovtcharov besiegte im ersten Halbfinale den Dänen Jonathan Groth, der Weltranglisten-Dritte Boll setzte sich gegen Vladimir Samsonov durch. Für Ovtcharov wäre ein Sieg im Finale Titel Nummer fünf beim kontinentalen Ranglistenturnier, für Boll wäre es der insgesamt sechste Erfolg. Die Nummern eins und drei der Welt haben mit dem Finaleinzug auch bereits ihre Startplätze beim World der Herren im Herbst sicher.
weiterlesen...
Europe Top 16 03.02.2018

Europe Top 16: Finale Ovtcharov gegen Boll rückt näher

Beim mit 61.000 Euro dotierten Europe Top 16 in Montreux haben Vorjahressieger Dimitrij Ovtcharov und der fünfmalige Gewinner Timo Boll erwartungsgemäß das Halbfinale erreicht. Ovtcharov, der am Sonntag in Sachen Titelgewinne mit Boll gleichziehen will, trifft in der Vorschlussrunde um 11.40 Uhr auf Dänemarks Halbfinal-Debütanten Jonathan Groth. Boll muss hingegen um 12.30 Uhr gegen Weißrusslands Olympiavierten Vladimir Samsonov antreten.
weiterlesen...
Europe Top 16 02.02.2018

Europe Top 16: Boll vor Borussen-Duell mit Fegerl

Überwiegend anspruchsvolle Gegner warten am Samstag ab 10 Uhr im Achtelfinale des Europe Top 16 in Montreux auf Deutschlands Starter. Die leichteste Auftaktaufgabe wird Titelverteidiger Dimitrij Ovtcharov zuteil: Der Weltranglisten-Erste bekommt es in Runde eins mit Lionel Weber zu tun. Der Vertreter der Schweiz rutsche als Nummer 171 des Februar-Rankings nur über den Quotenplatz des Gastgebers in das Weltklassefeld. Auch das Viertelfinale wird noch am Samstag ausgetragen, Halbfinale und Finale finden am Sonntag statt.
weiterlesen...
Europe Top 16 01.02.2018

Europe Top 16: Auslosung heute um 18 Uhr

Mit dem gestrigen Erscheinen der Februar-Weltrangliste standen auch die Setzungslisten beim Europe Top 16 in Montreux endgültig fest. Titelverteidiger Dimitrij Ovtcharov und der fünfmalige Gewinner Timo Boll, die Nummern 1 und 3 der Welt, nehmen bei der Auslosung heute Abend um 18 Uhr im Fünf-Sterne-Hotel Fairmont die Setzungspositionen eins und zwei vor dem Franzosen Simon Gauzy und Kristian Karlsson ein.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH